DGAP-News: MOLOGENs Präsentationen auf der ESMO 2017 fanden guten Anklang

Nachricht vom 13.09.201713.09.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: MOLOGEN AG / Schlagwort(e): Konferenz

MOLOGENs Präsentationen auf der ESMO 2017 fanden guten Anklang
13.09.2017 / 14:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Pressemitteilung N 16 / 2017 vom 13.09.2017MOLOGENs Präsentationen auf der ESMO 2017 fanden guten Anklang

Vorstellung der Top-line IMPULSE Daten mit Diskussion durch einen von der ESMO eingeladenen Experten
Poster Präsentation von neuen Daten zu Lefitolimod als Modulator des Tumor-Microenvironments

Berlin, 13. September 2017 - Das biopharmazeutische Unternehmen MOLOGEN AG (ISIN DE0006637200; Frankfurter Wertpapierbörse: MGN) hat zwei Datensätze zu seinem Hauptwirkstoffkandidaten, dem Immuntherapeutikum Lefitolimod, auf der ESMO 2017 (European Society for Medical Oncology) Konferenz in Madrid präsentiert (8. - 12. September 2017). Der leitende Prüfarzt, Prof. Dr. med. Michael Thomas, Chefarzt der Abteilung Onkologie Innere Medizin der Thoraxklinik am Universitätsklinikum Heidelberg, Deutschland, erläuterte in einem Vortrag (Proffered Paper Session) die wesentlichen Daten der explorativen, signalsuchenden Phase II IMPULSE Studie im kleinzelligen Lungenkrebs in fortgeschrittenem Stadium zusammen mit dem Co-Vorsitzenden der Sitzung, Prof. Sanjay Popat, The Royal Marsden Hospital, London, welcher die Rolle des von der ESMO eingeladenen Experten zur Diskussion der Studie übernahm.Zudem wurden Daten zu Lefitolimod als Modulator des Tumor Microenvironments (TME) allein und in Kombination mit Immun Checkpoint Inhibitoren in präklinischen Tumor-Modellen im Rahmen einer Translational Research Poster Session vorgestellt. Aussichtsreiches Signal zum Gesamtüberleben in zuvor definierten IMPULSE-Patientensubgruppen
Die explorative randomisierte IMPULSE-Studie untersucht die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Lefitolimod in Patienten mit kleinzelligem Lungenkrebs im fortgeschrittenen Stadium. Die Studie zeigt bemerkenswerte Ergebnisse in der primären Analyse im Hinblick auf das Gesamtüberleben (Overall survival, OS) in zwei zuvor definierten und klinisch relevanten Patientensubgruppen im Vergleich zum Kontrollarm (lokaler Behandlungsstandard). Ein Signal für einen Vorteil im Hinblick auf das Gesamtüberleben (OS) wurde bei Patienten mit einer, in der Krankengeschichte erfassten, chronisch obstruktiven Lungenerkrankung, einer häufigen Begleiterkrankung, festgestellt.
Insbesondere wurde ein deutliches Signal hinsichtlich des Gesamtüberlebens (OS) bei Patienten mit einem geringeren Anteil aktivierter B-Zellen, einem wichtigen Immunparameter, beobachtet. Das trägt insbesondere zu der Hypothese bei, dass aktivierte B-Zellen als Biomarker für die zukünftige Entwicklung von Lefitolimod in dieser relevanten Subgruppe von Patienten mit kleinzelligem Lungenkrebs in fortgeschrittenem Stadium beitragen können. Prof. Popat interpretierte IMPULSE als eine signalgenerierende Studie mit einer interessanten Hypothese, die eine weitere Evaluierung rechtfertigt.
"Soweit wir wissen, ist IMPULSE die erste randomisierte kontrollierte Studie einer Erhaltungsbehandlung nach Erstlinien-Chemotherapie im kleinzelligen Lungenkrebs im fortgeschrittenen Stadium mit einem aussichtsreichen Signal für das Gesamtüberleben in prospektiv definierten Patienten-Subgruppen. Die Studie liefert wichtige Hinweise für die Definition von Patientengruppen, die von einer Behandlung mit Lefitolimod in weiteren Studien profitieren können", sagte Dr. Matthias Baumann, Chief Medical Officer der MOLOGEN AG. "Auch freue ich mich sehr, dass die European Thoracic Oncology Platform (ETOP) Prof. Thomas gebeten hat, seine Präsentation auf ihrer Website veröffentlichen zu können, was aus unserer Sicht das Interesse der Fachwelt an unserem Ansatz unterstreicht."Die Lefitolimod-induzierte Modulation des Tumor Microenvironments unterstützt das Potential von Lefitolimod als idealer Partner für immunonkologische KombinationstherapienDie Lefitolimod-induzierte Signalkaskade liefert die Rationale für die Kombination von Lefitolimod mit Checkpoint Inhibitoren. Erste Ergebnisse der Kombination von Lefitolimod mit Checkpoint Inhibitoren in Maus-Tumormodellen wurden auf dem Annual 2017 Gastrointestinal Cancers Symposium in San Francisco, USA vorgestellt (19.-21. Januar 2017). Die Daten zeigten, dass Lefitolimod die Anti-Tumor-Wirkung von Checkpoint Inhibitoren, speziell von Anti-PD-1- und Anti-PD-L1-Antikörpern, wesentlich verbessern und dadurch das Überleben von Mäusen in Darmkrebs- und Lymphom-Tumormodellen verlängern kann.
Die Ansprechraten auf Therapien mit Checkpoint Inhibitoren variieren nach verschiedenen Tumorarten und sind abhängig vom Tumor Microenvironment. Dabei zeigen sogenannte "heiße" Tumore, die eine Infiltrierung mit T-Zellen (Immunzellen) aufweisen, ein besseres Ansprechen.
MOLOGENs aktuelle Daten zeigen, dass die Monotherapie mit Lefitolimod zu einer Modulation des Tumor Microenvironments in einem Darmkrebs-Tumormodell nach intra-tumoraler Injektion führt. Es wurde festgestellt, dass eine verstärkte Infiltration von T-Zellen, insbesondere zytotoxischer T-Zellen, in den Tumor mit einem reduzierten Tumorwachstum in Zusammenhang gebracht werden kann. Diese vorteilhafte Modulation des Tumor Microenvironments durch Lefitolimod unterstützt sein Potential in Krebsimmuntherapieansätzen. Somit könnte Lefitolimod ein idealer Partner für immunonkologische Kombinationsansätze, wie z.B. mit Checkpoint Inhibitoren, sein.Hintergrund der IMPULSE Studie im kleinzelligen Lungenkrebs (SCLC)
Die explorative Studie mit dem Titel "Randomized Clinical Study of Maintenance Therapy with Immunomodulator MGN1703 in Patients with Extensive Disease Small Cell Lung Cancer after Platinum-Based First-Line Therapy" (IMPULSE Studie) untersucht als primären Endpunkt das Gesamtüberleben (OS). Die Studie vergleicht Lefitolimod (MGN1703) gegen Standardtherapie (Chemotherapie). In die Studie wurden 102 Patienten aufgenommen, die an einem kleinzelligen Lungenkrebs (Small-Cell Lung Cancer, SCLC) im fortgeschrittenen Stadium ("Extensive-Disease") erkrankt sind und deren Tumore auf vier Zyklen der Standard-Erstlinientherapie mit Chemotherapeutika angesprochen haben. Sie wurden im Verhältnis 3:2 in Switch-Maintenance-Therapie mit Lefitolimod (60mg 2-mal wöchentlich subkutan verabreicht) oder Standardtherapie randomisiert und bis zum Fortschreiten der Erkrankung behandelt.
Der finale Read-out wird voraussichtlich im ersten Quartal 2018 erfolgen, ca. 24 Monate nach der Rekrutierung des letzten Patienten.

Weitere Informationen finden Sie auf MOLOGEN's Website:www.mologen.comMOLOGEN AG
MOLOGEN AG ist ein biopharmazeutisches Unternehmen, das mit einzigartigen Technologien und Wirkstoffen zu den Wegbereitern auf dem Gebiet der Immuntherapien gehört. Neben dem Schwerpunkt Immunonkologie entwickelt MOLOGEN zudem Immuntherapien zur Behandlung von Infektionskrankheiten.
Das Immuntherapeutikum Lefitolimod (MGN1703) ist das Hauptentwicklungsprodukt des Unternehmens und wird als "Best-in-Class" TLR9-Agonist angesehen. Die Behandlung mit Lefitolimod führt zu einer breiten und starken Aktivierung des Immunsystems. Im Gegensatz zu anderen TLR9-Ansätzen besteht Lefitolimod ausschließlich aus natürlicher DNA und ist daher weniger anfällig für unspezifische Nebenwirkungen. Das sich daraus ergebende breite therapeutische Fenster erlaubt sowohl systemische, insbesondere subkutane Anwendung, als auch intra-tumorale Gabe. Aufgrund dieses Wirkmechanismus gilt Lefitolimod als Immune Surveillance Reactivator (ISR) und besitzt das Potenzial, in verschiedenen Indikationen eingesetzt zu werden. Der ISR Lefitolimod (MGN1703) wird zurzeit im Rahmen einer pivotalen Studie für die Erstlinien-Erhaltungstherapie bei Darmkrebs entwickelt. IMPULSE, die Phase-II-Studie in kleinzelligem Lungenkrebs, zeigt positive Ergebnisse in zwei zuvor definierten und klinisch relevanten Patientensubgruppen, auch wenn der primäre Endpunkt "Gesamtüberleben" in der Studienpopulation in dieser sehr herausfordernden Indikation nicht erreicht wurde. Derzeit erfolgen detaillierte Auswertungen der IMPULSE-Daten sowie der kürzlich veröffentlichten TEACH-Daten der Erweiterungsphase. Zudem wird Lefitolimod (MGN1703) derzeit in einer Phase-I-Kombinationsstudie mit dem Checkpoint Inhibitor Ipilimumab (Yervoy(R)) in verschiedenen Krebserkrankungen untersucht. Neben verschiedenen Checkpoint Inhibitoren ist Lefitolimod, das sich in einer klinischen Studie Phase III befindet, einer der wenigen marktnahen Produktkandidaten im Bereich der Immunonkologie.
Die Pipeline von MOLOGEN steht für neue innovative Immuntherapien, insbesondere zum Einsatz gegen Krankheiten, für die ein hoher medizinischer Bedarf besteht.www.mologen.com
Kontakt
Claudia Nickolaus
Leiterin Investor Relations & Corporate Communications
Tel: +49 - 30 - 84 17 88 - 38
Fax: +49 - 30 - 84 17 88 - 50
investor@mologen.comRisikohinweis zu den ZukunftsaussagenBestimmte Angaben in dieser Meldung beinhalten zukunftsgerichtete Ausdrücke oder die entsprechenden Ausdrücke mit Verneinung oder hiervon abweichende Versionen oder vergleichbare Terminologien, diese werden als zukunftsgerichtete Aussagen (forward-looking statements) bezeichnet. Zusätzlich beinhalten sämtliche hier gegebenen Informationen, die sich auf geplante oder zukünftige Ergebnisse von Geschäftsbereichen, Finanzkennzahlen, Entwicklungen der finanziellen Situation oder andere Finanzzahlen oder statistische Angaben beziehen, solche in die Zukunft gerichtete Aussagen. Das Unternehmen weist vorausschauende Investoren darauf hin, sich nicht auf diese Zukunftsaussagen als Vorhersagen über die tatsächlichen zukünftigen Ereignisse zu verlassen. Das Unternehmen verpflichtet sich nicht, und lehnt jegliche Haftung dafür ab, in die Zukunft gerichtete Aussagen zu aktualisieren, die nur den Stand am Tage der Veröffentlichung wiedergeben.











13.09.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
MOLOGEN AG

Fabeckstraße 30

14195 Berlin


Deutschland
Telefon:
030 / 841788-0
Fax:
030 / 841788-50
E-Mail:
presse@mologen.com
Internet:
www.mologen.com
ISIN:
DE0006637200
WKN:
663720
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




609349  13.09.2017 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.03.2019 - Uniper: Elliott will außerordentliche Hauptversammlung
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Zeal Network steigert 2018 Umsatz und Gewinn
21.03.2019 - InTiCa Systems: 2018 bringt Gewinnrückgang
21.03.2019 - SFC Energy: Folgeauftrag für Tochter PBF
21.03.2019 - Berentzen setzt auf Innovationen - Dividende wird erhöht
21.03.2019 - Heidelberg Pharma: „Jahresverlust etwas geringer als prognostiziert”
21.03.2019 - First Sensor peilt 10 Prozent operative Rendite für 2020 an
21.03.2019 - Corestate: Schnidrig fest zum CEO berufen
21.03.2019 - Basler enttäuscht mit dem Ausblick für 2019 - Aktie stürzt ab


Chartanalysen

21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Platzt die nächste Bombe?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Es kam, wie es kommen musste…
20.03.2019 - Bayer Aktie: Der Monsanto-Crash als Kaufgelegenheit?
20.03.2019 - Wirecard Aktie: Das sieht nicht gut aus!
20.03.2019 - Evotec Aktie: Jetzt! Endlich! Oder doch nicht?
20.03.2019 - Paragon Aktie: Die Luft wird verdammt dünn!
20.03.2019 - Steinhoff Aktie: Weitere deutliche Kursverluste voraus?
20.03.2019 - Mologen Aktie: Ungebremst weiter in Richtung Abgrund?
20.03.2019 - Aixtron Aktie: Kursziel 10 Euro oder neuer Einbruch?


Analystenschätzungen

21.03.2019 - mVISE: Neues Kursziel für die Aktie
21.03.2019 - Fuchs Petrolub: Kaum noch Aufwärtspotenzial
21.03.2019 - BMW: Marge in der Kritik
21.03.2019 - Deutsche Post: Konkurrenz ermöglicht Veränderung
21.03.2019 - H&R: Prognose liegt über dem Konsens
21.03.2019 - Lanxess: Aktie wird hochgestuft
20.03.2019 - Fraport: Dividende überrascht
20.03.2019 - Fuchs Petrolub: Minus macht die Aktie attraktiver
20.03.2019 - Klöckner: Weiter auf Wachstumskurs
20.03.2019 - Bayer: Gerichtsurteil sorgt für Abstufung der Aktie


Kolumnen

21.03.2019 - USA: Fed setzt Zinspause fort bis sich der konjunkturelle Nebel gelichtet hat - Nord LB Kolumne
21.03.2019 - Fed: Zinserhöhungen sind 2019 vom Tisch - VP Bank Kolumne
21.03.2019 - Commerzbank Aktie: Pullback oder Trendwende? - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX: Aufwärtstrend bekommt Gegenwind - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX 30 scheitert zunächst, 200-Tage-Linie deutliche Hürde - Donner & Reuschel Kolumne
20.03.2019 - Erster Börsentag erlaubt keinen Blick in die Zukunft
20.03.2019 - S&P 500 zuletzt mit Dynamik: V-Formation und „die“ 2.800 - Donner & Reuschel Kolumne
20.03.2019 - OPEC+ alternativlos – US-Ölindustrie freut sich - Commerzbank Kolumne
20.03.2019 - EuroStoxx 50: Das neue Verlaufshoch ist da - UBS Kolumne
20.03.2019 - DAX: Knapp vor der Hürde nach unten gedreht - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR