DGAP-News: Anleihen: Verluste nach Sanierung oder Insolvenz steuerlich geltend machen!

Nachricht vom 26.06.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Schirp Neusel & Partner Rechtsanwälte mbB / Schlagwort(e): Insolvenz/Kapitalrestrukturierung

Anleihen: Verluste nach Sanierung oder Insolvenz steuerlich geltend machen!
26.06.2017 / 08:07


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Mittelstandsanleihen sind schon länger ein Stressfaktor für ihre Inhaber. Sanierungen auf ihre Kosten und Insolvenzen führen reihenweise zu Kapitalverlusten, ganz oder teilweise.Seit 2015 sind auf diese Weise über 1,5 Milliarden Euro Anlegergelder vernichtet worden!

Darauf reagiert der Bundesfinanzminister am 10. Mai 2017 mit einem Schreiben an die obersten Finanzbehörden der Länder. Kapitalverluste aufgrund von Sanierungsmaßnahmen oder aufgrund der Insolvenz eines Anleiheschuldners sind "einkommensteuerrechtlich ohne Bedeutung".

Schirp Neusel & Partner Rechtsanwälte rufen betroffene Anleihegläubiger dazu auf, ihre Verluste im Rahmen der eigenen Einkommensteuerveranlagung geltend zu machen.

Kapitalverluste als Folge von Sanierung oder Insolvenz sind keine Privatangelegenheit und müssen steuerlich anerkannt werden.

Betroffen sind zum Beispiel folgende Anleihen:

Friedola Gebr. Holzapfel GmbH, WKN: A1MLYJ; Gebr. Sanders, WKN: A1X3MD; German Pellets, WKN: A1H3J6, A13R5N, A141BE, A1TNAP; Getgoods.de, WKN: A1PGVS; GEWA 5 to 1, WKN: A1YC7Y; Golden Gate GmbH, WKN: A1KQXX; KARLIE Group GmbH, WKN: A1TNG9; KTG Agrar SE, WKN: A1H3VN, A1ELQU, A11QGQ; KTG Energie AG , WKN: A1ML25; Laurèl GmbH, WKN: A1RE5T; MIFA Mitteld. Fahrrad. AG, WKN: A1X25B; MS Deutschland Beteiligungs GmbH, WKN: A1RE7V; Penell, WKN: A11QQ8; STEILMANN, WKN: A14J4G, A12UAE , A1PGWZ ; RUDOLF WOEHRL AG, WKN: A1R0YA; RENA GmbH WKN: A1TNHG, A1ZAEM; Strenesse AG, WKN: A1TM7E; Scholz, WKN: A1MLSS; Travel 24, WKN: A1PGRG; Günther Zamek GmbH & Co. KG, WKN: A1K0YD.

(Ohne Anspruch auf Vollständigkeit.)

Gewinne und Verluste teilen steuerlich (nicht mehr) das gleiche Schicksal?
So war es bisher: Wer Gewinne versteuern muss, kann auch Verluste steuerlich geltend machen. Diesen Grundsatz will der Bundesfinanzminister aufgeben. Verluste, die durch einen (Teil-)verzicht, eine Reduktion des Nennwertes im Rahmen der Sanierung einer Anleihe oder durch Totalverlust bei Insolvenz entstehen, will er ins Privatleben verweisen.

Rechtsanwalt Tibet Neusel,
Fachanwalt für Steuerrecht, Schirp Neusel & Partner Rechtsanwälte Berlin:"Der Kapitalverlust des Anleihegläubigers durch Sanierungsmaßnahmen ist für den Bundesfinanzminister Privatsache, vergleichbar mit dem Verlust einer Kaffeetasse, die mir beim Frühstück aus der Hand rutscht. Wörtlich: "Einkommensteuerrechtlich ohne Bedeutung".Wie wird es weiter gehen?
Zinsen aus Anleihen unterliegen der Einkommenssteuer, Gewinne aus der Veräußerung von Anleihen auch. Veräußerungsverluste mindern die Steuerlast. Aber der (Teil-)Ausfall der Anleihe ist nach Auffassung des Finanzministers kein Verlust und deshalb Privatangelegenheit.. Das ist ein Systembruch, der Böses ahnen lässt. Schließlich führen auch die Verluste aus Kapitalherabsetzung bei GmbH-Beteiligungen zu steuerlich wirksamen Verlusten. Das gleiche gilt für Insolvenzen von Personen- oder Kapitalgesellschaften. Wo wird der Bundesfinanzminister als nächstes zuschlagen?

Sanierungsgewinne unterliegen der Einkommensteuer
Betrachtet man die andere Seite, wird der Skandal vollständig: Der Verzicht der Gläubiger im Rahmen der Sanierung wird beim Anleihenschuldner zu einem Sanierungsgewinn in gleicher Höhe. Der ist nach geltendem Recht steuerpflichtig.

Rechtsanwältin Anne Wenzelewski,
Fachanwältin für Steuerrecht, Schirp Neusel & Partner Rechtsanwälte Berlin:"Sanierungsgewinne sind ein rein buchhalterisches Phänomen. Dahinter steht kein wirtschaftlicher Vorgang, der zu einer höheren Leistungsfähigkeit geführt hätte. Einfa cher formuliert, es fließt kein Geld, mit dem man eine Steuer bezahlen könnte." Rechtsanwalt Tibet Neusel,
Fachanwalt für Steuerrecht, Schirp Neusel & Partner Rechtsanwälte Berlin:"Auf der einen Seite wird echtes Geld verloren. Das ist steuerlich bedeutungslos. Auf der anderen werden Scheingewinne gemacht, die der Steuer unterliegen. Da ist jede Scham verloren gegangen."

Finanzgerichte geteilter Meinung
Die deutschen Finanzgerichte sind in diesem Punkt unterschiedlicher Meinung. Dem Bundesfinanzhof liegen mehrere Entscheidungen zur Revision vor. Eine Entscheidung des obersten deutschen Steuergerichts ist bislang nicht angekündigt.

Wir empfehlen betroffenen Anleihegläubigern, ihre Verluste im Rahmen der eigenen Einkommensteuerveranlagung geltend zu machen.

Weitere Informationen und Hilfestellung finden Sie auf unserem Blog: www.achtunganleihe.de

Kontakt:
Schirp Neusel & Partner Rechtsanwälte
Rechtsanwalt und Fachanwalt für Steuerrecht
Tibet Neusel,
Leipziger Platz 9,
10117 Berlin
Email: Neusel@ssma.de,
Tel. 030 327 617 -0
Fax 030 327 617 17











26.06.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



586067  26.06.2017 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.07.2018 - Steinhoff: So soll Hemisphere saniert werden
19.07.2018 - curasan kündigt Kapitalerhöhung an
19.07.2018 - Villeroy + Boch sieht sich auf Kurs - Ziele bestätigt
19.07.2018 - zooplus bestätigt Wachstumsprognose
19.07.2018 - German Startups kommt beim Konzernumbau voran
19.07.2018 - Basler meldet Übernahme
19.07.2018 - Data Modul bestätigt Prognose für 2018
19.07.2018 - RIB Software: Neuer Auftrag
19.07.2018 - blockescence holt sich Kapital für Akquisitionen
19.07.2018 - Aixtron: Der nächste Auftrag…


Chartanalysen

19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!
18.07.2018 - Aumann Aktie: Wichtiges Kaufsignal?
18.07.2018 - Steinhoff Aktie: Achtung, Neuigkeiten aus Südafrika!


Analystenschätzungen

19.07.2018 - Morphosys Aktie: Reaktionen auf den Novartis-Deal
19.07.2018 - SAP: Starke Entwicklung beim Kursziel der Aktie
19.07.2018 - Continental: Transparenz steigt
19.07.2018 - E.On: Schlüssige Strategie
19.07.2018 - Continental: Kritik an den Plänen – Abstufung der Aktie
19.07.2018 - Scout24: Kritik am Zukauf
19.07.2018 - Klöckner: Ein ganz kleines Plus
18.07.2018 - Lufthansa: Fast 10 Euro
18.07.2018 - ProSiebenSat.1: Netflix zieht die Blicke auf sich
18.07.2018 - Aixtron: Kursziel unter Druck – Kurs legt zu


Kolumnen

19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne
18.07.2018 - EuroStoxx 50: Ausbruchsversuch läuft an - UBS Kolumne
18.07.2018 - DAX: Bullen setzen sich durch - UBS Kolumne
18.07.2018 - Apple, Samsung: Smartphones immer länger im Gebrauch, nur nicht in China - Commerzbank Kolumne
18.07.2018 - DAX: Tuchfühlung mit 200-Tage-Linie - Fed hält an Zinspolitik fest - Donner + Reuschel Kolumne
17.07.2018 - USA: Fed-Chef zeigt sich tiefenentspannt - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR