DGAP-Adhoc: H&R GmbH & Co. KGaA: Vorläufige Quartalsergebnisse Q1-2017 wie erwartet stabil

Nachricht vom 02.05.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: H&R GmbH & Co. KGaA / Schlagwort(e): Quartalsergebnis/Vorläufiges Ergebnis

H&R GmbH & Co. KGaA: Vorläufige Quartalsergebnisse Q1-2017 wie erwartet stabil
02.05.2017 / 14:46 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Insiderinformationen gemäß Art. 17 MAR

H&R GmbH & Co. KGaA: Vorläufige Geschäftszahlen für das 1. Quartal 2017 erwartet stabil

- Operatives Ergebnis (EBITDA) mit EUR 27,4 Mio. auf Vorjahresniveau des guten 1. Quartals 2016 (EUR 27,2 Mio.)

- Ergebnis im Kunststoffgeschäft setzt positive Entwicklung fort

- Ausblick für 2017 bestätigt

Salzbergen, 2. Mai 2017. Die H&R GmbH & Co. KGaA (kurz: H&R KGaA; ISIN DE0007757007) hat nach vorläufigen Berechnungen im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2017 das operative Konzernergebnis (EBITDA - Konzernergebnis vor Steuern vom Einkommen und Ertrag, sonstigen Finanzierungserträgen und -aufwendungen sowie Abschreibungen und Wertminderungen und Zuschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen) des guten Vergleichszeitraums des Vorjahres mit einem leichten Zuwachs auf EUR 27,4 Mio. (Q1-2016: EUR 27,2 Mio.) bestätigt. Das EBIT ging bei gestiegenen Abschreibungen von EUR 19,5 Mio. im 1. Quartal 2016 um EUR 1,1 Mio. auf nunmehr EUR 18,4 Mio. zurück. Vergleichbar auch die Entwicklung beim Ergebnis vor Steuern (EBT), das sich von EUR 16,7 Mio. um EUR 1,2 Mio. auf EUR 15,5 Mio. veränderte. Die anhaltend gute Ergebnissituation führte zu einer Verringerung aktiver latenter Steuern und bewirkte einen entsprechenden Steueraufwand. Hierdurch wurde das Konzernergebnis der Aktionäre belastet und gab von EUR 13,5 Mio. im 1. Quartal 2016 um EUR 3,0 Mio. auf EUR 10,5 Mio. im 1. Quartal des aktuellen Geschäftsjahres nach. Gesteigert wurden hingegen die Umsatzerlöse, die im Quartal mit EUR 267,4 Mio. rohstoffpreisbedingt um EUR 39,4 Mio. über dem Vergleichswert von EUR 228,0 Mio. lagen.

Den größten Beitrag an dem stabilen operativen Ergebnis lieferte der Geschäftsbereich ChemPharm mit seinen Segmenten Refining und Sales, die zusammen EUR 26,0 Mio. EBITDA erzielten (Q1-2016: EUR 28,8 Mio.). Die Erträge lagen damit insgesamt im oberen Ergebnisniveau der letzten drei Quartale, blieben jedoch bei gleichzeitig von EUR 217,4 Mio. auf diesjährig EUR 254,2 Mio. gestiegenen Umsätzen leicht um EUR 2,8 Mio. hinter dem sehr guten Vorjahresvergleichsquartal zurück. Diesjährig höherer Wettbewerbsdruck verhinderte trotz einträglicher Margen, guter Absatzmengen und stabiler Kundennachfrage eine Wiederholung des guten Quartalsergebnisses 2016.

Der Geschäftsbereich Kunststoffe setzte seine gute operative Performance fort und erzielte ein vielfach verbessertes EBITDA im Q1-2017 von EUR 1,7 Mio., nach EUR 0,2 Mio. im Q1-2016. Der Umsatz (Q1-2017: 15,7 Mio.; Q1-2016: EUR 13,5 Mio.) legte um EUR 2,2 Mio. zu.


Der operative Cashflow zeigte im ersten Quartal 2017 die geschäftsmodellbedingte Volatilität: Rohstofflieferungen in zeitlicher Nähe zum Bilanzstichtag erhöhten den Net Working Capital - Bedarf. In Summe betrug der operative Cashflow EUR -0,3 Mio. (Q1-2016: EUR 24,4 Mio.), der Free Cashflow EUR -12,4 Mio. (Q1-2016: EUR 15,6 Mio.). Die Bilanzsumme verringerte sich im Vergleich zum 31. Dezember 2016 von EUR 648,2 Mio. auf EUR 645,6 Mio. zum 31. März 2017 moderat. Das Eigenkapital erhöhte sich im gleichen Zeitraum von EUR 317,4 Mio. auf EUR 331,5 Mio. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich entsprechend seit dem Jahresende 2016 noch einmal leicht um 2,4 %-Punkte auf 51,4 % (31.12.2016: 49,0 %).

Insgesamt ist die Gesellschaft mit stabilen vorläufigen Quartalsergebnissen in das aktuelle Geschäftsjahr gestartet. Angesichts der Sensibilität der Marktnotierungen und Produktpreise, sowie der gesellschaftlichen und geopolitischen Herausforderungen, hält die H&R KGaA es für angebracht, die Prognose für 2017 mit ihrer Spannbreite von EUR 86,0 bis EUR 100,0 Mio. vorerst zu bestätigen und von einer frühzeitigen Konkretisierung abzusehen.

Die endgültigen Zahlen zum 1. Quartal 2017 werden wie geplant am 12. Mai 2017 veröffentlicht. Am 18. Mai 2017 findet die Hauptversammlung der H&R KGaA in Hamburg statt.

Kontakt:
H&R GmbH & Co. KGaA, Leiter Investor Relations / Kommunikation, Ties Kaiser
Neuenkirchener Straße 8, 48499 Salzbergen
Tel.: +49 40 43218-321, Fax: +49 40 43218-390
Mail: ties.kaiser@hur.comwww.hur.com

Die H&R GmbH & Co. KGaA:
Die im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notierte H&R GmbH & Co. KGaA ist als Unternehmen der Spezialchemie in der Entwicklung und Herstellung chemisch-pharmazeutischer Spezialprodukte auf Rohölbasis und in der Produktion von Präzisions-Kunststoffteilen tätig.

Zukunftsgerichtete Aussagen und Prognosen:
Diese Insiderinformation enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Einschätzungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen. Die zukunftsgerichteten Aussagen sind nicht als Garantien der darin genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse zu verstehen. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren, sie beinhalten verschiedene Risiken und Unwägbarkeiten und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Wir übernehmen keine Verpflichtung, die in dieser Insiderinformation gemachten zukunftsgerichteten Aussagen zu aktualisieren.







02.05.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
H&R GmbH & Co. KGaA

Neuenkirchener Str. 8

48499 Salzbergen


Deutschland
Telefon:
+49 (0)40 43 218 321
Fax:
+49 (0)40 43 218 390
E-Mail:
investor.relations@hur.com
Internet:
www.hur.com
ISIN:
DE0007757007
WKN:
775700
Börsen:
Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



569295  02.05.2017 CET/CEST








(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.07.2018 - Steinhoff: So soll Hemisphere saniert werden
19.07.2018 - curasan kündigt Kapitalerhöhung an
19.07.2018 - Villeroy + Boch sieht sich auf Kurs - Ziele bestätigt
19.07.2018 - zooplus bestätigt Wachstumsprognose
19.07.2018 - German Startups kommt beim Konzernumbau voran
19.07.2018 - Basler meldet Übernahme
19.07.2018 - Data Modul bestätigt Prognose für 2018
19.07.2018 - RIB Software: Neuer Auftrag
19.07.2018 - blockescence holt sich Kapital für Akquisitionen
19.07.2018 - Aixtron: Der nächste Auftrag…


Chartanalysen

19.07.2018 - BYD Aktie: Wichtige Marken liegen jetzt im Fokus
19.07.2018 - Geely Aktie: Erholungsversuch gescheitert - und nun?
19.07.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Ein wichtiges Signal
18.07.2018 - Epigenomics Aktie: Spannende Entwicklung - kommt der Ausbruch?
18.07.2018 - Softing Aktie: Hier tut sich etwas!
18.07.2018 - Bitcoin Group Aktie: Was ist heute denn hier los?
18.07.2018 - KPS Aktie: Ein Treffer - aber was passiert jetzt?
18.07.2018 - Baumot Aktie: Die Gefahr ist noch nicht vorüber!
18.07.2018 - Aumann Aktie: Wichtiges Kaufsignal?
18.07.2018 - Steinhoff Aktie: Achtung, Neuigkeiten aus Südafrika!


Analystenschätzungen

19.07.2018 - Morphosys Aktie: Reaktionen auf den Novartis-Deal
19.07.2018 - SAP: Starke Entwicklung beim Kursziel der Aktie
19.07.2018 - Continental: Transparenz steigt
19.07.2018 - E.On: Schlüssige Strategie
19.07.2018 - Continental: Kritik an den Plänen – Abstufung der Aktie
19.07.2018 - Scout24: Kritik am Zukauf
19.07.2018 - Klöckner: Ein ganz kleines Plus
18.07.2018 - Lufthansa: Fast 10 Euro
18.07.2018 - ProSiebenSat.1: Netflix zieht die Blicke auf sich
18.07.2018 - Aixtron: Kursziel unter Druck – Kurs legt zu


Kolumnen

19.07.2018 - DAX „unterdurchschnittlich“: Test der 200-Tage-Linie als Gradmesser - Donner + Reuschel Kolumne
19.07.2018 - US-Hausbaubeginne gehen überraschend stark zurück - Commerzbank Kolumne
19.07.2018 - Bayer Aktie: Die letzte Chance der Bullen - UBS Kolumne
19.07.2018 - DAX: Im Niemandsland - UBS Kolumne
18.07.2018 - Nebenwerte an der Börse München - Kolumne
18.07.2018 - EuroStoxx 50: Ausbruchsversuch läuft an - UBS Kolumne
18.07.2018 - DAX: Bullen setzen sich durch - UBS Kolumne
18.07.2018 - Apple, Samsung: Smartphones immer länger im Gebrauch, nur nicht in China - Commerzbank Kolumne
18.07.2018 - DAX: Tuchfühlung mit 200-Tage-Linie - Fed hält an Zinspolitik fest - Donner + Reuschel Kolumne
17.07.2018 - USA: Fed-Chef zeigt sich tiefenentspannt - VP Bank Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR