DGAP-News: Capital Stage AG: Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien steigt im Jahr 2016 auf Rekordniveau

Nachricht vom 28.02.2017 (www.4investors.de) -


DGAP-News: Capital Stage AG / Schlagwort(e): Sonstiges/Sonstiges

Capital Stage AG: Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien steigt im Jahr 2016 auf Rekordniveau
28.02.2017 / 10:25


Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
Capital Stage AG: Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien steigt im Jahr
2016 auf Rekordniveau
- Stromproduktion aus Solar- und Windparks legt um über 56 Prozent auf rund
940 GWh zu
- Vorstand bestätigt positive Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2016
Hamburg, 28. Februar 2017 - Der SDAX-notierte Hamburger Solar- und
Windparkbetreiber Capital Stage konnte die Stromerzeugung im Jahr 2016
trotz des im Vergleich zum langfristigen Mittel unterdurchschnittlichen
Windaufkommens erneut deutlich ausbauen. Die aus Erneuerbaren Energien
produzierte Leistung stieg von rund 600 Gigawattstunden (GWh) im Jahr 2015
um über 56 Prozent auf nahezu 940 GWh Strom im Jahr 2016 und erreichte
damit einen neuen Rekordwert. Seit Oktober 2016 hält die Capital Stage AG
mehr als 94 Prozent der Anteile an dem Solar- und Windparkbetreiber CHORUS
Clean Energy AG aus Neubiberg bei München. Kumuliert hat die
Stromproduktion von Capital Stage und CHORUS im gesamten Jahr 2016 einen
Wert von rund 1,5 Terawattstunden (TWh) erreicht (2015: 1,0 TWh).
Mit der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien leistet die
Capital-Stage-Gruppe einen bedeutenden Beitrag für eine nachhaltige und
saubere Energieversorgung. Die von der Unternehmensgruppe im Jahr 2016
produzierte Strommenge von 940 GWh aus Solarenergie und Windkraft reicht
aus, um den jährlichen Strombedarf von rund 300.000 durchschnittlichen
Haushalten zu decken. Gleichzeitig wird damit der Ausstoß von mehr als
600.000 Tonnen klimaschädlichen CO2 vermieden.
"Die erzielten Ergebnisse sind ein Beleg für die hohe Qualität der von
Capital Stage erworbenen Solar- und Windkraftanlagen sowie die
hervorragende operative Betriebsführung der Anlagen", kommentiert Holger
Götze, COO der Capital Stage AG. "Dass wir trotz des vergleichsweise
niedrigen Windaufkommens im Jahr 2016 eine so deutliche Steigerung der
Stromproduktion erzielen konnten, ist insbesondere auch auf die regionale
und technische Diversifikation unseres Portfolios sowie der stets hohen
Verfügbarkeit der Anlagen zurückzuführen. Im Jahresdurchschnitt lag sie bei
über 98 Prozent", so Götze weiter.
Auf Grundlage dieser Ergebnisse bestätigt der Vorstand der Capital Stage AG
die Ende November 2016 bereits nach oben angepasste Ergebnisprognose für
das Geschäftsjahr 2016. Sie sieht eine Umsatzsteigerung auf mehr als 140
Millionen Euro vor und geht von einem operativen Gewinn vor Zinsen, Steuern
und Abschreibungen (operatives EBITDA) von über 104 Millionen Euro aus.
Zudem prognostiziert der Vorstand, das Gesamtjahr 2016 mit einem operativen
Betriebsergebnis (operatives EBIT) von mehr als 60 Millionen Euro
abzuschließen. Der operative Cashflow werde in einer Größenordnung von über
98 Millionen Euro liegen. "Wir sind zuversichtlich, unsere Prognose für das
operative Jahresergebnis 2016 in bester Tradition der Vorjahre erneut
erreichen zu können", kommentiert Dr. Christoph Husmann, CFO der Capital
Stage die Entwicklung. "Auch für das laufende Geschäftsjahr 2017 gehen wir
weiter von einer deutlichen Steigerung der operativen Ergebniskennziffern
aus", so Dr. Husmann weiter.
Die Capital Stage AG wird die Finanzkennzahlen für das Geschäftsjahr 2016
am 31. März 2017 veröffentlichen.
Über die Capital Stage AG:
Capital Stage investiert und betreibt seit 2009 Solarkraftwerke und
Windparks, mittlerweile in Deutschland, Frankreich, Finnland,
Großbritannien, Italien, Österreich und Schweden. Inklusive der im Rahmen
des Asset Managements für Dritte erworbenen und betriebenen Solar- und
Windparks beläuft sich die Erzeugungskapazität des Unternehmens auf über
1,2 GW. Capital Stage ist damit einer der führenden unabhängigen Solar- und
Windparkbetreiber in Europa. Mit den Solar- und Windparks erwirtschaftet
das Unternehmen attraktive Renditen sowie kontinuierliche und planbare
Erträge.
Die Capital Stage AG ist im regulierten Markt (Prime Standard) der
Frankfurter Wertpapierbörse und im regulierten Markt der Hanseatischen
Wertpapierbörse Hamburg notiert (ISIN: DE0006095003 / WKN: 609500). Seit
2014 ist Capital Stage im Auswahlindex SDAX der Deutschen Börse gelistet.
Weitere Informationen zum Unternehmen finden Sie auf www.capitalstage.com
Kontakt:
Till Gießmann
Leiter/Head of Investor & Public Relations

Capital Stage AG
Große Elbstraße 59
22767 Hamburg

Fon: + 49 40 37 85 62-242
Fax: + 49 40 37 85 62-129
e-mail: till.giessmann@capitalstage.com
http://www.capitalstage.com











28.02.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
Capital Stage AG

Große Elbstraße 59

22767 Hamburg


Deutschland
Telefon:
+49 4037 85 62 -0
Fax:
+49 4037 85 62 -129
E-Mail:
info@capitalstage.com
Internet:
www.capitalstage.com
ISIN:
DE0006095003
WKN:
609500
Indizes:
SDAX
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service




548145  28.02.2017 









Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.06.2018 - capsensixx: Keine Zeichnungsgewinne beim Börsenstart
21.06.2018 - Paion: Frisches Geld aus Frankreich
21.06.2018 - Aovo Touristik: Überraschendes Ergebnis
21.06.2018 - Publity: Gewinnwarnung
21.06.2018 - mVise: Götz bestätigt Prognose
21.06.2018 - FCR Immobilien: Zukäufe in Stuhr und Freital
21.06.2018 - UET United Electronic Technology. Verkauf bringt Sonderertrag
21.06.2018 - Einhell: Neue Jahresprognose
21.06.2018 - Semper idem Underberg: Sehr ungewöhnliche Kommunikationspolitik
21.06.2018 - Nanogate erhöht die finanzielle Flexibilität


Chartanalysen

21.06.2018 - JinkoSolar Aktie: Das wird spannend!
21.06.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht übel aus, aber…
21.06.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Neue Kaufsignale - die Rallye geht weiter
21.06.2018 - Evotec Aktie: Alles läuft auf eine Entscheidung hinaus!
21.06.2018 - Medigene Aktie: Nimmt die Erholung jetzt Fahrt auf?
21.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Wenn alles gut geht...
21.06.2018 - BYD Aktie: Schlechte Nachrichten!
20.06.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Lichtblick am Mittwochmorgen, aber…
20.06.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Ein entscheidender Tag?
20.06.2018 - Geely Aktie: Diese Marke hat es in sich!


Analystenschätzungen

21.06.2018 - Dialog Semiconductor: Abwärtstrend setzt sich fort
21.06.2018 - Daimler: Doppelte Abstufung nach der Warnung
21.06.2018 - Daimler: Analysten reagieren gelassen auf Gewinnwarnung
20.06.2018 - artec: Aktie mit neuem Kursziel
20.06.2018 - ThyssenKrupp: Positive Auswirkungen
20.06.2018 - K+S: Aktie weiter mit Kaufvotum
20.06.2018 - Volkswagen: Überraschende Entwicklung
20.06.2018 - Continental: Kommt ein Börsengang?
20.06.2018 - Roche: Sinnvolle Übernahme
20.06.2018 - Dialog Semiconductor: Apple-Abhängigkeit kann kleiner werden


Kolumnen

21.06.2018 - Gold: Es kriselt trotz Krise... - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - Keine Zinserhöhung der Bank of England erwartet - Commerzbank Kolumne
21.06.2018 - DAX 30 kämpft mit wichtiger Hürde - Donner + Reuschel Kolumne
21.06.2018 - SAP Aktie: In luftigen Höhen - UBS Kolumne
21.06.2018 - DAX: Doppelhoch droht aktiviert zu werden - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX 30 kurz vor wichtiger Hürde: Kaufsignal 200-Tage-Linie!? - Donner + Reuschel Kolumne
20.06.2018 - USA: Baugenehmigungen sinken im Mai, die Baubeginne steigen aber - Commerzbank Kolumne
20.06.2018 - EuroStoxx 50: Rallychance vertan - UBS Kolumne
20.06.2018 - DAX: Richtungsentscheidung sollte bald fallen - UBS Kolumne
18.06.2018 - DAX: „Dribbling“ auf der 13.000 - Wichtiger Test zum Wochenstart - Donner + Reuschel Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR