DGAP-News: Ahlers AG: Bereinigter Umsatz wächst im ersten Quartal um 1,5 Prozent, Forecast für das Gesamtjahr unverändert: stabile Umsätze und leicht steigendes Ergebnis erwartet

Nachricht vom 11.04.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Ahlers AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

Ahlers AG: Bereinigter Umsatz wächst im ersten Quartal um 1,5 Prozent, Forecast für das Gesamtjahr unverändert: stabile Umsätze und leicht steigendes Ergebnis erwartet
11.04.2017 / 09:05


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
PRESSEMITTEILUNG

11. April 2017

Ahlers AG: Bereinigter Umsatz wächst im ersten Quartal um 1,5 Prozent, Forecast für das Gesamtjahr unverändert: stabile Umsätze und leicht steigendes Ergebnis erwartet

- Weiter leicht steigender Umsatz der Marken Pierre Cardin, Baldessarini und Pioneer Authentic Jeans in einem stark rückläufigen Marktumfeld im ersten Quartal 2016/17

- Umsatzminus von 3,1 Mio. EUR durch Auslaufaktivitäten sowie Umsatzverschiebungen in das zweite Quartal 2017

- Konzernergebnis sinkt umsatzbedingt um 0,6 Mio. EUR oder 17 Prozent trotz leicht verbesserter Rohertragsmarge und niedrigerem Personalaufwand

- Solide Finanzlage mit 56 Prozent Eigenkapitalquote

Bereinigter Umsatz wächst im ersten Quartal 2016/17 um 1,5 Prozent
In einem Umfeld mit starken Rückgängen im deutschen Facheinzelhandel (-5,3 Prozent von Dezember 2016 bis Februar 2017, Quelle Textilwirtschaft) wuchsen die Umsätze von Ahlers im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2016/17 bereinigt um 1,5 Prozent oder 1,0 Mio. EUR. "Wir freuen uns über diesen positiven Trend, der von der guten Entwicklung unserer Marken Baldessarini, Pierre Cardin und Pioneer Authentic Jeans in einem schwierigen Markt getragen wird", so Dr. Stella A. Ahlers, Vorstandsvorsitzende der Ahlers AG.

Umsatzrückgang durch Saisonverschiebung und Aufgabe von Geschäftsaktivitäten
Das erste Quartal 2016/17 war durch Umsatzverschiebungen vom ersten in das zweite Quartal und dem Wegfall der aufgegebenen Aktivitäten geprägt. Die Umsatzverschiebungen machten 2,9 Mio. EUR (4,4 Prozent vom Vorjahresumsatz) aus und entstanden u.a. wegen späterer Liefertermine und zunehmendem Konsignationsgeschäft. Zum Ende des Monats März 2017 ist bereits die Hälfte des Rückstandes aufgeholt worden. Wie schon im vorigen Geschäftsjahr wurde der Umsatz in den ersten drei Monaten auch durch die beendeten Aktivitäten mit Gin Tonic und des Private Label-Geschäfts beeinflusst (zusammen -1,2 Mio. EUR oder 1,8 Prozent vom Vorjahresumsatz). Wegen der beiden Einflüsse und trotz des positiven Grundtrends sank der Konzernumsatz zusammengenommen im ersten Quartal des Geschäftsjahres um 3,1 Mio. EUR bzw. 4,7 Prozent von 66,2 Mio. EUR auf 63,1 Mio. EUR.

Umsatzbedingter Ergebnisrückgang trotz leicht verbesserter Rohertragsmarge und Cost Savings
Aufgrund des Wegfalls von margenschwachem Geschäft verbesserte sich die Rohertragsmarge leicht um 0,4 Prozentpunkte von 51,7 Prozent auf 52,1 Prozent und dämpfte damit den Umsatzeffekt auf den Rohertrag. Einen positiven Ergebniseinfluss hatten auch die niedrigeren betrieblichen Aufwendungen bestehend aus Personal- und sonstigen betrieblichen Aufwendungen sowie Abschreibungen, die mit 28,6 Mio. EUR um 0,3 Mio. EUR bzw. 1,0 Prozent unter dem Wert der Vorjahresperiode lagen (28,9 Mio. EUR). Vor allem geringere Personalaufwendungen waren für diese Kosteneinsparungen maßgeblich. Das umsatzbedingte Rohertragsminus von 1,3 Mio. EUR bzw. 3,8 Prozent wurde dadurch aber nicht ausgeglichen, so dass das EBIT vor Sondereffekten um 1,0 Mio. EUR von 5,3 Mio. EUR auf 4,3 Mio. EUR sank (-18,9 Prozent). Das Konzernergebnis nach Steuern ging in den ersten drei Monaten 2016/17 um 0,6 Mio. EUR oder 17 Prozent von 3,5 Mio. EUR auf 2,9 Mio. EUR zurück. Ohne die Auslieferverschiebungen wäre das Ergebnis gestiegen.Forecast bestätigt: stabile Umsatzentwicklung und stabiles bis leicht steigendes Ergebnis im Geschäftsjahr 2016/17 prognostiziert
"Nach dem ersten Quartal bewegen sich unsere Umsatz- und Ertragszahlen innerhalb der Planungen für das gesamte Geschäftsjahr 2016/17. Wir bestätigen daher die im Geschäftsbericht veröffentlichte Jahresprognose", sagt Dr. Stella A. Ahlers. Die Premiummarken Baldessarini und Pierre Cardin aber auch Pioneer Authentic Jeans sollten im Geschäftsjahr 2016/17 weiter wachsen. Vollständig entfallen werden der Gin Tonic-Umsatz durch die Geschäftseinstellung sowie der Private-Label-Umsatz. Das Wachstum der bestehenden Marken dürfte die entfallenden Umsätze etwa kompensieren und zu einer stabilen Umsatzentwicklung führen. Ahlers bestätigt auch den Forecast eines stabilen bis leicht steigenden Konzernergebnisses vor und nach Steuern für das Geschäftsjahr 2016/17.

Ihr Ansprechpartner bei Rückfragen:
Ahlers AG
Rüdiger Oberschür
Online-Redakteur/PR Manager
Telefon: +49 (0)5221/ 979 2713
E-Mail: ruediger.oberschuer@ahlers-group.com











11.04.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Ahlers AG

Elverdisser Straße 313

32052 Herford


Deutschland
Telefon:
+49 (0)5221 979-0
Fax:
+49 (0)5221 70058
E-Mail:
ahlers-ag@ahlers-ag.com
Internet:
www.ahlers-ag.com
ISIN:
DE0005009708, DE0005009732
WKN:
500970, 500973
Börsen:
Regulierter Markt in Düsseldorf, Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Hamburg, Stuttgart

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




563869  11.04.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.06.2018 - Bayer: Neues Geld für die Monsanto-Übernahme
19.06.2018 - Daimler: Schulbusse für Brasilien
19.06.2018 - Volkswagen: Stadler wird zunächst entbunden – Schot übernimmt
19.06.2018 - Ceconomy: Kommt eine Kapitalerhöhung?
19.06.2018 - Ekotechnika: Neue Prognose
19.06.2018 - German Startups Group: Plattform für Startup-Anteile
19.06.2018 - Voltabox vertieft Kooperation mit Triathlon
19.06.2018 - Hypoport passt die Prognose an
19.06.2018 - IVU: Bordtechnik für die Niederlande
19.06.2018 - SFC Energy: Neuer Auftrag aus Kanada


Chartanalysen

19.06.2018 - Medigene Aktie: Boden in Sicht?
19.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Befreiungsschlag voraus?
19.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: War das der Selloff? So sieht die Lage aus!
19.06.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird richtig eng für den Konzern!
19.06.2018 - Evotec Aktie: Enttäuschung nach Sanofi-Deal
18.06.2018 - E.On Aktie: Das wäre eine nette Überraschung…
18.06.2018 - Mutares Aktie: Chancen auf eine gelungene Wende!
18.06.2018 - Commerzbank Aktie: Bedrohliche Lage?
18.06.2018 - Wirecard Aktie: Ende der Kursparty? Das ist die Lage!
15.06.2018 - Geely Aktie: Alles wartet auf den „Startschuss”


Analystenschätzungen

19.06.2018 - Nokia: Tiefpunkt erreicht – Hochstufung der Aktie
19.06.2018 - Delivery Hero: Deutliche Wachstumschancen
19.06.2018 - Fuchs Petrolub: Feedback vom Kapitalmarkttag
19.06.2018 - SFC Energy: Kapitalerhöhung wird einberechnet
19.06.2018 - Volkswagen: Zölle und eine Personalie machen Druck
19.06.2018 - Kapsch: Kaufen nach den Jahreszahlen
19.06.2018 - SAP: Beeindruckende Performance
19.06.2018 - Deutsche Post: Experten reagieren auf die Warnung
19.06.2018 - K+S: Gelassenheit nach den Kanada-Problemen
19.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Aktie bleibt unter Druck – Klares Kaufvotum


Kolumnen

18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
18.06.2018 - Tesla Aktie: Auf dem Weg zum Rekordhoch - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: Noch haben die Bullen die Nase vorn - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Volatilität durch EZB-Sitzung möglich - Donner + Reuschel Kolumne
14.06.2018 - USA: Fed dreht weiter an der Zinsschraube - VP Bank Kolumne
14.06.2018 - Münchener Rück Aktie: Am Abgrund - UBS Kolumne
14.06.2018 - DAX: Verhindern die Bullen den nächsten Einbruch? - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR