DGAP-News: Vita 34 passt Ziele für 2017 an und verstärkt Kapitalmarktkommunikation


Nachricht vom 08.08.201708.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Vita 34 AG / Schlagwort(e): Prognoseänderung/Personalie

Vita 34 passt Ziele für 2017 an und verstärkt Kapitalmarktkommunikation
08.08.2017 / 11:05


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Vita 34 passt Ziele für 2017 an und verstärkt Kapitalmarktkommunikation

- Akquisitionsbedingte Anpassung der der Umsatz- und Ergebnisziele

- Integration von Seracell weitestgehend vollzogen, Sondereffekte ausschließlich in 2017

- Nachhaltige Intensivierung der Investor Relations-Aktivitäten geplant

Leipzig, 8. August 2017 - Die Vita 34 AG (ISIN: DE000A0BL849; WKN: A0BL84), die zweitgrößte Stammzellbank in Europa, passt ihren Ausblick für das laufende Geschäftsjahr infolge der abgeschlossenen Akquisition des ehemaligen Wettbewerbers Seracell an. Vor dem Hintergrund der erstmaligen Konsolidierung der Geschäftszahlen ab dem 28. Juni 2017 geht der Vorstand der Vita 34 AG für 2017 nun von einem Umsatz zwischen 18,9 und 19,4 Millionen Euro aus (bisher: 17,4 - 17,9 mEUR) und einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 1,6 bis 1,9 Millionen Euro (bisher: 2,6 - 2,7 mEUR).

"Im laufenden Geschäftsjahr trägt die Akquisition von Seracell durch die Erstkonsolidierung ab dem 28. Juni nur zu einem geringen Teil zu Umsatz und Ergebnis von Vita 34 bei", erklärt Dr. Wolfgang Knirsch, Vorstandsvorsitzender der Vita 34 AG. "Gleichzeitig werden aber sämtliche Einmaleffekte aus der Übernahme in die diesjährige Gewinn- und Verlustrechnung mit einfließen. Ab 2018 wird dann auch in vollem Umfang aus den veröffentlichten Zahlen ersichtlich sein, dass die Akquisition von Seracell ein äußerst attraktives Geschäft für uns ist."

Die neuen Zielvorgaben beinhalten bereits sämtliche im Zusammenhang mit der Transaktion stehenden Einmaleffekte. Im Detail sind dies Transaktionskosten inklusive Kosten der Kapitalerhöhung in Höhe von 0,3 Millionen Euro sowie Integrationskosten inklusive Abfindungen und Abstandszahlungen in Höhe von 1,0 Millionen Euro. Überdies rechnet das Unternehmen mit Kosten aus Managementveränderungen in Höhe von 0,6 Millionen Euro.

Der Vorstand geht davon aus, die Integration von Seracell im laufenden Geschäftsjahr vollständig abzuschließen. Der Standort für das Kryotanklager in Rostock mit rund 40.000 Proben wird bis auf weiteres erhalten bleiben, um mit den zusätzlichen Lagerkapazitäten auf das zukünftige Wachstum von Vita 34 zu reagieren. Der ehemalige Verwaltungsstandort von Seracell in Berlin dagegen wird bis Ende September vollständig geschlossen. Über die Beendigung der zugrundliegenden Mietverträge hat das Unternehmen bereits Einigung erzielt. Ab 2018 rechnet der Vorstand daher mit keinen weiteren ergebnisbelastenden Sondereffekten im Zusammenhang mit der Akquisition von Seracell. Den Gesamtjahresausblick für das kommende Geschäftsjahr 2018 wird die Gesellschaft mit Veröffentlichung der vorläufigen Geschäftszahlen 2017 im ersten Quartal 2018 veröffentlichen.

"Mit der Akquisition von Seracell erreichen wir ein neues Niveau in Bezug auf unsere Unternehmensgröße", betont Dr. Wolfgang Knirsch. "Wir werden uns daher von nun an auch kapitalmarktseitig neu positionieren." Aus diesem Grund hat das Unternehmen den erfahrenen Interim Manager Ingo Middelmenne mit dem Ausbau der Investor Relations-Aktivitäten von Vita 34 beauftragt. "Wir werden in den kommenden Wochen proaktiv auf interessierte Small Cap-Investoren zugehen und die neue Vita 34 präsentieren", ergänzt Knirsch. Noch im August und September wird das Management Roadshows durchführen und die neue Equity Story darüber hinaus verstärkt im Rahmen von Konferenzen und Einzelgesprächen vorstellen.

Kontakt:

Ingo Middelmenne
Investor Relations

Vita 34 AG
Deutscher Platz 5a
04103 Leipzig

Telefon: +49 (0341) 48792 - 0
E-Mail: ingo.middelmenne@vita34.de

Über Vita 34

Vita 34 wurde 1997 als erste private Nabelschnurblutbank in Europa gegründet und bietet als Komplettanbieter die Entnahmelogistik, Aufbereitung und Einlagerung von Nabelschnurblut und Nabelschnurgewebe an. Grundlage für die erfolgreiche Arbeit ist eine hervorragende Position im technologischen Segment der Kryokonservierung. Dabei werden Zellen und Gewebe bei Temperaturen um minus 190 Grad Celsius am Leben erhalten und können bei Bedarf im Rahmen einer medizinischen Therapie eingesetzt werden. Rund 160.000 Kunden nutzen bereits dieses Angebot und haben mit einem Stammzelldepot bei Vita 34 für die Gesundheit ihrer Kinder vorgesorgt.











08.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Vita 34 AG

Deutscher Platz 5a

04103 Leipzig


Deutschland
Telefon:
+49(0341)48792-40
Fax:
+49(0341)48792-39
E-Mail:
ir@vita34.de
Internet:
www.vita34.de
ISIN:
DE000A0BL849
WKN:
A0BL84
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




599619  08.08.2017 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.05.2019 - STS Group: Mutares-Tochter verlängert Manager-Verträge
20.05.2019 - SinnerSchrader: Gericht bestätigt Höhe der Abfindung
20.05.2019 - Lloyd Fonds: Details der Wandelanleihe stehen fest
20.05.2019 - First Sensor baut Japan-Aktivitäten aus
20.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Bärenfalle oder Dammbruch…?
20.05.2019 - Steinhoff Aktie: Wichtige Neuigkeiten sind einfach so verpufft
20.05.2019 - TUI Aktie: Neuer Schwächeanfall zu befürchten
20.05.2019 - QSC Aktie nach News im Plus: Raus aus der Konsolidierung?
20.05.2019 - Softing Aktie: Rallye Richtung 9 Euro voraus?
20.05.2019 - adesso setzt sich bei Bitmarck-Ausschreibung durch


Chartanalysen

20.05.2019 - Deutsche Bank Aktie: Bärenfalle oder Dammbruch…?
20.05.2019 - TUI Aktie: Neuer Schwächeanfall zu befürchten
20.05.2019 - QSC Aktie nach News im Plus: Raus aus der Konsolidierung?
20.05.2019 - Softing Aktie: Rallye Richtung 9 Euro voraus?
20.05.2019 - Wirecard Aktie: Über 170 Euro Richtung Allzeithoch?
20.05.2019 - Geely Aktie: Der nächste Schlag…
20.05.2019 - Nel Aktie: Die „magische” Marke…
20.05.2019 - ThyssenKrupp Aktie: Diese Marken sind jetzt entscheidend
20.05.2019 - Commerzbank Aktie: Wichtige Kaufsignale im Anmarsch?
17.05.2019 - Evotec Aktie: Voller Erfolg!


Analystenschätzungen

20.05.2019 - EQS: 11 Euro Differenz
20.05.2019 - ABO Invest: Große Zielspanne für 2019
20.05.2019 - 1&1 Drillisch: Unsicherheiten drücken Kursziel der Aktie
20.05.2019 - Deutsche Bank: Schlechte Nachricht für Investoren
20.05.2019 - Nordex: Eine neue Kaufempfehlung für die Wind-Aktie
20.05.2019 - Wirecard: Die Perspektiven kommen gut an, aber...
20.05.2019 - Daimler: Kaufen nach den April-Zahlen
20.05.2019 - Commerzbank: Doppelte Abstufung der Aktie
20.05.2019 - Bayer: Eine positive Stimme
20.05.2019 - Deutsche Post: Ein Favorit der Experten


Kolumnen

20.05.2019 - Japan: BIP-Wachstum nur auf den ersten Blick überraschend stark - Nord LB Kolumne
20.05.2019 - SAP Aktie: Aufwärtsmomentum muss genutzt werden - UBS Kolumne
20.05.2019 - DAX: Zurück zum Jahreshoch? - UBS Kolumne
17.05.2019 - Big Data leads to Big Money: Pharmaindustrie im Datenrausch - Commerzbank Kolumne
17.05.2019 - Gold: Noch ist nichts gewonnen - UBS Kolumne
17.05.2019 - DAX: Die Bullen sind zurück - UBS Kolumne
17.05.2019 - DAX-Party: Konsolidierung nach der Party - Donner & Reuschel Kolumne
16.05.2019 - DAX: Wetten auf den Handelsdeal zwischen Washington und Peking - Nord LB Kolumne
16.05.2019 - Italien ist wieder ein Thema an den Märkten - Commerzbank Kolumne
16.05.2019 - Visa Aktie: Rally setzt sich fort - UBS Kolumne