DGAP-News: LBBW Asset Management: 'An Dividendenaktien führt 2017 kein Weg vorbei'

Nachricht vom 30.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: LBBW Asset Management / Schlagwort(e): Fonds/Sonstiges

LBBW Asset Management: 'An Dividendenaktien führt 2017 kein Weg vorbei'
30.03.2017 / 12:02


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
In Zeiten, in denen sich die Zinsen noch immer auf einem niedrigen Niveau befinden und zugleich Unsicherheit die Märkte prägt, lohnt sich ein Blick auf die Dividendenrenditen. Davon ist Markus Zeiß, Fondsmanager des LBBW Dividenden Strategie Euroland, überzeugt. Nach seinen Berechnungen haben in den vergangenen 20 Jahren Kursgewinne im europäischen Aktienindex EURO STOXX zu einer Performance von 3,4 Prozent p.a. geführt - viel größer sei jedoch mit 5,8 Prozent p.a. der Performance-Anteil aus Dividenden gewesen. Markus Zeiß geht fest davon aus, dass sich dieser Trend fortsetzt. Er rechnet für 2017 mit einer durchschnittlichen Dividendenrendite von 3,5 Prozent bei Aktien aus dem Euroraum. Die Ausschüttungen in der Eurozone liegen damit über dem Niveau in den USA, für die Markus Zeiß im Schnitt nur eine Dividendenrendite von 2,0 Prozent prognostiziert - und auch über dem Niveau im DAX, dessen durchschnittliche Dividendenrendite nach Einschätzung des Fondsmanagers in diesem Jahr 2,6 Prozent beträgt.

"Die Dividendenrendite übertrifft damit insbesondere im Euroraum klar die Anleihenzinsen - das macht eine Dividendenstrategie gerade im derzeitigen Marktumfeld attraktiv", betont Markus Zeiß. Die Rendite einer zehnjährigen Bundesanleihe liege beispielsweise auf einem vergleichsweise geringen Niveau von 0,34 Prozent. Aber auch im Vergleich mit anderen Aktien bieten Dividendentitel nach Ansicht von Markus Zeiß derzeit eindeutige Vorteile: "Dividendenaktien weisen im Durchschnitt eine geringere Volatilität auf. Zugleich fokussieren sich Investoren bei einer Dividendenstrategie automatisch auf finanzstarke Unternehmen mit einem geringen Verschuldungsgrad und einer hohen Kassenhaltung - dies bringt Stabilität ins Depot."

Die Dividendenhöhe alleine entscheidet nicht über den Erfolg
Markus Zeiß rät Investoren, sich bei ihrer Dividendenstrategie aber nicht nur auf das Volumen der Ausschüttungen zu fokussieren. "Die Dividendenhöhe alleine entscheidet nicht über den Erfolg", sagt Zeiß. Das lasse sich am Beispiel der Aktie der Deutschen Telekom Aktie veranschaulichen. Die Dividende sei in den Jahren 2007 bis 2012 mit 0,70 bis 0,78 Euro je Aktie stabil gewesen - die Aktie selbst habe über diesen Zeitraum hinweg insgesamt aber keine Kurssteigerung verbucht. Seit 2013 hat die Deutsche Telekom die Dividende auf 0,50 Euro je Aktie gekürzt - die Aktie hat sich in den vergangen vier Jahren hingegen deutlich nach oben bewegt. "Viel entscheidender als eine kurzfristige Dividendenbetrachtung ist deshalb die Frage, ob die Dividenden nachhaltig sind. Ich analysiere bei jedem Unternehmen fundamentale Daten wie den Cash Flow, die Bilanzqualität, das Geschäftsumfeld und das Marktumfeld ganz genau", so Zeiß.

Passive Strategien seien zu solch einer qualitativen Fundamentalanalyse allerdings nicht in der Lage, sagt Zeiß. Die Zusammensetzung vieler Dividendenindizes orientiere sich stattdessen in der Regel an den Ausschüttungsquoten der Vergangenheit und werde meist nur quartalsweise angepasst. Doch letztlich seien laufende Analyse und schnelle Portfolioanpassungen entscheidend für ein mögliches Renditeplus. Während der Euro Stoxx Select Dividend 30 Net Return Index von Ende 2008 bis Ende 2016 eine Performance von 4,6 Prozent pro Jahr verzeichnet hätte, sei der Zuwachs beim LBBW Dividenden Strategie Euroland I mit 7,1 Prozent pro Jahr deutlich höher gewesen.

Infrastrukturwerte interessant
Bei der Suche nach Dividendenperlen ist laut Zeiß derzeit insbesondere der Infrastruktursektor interessant. "Infrastrukturwerte verfügen meist über stabile Geschäftsmodelle und verzeichnen hohe Cashflows", sagt Zeiß und nennt als Beispiel Vinci, einen der führenden Infrastrukturwerte in Europa. "Der Baubereich von Vinci wird aktuell durch eine Belebung der Baukonjunktur in Frankreich unterstützt - gleichzeitig hat Vinci mit seinen Autobahnen an der Nord-Süd-Verbindung des Landes eine Monopolstellung." Zudem wiesen die Dividenden seit Jahren einen positiven Trend auf und seien mehrfach durch den Cash-flow gedeckt. "Vinci ist deshalb auch ein gutes Beispiel für eine nachhaltige Dividendenpolitik", sagt Zeiß. "Und darauf kommt es an, wenn Investoren auf lange Sicht stabile Erträge erzielen wollen."Über den Fonds LBBW Dividenden Strategie Euroland
Der LBBW Dividenden Strategie Euroland investiert als klassischer Stock-Picking-Fonds gezielt in Aktien aus dem Euro-Raum. Der Fonds konzentriert sich auf Titel mit einer nachhaltig aktionärsfreundlichen Dividendenpolitik und einer überdurchschnittlichen Dividendenrendite. Aufschluss über zukünftige Dividendenpotenziale erhält das Fondsmanagement in einem strukturierten Investmentprozess. Bei der Unternehmensanalyse finden die Bilanzstruktur, die Innenfinanzierungskraft sowie die unternehmensspezifischen Wachstumsperspektiven besondere Beachtung. Das Portfolio ist nach Branchen und Regionen diversifiziert. Der Schwerpunkt liegt bei hochkapitalisierten und daher auch hochliquiden Werten aus den führenden Aktienindizes. Die Fondsstrategie wurde in den vergangenen Jahren mehrfach von unabhängigen Experten ausgezeichnet.

LBBW Dividenden Strategie Euroland I
ISIN: DE000A0NAUM4
WKN: A0NAUM
Verwaltungsvergütung: 0,80 % p.a.
Ausgabeaufschlag: 0,00 %
Mindestanlage: 75.000 Euro
Aufgelegt am: 30. September 2008
Geschäftsjahr: 1. Februar bis 31. Januar
Ertragsverwendung: Ausschüttung
Fondswährung: EUR

LBBW Dividenden Strategie Euroland R
ISIN: DE0009780411
WKN: 978041
Verwaltungsvergütung: 1,5 % p.a.
Ausgabeaufschlag: 5,00 %
Aufgelegt am: 28. Juni 1999
Geschäftsjahr: 1. Februar bis 31. Januar
Ertragsverwendung: Ausschüttung
Fondswährung: EUR

EUROPEAN FUNDS TROPHY: LBBW ASSET MANAGEMENT ALS BESTER ASSET MANAGER AUSGEZEICHNET
Renommierte Auszeichnung: Bei der European Funds Trophy ist die LBBW Asset Management jetzt zum besten Asset Manager Deutschlands gekürt worden - und zwar in der Kategorie "26 bis 40 bewertete Fonds". Mit der European Fund Trophy zeichnet die Fondsanalyse-Gesellschaft FUNDCLASS jährlich die besten Fondsmanager und Asset Manager in Europa aus.

Kontakt

Oliver Männel
Leiter Marketing
LBBW Asset Management
Telefon: (+49) 711 22910 3100
E-Mail: oliver.maennel@lbbw-am.de

Jörg Schüren
Senior Consultant
Edelman.ergo
Telefon: (+49) 221 912887-29
E-Mail: joerg.schueren@edelmanergo.com

Markus Zeiß
Leiter Equity
LBBW Dividenden Strategie Euroland
LBBW Asset Management
Auf Wunsch erhalten Sie von uns auch druckfähige Fotos.

Disclaimer
Dieses Dokument dient nur zur Information und stellt weder eine Anlageberatung noch ein Angebot für den Kauf oder Verkauf dieses Produktes dar.

Die enthaltenen Informationen wurden von uns sorgfältig zusammengestellt und beruhen auf allgemein zugänglichen Quellen, die wir für zuverlässig erachten. Eine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit können wir jedoch nicht übernehmen. Die Darstellung vergangenheitsbezogener Daten oder die Abbildung von Auszeichnungen für die Performance des Produkts geben keinen Aufschluss über zukünftige Wertentwicklungen.

Allein verbindliche Grundlage für den Erwerb von Investmentfonds sind die jeweils aktuellen Verkaufsprospekte in Verbindung mit den neuesten Halbjahres- und/oder Jahresberichten sowie die wesentlichen Anlegerinformationen. Diese Unterlagen erhalten Sie kostenlos bei der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbH, Postfach 10 03 51, 70003 Stuttgart sowie unter www.LBBW-AM.de.

Die von der LBBW Asset Management Investmentgesellschaft mbH ausgegebenen Anteile des Produktes dürfen nur in solchen Rechtsordnungen zum Kauf angeboten oder verkauft werden, in denen ein solches Angebot oder ein solcher Verkauf zulässig ist. Das Produkt darf weder direkt noch indirekt in den Vereinigten Staaten gegenüber oder für Rechnung oder zugunsten einer US-Person angeboten, verkauft, übertragen oder übermittelt werden.











30.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de



560113  30.03.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.06.2018 - Aumann: 300 Millionen Euro im Fokus
20.06.2018 - Patrizia Immobilien: Zahlen stützen Prognose
20.06.2018 - Dr. Hönle: Prognose wird angehoben
20.06.2018 - Beate Uhse wird zu be you
20.06.2018 - E.On: Neue Möglichkeiten für das virtuelle Kraftwerk
20.06.2018 - Evotec: Baldiges Aus für die AG
20.06.2018 - Volkswagen: Ein Schritt in Richtung Kapitalmarktfähigkeit
20.06.2018 - DF Deutsche Forfait: Iran-Sanktionen haben schwerwiegende Folgen
20.06.2018 - Kulmbacher Brauerei: Späte Personalmeldung
20.06.2018 - Uhr.de: Details zur Kapitalerhöhung


Chartanalysen

20.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Lichtblick am Mittwochmorgen, aber…
20.06.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Ein entscheidender Tag?
20.06.2018 - Geely Aktie: Diese Marke hat es in sich!
20.06.2018 - Commerzbank Aktie: Bärenfalle? Das könnte die Chance sein…
19.06.2018 - Medigene Aktie: Boden in Sicht?
19.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Befreiungsschlag voraus?
19.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: War das der Selloff? So sieht die Lage aus!
19.06.2018 - Steinhoff Aktie: Es wird richtig eng für den Konzern!
19.06.2018 - Evotec Aktie: Enttäuschung nach Sanofi-Deal
18.06.2018 - E.On Aktie: Das wäre eine nette Überraschung…


Analystenschätzungen

20.06.2018 - artec: Aktie mit neuem Kursziel
20.06.2018 - ThyssenKrupp: Positive Auswirkungen
20.06.2018 - K+S: Aktie weiter mit Kaufvotum
20.06.2018 - Volkswagen: Überraschende Entwicklung
20.06.2018 - Continental: Kommt ein Börsengang?
20.06.2018 - Roche: Sinnvolle Übernahme
20.06.2018 - Dialog Semiconductor: Apple-Abhängigkeit kann kleiner werden
20.06.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Verkaufsempfehlung für die Aktie entfällt
20.06.2018 - Volkswagen: Ein Minus von fast 10 Prozent
20.06.2018 - Daimler: Sorge um US-Zölle


Kolumnen

20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne
20.06.2018 - USA: Baugenehmigungen sinken im Mai, die Baubeginne steigen aber - Commerzbank Kolumne
20.06.2018 - EuroStoxx 50: Rallychance vertan - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX: Richtungsentscheidung sollte bald fallen - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne
18.06.2018 - Tesla Aktie: Auf dem Weg zum Rekordhoch - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: Noch haben die Bullen die Nase vorn - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: „Die Spiele haben begonnen“ - Donner + Reuschel Kolumne
15.06.2018 - EUR/CHF: Abwärtstrend legt Pause ein - UBS Kolumne
15.06.2018 - DAX: Draghi lässt die Bullen jubeln - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR