DGAP-Adhoc: GRENKE AG: GRENKE schlägt der Hauptversammlung Erhöhung des Grundkapitals aus Gesellschaftsmitteln und Aktiensplit im Verhältnis 1:3 vor

Nachricht vom 14.03.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: GRENKE AG / Schlagwort(e): Kapitalmaßnahme

GRENKE AG: GRENKE schlägt der Hauptversammlung Erhöhung des Grundkapitals aus Gesellschaftsmitteln und Aktiensplit im Verhältnis 1:3 vor
14.03.2017 / 10:45 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
GRENKE schlägt der Hauptversammlung Erhöhung des Grundkapitals aus Gesellschaftsmitteln und Aktiensplit im Verhältnis 1:3 vor
Baden-Baden, den 14. März 2017: Aufsichtsrat und Vorstand der GRENKE AG (ISIN DE000A161N30) werden der ordentlichen Hauptversammlung am 11. Mai 2017 eine Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln zur Durchführung eines Aktiensplits im Verhältnis 1:3 vorschlagen.

Der Kurs der GRENKE-Aktie hat sich im Verlauf der vergangenen Jahre kontinuierlich erhöht. Ziel ist es durch die der Hauptversammlung vorzuschlagende Erhöhung des Grundkapitals der GRENKE AG aus Gesellschaftsmitteln nebst einem Aktiensplit im Verhältnis 1:3 den Handel der Aktie liquider und die Aktie für Anleger noch attraktiver zu machen.

Das Grundkapital der GRENKE AG beträgt derzeit EUR 18.880.774,47 und ist eingeteilt in 14.771.034 auf den Namen lautende Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von gerundet EUR 1,28. Nach Durchführung der Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln um EUR 25.432.327,53 - ohne Ausgabe neuer Aktien - beträgt das Grundkapital sodann EUR 44.313.102,00. Durch den geplanten Aktiensplit im Verhältnis 1:3 treten damit an die Stelle einer Stückaktie mit einem rechnerischen - nach Eintragung der Kapitalerhöhung erhöhten - Anteil am Grundkapital von 3,00 EUR je Aktie drei Aktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von je 1,00 EUR. An den Beteiligungsverhältnissen der Gesellschaft ergeben sich weder durch die Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln noch durch den Aktiensplit Änderungen. Die Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln hat ferner keinen Einfluss auf die Höhe des bilanziellen Eigenkapitals der Gesellschaft, da lediglich eine Umgliederung innerhalb des Eigenkapitals stattfindet.

Die vom Aufsichtsrat und zuvor bereits vom Vorstand beschlossene Tagesordnung der Hauptversammlung wird voraussichtlich am 27. März 2017 im Bundesanzeiger veröffentlicht. Im Zusammenhang mit dem geplanten Aktiensplit werden die entsprechenden Satzungsregelungen angepasst.

Der Vorstand

Ende der ad hoc-Meldung.

Weitere Informationen erhalten Sie von:
GRENKE AG
Corporate Communications / Investor Relations
Neuer Markt 2
76532 Baden-Baden
Telefon: +49 7221 5007-204
E-Mail: investor@grenke.de
Internet: http://www.grenke.de







14.03.2017 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
GRENKE AG

Neuer Markt 2

76532 Baden-Baden


Deutschland
Telefon:
+49 (0)7221 50 07-204
Fax:
+49 (0)7221 50 07-4218
E-Mail:
investor@grenke.de
Internet:
www.grenke.de
ISIN:
DE000A161N30
WKN:
A161N3
Indizes:
SDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service



553753  14.03.2017 CET/CEST












Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.06.2018 - Wolford: Wichtige Personalentscheidungen
24.06.2018 - Krypto will Mehrheit an Bank
22.06.2018 - Bitcoin Group: Tochter zahlt Dividende
22.06.2018 - Dürr: Nur keine Panik!
22.06.2018 - Ekotechnika: Vorstand ist zufrieden
22.06.2018 - Airbus: Auftrag aus Griechenland
22.06.2018 - Publity strebt eine Kapitalerhöhung an
22.06.2018 - Mutares: Sanierung in Eigenverwaltung bei einer Tochter
22.06.2018 - Delivery Hero: Verkauf in der Schweiz
22.06.2018 - Publity: Gewinn fällt kleiner aus – Absage an eine Dividende


Chartanalysen

22.06.2018 - E.On Aktie: Comeback im Anmarsch?
22.06.2018 - Fintech Group Aktie: Kommt die Hausse zurück?
22.06.2018 - Daimler Aktie: Startet jetzt die Erholungsbewegung?
22.06.2018 - Aixtron Aktie: Vorsicht, neue Verkaufssignale!
22.06.2018 - Wirecard Aktie: Wohin geht die Reise jetzt?
22.06.2018 - Geely Aktie: Neues Unheil oder eine Bärenfalle
22.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Gute US-News - und nun?
21.06.2018 - JinkoSolar Aktie: Das wird spannend!
21.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht übel aus, aber…
21.06.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kaufsignale - die Rallye geht weiter


Analystenschätzungen

22.06.2018 - Paion: Vielfältige Nachrichten stehen an
22.06.2018 - Medigene: Kooperation lässt Kursziel steigen
22.06.2018 - Deutsche Telekom: Konservative Prognose
22.06.2018 - Daimler: Positive Aussagen – Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - Lufthansa: Kerosin und Währungen
22.06.2018 - Daimler: Neues Kursziel nach der Gewinnwarnung
22.06.2018 - Volkswagen: Prognose wird leicht angepasst
22.06.2018 - Allianz: Klare Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - BMW: Gefahr einer Warnung steigt an
21.06.2018 - Dialog Semiconductor: Abwärtstrend setzt sich fort


Kolumnen

22.06.2018 - DAX: „Evening-Star” sorgt für Adrenalin - Donner + Reuschel Kolumne
22.06.2018 - Öl: OPEC-Treffen in Wien - wie stark wird die Produktionsanhebung? - Commerzbank Kolumne
22.06.2018 - Gold: Abwärtstrend setzt sich fort - UBS Kolumne
22.06.2018 - DAX: Es wird ungemütlich - UBS Kolumne
21.06.2018 - Gold: Es kriselt trotz Krise... - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - Keine Zinserhöhung der Bank of England erwartet - Commerzbank Kolumne
21.06.2018 - DAX 30 kämpft mit wichtiger Hürde - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - SAP Aktie: In luftigen Höhen - UBS Kolumne
21.06.2018 - DAX: Doppelhoch droht aktiviert zu werden - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR