DGAP-News: STADA Arzneimittel AG: Vorstand und Aufsichtsrat der STADA Arzneimittel AG empfehlen Annahme des freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots von Bain Capital und Cinven

Nachricht vom 11.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: STADA Arzneimittel AG / Schlagwort(e): Stellungnahme

STADA Arzneimittel AG: Vorstand und Aufsichtsrat der STADA Arzneimittel AG empfehlen Annahme des freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots von Bain Capital und Cinven
11.05.2017 / 07:25


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
- Begründete Gemeinsame Stellungnahme von Vorstand und Aufsichtsrat veröffentlicht
- Angemessene finanzielle Gegenleistung mit attraktiver Prämie für Aktionärinnen und Aktionäre
- Vorstand und Aufsichtsrat begrüßen das Ziel der Bieterin, STADAs globale Marktposition
  auszubauen und die eingeleitete Wachstumsstrategie weiter zu stärken
- Zusagen zugunsten von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie Standorten bilden tragfähige
  Basis für künftige Zusammenarbeit
Bad Vilbel,11. Mai 2017 - Vorstand und Aufsichtsrat der STADA Arzneimittel AG haben heute gemäß § 27 des Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetzes (WpÜG) ihre Begründete Gemeinsame Stellungnahme zum freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebot der Nidda Healthcare Holding AG, der Erwerbsgesellschaft von Bain Capital und Cinven, für alle ausstehenden Aktien der STADA Arzneimittel AG abgegeben. Nach sorgfältiger und eingehender Prüfung der am 27. April 2017 veröffentlichten Angebotsunterlage empfehlen beide Gremien den Aktionärinnen und Aktionären der STADA Arzneimittel AG, das Angebot anzunehmen, da es im besten Interesse des Unternehmens und seiner Stakeholder liegt.

Unter Berücksichtigung der Ergebnisse der von den Investmentbanken angestellten Untersuchungen sowie auf Basis ihrer jeweils eigenen Erwägungen sind der Vorstand und Aufsichtsrat jeweils zu der Einschätzung gelangt, dass die Gesamtgegenleistung von 66,00 Euro pro STADA-Aktie den Unternehmenswert adäquat reflektiert und das finanziell attraktivste Angebot darstellt. Es bietet Aktionärinnen und Aktionären eine attraktive Prämie gegenüber den historischen Aktienkursen der STADA Arzneimittel AG. Die Gesamtgegenleistung liegt zudem höher als jeder historische Aktienkurs seit der ersten Börsennotierung von STADA im Jahr 1997. Darüber hinaus liegt sie über allen historischen und von Übernahmespekulationen unbeeinflussten Zielkursen.
Bei der Bewertung der Angemessenheit der Gegenleistung aus finanzieller Sicht wurden der Vorstand von zwei Investmentbanken und der Aufsichtsrat von einer weiteren Investmentbank beraten. Die Investmentbanken haben schriftliche Stellungnahmen abgegeben (Fairness Opinions), in denen sie unabhängig voneinander jeweils zu dem Ergebnis gelangen, dass die gebotene finanzielle Gesamtgegenleistung von 66,00 Euro pro STADA-Aktie, bestehend aus 65,28 Euro Angebotspreis zuzüglich 0,72 Euro entweder in Form der vorgeschlagenen Dividende je Aktie oder - sollte die Transaktion vor der Hauptversammlung abgeschlossen sein - im Wege einer Erhöhung des Angebotspreises, für die STADA-Aktionärinnen und -Aktionäre aus finanzieller Sicht angemessen ist.

Vorstand und Aufsichtsrat haben zudem die in der Angebotsunterlage enthaltenen Absichten der Bieterin für STADAs künftige Geschäftstätigkeit sorgfältig geprüft. Basis der Absichtserklärungen der Bieterin ist die am 10. April 2017 unterzeichnete Investorenvereinbarung. Beide Gremien begrüßen das darin erklärte Ziel der Bieterin, STADAs Position als global tätiges Pharmaunternehmen auszubauen und die eingeleitete langfristige Wachstumsstrategie des Unternehmens zu stärken. Vorstand und Aufsichtsrat sind ferner davon überzeugt, dass die spezifischen Zusagen zugunsten von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Unternehmensstandorten eine verlässliche und tragfähige Basis für die künftige Zusammenarbeit mit den Investoren bilden.

"Das Übernahmeangebot von Bain Capital und Cinven reflektiert die vielversprechenden Wachstumsperspektiven von STADA. Gemeinsam mit beiden Investoren können wir unsere anerkannte Strategie noch zügiger umsetzen, weiter profitabel wachsen und damit eine langfristig erfolgreiche Zukunft für STADA sichern. Die geschlossene Investorenvereinbarung sichert zudem Standorte und Arbeitsplätze und damit die Interessen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter", sagte Dr. Matthias Wiedenfels, Vorstandsvorsitzender der STADA Arzneimittel AG. "Zugleich zeigt der attraktive Angebotspreis, dass wir in den vergangenen Monaten im Bieterprozess signifikanten Mehrwert für unsere Aktionärinnen und Aktionäre geschaffen haben. Deshalb empfehlen wir unseren Aktionärinnen und Aktionären die Annahme des Übernahmeangebots."

"Wir empfehlen unseren Anteilseignern, das Übernahmeangebot anzunehmen. Wir haben einen angemessenen Angebotspreis samt guter Prämie für unsere Aktionärinnen und Aktionäre erreichen können, der zeigt, dass auch Bain Capital und Cinven vom Potenzial der STADA überzeugt sind", sagte Ferdinand Oetker, Vorsitzender des Aufsichtsrats der STADA Arzneimittel AG. "Nach unserer Einschätzung unterstützt das Engagement von Bain Capital und Cinven die zukunftsgerichtete Wachstumsstrategie der STADA."

Die Begründete Gemeinsame Stellungnahme von Vorstand und Aufsichtsrat wird gemäß § 27 WpÜG auf der Unternehmenswebsite der STADA Arzneimittel AG unter der Rubrik "Investor Relations" veröffentlicht.

Exemplare der Begründeten Stellungnahme sind zudem bei Deutsche Bank Aktiengesellschaft, Taunusanlage 12, 60325 Frankfurt am Main, Deutschland (Bestellung per Telefax: +49 69 9103 8794 oder per E-Mail unter dct.tender-offers@db.com unter Angabe einer vollständigen Postadresse) sowie bei der STADA Arzneimittel Aktiengesellschaft, Investor Relations, Stadastraße 2-18, 61118 Bad Vilbel, Deutschland, Telefon: +49 6101 603 113, Telefax: +49 6101 603 215 (Anfragen per E-Mail an ir@stada.de unter Angabe einer vollständigen Postadresse). Auf die Veröffentlichung und Bereithaltung zur kostenlosen Ausgabe wird am 11.05.2017 im Bundesanzeiger hingewiesen.

Kontakt:
STADA Arzneimittel AG / Investor Relations / Leslie Iltgen / Stadastraße 2-18 / 61118 Bad Vilbel /
Tel.: +49 (0) 6101 603-173 / Fax: +49 (0) 6101 603-215 / E-Mail: leslie.iltgen@stada.de

Oder besuchen Sie uns im Internet unter www.stada.de.

 











11.05.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
STADA Arzneimittel AG

Stadastraße 2-18

61118 Bad Vilbel


Deutschland
Telefon:
+49 (0)6101 603- 113
Fax:
+49 (0)6101 603- 506
E-Mail:
communications@stada.de
Internet:
www.stada.de
ISIN:
DE0007251803, DE0007251845,
WKN:
725180, 725184,
Indizes:
MDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




572251  11.05.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.06.2018 - capsensixx: Keine Zeichnungsgewinne beim Börsenstart
21.06.2018 - Paion: Frisches Geld aus Frankreich
21.06.2018 - Aovo Touristik: Überraschendes Ergebnis
21.06.2018 - Publity: Gewinnwarnung
21.06.2018 - mVise: Götz bestätigt Prognose
21.06.2018 - FCR Immobilien: Zukäufe in Stuhr und Freital
21.06.2018 - UET United Electronic Technology. Verkauf bringt Sonderertrag
21.06.2018 - Einhell: Neue Jahresprognose
21.06.2018 - Semper idem Underberg: Sehr ungewöhnliche Kommunikationspolitik
21.06.2018 - Nanogate erhöht die finanzielle Flexibilität


Chartanalysen

21.06.2018 - JinkoSolar Aktie: Das wird spannend!
21.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht übel aus, aber…
21.06.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kaufsignale - die Rallye geht weiter
21.06.2018 - Evotec Aktie: Alles läuft auf eine Entscheidung hinaus!
21.06.2018 - Medigene Aktie: Nimmt die Erholung jetzt Fahrt auf?
21.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Wenn alles gut geht...
21.06.2018 - BYD Aktie: Schlechte Nachrichten!
20.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Lichtblick am Mittwochmorgen, aber…
20.06.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Ein entscheidender Tag?
20.06.2018 - Geely Aktie: Diese Marke hat es in sich!


Analystenschätzungen

21.06.2018 - Dialog Semiconductor: Abwärtstrend setzt sich fort
21.06.2018 - Daimler: Doppelte Abstufung nach der Warnung
21.06.2018 - Daimler: Analysten reagieren gelassen auf Gewinnwarnung
20.06.2018 - artec: Aktie mit neuem Kursziel
20.06.2018 - ThyssenKrupp: Positive Auswirkungen
20.06.2018 - K+S: Aktie weiter mit Kaufvotum
20.06.2018 - Volkswagen: Überraschende Entwicklung
20.06.2018 - Continental: Kommt ein Börsengang?
20.06.2018 - Roche: Sinnvolle Übernahme
20.06.2018 - Dialog Semiconductor: Apple-Abhängigkeit kann kleiner werden


Kolumnen

21.06.2018 - Gold: Es kriselt trotz Krise... - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - Keine Zinserhöhung der Bank of England erwartet - Commerzbank Kolumne
21.06.2018 - DAX 30 kämpft mit wichtiger Hürde - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - SAP Aktie: In luftigen Höhen - UBS Kolumne
21.06.2018 - DAX: Doppelhoch droht aktiviert zu werden - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne
20.06.2018 - USA: Baugenehmigungen sinken im Mai, die Baubeginne steigen aber - Commerzbank Kolumne
20.06.2018 - EuroStoxx 50: Rallychance vertan - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX: Richtungsentscheidung sollte bald fallen - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR