DGAP-News: ElringKlinger legt im zweiten Quartal 2017 weiter zu

Nachricht vom 07.08.201707.08.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: ElringKlinger AG / Schlagwort(e): Halbjahresergebnis/Quartalsergebnis

ElringKlinger legt im zweiten Quartal 2017 weiter zu
07.08.2017 / 07:38


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
ElringKlinger legt im zweiten Quartal 2017 weiter zu

- Hohe Nachfrage bewirkt Umsatzplus von 4,3 % im zweiten Quartal 2017 bzw. 8,4 % im ersten Halbjahr 2017

- EBIT vor Kaufpreisallokation im ersten Halbjahr um 12 % auf 76,3 Mio. Euro erhöht, EBIT-Marge vor Kaufpreisallokation auf 9,1 % verbessert

- Ausblick für 2017 bestätigt

Dettingen/Erms (Deutschland), 7. August 2017 +++ Nach einem starken Jahresauftakt hat die ElringKlinger AG ihren Wachstumskurs im zweiten Quartal 2017 fortgesetzt. Obwohl die globale Automobilproduktion auf Vorjahresniveau stagnierte, legte der Konzern im Umsatz um 4,3 % auf 407,8 (390,9) Mio. Euro zu. Dazu der Vorstandsvorsitzende Dr. Stefan Wolf: "Die gute Auftragslage und das nachhaltig hohe Umsatzwachstum zeigen die große Nachfrage nach unseren Produkten. Dabei ist bemerkenswert, dass wir gerade in denjenigen Märkten zugelegt haben, die sich im zweiten Quartal rückläufig entwickelten." So lag ElringKlinger in der NAFTA-Region um 8,5 % über dem Umsatz des Vorjahresquartals, während die Automobilproduktion im gleichen Markt um rund 3 % sank. Ein ähnliches Bild war in Asien-Pazifik festzustellen: Dort nahm ElringKlinger im Umsatz um 12,6 % zu, China als wichtigster asiatischer Markt hingegen verringerte sich leicht um rund 1 %.

Grund für das starke Wachstum von ElringKlinger sind zahlreiche Produktneuanläufe. "Die Neuanläufe erstrecken sich quer durch das Produktportfolio des Segments Erstausrüstung. Und auch in den weiteren Segmenten sahen wir im zweiten Quartal mit 3,1 % im Ersatzteilgeschäft und 3,6 % in der Kunststofftechnik ein gutes Wachstum", so Wolf weiter.

Aufgrund dieser positiven Geschäftslage konnte der Konzern im abgelaufenen zweiten Quartal ein organisches Umsatzwachstum von 18,1 Mio. Euro oder 4,6 % erzielen. Zu berücksichtigen sind Umsatzbeiträge aus Akquisitionen in Höhe von 2,6 Mio. Euro oder 0,7 %, die die hofer powertrain products GmbH, die ehemalige COdiNOx Beheer B.V. und das Geschäft der Maier Formenbau GmbH beisteuerten. Wechselkurseffekte - insbesondere der chinesische Yuan, die türkische Lira und das britische Pfund - verminderten den Umsatz um 3,8 Mio. Euro oder minus 1,0 %, so dass der berichtete Quartalsumsatz von 407,8 Mio. Euro um 16,9 Mio. Euro oder 4,3 % über dem Wert des Vorjahresquartals lag.

Als Konsequenz aus der starken Umsatzentwicklung legte im zweiten Quartal auch das operative Ergebnis (EBIT) zu, auch wenn die Ergebnisverbesserung leicht beeinträchtigt wurde: Zum einen verzögerte sich der geplante Verbesserungsprozess geringfügig aufgrund der Einführung des konzernweiten ERP-Systems am Schweizer Standort zum 1. Mai 2017. Zum anderen erforderten die hohen Kundenabrufe an einigen NAFTA-Standorten vorübergehend zusätzliche Vertriebsaufwendungen. Zudem schlug sich der volatile Projektcharakter des Geschäftsbereichs Abgasnachbehandlung insofern im Ergebnis nieder, als auf ein starkes viertes Quartal 2016 nun zwei schwächere Quartale 2017 folgten. Insgesamt konnte der Konzern im zweiten Quartal ein EBIT vor Kaufpreisallokation von 37,2 (36,2) Mio. Euro erzielen, das entspricht einer Marge von 9,1 (9,3) %. Für das gesamte erste Halbjahr zeigt sich der Verbesserungseffekt gegenüber den ersten sechs Monaten des Vorjahres deutlicher: Der Konzern konnte um 8,1 Mio. Euro auf 76,3 (68,2) Mio. Euro zulegen und damit die Marge auf 9,1 (8,8) % verbessern.

Auch hinsichtlich der weiteren Kennzahlen ist ElringKlinger auf Kurs: Das Net Working Capital legte im ersten Halbjahr 2017 mit 5,4 % unterproportional zum Umsatz (+8,4 %) zu. Die Investitionen in Sachanlagen und Immobilien stiegen im Quartalsvergleich mit 42,4 (36,1) Mio. Euro zwar um 6,3 Mio. an, kumuliert lagen sie im ersten Halbjahr mit 72,0 (73,6) Mio. Euro aber um 1,6 Mio. Euro unter Vorjahresniveau. Die Investitionsquote sank dementsprechend auf 8,6 (9,5) %. Darüber hinaus führten in den ersten beiden Quartalen das starke Umsatzwachstum und die damit verbundene temporäre Erhöhung der Vorräte und Forderungen aus Lieferungen und Leistungen zu einem Rückgang des operativen Free Cashflows auf minus 21,8 (-5,7) Mio. Euro, auf das zweite Quartal entfielen minus 10,2 (-6,3) Mio. Euro.

ElringKlinger erwartet auf Basis der gegenwärtigen Rahmenbedingungen für das Gesamtjahr 2017 weiterhin ein Wachstum der globalen Automobilproduktion von 1 bis 2 % und rechnet unverändert damit, dieses im Umsatz um rund 2 bis 4 Prozentpunkte zu übertreffen. Bei einer anhaltend positiven Entwicklung des Schweizer Standorts bekräftigt der Vorstand den Ausblick für das Gesamtjahr, eine EBIT-Marge vor Kaufpreisallokation von rund 9 bis 10 % zu erzielen. Die mittelfristigen Umsatz- und Ergebnisziele werden ebenfalls bestätigt.

Weitere Informationen erhalten Sie von:
ElringKlinger AG
Dr. Jens Winter
Investor Relations / Corporate PR
Max-Eyth-Straße 2
D-72581 Dettingen/Erms
Fon: +49 7123 724-88335
Fax: +49 7123 724-85 8335
E-Mail: jens.winter@elringklinger.com

in Mio. Euro
H1 2017
H1 2016
? abs.
? rel.
Q2 2017
Q2 2016
? abs.
? rel.
Auftragseingang
907,6
865,2
+ 42,4
+4,9 %
413,3
441,2
-27,9
-6,3 %
Auftragsbestand
999,1
885,2
+113,9
+12,9 %
999,1
885,2
+113,9
+12,9 %
Umsatz
841,1
776,1
+65,0
+8,4 %
407,8
390,9
+16,9
+4,3 %
davon Währungseffekte
 
 
-0,9
-0,1 %
 
 
-3,8
-1,0 %
davon Akquisitionen
 
 
+5,9
+0,8 %
 
 
+2,6
+0,7 %
davon organisch
 
 
+60,0
+7,7 %
 
 
+18,1
+4,6 %
EBITDA
123,1
111,6
+11,5
+10,3 %
60,5
58,5
+2,0
+3,4 %
EBIT vor Kaufpreisallokation
76,3
68,2
+8,1
+11,9 %
37,2
36,2
+1,0
+2,8 %
EBIT-Marge vor Kaufpreis-allokation (in %)
9,1
8,8
+0,3 PP
-
9,1
9,3
-0,2 PP
-
Kaufpreisallokation
2,6
2,2
+0,4
-
1,4
1,0
+0,4
-
EBIT
73,7
66,0
+7,7
+11,7 %
35,8
35,2
+0,6
+1,7 %
Finanzergebnis
-11,2
-9,0
-2,2
-24,4 %
-7,8
-2,6
-5,2
-200,0 %
EBT
62,5
57,0
+5,5
+9,6 %
28,0
32,6
-4,6
-14,1 %
Ertragsteuern
17,2
15,6
+1,6
+10,3 %
8,7
9,1
-0,4
-4,4 %
Effektiver Steuersatz (in %)
27,5
27,4
+0,1 PP
-
30,9
27,9
+3,0 PP
-
Periodenergebnis
(nach Minderheiten)
43,5
39,8
+3,7
+9,3 %
18,4
22,6
-4,2
-18,6 %
Ergebnis je Aktie (in EUR)
0,69
0,63
+0,06
+9,5 %
0,29
0,36
-0,07
-19,4 %
Investitionen
(in Sachanlagen)
72,0
73,6
-1,6
-2,2%
42,4
36,1
+6,3
+17,5 %
Operativer Free Cashflow
-21,8
-5,7
-16,1
< -100 %
-10,2
-6,3
-3,9
-61,9 %
Net Working Capital
570,6
541,6
+29,0
+5,4 %
 
 
 
 
Eigenkapitalquote (in %)
44,4
46,3
-1,9 PP
-
 
 
 
 
Nettofinanzverbindlichkeiten
614,6
532,0
+82,6
+15,5 %
 
 
 
 
Mitarbeiter (per 30. Juni)
9.012
8.283
+729
+8,8 %
 
 
 
 

 

Über die ElringKlinger AG
Als Automobilzulieferer ist ElringKlinger ein verlässlicher Partner für die Hersteller, um die Mobilität der Zukunft zu gestalten. Ob optimierter Verbrennungsmotor, leistungsfähiger Hybridmotor oder umweltfreundliche Batterie- und Brennstoffzellentechnologie - ElringKlinger bietet für alle Antriebsarten innovative Lösungen. Unsere Leichtbaukonzepte reduzieren das Fahrzeuggewicht, wodurch sich entweder bei Verbrennungsmotoren der Kraftstoffverbrauch samt CO2-Ausstoß verringert oder bei alternativen Antrieben die Reichweite erhöht. Für die immer komplexeren Verbrennungsmotoren entwickelt der Konzern sein Leistungsspektrum rund um Dichtungen kontinuierlich weiter, um stets den höchsten Anforderungen gerecht zu werden. Thermische und akustische Abschirmtechnik sowie Partikelfilter und komplette Abgasreinigungssysteme für Motoren im stationären und mobilen Sektor runden das Angebot ab. Produkte aus dem Hochleistungskunststoff PTFE - auch für Branchen außerhalb der Automobilindustrie - ergänzen das Portfolio. Insgesamt engagieren sich innerhalb des ElringKlinger-Konzerns über 9.000 Menschen an 49 Standorten weltweit.

Rechtlicher Hinweis
Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen basieren auf den Erwartungen, Markteinschätzungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit zur Verfügung stehenden Informationen. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind insbesondere nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Obwohl der Vorstand überzeugt ist, dass die gemachten Aussagen und ihre zugrunde liegenden Überzeugungen und Erwartungen realistisch sind, beruhen sie auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Zukünftige Ergebnisse und Entwicklungen sind abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, Risiken und Unwägbarkeiten, die zu Änderungen der ausgedrückten Erwartungen und Einschätzungen führen können. Zu diesen Faktoren zählen zum Beispiel Änderungen der allgemeinen Wirtschafts- und Geschäftslage, Schwankungen von Wechselkursen und Zinssätzen, die mangelnde Akzeptanz neuer Produkte und Dienstleistungen sowie Änderungen der Geschäftsstrategie.











07.08.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
ElringKlinger AG

Max-Eyth-Straße 2

72581 Dettingen/Erms


Deutschland
Telefon:
071 23 / 724-0
Fax:
071 23 / 724-9006
E-Mail:
jens.winter@elringklinger.com
Internet:
www.elringklinger.de
ISIN:
DE0007856023
WKN:
785602
Indizes:
SDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




599085  07.08.2017 











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

26.03.2019 - Formycon holt sich 17 Millionen Euro aus Kapitalerhöhung
26.03.2019 - Nordex: Der Ausblick gefällt der Börse
26.03.2019 - Wirecard: Beunruhigende Zahlen
26.03.2019 - Evotec: Der nächste Streich
26.03.2019 - Medigene Aktie: Und wie geht es nun weiter?
26.03.2019 - Bayer Aktie: Verkaufssignal oder Bärenfalle?
26.03.2019 - BASF Aktie: Gelingt jetzt wieder die Wende nach oben?
26.03.2019 - Wirecard Aktie: Sechs Dinge, die für Anleger nun wichtig sind
25.03.2019 - Bijou Brigitte: Stabile Dividende
25.03.2019 - Curasan legt Wandelanleihe auf


Chartanalysen

26.03.2019 - Medigene Aktie: Und wie geht es nun weiter?
26.03.2019 - Bayer Aktie: Verkaufssignal oder Bärenfalle?
26.03.2019 - BASF Aktie: Gelingt jetzt wieder die Wende nach oben?
25.03.2019 - Baumot Aktie: Jetzt entscheidet sich sehr viel!
25.03.2019 - Paragon Aktie: Das wird jetzt sehr interessant
25.03.2019 - Mologen Aktie stürzt weiter ab: Wackelt jetzt die Kapitalerhöhung?
25.03.2019 - Bayer Aktie: Das könnte dramatisch werden
25.03.2019 - Commerzbank Aktie: Achtung, das könnte was werden!
22.03.2019 - Steinhoff Aktie: Das sind sehr interessante Beobachtungen!
22.03.2019 - Commerzbank Aktie hält wichtige Marke - Trendwende perfekt?


Analystenschätzungen

26.03.2019 - Freenet: Hohe Dividendenrendite aber kaum Aufwärtspotenzial
26.03.2019 - DWS Group: Aktie wird abgestuft
26.03.2019 - Salzgitter: Dividende überrascht
26.03.2019 - Schoeller-Bleckmann: Kurs kann sich entwickeln
26.03.2019 - K+S: Das Minus liegt bei 15 Prozent
25.03.2019 - Erste Group: Rumänien macht den Unterschied
25.03.2019 - Bayer: Kaum eine Veränderung
25.03.2019 - Schaeffler: Weit weg vom 52-Wochen-Hoch
25.03.2019 - Deutsche Post: Fedex ist kein Maßstab
25.03.2019 - RWE: Bewertung der Aktie könnte zu hoch sein


Kolumnen

26.03.2019 - Kleiner Lichtblick beim Ifo-Geschäftsklimaindex - Commerzbank Kolumne
26.03.2019 - S&P 500: Bewährungsprobe für die Käufer - UBS Kolumne
26.03.2019 - DAX: Gelingt der erneute Konter? - UBS Kolumne
25.03.2019 - Ifo-Geschäftsklima: Ein überraschendes Lichtlein der Hoffnung! - Nord LB Kolumne
25.03.2019 - Amazon Aktie: Erholungsrally hat noch Potenzial - UBS Kolumne
25.03.2019 - DAX: Bullen unter Druck - UBS Kolumne
25.03.2019 - DAX im Abwärtssog: Inverse Zinsstruktur und Konjunktursorgen - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Steiler Bund & fallende Renditen: „Japanische Verhältnisse“ in Europa - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Weltwassertag: Investment in eine knappe Ressource - AXA IM Kolumne
22.03.2019 - DAX: Korrektur weitet sich aus - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR