DGAP-News: OHB SE: OHB SE veröffentlicht für das Berichtsjahr 2016 folgende Ergebnisse: Gesamtleistung von EUR 728 Mio., Ergebnissteigerung und Margenverbesserung der Ergebnisgrößen: EBITDA steigt um 6% auf EUR 55,1 Mio., EBIT steigt um 6% auf EUR 42,7 Mio

Nachricht vom 21.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: OHB SE / Schlagwort(e): Jahresergebnis

OHB SE: OHB SE veröffentlicht für das Berichtsjahr 2016 folgende Ergebnisse: Gesamtleistung von EUR 728 Mio., Ergebnissteigerung und Margenverbesserung der Ergebnisgrößen: EBITDA steigt um 6% auf EUR 55,1 Mio., EBIT steigt um 6% auf EUR 42,7 Mio
21.03.2017 / 08:00


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
OHB SE veröffentlicht für das Berichtsjahr 2016 folgende Ergebnisse:

- Stabilisierte Gesamtleistung von EUR 728 Mio. (Vj. EUR 730 Mio.)

- Ergebnissteigerung und Margenverbesserung aller Ergebnisgrößen:

- EBITDA steigt um 6%auf EUR 55,1 Mio. (Vj. EUR 52,1 Mio.),   Marge legt auf 7,6% zu (Vj. 7,1%)

- EBIT steigt um 6% auf EUR 42,7 Mio. (Vj. 40,2 Mio.),  Marge steigt auf 5,9% (Vj. 5,5%)

- Operativer Cashflow springt auf EUR 72,7 Mio. (Vj. EUR 3,6 Mio.)

- Eigenkapital steigt um EUR 14,8 Mio. auf EUR 183,6 Mio., EK-Quote 
  verbessert sich auf 26,9% (Vorjahr: 26,4%)

- Gremien schlagen Hauptversammlung erneute Dividende je Aktie
  von EUR 0,40 vor

 

Bremen, 21. März 2017. Der Vorstand der OHB SE (ISIN: DE0005936124, Prime Standard) präsentiert auf der heutigen Bilanzpressekonferenz in Bremen den testierten Konzernjahresabschluss 2016.

Im Geschäftsjahr 2016 stabilisierte der Konzern die Gesamtleistung bei EUR 728 Mio. (Vorjahr: EUR 730 Mio.) und blieb damit lediglich um 0,3% unter dem Vorjahreswert. Alle Ergebnisgrößen übertrafen sowohl die Vorjahreswerte als auch die Prognosewerte und resultierten in entsprechenden Margenverbesserungen. Das EBITDA stieg auf EUR 55,1 Mio. (Vorjahr: EUR 52,1 Mio.), eine Margenverbesserung auf 7,6% nach 7,1% im Vorjahr. Die EBIT-Marge stieg auf 5,9% (Vorjahr: 5,5%) und resultierte in einem um 6% höheren EBIT von EUR 42,7 Mio. (Vorjahr: EUR 40,2 Mio.).

Der Konzernjahresüberschuss nach Fremdanteilen stieg auf EUR 22,2 Mio. (Vorjahr: EUR 21,0 Mio.). Daraus resultiert ein erhöhtes Ergebnis pro Aktie von EUR 1,28 (verwässert und unverwässert) für das Geschäftsjahr 2016, nach EUR 1,21 im Vorjahr.

Deutlich verbesserte sich der operative Cashflow gegenüber dem Vorjahr auf EUR 72,7 Mio. (Vorjahr: EUR 3,6 Mio.).

Das gegenüber dem Vorjahr um EUR 14,8 Mio. auf EUR 183,6 Mio. erhöhte Eigenkapital resultiert, trotz der auf EUR 682,9 Mio. gestiegenen Bilanzsumme (Vorjahr: EUR 638,7 Mio.) in einer auf 26,9% leicht verbesserten Eigenkapital-Quote (Vorjahr: 26,5%).

Der Unternehmensbereich "Space Systems" erzielte 2016 eine unkonsolidierte Gesamtleistung von nahezu unveränderten EUR 559,5 Mio. (Vorjahr: EUR 553,1 Mio.). Das EBIT stieg bei den Satellitenprogrammen von EUR 24,0 Mio. im Vorjahr auf EUR 25,5 Mio. Die EBIT-Marge bezogen auf die unkonsolidierte Gesamtleistung beträgt damit 4,6% (nach 4,3% im Vorjahr).

Die erzielte unkonsolidierte Gesamtleistung des Unternehmensbereichs "Aerospace + Industrial Products" im Geschäftsjahr 2016 von EUR 175,9 Mio. lag unter dem Vorjahreswert von EUR 186,8 Mio. Dies zeigte sich auch in den gesunkenen Materialaufwendungen. Daraus resultierte ein erhöhtes EBIT in Höhe von EUR 17,2 Mio. des Unternehmensbereichs (Vorjahr: EUR 16,0 Mio. Die EBIT-Marge stieg somit auf 9,8% (Vorjahr: 8,6%).

Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung für das Jahr 2016 eine Dividende von erneut 40 Cent pro Aktie wie im Vorjahr vorschlagen. Der Finanzmittelbestand (inkl. Wertpapiere) des Konzerns betrug zum 31. Dezember 2016 EUR 57,6 Mio. (Vorjahr: EUR 62,1 Mio.).

Der Auftragsbestand in Höhe von EUR 1.560 Mio. (Vorjahr: EUR 1.684 Mio.) bewegt sich nach wie vor auf hohem Niveau; den Großteil des Auftragsbestands in Höhe von EUR 1.341 Mio., repräsentiert der Unternehmensbereich "Space Systems", der Auftragsbestand im Bereich "Aerospace + Industrial Products" beträgt EUR 218 Mio. Das gewährleistet für die Zukunft eine zufriedenstellende Planungssicherheit sowie eine hohe operative Auslastung in allen Unternehmensbereichen.

Der Vorstand erwartet für das Gesamtjahr 2017 eine konsolidierte Gesamtleistung von EUR 800 Mio. Die operativen Ergebnisgro?ßen EBITDA und EBIT sollen EUR 60 Mio., respektive EUR 44 Mio. erreichen.

Der komplette Konzern-Jahresabschluss 2016 der OHB SE wird auf der heutigen
(21. März 2017) Bilanzpressekonferenz in Bremen und dem sich anschließenden Analystentreffen in Frankfurt am Main im Detail erläutert.

Bilanzpressekonferenz um 08:30 Uhr am 21. März 2017in den Räumlichkeiten der OHB SE in Bremen

Analystenkonferenz (DVFA) um 13:00 Uhr am 21. März 2017
in den Räumlichkeiten der DZ Bank AG in Frankfurt am Main
 

Ergebniskennzahlen
 
 
 
 
 
+/-
im Überblick (TEUR)
2012
2013
2014
2015
2016
2015/16
Umsatz
615.982
680.121
728.147
719.706
699.184
-2,9%
Gesamtleistung
632.729
700.063
772.954
730.368
728.386
-0,3%
EBITDA
46.110
52.803
53.416
52.135
55.081
+5,7%
EBIT
30.997
36.353
40.400
40.214
42.700
+6,2%
EBT
23.979
29.728
33.874
36.698
38.009
+3,6%
Jahresüberschuss
 
 
 
 
 
 
nach Fremdanteilen
14.818
19.436
25.713
20.975
22.212
+5,9%
EPS pro Aktie in EUR
0,85
1,12
1,48
1,21
1,28
+5,8%
Dividende pro Aktie *)
0,37
0,37
0,37
0,40
0,40
-
Finanzmittelbestand
 
 
 
 
 
 
inkl. Wertpapiere
95.415
58.911
54.989
62.052
57.584
-7,2%

 


*) 2016: Vorschlag an die Hauptversammlung

Kontakt:

Investor Relations
Martina Lilienthal
Tel.: +49 (0)421 - 2020-720
Fax: +49 (0)421 - 2020-613
E-Mail: martina.lilienthal@ohb.deUnternehmenskommunikation
Julia Riedl
Tel.: +49 (0)8153 - 4002-249
Fax: +49 (0)8453 - 4002-99-249
E-Mail: julia.riedl@ohb.de

Home: www.ohb.de

 










21.03.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
OHB SE

Karl-Ferdinand-Braun-Str. 8

28359 Bremen


Deutschland
Telefon:
+49 (0)421 2020 8
Fax:
+49 (0)421 2020 613
E-Mail:
ir@ohb.de
Internet:
www.ohb.de
ISIN:
DE0005936124
WKN:
593612
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




556001  21.03.2017 





(Werbung)




Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

14.07.2018 - Steinhoff Aktie: In wenigen Tagen herrscht wohl Klarheit
14.07.2018 - ad pepper verzeichnet Gewinnzuwachs
14.07.2018 - Drägerwerk wird beim Margenausblick vorsichtiger
14.07.2018 - mybet Holding vor Verkauf der Online-Aktivitäten
14.07.2018 - Dialog Semiconductor: Überraschend hohe Gewinnspanne
13.07.2018 - uhr.de: Kapitalerhöhung verschoben
13.07.2018 - Cancom: Aktiensplit steht bevor
13.07.2018 - Steinhoff International: Dieser Teil des Deals ist perfekt!
13.07.2018 - Nordex Aktie: Hier wird etwas passieren
13.07.2018 - Aixtron Aktie: Jetzt zählt es für den Aktienkurs


Chartanalysen

13.07.2018 - Aixtron Aktie: Jetzt zählt es für den Aktienkurs
13.07.2018 - Geely Aktie: Eine ganz schön wackelige Sache!
13.07.2018 - BYD Aktie: Steht eine Neubewertung an?
13.07.2018 - Baumot Aktie auf Achterbahnfahrt - wie ist die aktuelle Lage?
13.07.2018 - Evotec Aktie: Jetzt wird es „heiß”
13.07.2018 - Wirecard Aktie: Nächste Rallye-Etappe könnte unmittelbar bevor stehen
13.07.2018 - Deutsche Bank Aktie: Jetzt oder nie?
12.07.2018 - UMT Aktie: Trendwendephantasie konkretisiert sich
12.07.2018 - Baumot Aktie: Geht die Erholungsrallye weiter?
12.07.2018 - Steinhoff Aktie: Der Showdown für die Aktionäre naht


Analystenschätzungen

13.07.2018 - E.On: E-Mobilität als Impulsgeber
13.07.2018 - Wirecard: Eine heftige Entwicklung beim Kursziel der Aktie
13.07.2018 - Bayer: 7 Euro Abschlag
13.07.2018 - SAP: Aktie bleibt auf der Kaufliste
13.07.2018 - Aixtron: Wann wird die Prognose angehoben?
13.07.2018 - Deutsche Bank: Ist der Konsens zu hoch?
13.07.2018 - Bayer: Klagewelle droht
13.07.2018 - Infineon: Starke Wachstumsperspektiven
13.07.2018 - Südzucker: Zahlen beeinflussen Kursziel
13.07.2018 - Siemens Healthineers: Aktie wird abgestuft


Kolumnen

13.07.2018 - DAX: Noch halten die Unterstützungen - UBS Kolumne
13.07.2018 - EUR/CHF: Bullen legen nach - UBS Kolumne
13.07.2018 - US-Inflation steigt, aber noch nicht wegen der Zölle - Commerzbank Kolumne
13.07.2018 - DAX: Freundlich ins Wochenende - Start der US-Berichtssaison - Donner + Reuschel Kolumne
12.07.2018 - USA: Inflationsrate mit 2,9% auf dem höchsten Stand seit 2012! - Nord LB Kolumne
12.07.2018 - USA: Inflationsrate für den Juni - VP Bank Kolumne
12.07.2018 - WTI-Öl konsolidiert nach Kurssprung: Kursziel wurde fast erreicht - Donner + Reuschel Kolumne
12.07.2018 - DAX: „Gruselkabinett“ der Formationen - Donner + Reuschel Kolumne
12.07.2018 - Handelskrieg USA - China: BMW und Mercedes-Benz sind besonders exponiert - Commerzbank Kolumne
12.07.2018 - Allianz Aktie: Ist die Erholung beendet? - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR