PNE Wind Anleihe 2018(2023)

DGAP-News: Nidda Healthcare Holding AG: Bain Capital Private Equity und Cinven Partners verlängern Annahmefrist des freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebot für STADA

Nachricht vom 07.06.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Nidda Healthcare Holding AG / Schlagwort(e): Firmenübernahme

Nidda Healthcare Holding AG: Bain Capital Private Equity und Cinven Partners verlängern Annahmefrist des freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebot für STADA
07.06.2017 / 18:17


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Bain Capital Private Equity und Cinven Partners verlängern Annahmefrist des freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebot für STADA

Verlängerung der Annahmefrist bis 22. Juni 2017 gibt Investoren mehr Zeit, ihre Aktien anzudienen
Mindestannahmeschwelle auf 67,5 Prozent aller Aktien der STADA Arzneimittel AG herabgesetzt
Frankfurt / München, 7. Juni 2017 - Die Nidda Healthcare Holding AG hat heute beschlossen, die Annahmefrist des freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots (das "Angebot") für alle ausstehenden Aktien der STADA Arzneimittel AG ("STADA" oder das "Unternehmen") bis 22. Juni 2017 zu verlängern. Bei der Gesellschaft handelt es sich um eine Holdinggesellschaft, die durch von Bain Capital Private Equity, LP ("Bain Capital") und Cinven Partners LLP ("Cinven") beratene Fonds kontrolliert wird. Im Zuge der Verlängerung wird die Bieterin zudem die Mindestannahmeschwelle des Angebots von 75 Prozent auf 67,5 Prozent leicht herabsetzen. Dies führt zu einer Änderung der Angebotsbedingungen gemäß § 21 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG). Bain Capital und Cinven sind zuversichtlich, dass dieser Schritt die Transaktionssicherheit für ihr attraktives Angebot - das einzige Übernahmeangebot für STADA im Markt - weiter erhöht und daher auch im besten Interesse von STADA und seinen Aktionären ist.

Die Verlängerung der Annahmefrist erfolgt vor allem aufgrund der bisher niedriger als erwarteten Beteiligung der großen Gruppe von STADA-Privataktionären am Angebot innerhalb der letzten sechs Wochen. Neben der breiten Basis an Privataktionären zählt zudem ein verhältnismäßig hoher Anteil an Indexfonds zu den Aktionären von STADA, die ihre Anteile während der Annahmefrist nicht andienen können. Die Verlängerung der Annahmefrist gibt sämtlichen Aktionären zusätzliche Zeit, um von dem sehr attraktiven Angebot von Bain Capital und Cinven in Höhe von EUR 66,00 je Aktie zu profitieren. Damit zielt die Verlängerung auf eine weitere Verbesserung der Bedingungen für einen erfolgreichen Abschluss der Transaktion ab.

Das Angebot in Höhe von EUR 66,00 je Aktie entspricht einer attraktiven Prämie von 48,9 Prozent auf den unbeeinflussten Schlusskurs der STADA-Aktie am 9. Dezember 2016, dem letzten Aktienkurs vor dem Aufkommen von ersten konkreten Übernahmegerüchten von STADA. Vorstand und Aufsichtsrat von STADA unterstützen das Übernahmeangebot vollumfänglich und haben betont, dass die Transaktion im besten Interesse des Unternehmens sowie seiner Aktionäre und Mitarbeiter ist.

Bis zum 7. Juni 2017, 12:30 Uhr (Ortszeit Frankfurt am Main) ("Meldestichtag"), wurde das Übernahmeangebot für insgesamt 13.404.907 STADA-Aktien angenommen. Dies entspricht einem Anteil von ca. 21,5021 Prozent des Grundkapitals und der Stimmrechte der STADA AG. Das Angebot kommt nur zustande, wenn bis zum 22. Juni 2017 mindestens 67,5 Prozent der STADA-Aktien angedient werden, unabhängig von der Erfüllung anderer Angebotsbedingungen wie etwa der Erteilung kartellrechtlicher Freigaben. Wenn die Mindestannahmeschwelle von 67,5 Prozent aller STADA-Aktien bis zum 22. Juni 2017 nicht erreicht werden sollte, scheitert das Angebot und Aktionäre erhalten den Angebotspreis von EUR 66,00 je Aktie nicht. Nach deutschem Übernahmerecht ist es nicht möglich, die Mindestannahmeschwelle erneut zu senken oder andere Bedingungen des Angebots zu ändern. Aktionäre, die den Angebotspreis von EUR 66,00 je Aktie erhalten wollen, sollten das Angebot daher bis spätestens 22. Juni 2017 annehmen.

Die Angebotsunterlage, der Nachtrag zur Angebotsunterlage sowie alle weiteren Informationen im Zusammenhang mit dem öffentlichen Übernahmeangebot sind auf folgender Website veröffentlicht:

www.niddahealthcare-angebot.de

Medienkontakt

FTI Consulting
Lutz Golsch
T +49 69 92037 110
M +49 173 651 7710
E: lutz.golsch@fticonsulting.com

Über Bain Capital Private Equity:

Bain Capital Private Equity wurde 1984 gegründet und arbeitet seitdem erfolgreich mit den Managementteams von Portfoliounternehmen zusammen und stellt diesen in enger Zusammenarbeit strategisch wichtige Ressourcen zur Verfügung. Das weltweite Team von rund 220 Investment-Experten schafft Mehrwert für Unternehmen durch eine globale Plattform sowie umfassende Expertise in Schlüsselbranchen wie dem Gesundheitswesen, FMCG (Konsumgüter), Finanzdienstleistungen, Industrie und TMT (Technologie, Medien und Telekommunikation). Bain Capital verfügt über Büros in Boston, Chicago, New York, Palo Alto, San Francisco, Dublin, London, Luxemburg, München, Melbourne, Mumbai, Hongkong, Shanghai, Sydney und Tokio. Bis heute hat Bain Capital in mehr als 300 Unternehmen investiert. Zusätzlich investiert Bain Capital auch über den Bereich Private Equity hinaus in verschiedene Anlageklassen, darunter Kreditengagements, Aktien und Wagniskapital (Venture Capital). Insgesamt wird durch Bain Capital ein Vermögen von rund 75 Milliarden US-Dollar verwaltet. Diese gemeinsame Plattform hilft den Unternehmen dabei, Chancen in strategischen Kernbereichen besser wahrzunehmen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.baincapitalprivateequity.com

 

Über Cinven:

Cinven ist eine führende internationale Beteiligungsgesellschaft, die sich auf den Aufbau von dynamisch wachsenden europäischen und globalen Unternehmen fokussiert. Die von Cinven beratenen Fonds konzentrieren sich auf sechs Branchen: Gesundheitswesen, Dienstleistungen, Finanzdienstleistungen, Industrie, Konsumgüter sowie Technologie, Medien und Telekommunikation (TMT). Cinven unterhält Büros in wichtigen Zentren wie Frankfurt, London, Paris, Mailand, Madrid, Hongkong und New York. Seit seiner Gründung 1988 hat Cinven über seine Fonds rund EUR 90 Milliarden in 120 Unternehmen investiert. Derzeit verwaltet Cinven ein Vermögen von mehr als EUR 15 Milliarden. Cinvens Ansatz ist geprägt von strategischer Verantwortung für die Portfoliounternehmen, deren Mitarbeiter, Zulieferer, das lokale Gemeinwesen, die Umwelt und die Gesellschaft.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.cinven.com

 

Wichtiger Hinweis

Diese Bekanntmachung ist weder ein Angebot zum Kauf noch eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebots zum Verkauf von Aktien der Gesellschaft. Die endgültigen Bedingungen des Übernahmeangebots sowie weitere das Übernahmeangebot betreffende Bestimmungen wurden nach Gestattung der Veröffentlichung der Angebotsunterlage durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht in der Angebotsunterlage mitgeteilt. Investoren und Inhabern von Aktien der Gesellschaft wird dringend empfohlen, die Angebotsunterlage sowie alle sonstigen im Zusammenhang mit dem Angebot stehenden Dokumente zu lesen, da sie wichtige Informationen enthalten.

Das Übernahmeangebot wird alleine unter Geltung des Rechts der Bundesrepublik Deutschland und bestimmter anwendbaren Bestimmungen des Securities Exchange Acts der Vereinigten Staaten veröffentlicht. Jeder Vertrag, der auf Grundlage des Übernahmeangebots geschlossen wird, unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland und wird in Übereinstimmung mit diesem interpretiert.











07.06.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



581405  07.06.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.04.2018 - RIB Software Aktie: Traum geplatzt
22.04.2018 - Fresenius Medical Care: Milliardenschwerer Verkauf
21.04.2018 - Mologen: Söhngen kündigt Abschied an
20.04.2018 - Steinhoff: Ein massiver Schuldenberg
20.04.2018 - German Startups Group startet Aktienrückkauf
20.04.2018 - wallstreet:online: Prognose explodiert
20.04.2018 - Bio-Gate rutscht in die Verlustzone
20.04.2018 - Metro: Umsatz- und Gewinnwarnung
20.04.2018 - Mologen: Fortschritte bei der Oncologie-Zusammenarbeit
20.04.2018 - Villeroy + Boch: Positiver Jahresauftakt


Chartanalysen

22.04.2018 - RIB Software Aktie: Traum geplatzt
20.04.2018 - Evotec Aktie: Der Chart schürt Hoffnungen, aber…
20.04.2018 - Pantaflix Aktie: Geht die Erholungsrallye weiter?
20.04.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kursphantasie nach Konsolidierung?
19.04.2018 - MBB Aktie: Das Comeback?
19.04.2018 - Deutsche Bank Aktie: Steht der Ausbruch bevor?
19.04.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird hart gezockt!
19.04.2018 - RIB Software Aktie: Das Pulver schon verschossen?
18.04.2018 - Medigene Aktie: Achtung, Kaufsignal!
18.04.2018 - Evotec Aktie: Bringt die Bayer-News die Erholungsrallye?


Analystenschätzungen

20.04.2018 - Wirecard: Gibt es eine Überraschung?
20.04.2018 - Commerzbank: Neues Kursziel vor den Zahlen
20.04.2018 - RWE: Zweifache Hochstufung der Aktie
20.04.2018 - Deutsche Bank: Konsens gibt nach
20.04.2018 - Aurelius: Klarer Zuschlag beim Kursziel der Aktie
20.04.2018 - Merck: Verkauf wird positiv aufgenommen
20.04.2018 - Delivery Hero: Aktuelle Entwicklungen werden berücksichtigt
20.04.2018 - Deutsche Bank: Ein kleines Minus
19.04.2018 - Deutz: Nur der Zeitpunkt überrascht
19.04.2018 - Deutsche Bank: Vor den Quartalszahlen


Kolumnen

20.04.2018 - Schweizer Franken: Der ehemalige Mindestwechselkurs lässt grüßen - VP Bank Kolumne
20.04.2018 - Schwellenländerbörsen im März 2018 mit leichter Outperformance - Commerzbank Kolumne
20.04.2018 - DAX: Sommerlicher Seitwärtsendspurt - Donner + Reuschel Kolumne
20.04.2018 - Continental Aktie: Reversal noch nicht in trockenen Tüchern - UBS Kolumne
20.04.2018 - DAX: Kampf um Widerstand hat begonnen - UBS Kolumne
19.04.2018 - Aluminiumpreis dürfte sich bald wieder beruhigen - Commerzbank Kolumne
19.04.2018 - DAX: „Sixpack“ binnen dreier Wochen - Donner + Reuschel Kolumne
19.04.2018 - Allianz Aktie: Korrektur könnte beendet sein - UBS Kolumne
19.04.2018 - DAX: Kampf um wichtigen Widerstand - UBS Kolumne
18.04.2018 - DAX: Wird es ein 1.000 Punkte Monat? - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR