DGAP-Adhoc: SAP SE: SAP veröffentlicht vorläufige Ergebnisse für das erste Quartal 2016


Nachricht vom 08.04.201608.04.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: SAP SE / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung/Vorläufiges Ergebnis

SAP SE: SAP veröffentlicht vorläufige Ergebnisse für das erste Quartal 2016
08.04.2016 / 23:46

Veröffentlichung einer Ad-hoc-Mitteilung nach § 15 WpHG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Cloud-Umsatz steigt um 33 %
EPS (IFRS) steigt um 37 % - EPS (Non-IFRS) steigt um 9 %
Starke Pipeline - SAP bestätigt Ausblick
- Nach Rekord-Jahresendspurt 2015 solides Wachstum im saisonal kleinsten
Quartal
- Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) steigen um 5 % auf 3,85 Mrd. EUR
(währungsbereinigt um 6 %)
- Weiterhin große Nachfrage nach SAP S/4HANA: bereits mehr als 3.200
Kunden
- Steigendes Betriebsergebnis - im Gegensatz zum Hauptwettbewerb -
inmitten der Branchentransformation
- Ergebnis je Aktie (IFRS) steigt um 37 %, das Ergebnis je Aktie
(Non-IFRS) wächst um 9 % auf 0,64 EUR
- Starker Auftakt im zweiten Quartal: mehrere Software- und
Cloud-Verträge wurden Anfang April abgeschlossen
- Hohe Visibilität auf eine starke Pipeline im zweiten Quartal und
Gesamtjahr in sämtlichen Regionen deutet auf zunehmende Dynamik im
Laufe des Jahres hin - SAP bestätigt nachdrücklich Ausblick

Walldorf, 8. April 2016 - Die SAP SE hat heute nach einer ersten Durchsicht
der Ergebnisse für das erste Quartal 2016 die vorläufigen Ergebnisse für
das erste Quartal 2016 veröffentlicht. Alle Zahlen für 2016 in dieser
Pressemitteilung sind Näherungswerte, da diese Veröffentlichung vorläufige
Zahlen beinhaltet.
Die SAP verzeichnete ein starkes Wachstum in ihrem Cloud-Geschäft und
übertraf dabei ihre mittelfristige Ambition. Im ersten Quartal stiegen die
Cloud-Subskriptions- und ­Supporterlöse (Non-IFRS) um 33 % im Vergleich zum
Vorjahr (währungsbereinigt 33 %) auf 0,68 Mrd. EUR. Die New Cloud Bookings
(*)zeigten im ersten Quartal mit 22 % (währungsbereinigt 25 %) ein solides
Wachstum und erreichten 0,14 Mrd. EUR.
Das schnell wachsende Cloud-Geschäft und das solide Wachstum bei den
Supporterlösen führten dazu, dass der Anteil der besser planbaren Umsätze
am Gesamtumsatz ein Rekordniveau erreichte. Die Summe der Erlöse aus
Cloud-Subskriptionen und ­-Support sowie aus dem Softwaresupport erreichte
im ersten Quartal 2016 einen Anteil von 69 % am Gesamtumsatz.
Das Unternehmen verzeichnete eine solide Entwicklung bei den
Softwareerlösen in den Regionen EMEA und APJ. Die anhaltende politische und
makroökonomische Unsicherheit in Lateinamerika, vor allem in Brasilien,
belastete die Entwicklung im ersten Quartal. Nordamerika begann das Jahr -
nach einem sehr starken vierten Quartal 2015 - schwächer als erwartet. Die
SAP hat weiterhin in allen Regionen eine starke Pipeline.
Die große Nachfrage nach SAP S/4HANA setzte sich auch im ersten Quartal
fort, da Kunden immer mehr von der Vereinfachung und der Möglichkeit,
Geschäftsprozesse in Echtzeit auszuführen, profitieren möchten. Die SAP
konnte im Quartal über 500 S/4HANA-Kunden gewinnen, von denen rund 30 %
Neukunden sind. Der Innovationszyklus von SAP S/4HANA trägt wesentlich zur
globalen Pipeline der SAP bei.
Das Betriebsergebnis (IFRS) stieg um 28 % auf 0,81 Mrd. EUR. Das
Betriebsergebnis (Non-IFRS) erhöhte sich um 5 % auf 1,1 Mrd. EUR. Ohne
Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 4 %. Das
Ergebnis je Aktie (IFRS) stieg um 37 % auf 0,48 EUR. Das Ergebnis je Aktie
(Non-IFRS) wuchs um 9 % auf 0,64 EUR.

WESENTLICHE FINANZKENNZAHLEN
1. QUARTAL 2016 (1)

















IFRS


Non-







IFRS-






(2)




Mrd. EUR, falls
Q1
Q1
Verän-
Q1
Q1
Verän-
Veränd.
nicht anders
2016
2015
derung
2016
2015
derung
währungs-
bezeichnet






bereinigt








New Cloud Bookings
0,14
0,12
22%
k.A.
k.A.
k.A.
k.A.
Cloud-







Subskriptionen und







-Support
0,68
0,50
35%
0,68
0,51
33%
33%
Softwarelizenzen
0,61
0,70
-13%
0,61
0,70
-13%
-10%
Softwaresupport
2,56
2,45
4%
2,56
2,45
5%
5%
Softwarelizenzen







und -Support
3,17
3,15
1%
3,17
3,15
1%
2%
Cloud und Software
3,85
3,65
5%
3,85
3,66
5%
6%
Umsatzerlöse
4,73
4,50
5%
4,73
4,50
5%
6%
Betriebsergebnis
0,81
0,64
28%
1,10
1,06
5%
4%
Operative Marge in %
17,2
14,2
3,0pp
23,3
23,5
-0,1pp
-0,4pp
Unverw. Ergebnis je







Aktie in EUR
0,48
0,35
37%
0,64
0,58
9%



















(1) Alle Zahlen sind vorläufig und ungeprüft.
(2) Eine detaillierte Erläuterung zu SAP's Non-IFRS Berechnung finden Sie
online unter Grundlagen der Berichterstattung.

Die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und -Support (IFRS) stiegen um 35 % auf
0,68 Mrd. EUR (2015: 0,50 Mrd. EUR). Die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen
und -Support (Non-IFRS) stiegen um 33 % auf 0,68 Mrd. EUR (2015: 0,51 Mrd.
EUR). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um
33 %. Die Erlöse aus Softwarelizenzen (IFRS) fielen um 13 % auf 0,61 Mrd.
EUR (2015: 0,70 Mrd. EUR). Die Erlöse aus Softwarelizenzen (Non-IFRS)
fielen um 13 % auf 0,61 Mrd. EUR (2015: 0,70 Mrd. EUR). Ohne
Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Rückgang um 10 %. Die
Umsatzerlöse für Softwarelizenzen und -Support (IFRS) stiegen um 1 % auf
3,17 Mrd. EUR (2015: 3,15 Mrd. EUR). Die Umsatzerlöse für Softwarelizenzen
und -Support (Non-IFRS) stiegen um 1 % auf 3,17 Mrd. EUR (2015: 3,15 Mrd.
EUR). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um
2 %. Die Cloud- und Softwareerlöse (IFRS) stiegen um 5 % auf 3,85 Mrd. EUR
(2015: 3,65 Mrd. EUR). Die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS) stiegen um
5 % auf 3,85 Mrd. EUR (2015: 3,66 Mrd. EUR). Ohne Berücksichtigung der
Wechselkurse bedeutet dies einen Anstieg um 6 %. Der Gesamtumsatz (IFRS)
stieg um 5 % auf 4,73 Mrd. EUR (2015: 4,50 Mrd. EUR). Der Gesamtumsatz
(Non-IFRS) stieg um 5 % auf 4,73 Mrd. EUR (2015: 4,50 Mrd. EUR). Ohne
Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht dies einem Anstieg um 6 %.
Das Betriebsergebnis (IFRS) stieg um 28 % auf 0,81 Mrd. EUR (2015: 0,64
Mrd. EUR). Das Betriebsergebnis (Non-IFRS) stieg um 5 % auf 1,10 Mrd. EUR
(2015: 1,06 Mrd. EUR). Ohne Berücksichtigung der Wechselkurse entspricht
dies einem Anstieg um 4 %. Die operative Marge (IFRS) stieg um 3,0
Prozentpunkte auf 17,2 % (2015: 14,2%). Die operative Marge (Non-IFRS) fiel
um 0,1 Prozentpunkte auf 23,3 % (2015: 23,5 %). Ohne Berücksichtigung der
Wechselkurse fiel sie um 0,4 Prozentpunkte.
Das unverwässerte Ergebnis je Aktie (IFRS) stieg um 37 % auf 0,48 EUR je
Aktie (2015: 0,35 EUR je Aktie). Das unverwässerte Ergebnis je Aktie
(Non-IFRS) stieg um 9 % auf 0,64 EUR je Aktie (2015: 0,58 EUR je Aktie).

AUSBLICK - GESCHÄFTSJAHR 2016
SAP bestätigt den folgenden Ausblick für 2016:
- Im Zuge der weiterhin starken Wachstumsdynamik im Cloud-Geschäft
erwartet die SAP, dass die Erlöse aus Cloud-Subskriptionen und ­Support
(Non-IFRS, währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2016 in einer Spanne
zwischen 2,95 Mrd. EUR und 3,05 Mrd. EUR liegen werden (2015: 2,30 Mrd.
EUR). Das obere Ende dieser Spanne entspricht währungsbereinigt einer
Wachstumsrate von 33 %.
- Das Unternehmen erwartet, dass die Cloud- und Softwareerlöse (Non-IFRS,
währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2016 in einer Spanne zwischen 6 % und
8 % zunehmen werden (2015: 17,23 Mrd. EUR).
- Das Unternehmen erwartet, dass das Betriebsergebnis (Non-IFRS,
währungsbereinigt) im Gesamtjahr 2016 in einer Spanne zwischen 6,4 Mrd.
EUR und 6,7 Mrd. EUR liegen wird (2015: 6,35 Mrd. EUR).
SAP wird die vollständigen Ergebnisse für das erste Quartal 2016 am 20.
April veröffentlichen.

(*) Die Kennzahl New Cloud Bookings beinhaltet alle Auftragseingänge einer
bestimmten Periode, deren Umsätze voraussichtlich als Cloud-Subskriptionsund
­Supporterlöse klassifiziert werden und aus Verträgen mit neuen Kunden
sowie aus zusätzlichen Verkäufen an bereits existierende Kunden
resultieren. Folglich sind Verlängerungen von bereits bestehenden Verträgen
nicht enthalten. Der Auftragseingang ist bindend. Folglich sind die
nutzungsabhängigen Transaktionsgebühren von Geschäftsnetzwerken, die keine
verbindliche Mindestabnahme beinhalten, nicht in dieser Kennzahl
berücksichtigt (z. B. Transaktionsgebühren von SAP Ariba und SAP
Fieldglass). Die Beträge werden in der Regel auf Jahresbasis umgerechnet



Informationen und Erläuterungen des Emittenten zu dieser Mitteilung:'Unsere maßgeblichen Wachstumstreiber sind grundsolide - von unseren
erstklassigen SAP-S/4HANA-Anwendungen bis hin zu unserer umfassenden
Cloud-Vision', erklärte Bill McDermott, Vorstandssprecher der SAP. 'Im
weiteren Verlauf des Jahres erwarten wir eine steigende Dynamik, ganz gemäß
unserem Ausblick für das Gesamtjahr. SAP bleibt ein hoch profitables
Wachstumsunternehmen.'
'Das erste Quartal ist das saisonal kleinste Quartal. Während die Regionen
EMEA und APJ solide Ergebnisse zeigten, lief das Quartal in der Region
Amerika schwächer an. Wir haben unser Unternehmen 2015 erfolgreich
umgestaltet. Dies hat zum deutlichen Anstieg des Ergebnisses je Aktie
beigetragen', erläuterte Luka Mucic, Finanzvorstand der SAP. 'Mit einer
soliden Pipeline in allen Bereichen unseres Produktportfolios sind wir auf
dem richtigen Weg, um unseren Ausblick für das Gesamtjahr zu erreichen.'

Zusätzliche Informationen
Weitere Informationen zu den Non-IFRS-Anpassungen und ihren Beschränkungen
sowie zu währungsbereinigten und Free-Cashflow-Kennzahlen finden sich im
Dokument Erläuterungen zu Finanzinformationen (Non-IFRS) im Internet.
Quartalsabschluss für das erste Quartal 2016
Der SAP-Quartalsabschluss für das erste Quartal 2016 wird am 20. April 2016
veröffentlicht und kann im Internet unter www.sap.com/investor
heruntergeladen werden.
Telefonkonferenz / Ergänzende Finanzinformationen
Der Vorstand der SAP SE wird die Ergebnisse in einer Telefonkonferenz für
Finanzanalysten am Mittwoch, dem 20. April, um 14:00 Uhr MEZ erläutern. Die
Konferenz wird live im Internet unter www.sap.de/investor übertragen und
anschließend als Aufzeichnung im Internet zur Verfügung stehen.
Informationen zu SAP
Als Marktführer für Unternehmenssoftware unterstützt die SAP SE Firmen
jeder Größe und Branche, ihr Geschäft profitabel zu betreiben, sich
kontinuierlich anzupassen und nachhaltig zu wachsen. Vom Back Office bis
zur Vorstandsetage, vom Warenlager bis ins Regal, vom Desktop bis hin zum
mobilen Endgerät - SAP versetzt Menschen und Organisationen in die Lage,
effizienter zusammenzuarbeiten und Geschäftsinformationen effektiver zu
nutzen als Konkurrenz. Ungefähr 300.000 Kunden setzen auf SAP-Anwendungen
und ­Dienstleistungen, um ihre Ziele besser zu erreichen. Weitere
Informationen unter www.sap.de.

Weitere Informationen:
Investor Relations:
Stefan Gruber +49 (6227) 7-44872 investor@sap.com, CET
Folgen Sie SAP Investor Relations auf Twitter unter @sapinvestor.
Presse:
Nicola Leske +49 (6227) 7-50852 nicola.leske@sap.com, CET
Daniel Reinhardt +49 (6227) 7-40201 daniel.reinhardt@sap.com, CET
Rajiv Sekhri +49 (6227) 7-74871 rajiv.sekhri@sap.com, CET







08.04.2016 Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
SAP SE



Dietmar-Hopp-Allee 16



69190 Walldorf



Deutschland


Telefon:
+49 (0)6227 - 74 74 74


Fax:
+49 (0)6227 - 75 75 75


E-Mail:
investor@sap.com


Internet:
www.sap.com


ISIN:
DE0007164600


WKN:
716460


Indizes:
DAX


Börsen:
Regulierter Markt in Berlin, Frankfurt (Prime Standard), Stuttgart; Freiverkehr in Düsseldorf, Hamburg, Hannover, München; Terminbörse EUREX; NYSE







Ende der Mitteilung
DGAP News-Service

452837  08.04.2016 










Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.04.2019 - Wirecard Aktie: Der Bann ist vorbei - BaFin
18.04.2019 - Tom Tailor: Vorstand gibt keine Empfehlung ab
18.04.2019 - 4SC: Geld reicht bis 2020
18.04.2019 - PEH Wertpapier: Hohe Dividendenrendite
18.04.2019 - SinnerSchrader bestätigt die Prognose
18.04.2019 - Kulmbacher Brauerei: Veränderung im Aufsichtsrat
18.04.2019 - wallstreet:online: BaFin trifft Entscheidung
18.04.2019 - DF Deutsche Forfait: Hoffnung für 2019
18.04.2019 - Medios: Neue Zahlen und ein fehlerhafter Abschluss
18.04.2019 - Elanix: Neue Aufsichtsräte


Chartanalysen

18.04.2019 - TUI Aktie: Die Bullen wittern Morgenluft - Trendwende voraus?
18.04.2019 - Mutares Aktie: Wie hoch steigt der Aktienkurs des „Dividenden-Monsters” noch?
16.04.2019 - Deutsche Bank Aktie: Gelingt endlich der Durchbruch nach oben?
16.04.2019 - Aareal Bank Aktie: Trendwendeszenario vor der Vollendung!
15.04.2019 - Commerzbank Aktie: Gelingt der große Durchbruch nach oben?
15.04.2019 - BASF Aktie: Der Befreiungsschlag
15.04.2019 - Aixtron Aktie: Kursrallye, Teil 2?
12.04.2019 - BASF Aktie: Ein starkes Kaufsignal winkt!
12.04.2019 - Medigene Aktie: Hat der Aktienkurs die Kurve bekommen?
12.04.2019 - TUI Aktie: Das könnte was werden!


Analystenschätzungen

18.04.2019 - Nordex: Aktie wird abgestuft
18.04.2019 - Bayer: Positive Stimme
17.04.2019 - Rheinmetall: Schätzungen werden angepasst
17.04.2019 - Deutsche Telekom: Es wackelt in den USA
17.04.2019 - Wirecard: Ende der Stille – Diese Nachricht macht Investoren glücklich
17.04.2019 - Tele Columbus: Noch viel mehr Potenzial
17.04.2019 - Lufthansa: Es hat Tradition
16.04.2019 - Compugroup: Kaufen nach der Personalie
16.04.2019 - Adyen: Hohes Abwärtsrisiko beim Wirecard-Mitbewerber
16.04.2019 - Siltronic: Hohe Unsicherheiten


Kolumnen

19.04.2019 - Aktien steigen inmitten einer Abkühlung der Weltwirtschaft - Weberbank-Kolumne
18.04.2019 - DAX: Gewinnmitnahmen vor dem Osterwochenende - Donner & Reuschel Kolumne
18.04.2019 - Lufthansa & Co.: Konsolidierung der europäischen Fluglinien - Commerzbank Kolumne
18.04.2019 -
18.04.2019 - DAX: Neuer Rallyschub erreicht Widerstand - UBS Kolumne
17.04.2019 - DAX: Jetzt wird es spannend - UBS Kolumne
17.04.2019 - EuroStoxx 50: Wann geht den Käufern die Luft aus? - UBS Kolumne
17.04.2019 - US-Industrieproduktion tritt auf der Stelle - Commerzbank Kolumne
17.04.2019 - China: BIP-Zuwachs bleibt im 1. Quartal verhältnismässig schwach - VP Bank Kolumne
17.04.2019 - Chinas Wirtschaftswachstum gibt Hoffnung - Donner & Reuschel Kolumne