DGAP-News: Capital Stage AG: Gelungener Start in das Geschäftsjahr 2017 - kräftiges Wachstum im ersten Quartal 2017

Nachricht vom 23.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Capital Stage AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis/Vorläufiges Ergebnis

Capital Stage AG: Gelungener Start in das Geschäftsjahr 2017 - kräftiges Wachstum im ersten Quartal 2017
23.05.2017 / 12:32


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Capital Stage AG: Gelungener Start in das Geschäftsjahr 2017 - kräftiges Wachstum im ersten Quartal 2017Hamburg, 23. Mai 2017 - Der SDAX-notierte Hamburger Solar- und Windparkbetreiber Capital Stage ist dynamisch in das Geschäftsjahr 2017 gestartet. Auf Basis vorläufiger operativer Ergebniskennzahlen für das erste Quartal 2017 konnte das Unternehmen erneut deutliche Zuwächse verbuchen. Der Umsatz erhöhte sich in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres 2017 gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres um 88 Prozent auf nahezu 42 Millionen Euro (Q1/2016: EUR 22 Mio.). Zu diesem deutlichen Anstieg trugen sowohl der weitere Ausbau des Solar- und Windparkportfolios als auch die Erweiterung des Anlagenportfolios im Zuge der Übernahme der CHORUS Clean Energy AG bei. Die vorläufigen operativen Ergebniskennzahlen entsprechen den Erwartungen des Vorstands, der seine Prognose für das Gesamtjahr 2017 aus Dezember 2016 erneut bestätigt.
Während des ersten Quartals 2017 erzielte Capital Stage nach vorläufigen operativen Ergebniskennzahlen einen Umsatz in Höhe 41,9 Millionen Euro (Q1/2016: EUR 22,4 Mio.) und damit ein Wachstum von rund 88 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das vorläufige operative Betriebsergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) verdoppelte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nahezu auf rund 31,0 Millionen Euro (Q1/2016: EUR 15,6 Mio.). Die EBITDA-Marge erhöhte sich damit weiter auf nunmehr 74 Prozent (Q1/2016: 70%). Das vorläufige operative Betriebsergebnis (EBIT) verzeichnete mit einer Steigerung von mehr als 144 Prozent den kräftigsten Zuwachs auf insgesamt rund 15,0 Millionen Euro (Q1/2016: EUR 6,1 Mio.). Der operative Cashflow der Capital Stage stieg um mehr als 49 Prozent auf 21,3 Millionen Euro (Q1/2016: EUR 14,3 Mio.). Dabei wurde im Rahmen einer Anpassung der Bilanzierungsmethodik des operativen Cashflows in der zweiten Jahreshälfte 2016 das Ergebnis aus dem ersten Quartal 2016 um akquisitionsbedingte Steuerrückerstattungen für einen Park bereinigt.  
"Der starke Anstieg unserer operativen Ergebniskennziffern im ersten Quartal 2017 ist ein Beweis für die erfolgreiche Umsetzung unserer Strategie des profitablen Wachstums. Seit dem Jahresbeginn 2017 konnte die Capital Stage Gruppe das von ihr betreute Portfolio aus Wind- und Solarparks weiter auf mehr als 1,25 Gigawatt ausbauen und im Mai mit dem erstmaligen Erwerb eines Windparks in Dänemark ihr Länderportfolio erfolgreich erweitern", kommentiert Dr. Christoph Husmann, CFO der Capital Stage AG.
Die erzielten Quartalsergebnisse liegen innerhalb der Erwartungen des Vorstands, der seine Prognose für das Gesamtjahr 2017 damit erneut bestätigt. Diese basiert auf dem Bestandsportfolio von Anfang Dezember 2016 und berücksichtigt damit bisher keine Akquisitionen, die im Geschäftsjahr 2017 bereits erfolgt sind oder noch erfolgen werden. Für das Gesamtjahr 2017 rechnet der Vorstand mit einem Umsatzwachstum auf mehr als 200 Millionen Euro. Beim operativen EBITDA wird ein Ergebnis von über 150 Millionen Euro erwartet. Das operative Betriebsergebnis (EBIT) soll auf über 90 Millionen Euro steigen. Der operative Cashflow dürfte auf über 140 Millionen ansteigen.
Die vollständige Quartalsmitteilung für den Zeitraum 1. Januar bis 31. März 2017 wird die Capital Stage am 31. Mai 2017 veröffentlichen. Dieser kann über die Website der Gesellschaft unter www.capitalstage.com abgerufen werden.
 Über die Capital Stage AG:
Capital Stage investiert und betreibt Solarkraftwerke und Windparks in Deutschland, Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich und Schweden. Inklusive der im Rahmen des Asset Managements für Dritte erworbenen und betriebenen Solar- und Windparks beläuft sich die Erzeugungskapazität des Unternehmens auf über 1,2 GW. Capital Stage ist damit einer der führenden unabhängigen Solar- und Windparkbetreiber in Europa. Mit den Solar- und Windparks erwirtschaftet das Unternehmen attraktive Renditen sowie kontinuierliche und planbare Erträge.
 
Die Capital Stage AG ist im regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse und im regulierten Markt der Hanseatischen Wertpapierbörse Hamburg notiert (ISIN: DE0006095003 / WKN: 609500). Seit 2014 ist Capital Stage im Auswahlindex SDAX der Deutschen Börse gelistet.
 
Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie auf www.capitalstage.com
 Kontakt:
 Capital Stage AG
Till Gießmann
Leiter Investor & Public Relations
Tel.:  + 49 (0)40 37 85 62-242
Fax:  + 49 (0)40 37 85 62-129
E-Mail: till.giessmann@capitalstage.com
http://www.capitalstage.com










23.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Capital Stage AG

Große Elbstraße 59

22767 Hamburg


Deutschland
Telefon:
+49 4037 85 62 -0
Fax:
+49 4037 85 62 -129
E-Mail:
info@capitalstage.com
Internet:
www.capitalstage.com
ISIN:
DE0006095003
WKN:
609500
Indizes:
SDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




576473  23.05.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

27.04.2018 - NZWL: Zukunftsmarkt China entwickelt sich besser als erwartet
26.04.2018 - Bayer: Milliardendeal mit BASF für Monsanto-Kauf
26.04.2018 - Mologen: Aktionäre sollen über Kapitalherabsetzung entscheiden
26.04.2018 - Singulus erhält weitere Millionen
26.04.2018 - mic AG: Empl verlängert
26.04.2018 - Steinhoff Aktie stürzt ab: Neuer Ärger - Christo Wiese fordert Milliarden
26.04.2018 - Volkswagen Aktie: Kaufempfehlungen nach den Quartalszahlen
26.04.2018 - Siemens Gamesa: Neuer Großauftrag aus Asien
26.04.2018 - Lufthansa bleibt in den roten Zahlen - Aktie rutscht in die Tiefe
26.04.2018 - Deutsche Bank: Kann Sewing das Ruder herumreißen?


Chartanalysen

26.04.2018 - Nordex Aktie: Wohin bricht der Aktienkurs aus?
26.04.2018 - Evotec Aktie: Ausverkaufspreise? Vorsicht!
26.04.2018 - Deutsche Bank Aktie: Alle Hoffnungen schon wieder begraben
26.04.2018 - LPKF Laser Aktie: Übler Absturz, aber…
25.04.2018 - Evotec Aktie: Bärenparty und ein Rettungsanker
25.04.2018 - Steinhoff Aktie: Eine Einladung für risikobereite Trader?
25.04.2018 - Evotec Aktie: Bärenfalle oder nur ein Pullback?
25.04.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Schlechte News, aber…
25.04.2018 - Aumann Aktie: Lohnt sich eine Spekulation?
25.04.2018 - RIB Software Aktie unter Druck: Baissewarnung!


Analystenschätzungen

26.04.2018 - Wirecard Aktie: Das sagen jetzt die Experten
26.04.2018 - Aixtron Aktie: Analysten „killen” die Bullen
25.04.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Analysten sind optimistisch bis neutral
24.04.2018 - Morphosys Aktie herabgestuft nach NASDAQ-Börsengang
24.04.2018 - Evotec Aktie bekommt Kaufempfehlung - Expansionstempo und Stabilität wachsen
24.04.2018 - Mensch und Maschine: Kaufempfehlung für die Aktie
24.04.2018 - Munich Re: Neues Kursziel im herausfordernden Marktumfeld
24.04.2018 - Alphabet: Erwartungen übertroffen – Kursziel sinkt
24.04.2018 - Software AG: Ein leichtes Minus
24.04.2018 - Metro: Heftige Abstufung


Kolumnen

26.04.2018 - EZB agiert mit ruhiger Hand: Mario Draghi spielt Wachstumssorgen herunter - Nord LB Kolumne
26.04.2018 - DAX: Zinsentscheid und Death-Cross - Donner + Reuschel Kolumne
26.04.2018 - Führende Öl- und Gaskonzerne setzen verstärkt auf saubere Energie - Commerzbank Kolumne
26.04.2018 - Infineon Aktie: Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
26.04.2018 - DAX: Rücksetzer beendet kurzfristigen Aufwärtstrend - UBS Kolumne
25.04.2018 - Schulden tilgen als Investition - Vorteile im Überblick
25.04.2018 - Türkei: Vorgezogene Neuwahlen sorgen nur kurzfristig für Erholung - Commerzbank Kolumne
25.04.2018 - DAX lotet Marken aus: Punktlandung und Ping-Pong - Donner + Reuschel Kolumne
25.04.2018 - Deutsche Bank Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
25.04.2018 - DAX: Die Schaukelbörse setzt sich fort - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR