DGAP-News: Sinner AG:

Nachricht vom 12.09.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Sinner AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/Halbjahresergebnis

Sinner AG:
12.09.2017 / 11:59


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Halbjahresfinanzbericht für den Zeitraum vom
01. Januar bis 30. Juni 2017
gemäß § 37w WpHGS I N N E R AKTIENGESELLSCHAFT, KARLSRUHE
- ISIN: DE0007241002 // WKN: 724100 -

Aktueller Geschäftsverlauf / Ergebnis / Vermögens- und Finanzlage erstes Halbjahr 2017
Nach Sondermaßnahmen im Jahr 2016 erreichte die Gesellschaft im 1.Halbjahr 2017 ein positives Ergebnis. Im ersten Halbjahr 2016 hat die Sinner AG als Sanierungsmaßnahme einen Forderungsverzicht mit Besserungsschein ausgesprochen (1,5 Mio. EUR). Folglich ist das Betriebsergebnis nicht mit dem Vorjahr zu vergleichen.

Die Mieterlöse in Höhe von TEUR 894 lagen mit TEUR 92 unter dem Vergleichszeitraum, was im wesentlichen auf die verminderte Mieteinnahmen von Seiten der Hatz-Moninger Brauhaus GmbH zurückzuführen ist. Die Vermietungsstruktur wurde auf einem konstanten Niveau gehalten. Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen von TEUR 403 (Vorjahr: TEUR 567) verminderten sich infolge geringerer Instandhaltungen.

Unter Berücksichtigung der auf dem Vorjahresniveau liegenden Steuern in Höhe von insgesamt TEUR 51 lag der Jahresüberschuss zum 30. Juni 2017 bei TEUR 84, nach einem Verlust im Vergleichszeitraum von TEUR 1.404.

Die Bilanzsumme lag zum 30. Juni 2017 bei TEUR 10.253 (Vorjahr: TEUR 9.831). Die Erhöhung der Bilanzsumme ist auf eine geleistete Anzahlung mit TEUR 144 sowie eine Erhöhung der Barmittel um TEUR 298 zurückzu-führen. Dabei ist allerdings zu beachten, dass im Berichtszeitraum ein Darlehen mit rund TEUR 594 aufgenommen wurde.

Ausblick
Aufgrund der weiterhin nicht positiven Entwicklung des Mieters Hatz-Moninger Brauhaus GmbH werden die Miet- und Pachtminderungen bestehen bleiben.
Die notwendigen Erhaltungsmaßnahmen der an die Hatz-Moninger Brauhaus GmbH vermieteten Geländeflächen belasten die Sinner AG. Unter Berück-sichtigung des in 2016 erworbenen und in 2017 renovierten Mietobjektes im Hotel- und Gaststättebereich und dem ehemaligen Erbpachtobjekt werden die Mieten wieder steigen. Sie werden aber die Mietminderung bei der Hatz-Moninger Brauhaus GmbH nicht auffangen.

Insgesamt erwarten wir in 2017 eine rückläufige Umsatzentwicklung im Vergleich zum abgelaufenen Geschäftsjahr 2016. Allerdings wird nach dem Verlust in 2016 für 2017 wieder ein Jahresüberschuss angestrebt.

Chancen und Risiken
Die wesentlichen Chancen und Risiken der voraussichtlichen Entwicklung in den verbleibenden Monaten des Geschäftsjahres sind im Geschäftsbericht 2016 auf der Seite 10 bis 12 zusammen mit Ausführungen zum Risiko-managementsystem bzw. dem Prognosebericht aufgeführt. Bis heute haben sich keine wesentlichen Änderungen ergeben.

Erklärung gemäß § 37w Absatz 5 WpHG
Der Halbjahresabschluss zum 30. Juni 2017 wurde keiner prüferischen Durchsicht unterzogen.

Bilanzeid
Nach bestem Wissen versichern wir, dass gemäß den angewandten Grundsätzen ordnungsgemäßer Zwischenberichterstattung der Zwischen-abschluss ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Sinner Aktiengesellschaft vermittelt, der Zwischenlagebericht den Geschäftsverlauf einschließlich des Geschäftsergebnisses und der Lage der Sinner Aktiengesellschaft so darstellt, dass ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild vermittelt wird und dass die wesentlichen Chancen und Risiken der voraussichtlichen Entwicklung der Sinner Aktiengesellschaft im verbleibenden Geschäftsjahr beschrieben sind.

Karlsruhe im August 2017

Der Vorstand

H. Winterberg

Zwischen-Bilanz der Sinner AG zum 30. Juni 2017

/

Zwischen-Bilanz der Sinner AG zum 30. Juni 2017


/

Gewinn- und Verlustrechnung der Sinner AG für die Zeit vom 1. Januar bis 30. Juni 2017

 

Sinner Aktiengesellschaft, Karlsruhe
Verkürzter Anhang für das erste Halbjahr 2017Allgemeine Hinweise

Der vorliegende Halbjahresabschluss wurde gemäß § 37w Wertpapierhandels-gesetz (WpHG) nach den Vorschriften des Dritten Buches des HGB in der Fassung des Bilanzrechtsmodernisierungsgesetzes und des Aktiengesetzes aufgestellt.

Die Gewinn- und Verlustrechnung ist nach dem Gesamtkostenverfahren erstellt und gemäß § 275 Abs. 2 HGB gegliedert.

Einige Posten der Bilanz und Gewinn- und Verlustrechnung wurden gemäß § 265 Abs. 7 Nr. 2 HGB im Anhang gesondert ausgewiesen, um die Klarheit der Darstellung zu verbessern.

Die Sinner AG gilt als große Kapitalgesellschaft i. S. d. § 267 Abs. 3 HGB i. V. m. § 264 d HGB, da ihre Aktien zum amtlichen Handel zugelassen sind.

 

Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden

Für die Aufstellung des Halbjahresabschlusses wurden gegenüber dem Jahresabschluss 2016 unveränderte Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden angewendet. Eine detaillierte Beschreibung dieser Methoden ist im Geschäftsbericht 2016 enthalten und veröffentlicht worden.

 

Erläuterungen zur Bilanz

Anlagevermögen

Die Entwicklung der einzelnen Posten des Anlagevermögens ist im Anlagenspiegel dargestellt.

Forderungen und sonstige Vermögensgegenstände

Die sonstigen Vermögensgegenstände beinhalten insbesondere das Körperschaftssteuerguthaben gemäß § 37 KStG.

Von den sonstigen Vermögensgegenständen hat ein Teilbetrag von TEUR 26 (Vorjahr: TEUR 51) eine Restlaufzeit von mehr als einem Jahr.

Rechnungsabgrenzungsposten

Unter der Position Rechnungsabgrenzungsposten (aktiv) werden Versicherungsprämien und gezahlte Zuschüsse abgegrenzt.

Auf der Passivseite wird zum einen ein erhaltener Zuschuss über die Vertragslaufzeit abgegrenzt. Zum anderen werden in den Jahren 2010 sowie 2011 von der STINAG Solar GmbH erhaltene Mietvorauszahlungen in Höhe von insgesamt TEUR 555 über die Laufzeit der Mietverträge (20 Jahre) abgegrenzt.

Gezeichnetes Kapital

Das Grundkapital in Höhe von EUR 4.524.000,00 ist eingeteilt in 1.740.000 Stückaktien.

Die Aktien lauten auf den Inhaber. Sie sind voll einbezahlt.

Gewinnrücklagen

Die Gewinnrücklagen betragen TEUR 2.493. Unverändert entfallen TEUR 365 auf die gesetzlichen Gewinnrücklagen und TEUR 2.128 auf die anderen Gewinnrücklagen.

Bilanzverlust/-gewinn

 
30.06.2017
 
31.12.2016
 
TEUR
 
TEUR
Jahresfehlbetrag/-überschuss
84
 
-1.080
Gewinnvortrag aus dem Vorjahr
142
 
1.222
 
226
 
142

 

 

Rückstellungen

 
01.01.
Verbrauch
Auflösung
Zuführung
30.06.
 
TEUR
TEUR
TEUR
TEUR
TEUR
Steuerrückstellungen
0
0
0
0
0
Sonstige Rückstellungen
195
195
0
35
35
 
195
195
0
35
35

 


Die sonstigen Rückstellungen zum 30.06. betreffen Kosten des Aufsichtsrats und der Hauptversammmlung sowie Rückstellungen für Prüfungs- und Beratungsleistungen.

 

Verbindlichkeiten

In den sonstigen Verbindlichkeiten sind Verbindlichkeiten aus Steuern mit TEUR 0,2 (Vorjahr: TEUR 0,0) enthalten.

Die Verbindlichkeiten haben eine Restlaufzeit bis zu einem Jahr.

 

Latente Steuern

Die passiven latenten Steuern resultieren aus folgenden Sachverhalten:

 
30.06.2017
 
31.12.2016
 
TEUR
 
TEUR
Latente Steueransprüche auf Differenzen
 
 
 
bilanzieller Wertansätze für Rückstellungen
 
 
 
Kosten Hauptversammlung
4
 
4
Latente Steuerschulden auf Differenzen
 
 
 
bilanzieller Wertansätze für
 
 
 
Sonderposten § 6b EStG
-338
 
-338
 
 
 
 
Latente Steuerschulden netto
-334
 
-334

 


Der Berechnung wurde ein Steuersatz von unverändert 15,8 % zugrunde gelegt.

 

Außerbilanzielle Geschäfte im Sinne von § 285 Nr. 3 HGB liegen nicht vor.

Sonstige finanzielle Verpflichtungen

Es bestehen sonstige finanzielle Verpflichtungen. Im Einzelnen betreffen diese Verpflichtungen nachfolgende Sachverhalte:

Mit der Hatz-Moninger Brauhaus GmbH, einem verbundenen Unternehmen, besteht ein Dienstleistungsvertrag über Verwaltungsarbeiten. Er ist mit jährlich TEUR 287 dotiert.

Erläuterungen zur Gewinn- und Verlustrechnung

Umsatzerlöse

Es werden inländische Miet- und Pachterlöse ausgewiesen.

Sonstige betriebliche Erträge

Sie enthalten im Wesentlichen Erträge aus aus Schadensersatz.

Sonstiger betrieblicher Aufwand

Es handelt sich vor allem um eine für sachliche und personelle Dienstleistungen zu zahlende Umlage, um Instandhaltungs- und Versicherungsaufwendungen, sowie sonstige Unternehmenskosten.

Zinsergebnis

Das Zinsergebnis umfasst Zinserträge aus der Geldanlage sowie Aufwendungen für Darlehen.

Steuern vom Einkommen und vom Ertrag

Der Ausweis betrifft Körperschaftsteuer und Solidaritätszuschlag. Die Ertragsteuern wurden auf Basis des Vorsteuerergebnisses des Zwischenabschlusses unter Anwendung eines Durchschnittssteuersatzes ermittelt.

 

Sonstige Angaben

Belegschaft

Die Gesellschaft beschäftigt kein eigenes Personal.

Mitglieder des Aufsichtsrats

 

WOLFGANG ELKART, Stuttgart, Diplom-Kaufmann - Vorsitzender
Steuerberater und Wirtschaftsprüfer
Aufsichtsratsvorsitzender der Moninger Holding AG, Karlsruhe
Aufsichtsratsvorsitzender der STINAG Stuttgart Invest AG, Stuttgart
Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats der MAHLE Behr
Verwaltung GmbH, Stuttgart

HEIKE BARTH, Leonberg, Diplom-Ökonomin - stellvertretende Vorsitzende
Vorstandsvorsitzende der STINAG Stuttgart Invest AG, Stuttgart
Stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende der Moninger Holding AG,
Karlsruhe

HEINZ FENRICH, Karlsruhe
Aufsichtsratsmitglied der Moninger Holding AG, Karlsruhe

Vorstand

Horst Winterberg, Muggensturm
Geschäftsführer der STINAG Technikverpachtungs GmbH, Stuttgart

Transaktionen mit nahestehenden Unternehmen und Personen

Im ersten Halbjahr 2017 wurden keine wesentlichen marktunübliche Geschäfte mit nahestehenden Unternehmen oder Personen getätigt.

 

Karlsruhe, im August 2017

Der Vorstand
H. Winterberg











12.09.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Sinner AG

Durmersheimer Straße 59

76185 Karlsruhe


Deutschland
Telefon:
0721 - 5702 - 342
Fax:
0721 - 5702 - 345
E-Mail:
I.Rupp@sinnerag.de
Internet:
www.sinnerag.de
ISIN:
DE0007241002
WKN:
724100
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (General Standard)

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




608819  12.09.2017 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.07.2018 - Mutares stellt auf Namensaktien um - neue Aufsichtsräte
20.07.2018 - Senivita Sozial: Verkauf einer Anlage
20.07.2018 - Pyrolyx: Neuer Aufsichtsrat - Entlastung von Aktionären abgelehnt
20.07.2018 - MTU zieht Bilanz der Farnborough Airshow
20.07.2018 - Allgeier: Operativer Gewinn mehr als verdoppelt
20.07.2018 - Steinhoff International: Schon wieder Neuigkeiten!
20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Mutares Aktie: Achtung!
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
20.07.2018 - Baumot: Vorstand Kavena geht - Kosten werden gesenkt


Chartanalysen

20.07.2018 - Evotec Aktie: Spekulationen auf den großen Ausbruch
20.07.2018 - Secunet Aktie: Pullback oder das Ende der Bullenparty?
19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!


Analystenschätzungen

20.07.2018 - Software AG: Erwartungen legen zu
20.07.2018 - Steico: Wachstumsstory bleibt intakt
20.07.2018 - Zooplus: Enttäuschung nicht ausgeschlossen
20.07.2018 - Vectron Systems: Kursziel fällt deutlich
20.07.2018 - Morphosys: Prognose wird angepasst
20.07.2018 - Anglo American: Neue Prognose für 2018
20.07.2018 - RWE: Aktie wird hochgestuft
20.07.2018 - K+S: Verkaufsempfehlung entfällt
20.07.2018 - E.On: Wieder mit Coverage
20.07.2018 - Morphosys: Analysten sehen hohes Abwärtspotenzial


Kolumnen

20.07.2018 - Aktien: Donald Trump auf Reisen - Weberbank-Kolumne
20.07.2018 - DAX: Schulbuchmäßige Charttechnik - Donner + Reuschel Kolumne
20.07.2018 - Öl: Trotz Ausfälle entspannt sich zumindest kurzfristig die Angebotssituation - Commerzbank Kolumne
20.07.2018 - Platin: Mehrjähriges Tief unterschritten - UBS Kolumne
20.07.2018 - DAX: Es wird jetzt ungemütlich - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR