BÖAG Börsen AG lanciert 'Schuldscheinbörse Deutschland'

Nachricht vom 01.03.2017 (www.4investors.de) -





DGAP-Media / 01.03.2017 / 06:00

PRESSEMITTEILUNG
 

BÖAG Börsen AG lanciert "Schuldscheinbörse Deutschland"

Börsen AG startet außerbörslichen Sekundärmarkt für Schuldscheindarlehen
Vermittlungsplattform ausschließlich für institutionelle Investoren
Preisoptimierte Ausführung ohne Spreads
Handelsüberwachung sichert ordnungsgemäßen Ablauf der Geschäfte
Hamburg/Hannover, 1. März 2017 - Schuldscheine können künftig über die neutrale Plattform "Schuldscheinbörse Deutschland" im Internet anonym eingestellt werden. Mit der "Schuldscheinbörse Deutschland" erweitert die BÖAG Börsen AG, Trägergesellschaft der Börse Hamburg und der Börse Hannover, ihr Angebot um eine weitere innovative Handelsplattform. Für institutionelle Investoren wird damit erstmalig in Deutschland ein börsenseitig überwachter Handel von Schuldscheindarlehen möglich. Marktpreise und Handelsüberwachung sind dabei die entscheidenden Vorteile, die das Dach der Börsen Hamburg und Hannover bietet. Die Schuldscheinbörse Deutschland startet ab März 2017 über die Website www.schuldscheinboerse-deutschland.de.

Der Markt für Schuldscheine hat sich in den zurückliegenden Jahren deutlich belebt. Allein 2016 stieg das Neuemissionsvolumen gegenüber dem Vorjahr um knapp 40 Prozent auf 26,8 Mrd. Euro. Damit steigt auch konstant das Potenzial für Transaktionen im Sekundärmarkt. "Mit der Schuldscheinbörse Deutschland reagieren wir zeitnah auf den stark wachsenden Markt für Schuldscheine in Deutschland und Europa", erläutert Dr. Thomas Ledermann, Geschäftsführer der Börse Hamburg und Vorstand der BÖAG Börsen AG. "Institutionelle Investoren haben damit erstmalig die Möglichkeit, sich künftig einen umfänglichen Überblick über Schuldscheinangebote zu verschaffen. Der Betreiber Börsen AG sorgt mit einer Marktordnung u. a. für den rechtlichen Rahmen. Der Schuldschein ist zwar kein handelbares Wertpapier, aber wir starten den Versuch, ihn so schlank und sicher wie möglich für institutionelle Investoren vermittelbar zu machen", ergänzt Ledermann. "Das ist uns zum Beispiel im Zweitmarkt für geschlossene Fonds bereits vor Jahren gelungen. Mit der Fondsbörse Deutschland sind wir mit großem Abstand Marktführer in Deutschland."

So funktioniert die Schuldscheinbörse Deutschland

Institutionelle Investoren wie Kreditinstitute, Versicherungen, Fondsgesellschaften, Vermögensverwaltungen und Stiftungen haben künftig die Möglichkeit, Kauf- und Verkaufsaufträge für Schuldscheine anonym und kostenfrei über einen Dienstleister auf der Plattform einstellen zu lassen. Für Verkäufer stehen zwei Vermittlungsalternativen zur Verfügung: Das über maximal fünf Tage laufende "Auktionsverfahren" ermöglicht die Erzielung eines bestmöglichen Verkaufspreises; im "Soforthandel" wird eine zeitnahe Ausführung angestrebt. Bei erfolgreicher Vermittlung eines Geschäftes fällt eine Provision an.

Als Dienstleister für die Plattform fungiert die mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG, die bereits seit vielen Jahren als Skontroführer an den Börsen Hamburg und Hannover tätig ist. Auf Basis einer speziellen Marktordnung werden ausschließlich Schuldscheine mit einer Restlaufzeit zwischen einem und maximal zehn Jahren vermittelt. Als Teilnehmer sind ausnahmslos institutionelle Investoren vorgesehen. "Wir freuen uns, dass die mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank von der BÖAG Börsen AG für diese innovative Plattform als exklusiver Dienstleister gewählt worden ist. Institutionelle Anleger können auf dieser außerbörslichen Plattform zusammen gebracht werden und stellen den Sekundärmarkt für Schuldscheindarlehen damit auf eine breitere Basis", so Kai Jordan, Bereichsvorstand der mwb fairtrade Wertpapierhandelsbank AG.

Über die BÖAG Börsen AG
Die BÖAG Börsen AG ist Träger der maklergestützten Börsen in Hamburg und in Hannover sowie der elektronischen Handelsplattform L&S Exchange. Zusammen sind an den Plätzen mehr als 20.000 Wertpapiere gelistet, darunter Aktien, offene Fonds, Anleihen, Genussscheine sowie Zertifikate. Zu den Handelsteilnehmern zählen eine große Zahl inländischer Kreditinstitute und Finanzdienstleistungsunternehmen. Anleger handeln an den Börsen in Hamburg und in Hannover die wichtigsten deutschen sowie alle ausländischen Aktien bis zu bestimmten Volumina courtagefrei.

Weiter betreibt die Börsen AG unter der Bezeichnung "Fondsbörse Deutschland" einen Initiatoren-unabhängigen Marktplatz für geschlossene Fonds. Mit dem Global Challenges und dem German Gender Index ist die Börse Hannover zudem im Bereich der nachhaltigen Geldanlage aktiv. Weitere Informationen finden Sie unter www.boersenag.de

Die Börse Hamburg, die Börse Hannover und die L&S Exchange erteilen keine Anlageempfehlungen und veröffentlichen ausschließlich produktbezogene oder allgemeine Informationen. Historische Wertentwicklungen sind keine geeignete Indikation für künftige Renditen.
--Pressekontakt
Börse Hamburg und Börse Hannover
Sabrina Otto
Tel: +49(0)511 / 32 76 61
E-Mail: s.otto@boersenag.de
Internet: http://www.boersenag.de



Ende der Pressemitteilung
Emittent/Herausgeber: BÖAG Börsen AG
Schlagwort(e): Finanzen
01.03.2017 Veröffentlichung einer Pressemitteilung, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

548395  01.03.2017 








Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

24.06.2018 - Wolford: Wichtige Personalentscheidungen
24.06.2018 - Krypto will Mehrheit an Bank
22.06.2018 - Bitcoin Group: Tochter zahlt Dividende
22.06.2018 - Dürr: Nur keine Panik!
22.06.2018 - Ekotechnika: Vorstand ist zufrieden
22.06.2018 - Airbus: Auftrag aus Griechenland
22.06.2018 - Publity strebt eine Kapitalerhöhung an
22.06.2018 - Mutares: Sanierung in Eigenverwaltung bei einer Tochter
22.06.2018 - Delivery Hero: Verkauf in der Schweiz
22.06.2018 - Publity: Gewinn fällt kleiner aus – Absage an eine Dividende


Chartanalysen

22.06.2018 - E.On Aktie: Comeback im Anmarsch?
22.06.2018 - Fintech Group Aktie: Kommt die Hausse zurück?
22.06.2018 - Daimler Aktie: Startet jetzt die Erholungsbewegung?
22.06.2018 - Aixtron Aktie: Vorsicht, neue Verkaufssignale!
22.06.2018 - Wirecard Aktie: Wohin geht die Reise jetzt?
22.06.2018 - Geely Aktie: Neues Unheil oder eine Bärenfalle
22.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Gute US-News - und nun?
21.06.2018 - JinkoSolar Aktie: Das wird spannend!
21.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht übel aus, aber…
21.06.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kaufsignale - die Rallye geht weiter


Analystenschätzungen

22.06.2018 - Paion: Vielfältige Nachrichten stehen an
22.06.2018 - Medigene: Kooperation lässt Kursziel steigen
22.06.2018 - Deutsche Telekom: Konservative Prognose
22.06.2018 - Daimler: Positive Aussagen – Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - Lufthansa: Kerosin und Währungen
22.06.2018 - Daimler: Neues Kursziel nach der Gewinnwarnung
22.06.2018 - Volkswagen: Prognose wird leicht angepasst
22.06.2018 - Allianz: Klare Hochstufung der Aktie
22.06.2018 - BMW: Gefahr einer Warnung steigt an
21.06.2018 - Dialog Semiconductor: Abwärtstrend setzt sich fort


Kolumnen

22.06.2018 - DAX: „Evening-Star” sorgt für Adrenalin - Donner + Reuschel Kolumne
22.06.2018 - Öl: OPEC-Treffen in Wien - wie stark wird die Produktionsanhebung? - Commerzbank Kolumne
22.06.2018 - Gold: Abwärtstrend setzt sich fort - UBS Kolumne
22.06.2018 - DAX: Es wird ungemütlich - UBS Kolumne
21.06.2018 - Gold: Es kriselt trotz Krise... - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - Keine Zinserhöhung der Bank of England erwartet - Commerzbank Kolumne
21.06.2018 - DAX 30 kämpft mit wichtiger Hürde - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - SAP Aktie: In luftigen Höhen - UBS Kolumne
21.06.2018 - DAX: Doppelhoch droht aktiviert zu werden - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR