DGAP-Adhoc: Fernheizwerk Neukölln AG: Prognose 2017

Nachricht vom 09.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: Fernheizwerk Neukölln AG / Schlagwort(e): Prognose

Fernheizwerk Neukölln AG: Prognose 2017
09.05.2017 / 15:49 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.

FERNHEIZWERK NEUKÖLLN AKTIENGESELLSCHAFT
WKN: 576790
ISIN: DE0005767909

 

Ad-Hoc-Meldung gemäß Artikel 17 MAR,
übermittelt an die Medien am 9. Mai 2017 um 15.30 Uhr_______________________________________________________________________________________

Prognose 2017

Die Fernheizwerk Neukölln AG ist sehr gut in das Jahr 2017 gestartet. In den ersten vier Monaten des Jahres lag der Wärmeabsatz hauptsächlich witterungsbedingt rd. 8 % und die Stromproduktion rd. 15 % über unseren Planungen bzw. Erwartungen, was zu insgesamt höheren Erlösen von rd. 7 % führte. Da sich auch die Materialkosten gegenüber unseren Planungen günstig entwickelt haben, ergab sich im ersten Jahresdrittel eine deutliche Steigerung des Rohertrages um rd. 16 %. Gegenüber dem Vorjahr hat sich der Rohertrag im Vergleichszeitraum um rd. 9 % verbessert.

Auch wenn wir davon ausgehen, dass sich die positiven Rohertragseffekte im weiteren Jahresverlauf nivellieren werden, ergibt sich aufgrund der günstigen Entwicklung im ersten Jahresdrittel eine verbesserte Prognose bezüglich des zu erwartenden Jahresergebnisses für 2017.
Die Fernheizwerk Neukölln AG hat im Lagebericht 2016, der am 8. März 2017 erstellt wurde und im Rahmen des Geschäftsberichtes 2016 am 11. Mai 2017 veröffentlicht wird, einen Ergebnisausblick für das Geschäftsjahr 2017 erstellt, der ein operatives Geschäftsergebnis (EBIT) leicht über dem Niveau des Jahres 2015 (7,4 Mio. EUR) ausweist.

Für das gesamte Jahr 2017 erwarten wir aktuell ein Produktions- und Absatzniveau insgesamt auf Höhe des Jahres 2016. Den erwartet leicht höheren Umsatzerlösen stehen stärker steigende Materialaufwendungen gegenüber, so dass wir von einem spürbar geringeren Rohertrag ausgehen. Die Aufwandspositionen für Betrieb, Instandhaltung und Verwaltung erwarten wir auf Vorjahresniveau, während die Abschreibungen eher leicht steigen werden.

Bei, im weiteren Verlauf des Jahres witterungsbedingt, planmäßigem Wärmeabsatz sowie stabiler Stromerzeugung und störungsfreiem Netzbetrieb, erwarten wir nach aktueller Einschätzung ein operatives Geschäftsergebnis 2017 (EBIT) in der Größenordnung von rund 8,8 Mio. EUR. Die Erwartungen liegen damit rd. 10 % unterhalb des herausragenden Vorjahresergebnisses und rd. 17 % über den Angaben im Geschäftsbericht 2016.

Es sei darauf verwiesen, dass das Unternehmen derzeit für die Stromerzeugung Fördermittel aus dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (rd. 1,8 Mio. EUR in 2016) erhält, die produktionsabhängig ausgezahlt werden, aber insgesamt begrenzt und damit nicht nachhaltig sind. Bedingt durch die hohe Stromerzeugung trifft dieser Umstand auch auf einen entsprechenden Teil des Ergebnisses 2017 zu.

Berlin, den 9. Mai 2017FERNHEIZWERK NEUKÖLLN AKTIENGESELLSCHAFT
Der Vorstand
Weigandufer 49 - 12059 Berlin







09.05.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Fernheizwerk Neukölln AG

Weigandufer 49

12059 Berlin


Deutschland
Telefon:
+49-(0)30-688-9040
Fax:
+49-(0)30-681-2050
E-Mail:
info@fhw-neukoelln.de
Internet:
www.fhw-neukoelln.de
ISIN:
DE0005767909
WKN:
576790
Börsen:
Regulierter Markt in Berlin; Freiverkehr in Stuttgart; Open Market (Basic Board) in Frankfurt

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



571481  09.05.2017 CET/CEST








(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

17.07.2018 - Apeiron Biologics: Ex-Medigene-Manager wird Chef
17.07.2018 - Sleepz: Frisches Geld für Übernahmen
17.07.2018 - init will eigene Aktien kaufen
17.07.2018 - Aixtron: Achtung, Neuigkeiten!
17.07.2018 - Epigenomics: „Wir erwarten einigen Newsflow“ - USA und China im Fokus
17.07.2018 - Volkswagen: China-Absatz im Minus - Europa setzt Impulse
17.07.2018 - Evonik hebt Prognose an - Gewinn über Erwartungen
17.07.2018 - Mologen: Aktien-Zusammenlegung steht an
17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - asknet auf Wachstumskurs


Chartanalysen

17.07.2018 - Wirecard und Mastercard erweitern Zusammenabeit - Blick auf die Charttechnik
17.07.2018 - UMT Aktie: Kommt jetzt der Durchbruch nach oben?
17.07.2018 - Medigene Aktie mit Trendwendephantasie: Das könnte etwas werden!
17.07.2018 - BYD Aktie: Das Drama nimmt seinen Lauf
17.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Ist die Zeit reif?
17.07.2018 - Evotec Aktie hat weiter Haussechancen - was jetzt passieren muss!
16.07.2018 - Steinhoff Aktie: Die Uhr tickt…
16.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Startet das Comeback?
16.07.2018 - Aixtron Aktie: Gelingt der große Durchbruch?
16.07.2018 - BYD Aktie: Eine wichtige Marke wackelt - schlechte Neuigkeiten


Analystenschätzungen

17.07.2018 - Deutsche Bank: Problem bei den Marktanteilen
17.07.2018 - SAF-Holland: Kaufen nach den Zahlen
17.07.2018 - ThyssenKrupp: Am Scheideweg
17.07.2018 - Deutsche Bank: Unsicherheiten schwinden
17.07.2018 - Volkswagen: Neues Rekordjahr steht bevor
17.07.2018 - Siemens Healthineers: Aktie wird abgestuft
17.07.2018 - ThyssenKrupp: Lehner-Abgang sorgt für Kursplus
17.07.2018 - Linde: Nächster Schritt zur Fusion
17.07.2018 - Nordex: Neue Prognose für 2019
17.07.2018 - Deutsche Bank: Zahlen ändern nichts am Verkaufsrating


Kolumnen

17.07.2018 - USA: Fed-Chef zeigt sich tiefenentspannt - VP Bank Kolumne
17.07.2018 - Türkische Börse und die türkische Lira stehen weiter unter Druck - Commerzbank Kolumne
17.07.2018 - S+P 500: Rally vor wichtiger Hürde - UBS Kolumne
17.07.2018 - DAX: Rally gerät ins Stocken - UBS Kolumne
16.07.2018 - US-Einzelhandel: Revisionen öffnen den Weg zu 4% Wachstum im II. Quartal - Nord LB Kolumne
16.07.2018 - DAX: Exit vom Brexit? Freundlicher Wochenstart, SKS ad acta gelegt - Donner + Reuschel Kolumne
16.07.2018 - SAP Aktie: Topbildung möglich - UBS Kolumne
16.07.2018 - DAX: Bearishe Flagge vor Vollendung - UBS Kolumne
13.07.2018 - DAX: Noch halten die Unterstützungen - UBS Kolumne
13.07.2018 - EUR/CHF: Bullen legen nach - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR