DGAP-Adhoc: ISRA VISION AG: ISRA im Geschäftsjahr 2015/2016 mit hohen Zuwachsraten - Steigerungen in Umsatz und EBT übertreffen Prognose

Nachricht vom 15.12.2016 (www.4investors.de) -


DGAP-Ad-hoc: ISRA VISION AG / Schlagwort(e): Vorläufiges Ergebnis

ISRA VISION AG: ISRA im Geschäftsjahr 2015/2016 mit hohen Zuwachsraten - Steigerungen in Umsatz und EBT übertreffen Prognose
15.12.2016 / 07:50 CET/CEST

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.
ISRA VISION AG: Geschäftsjahr 2015/2016 - Starkes, zweistelliges Wachstum
im Gesamtjahr: Umsatz +15%, EBT +15%
ISRA im Geschäftsjahr 2015/2016 mit hohen Zuwachsraten - Steigerungen in
Umsatz und EBT übertreffen Prognose
- Umsatz bei 128,8 Millionen Euro, plus 15% (GJ 14/15: 112,2 Millionen
Euro)
- EBT bei 25,2 Millionen Euro, plus 15% (GJ 14/15: 21,8 Millionen Euro)
- Weiterhin starkes Margenniveau zur Gesamtleistung [zum Umsatz]:
- EBITDA-Marge bei 26% [29%] (GJ 14/15: 26%); plus 16%
- EBIT-Marge bei 18% [20%] (GJ 14/15: 18%); plus 13%
- EBT-Marge bei 18% [20%] (GJ 14/15: 18%); plus 15%
- Gross-Marge zur Gesamtleistung weiter auf hohem Niveau von 61% (GJ
14/15: 61%); zum Umsatz bei 56% (GJ 14/15: 56%)
- Nachhaltige Verbesserung des operativen Cash-Flows auf 34,3 Millionen
Euro (GJ 14/15: 12,2 Millionen Euro)
- Netto-Verschuldung zum Stichtag deutlich um 15,9 Millionen Euro
reduziert
- Hoher Auftragsbestand von aktuell über 85 Millionen Euro brutto (VJ:
82 Millionen Euro brutto)
- Umsatzbeiträge im Servicebereich weiter gestiegen
- Ergebnis je Aktie (EPS) plus 18% bei 4,01 Euro (GJ 14/15: 3,39 Euro)
Die ISRA VISION AG (ISIN: 0005488100), eines der globalen Top-Unternehmen
für die industrielle Bildverarbeitung (Machine Vision) sowie weltweit
führend in der Oberflächeninspektion von Bahnmaterialien und in 3D Machine
Vision Anwendungen, hat im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2015/2016 - nach
geprüften, aber noch nicht testierten Zahlen - das prognostizierte
Jahresziel eines Umsatzwachstums im niedrig zweistelligen Prozentbereich
übertroffen. Das Unternehmen setzt die dynamische Entwicklung der
vorangegangenen Quartale auch im vierten Quartal fort und erzielt eine
Steigerung des Gesamtjahresumsatzes um 15 Prozent auf 128,8 Millionen Euro
(GJ 14/15: 112,2 Millionen Euro). Das Ergebnis wurde insbesondere von dem
traditionell starken Q4 mit einem Umsatzplus von 24 Prozent auf 44,6
Millionen Euro (GJ 14/15: 35,9 Millionen Euro) getrieben. Das EBT steigt um
15 Prozent auf 25,2 Millionen Euro (GJ 14/15: 21,8 Millionen Euro), was
einer Verbesserung der EBT-Marge zum Umsatz um einen Prozentpunkt auf 20
Prozent (GJ 14/15: 19%) entspricht. Zur Gesamtleistung liegt sie wie im
Vorjahr bei 18 Prozent (GJ 14/15: 18%). ISRA beweist damit erneut ihre
nachhaltig profitable Entwicklung infolge der anhaltenden Maßnahmen zur
Umsatz- und Effizienzsteigerung sowie Ergebnissicherung. Mit dem auf 34,3
Millionen Euro gestiegenen Cash-Flow (GJ 14/15: 12,2 Millionen Euro), der
starken Eigenkapitalquote von 60 Prozent (GJ 14/15: 56%) und den freien
Kreditlinien ist das Unternehmen zudem optimal auf die Fortsetzung seines
Wachstumskurses vorbereitet. Das Ergebnis je Aktie nach Steuern (EPS)
erhöht sich auf 4,01 Euro (GJ 14/15: 3,39 Euro).
Die hohe Profitabilität der vorangegangenen Quartale wurde auch im letzten
Quartal 2015/2016 ausgebaut. Mit einer Steigerung von 16 Prozent auf 37,7
Millionen Euro liegt das EBITDA (Gewinn vor Zinsen, Steuern und
Abschreibungen) deutlich über dem Vorjahreswert (GJ 14/15: 32,4 Millionen
Euro). Dies entspricht einer EBITDA-Marge von 26 Prozent zur Gesamtleistung
(GJ 14/15: 26%) und 29 Prozent zum Umsatz (GJ 14/15: 29%). Das EBIT (Gewinn
vor Zinsen und Steuern) steigt um 13 Prozent auf 25,6 Millionen Euro (GJ
14/15: 22,6 Millionen Euro), die EBIT-Marge erreicht 18 Prozent zur
Gesamtleistung (GJ 14/15: 18%) und 20 Prozent zum Umsatz (GJ 14/15: 20%).
Eine weitere wichtige Kenngröße zur Unternehmenssteuerung, das EBT (Gewinn
vor Steuern), verbessert sich um 15 Prozent auf 25,2 Millionen Euro (GJ
14/15: 21,8 Millionen Euro), was einer um einen Prozentpunkt gesteigerten
EBT-Marge von 20 Prozent zum Umsatz (GJ 14/15: 19%) entspricht. Zur
Gesamtleistung liegt sie erneut bei 18 Prozent (GJ 14/15: 18%). Die Gross
Marge (Gesamtleistung abzüglich Material- und Personalaufwand der
Produktion und Engineering) ist wieder auf dem hohen Niveau von 61 Prozent
zur Gesamtleistung (GJ 14/15: 61%) und 56 Prozent zum Umsatz (GJ 14/15:
56%).
Aufgrund des umsatzstarken letzten Quartals erhöhen sich die Vorräte,
jedoch unterproportional zum Umsatz, auf 33,7 Millionen Euro (30. September
2015: 30,7 Millionen Euro). Die Forderungen aus Lieferungen und Leistungen
belaufen sich auf 88,5 Millionen Euro (30. September 2015: 86,8 Millionen
Euro). Darin enthalten sind bereits in Rechnung gestellte Systemlieferungen
in Höhe von 38,7 Millionen Euro (30. September 2015: 32,1 Millionen Euro)
sowie nach der POC-Methode (Percentage of Completion-Methode) angesetzte
Forderungen in Höhe von 49,9 Millionen Euro, die planmäßig um 4,8 Millionen
Euro gesenkt wurden (30. September 2015: 54,7 Millionen Euro). Zum Ende des
Geschäftsjahres erreicht ISRA eine starke Reduzierung der Nettoverschuldung
um 15,9 Millionen auf 19,0 Millionen Euro (30. September 2015: 34,9
Millionen Euro). Auch die in den vergangenen Quartalen eingeleiteten
Maßnahmen zur Optimierung des Cash-Flows greifen und führen zu einer
deutlichen Verbesserung des operativen Cash-Flows auf 34,3 Millionen Euro
(GJ 14/15: 12,2 Millionen Euro). Nach Rückzahlung von
Bankverbindlichkeiten in Höhe von 14,1 Millionen Euro (GJ 14/15: 3,6
Millionen Euro) und Gewinnausschüttungen in Höhe von 1,8 Millionen Euro (GJ
14/15: 1,7 Millionen Euro) beläuft sich der Cash-Flow aus
Finanzierungstätigkeit auf -16,4 Millionen Euro (GJ 14/15: 7,9 Millionen
Euro). Damit zeigt ISRA, wie auch in den vergangenen Quartalen, wieder
nachhaltige Verbesserungen bei der Steigerung der Liquidität. Nach Ausgaben
für Sachanlagen und Produktinnovationen in Höhe von 15,6 Millionen Euro (GJ
14/15: 16,6 Millionen Euro), beträgt der Netto Cash-Flow zum Stichtag 1,8
Millionen Euro (GJ 14/15: 3,9 Millionen Euro).
Die breite regionale Aufstellung und Diversifikation über verschiedene
Märkte hat sich auch im abgeschlossenen Geschäftsjahr 2015/2016 wieder als
erfolgreiche Strategie bestätigt. Das stärkste Wachstum zeigen die
asiatischen Märkte, die insbesondere durch die hohe Nachfrage in China,
Korea und Taiwan den Anteil Asiens am Gesamtumsatz auf über 40 Prozent
erhöhen. Die Umsätze in Europa entwickeln sich nach einem guten ersten
Halbjahr weiter positiv mit zweistelligen Zuwachsraten bei den
Auftragseingängen. Die Region Nord-und Südamerika trägt mit einem ähnlich
hohen Beitrag wie im Vorjahr zum Ergebnis bei. Mit über 25 Standorten
weltweit zählt ISRA zu den global am breitesten aufgestellten Anbietern
ihrer Branche. Im Geschäftsjahr 2015/2016 hat das Unternehmen mit den
Standorten in Teheran (Iran) und Querétaro (Mexiko) neue regionale Märkte
adressiert. Die Ausweitung der globalen Aufstellung, um kontinuierlich
weitere Marktpotentiale zu erschließen, ist ein fester Bestandteil von
ISRAs Zukunftsstrategie und bildet einen zentralen Treiber für zusätzliches
Wachstum.
Neben der Diversifikation über verschiedene Regionen zeigt auch die
intensivierte Kundenansprache in beiden Segmenten Surface Vision und
Industrial Automation effektive Wirkung. Getrieben von Produktinnovationen
und durch erfolgreiche Teilnahmen an führenden Branchenmessen haben beide
Segmente das Geschäftsjahr 2015/2016 mit zweistelligem Wachstum
abgeschlossen. Die erfreulichen Entwicklungen fast aller Kundenindustrien
im Segment Surface Vision haben dazu beigetragen, das Segmentergebnis um 14
Prozent auf 97,7 Millionen Euro Umsatz zu steigern (GJ 14/15: 85,6
Millionen Euro). Das EBIT erhöht sich um 13 Prozent auf 19,4 Millionen Euro
(GJ 14/15: 17,2 Millionen Euro), die EBIT-Marge erreicht 18 Prozent zur
Gesamtleistung (GJ 14/15: 18%). Wie auch in den vorangegangenen Quartalen
zählt der Solarbereich zu einem der stärksten Wachstumstreiber. Das hohe
Interesse an Lösungen zur Qualitätssicherung von neuartigen Zelldesigns
förderte die Nachfrage insbesondere auf den asiatischen Märkten, u.a. in
Korea, China und Taiwan. In der Kundenindustrie Glas hat der Ausbau des
Portfolios wie geplant neue Umsatzimpulse generiert, die sich auch zu
Beginn des neuen Geschäftsjahres 2016/2017 fortsetzen. Ebenso zeigen die
Geschäfte mit Kunden aus der Plastikindustrie eine ungebrochene
Auftragseingangsdynamik und tragen, zusätzlich getrieben von
Produkterweiterungen zur Inspektion von optischen Folieneigenschaften,
stark zum Gesamtergebnis bei. Nach einer verhaltenen Dynamik im letzten
Halbjahr sollen Innovationen im Bereich dreidimensionaler
Qualitätsinspektion sowie intensive Marketing-und Vertriebsaktivitäten die
Umsätze in der Metallbranche künftig antreiben. Der Bereich Druck ist nach
der erfolgreichen Integration der Vision Experts GmbH und der Verstärkung
des Managements strategisch gut aufgestellt und profitiert weiterhin von
der starken Nachfrage nach dem erweiterten Lösungsportfolio für
Druckerzeugnisse. In der Papierindustrie entwickeln sich die
Geschäftsaussichten nach intensivierten Vertriebstätigkeiten positiv. Im
Bereich Spezialpapier steht die Ausweitung des Portfolios für Anwendungen
im Hochsicherheitsdruck für zukünftiges Wachstum weiter im strategischen
Fokus. Der neue Bereich Halbleiter ist nach den ersten Bestellungen in
Europa weiterhin stark in der Markteinführungsphase, ein weiterer
Folgeauftrag des Erstkunden steht in Kürze zur Auslieferung nach Asien
bereit. ISRAs Serviceumsätze erzielten im vergangenen Geschäftsjahr einen
Umsatzanteil von über 13 Prozent. Das Management plant diesen Anteil durch
eine proaktive Servicestrategie und den Ausbau des Portfolios deutlich zu
erhöhen.
Das Segment Industrial Automation, zu dessen Kundenbasis insbesondere
internationale Premiumautomobilhersteller zählen, erzielt im Gesamtjahr
eine Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahr um 17 Prozent auf 31,1
Millionen Euro (GJ 14/15: 26,6 Millionen Euro). Das EBIT des Segments
erhöht sich um 16 Prozent auf 6,2 Millionen Euro (GJ 14/15: 5,3 Millionen
Euro), was einer EBIT-Marge zur Gesamtleistung von 18 Prozent entspricht
(GJ 14/15: 19%). Angetrieben wurde das Wachstum maßgeblich durch den
starken Anstieg der Umsätze mit international führenden
Automobilherstellern, die ein anhaltend hohes Interesse an innovativen
Lösungen der 3D Technologien in der Produktionslinie sowie an komplexen
Applikationen wie der Lackinspektion von Fahrzeugen zeigen.
Das Unternehmen verfolgt seine Wachstumsziele durch den weiteren, gezielten
Ausbau des Kerngeschäfts - insbesondere getrieben durch eine starke,
zukunftsorientierte Innovationspipeline - sowie Akquisitionen. Im
Mittelpunkt der Akquisitionsaktivitäten stehen Zielunternehmen, die ISRAs
Technologieführerschaft, Marktposition oder die Expansion in neue Märkte
nachhaltig voranbringen. Das Unternehmen analysiert fortlaufend mögliche
Übernahmeziele und plant bei positivem Prüfergebnis den Abschluss eines
Projektes für das Geschäftsjahr 2016/2017.
Mit einem erneut hohen Auftragsbestand von aktuell über 85 Millionen Euro
brutto (VJ: 82 Millionen Euro brutto) ist ISRA gut in das neue
Geschäftsjahr gestartet. In 2016/2017 plant das Unternehmen mit einem
weiteren Umsatzwachstum im niedrig zweistelligen Prozentbereich sowie der
Sicherung der Margen bzw. dem Ausbau der Profitabilität. Daneben soll die
Erschließung neuer Potentiale im Bereich Industrie 4.0 durch den Fokus auf
eine neue Produktgeneration von intelligenten Smart Factory Automation
Sensoren vorangetrieben werden. Zusammen mit der Weiterentwicklung des
Softwaretools für Produktionsmanagement "EPROMI" bilden diese Aktivitäten
die Basis für zukünftige Umsatzpotentiale. Die Optimierung von operativer
Produktivität sowie die kontinuierliche Cash-Flow und Working Capital
Verbesserung stehen weiterhin im strategischen Fokus des Managements. Einen
detaillierten Jahresausblick für das aktuelle Geschäftsjahr wird ISRA im
Februar 2017 bekanntgeben. Die Ziele des Unternehmens bleiben darauf
ausgerichtet, diversifiziert über Branchen und Regionen zu wachsen und
mittelfristig die Umsatzmarke jenseits der 150 Millionen Euro zu
überschreiten. Für das Geschäftsjahr 2015/2016 beabsichtigt ISRA die
Fortsetzung der nachhaltigen Dividendenpolitik mit einer Ausschüttung in
ähnlicher Höhe des Vorjahres.







15.12.2016 CET/CEST Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen. Medienarchiv unter http://www.dgap.de

Sprache:
Deutsch

Unternehmen:
ISRA VISION AG

Industriestr. 14

64297 Darmstadt


Deutschland
Telefon:
+49 (0)6151 9 48-0
Fax:
+49 (0)6151 9 48-140
E-Mail:
investor@isravision.com
Internet:
www.isravision.com
ISIN:
DE0005488100
WKN:
548810
Börsen:
Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard); Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Stuttgart, Tradegate Exchange

 
Ende der Mitteilung
DGAP News-Service


529901  15.12.2016 CET/CEST











Aktuelle Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

26.04.2018 - Aixtron Aktie deutlich im Plus: „Das stärkste Auftaktquartal seit 2011”
26.04.2018 - Wirecard mit News zu den Zahlen - was macht die Aktie?
25.04.2018 - Sixt hebt Gewinnprognose an
25.04.2018 - Hamborner REIT wird etwas optimistischer
25.04.2018 - Evotec Aktie: Bärenparty und ein Rettungsanker
25.04.2018 - NanoRepro überschreitet operativ die Gewinnschwelle
25.04.2018 - Varta bestätigt den Ausblick
25.04.2018 - Gigaset will sich zweistelligen Millionenkredit holen
25.04.2018 - Steinhoff: Naht der Poco-Verkauf?
25.04.2018 - Intershop: Schwenk auf die Cloud hinterlässt Spuren


Chartanalysen

25.04.2018 - Evotec Aktie: Bärenparty und ein Rettungsanker
25.04.2018 - Steinhoff Aktie: Eine Einladung für risikobereite Trader?
25.04.2018 - Evotec Aktie: Bärenfalle oder nur ein Pullback?
25.04.2018 - Heidelberger Druck Aktie: Schlechte News, aber…
25.04.2018 - Aumann Aktie: Lohnt sich eine Spekulation?
25.04.2018 - RIB Software Aktie unter Druck: Baissewarnung!
25.04.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye zurück?
24.04.2018 - Dialog Semiconductor Aktie: Eine Falle, oder ein Impuls?
24.04.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung scheint gelungen, aber…
24.04.2018 - Deutsche Bank Aktie: Hier tut sich Wichtiges!


Analystenschätzungen

25.04.2018 - Siemens Healthineers Aktie: Analysten sind optimistisch bis neutral
24.04.2018 - Morphosys Aktie herabgestuft nach NASDAQ-Börsengang
24.04.2018 - Evotec Aktie bekommt Kaufempfehlung - Expansionstempo und Stabilität wachsen
24.04.2018 - Mensch und Maschine: Kaufempfehlung für die Aktie
24.04.2018 - Munich Re: Neues Kursziel im herausfordernden Marktumfeld
24.04.2018 - Alphabet: Erwartungen übertroffen – Kursziel sinkt
24.04.2018 - Software AG: Ein leichtes Minus
24.04.2018 - Metro: Heftige Abstufung
24.04.2018 - ProSiebenSat.1: Eine gewisse Zurückhaltung
24.04.2018 - FMC: Doppelte Hochstufung der Aktie


Kolumnen

25.04.2018 - Schulden tilgen als Investition - Vorteile im Überblick
25.04.2018 - Türkei: Vorgezogene Neuwahlen sorgen nur kurzfristig für Erholung - Commerzbank Kolumne
25.04.2018 - DAX lotet Marken aus: Punktlandung und Ping-Pong - Donner + Reuschel Kolumne
25.04.2018 - Deutsche Bank Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
25.04.2018 - DAX: Die Schaukelbörse setzt sich fort - UBS Kolumne
24.04.2018 - ifo-Geschäftsklima: Unternehmensstimmung kühlt sich im April weiter ab - Nord LB Kolumne
24.04.2018 - Im Euroraum stabilisiert sich die Unternehmensstimmung - Commerzbank Kolumne
24.04.2018 - Commerzbank Aktie: Trendverstärkung voraus - UBS Kolumne
24.04.2018 - DAX: Reversal zu Wochenbeginn stimmt positiv - UBS Kolumne
24.04.2018 - Was ist schon normal? – Sarasin Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR