4investors | Börsen-News | Adhoc- und Unternehmensnews | Hamburger Hafen HHLA

DGAP-News: Hamburger Hafen und Logistik AG: HHLA profitiert von starkem Zuwachs der Containertransporte auf der Schiene

12.08.2021, 07:30:21 (www.4investors.de - in Kooperation mit DGAP - EQS Group):

DGAP-News: Hamburger Hafen und Logistik AG / Schlagwort(e): Halbjahresbericht
Hamburger Hafen und Logistik AG: HHLA profitiert von starkem Zuwachs der Containertransporte auf der Schiene

12.08.2021 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Veröffentlichung Halbjahresfinanzbericht Januar - Juni 2021

HHLA profitiert von starkem Zuwachs der Containertransporte auf der Schiene

  • Geringfügiger Anstieg im Containerumschlag von 0,7 Prozent auf 3.369 Tsd. TEU
  • Starker Anstieg im Containertransport auf 832 Tsd. TEU (+ 16,0 Prozent)
  • Ausblick für das Jahr 2021 teilweise angehoben
  • Vorstandsvorsitzende Angela Titzrath: "Positives Geschäftsergebnis trotz herausfordernder Rahmenbedingungen ist Ausdruck der Stärke der HHLA."

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) verzeichnete trotz der anhaltenden Einflüsse durch die Coronavirus-Pandemie und des damit einhergehenden Ungleichgewichts in den weltweiten Transportströmen im ersten Halbjahr 2021 eine positive Geschäftsentwicklung. So stieg das Konzern-Betriebsergebnis (EBIT) um 63,2 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 90,5 Mio. Euro. Zur positiven Geschäftsentwicklung trugen hohe Lagergelderlöse in Folge anhaltender Schiffsverspätungen im Hamburger Hafen sowie ein starker Anstieg der Containertransportmengen bei. Während die Containertransporte einen starken Zuwachs von 16,0 Prozent verzeichneten, stieg der Containerumschlag im Vergleich zum Vorjahreszeitraum geringfügig um 0,7 Prozent an. Der Teilkonzern Immobilien legte bei Umsatz leicht und Ergebnis deutlich zu. In Summe stieg der Konzernumsatz um 12,8 Prozent auf 709,2 Mio. Euro.

Angela Titzrath, HHLA-Vorstandsvorsitzende: "Die globalen Lieferketten sind in Folge der Corona-Pandemie sowie einzelner Ereignisse wie zuletzt im Sueskanal gestört. Die Folge sind massive Schiffsverspätungen, auf die wir uns als Terminalbetreiber einstellen müssen. Wir sind uns jedoch unserer Verantwortung für die stabile Versorgung von Verbrauchern und Unternehmen in Deutschland und Europa bewusst. Deshalb unternehmen wir große Anstrengungen, um eine zuverlässige Abfertigung auf unseren Anlagen sowie einen schnellen Weitertransport der Container zu gewährleisten. Dass es uns trotz der herausfordernden Rahmenbedingungen gelungen ist, im ersten Halbjahr 2021 erneut ein positives Geschäftsergebnis zu erzielen, ist Ausdruck der Stärke der HHLA und ihrer Fähigkeit, sich auf aktuelle Herausforderungen erfolgreich einzustellen."

Teilkonzern Hafenlogistik: Geschäftsentwicklung Januar - Juni 2021
Der börsennotierte Teilkonzern Hafenlogistik verzeichnete in den ersten sechs Monaten einen starken Umsatzanstieg um 13,2 Prozent auf 695,1 Mio. Euro (im Vorjahr: 614,2 Mio. Euro). Das operative Ergebnis (EBIT) stieg im Vergleich zu dem von der Pandemie stark belasteten Vorjahresvergleichszeitraum um 70,4 Prozent auf 83,8 Mio. Euro an (im Vorjahr: 49,1 Mio. Euro). Die EBIT-Marge erhöhte sich um 4,0 Prozentpunkte auf 12,0 Prozent.

Im Segment Container nahm die Umschlagmenge an den HHLA-Containerterminals geringfügig um 0,7 Prozent auf 3.369 Tsd. Standardcontainer (TEU) zu (im Vorjahr: 3.345 Tsd. TEU). An den drei Hamburger Containerterminals lag das Umschlagvolumen mit 3.073 Tsd. TEU um 0,5 Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahres (im Vorjahr: 3.058 Tsd. TEU). Grund hierfür war insbesondere der moderate Anstieg der Ladungsmengen mit Fernost, wodurch die pandemiebedingten Mengenrückgänge im Vorjahr sowie der Verlust eines Fernostdienstes im Mai 2020 ausgeglichen werden konnten. Die Zubringerverkehre (Feeder), besonders im Ostseeraum, entwickelten sich hingegen moderat rückläufig. Die internationalen Containerterminals in Odessa und Tallinn verzeichneten einen Anstieg im Umschlagvolumen von 3,4 Prozent auf 296 Tsd. TEU (im Vorjahr: 286 Tsd. TEU). Am Containerterminal in Triest wurden in den ersten sechs Monaten 2021 nur RoRo-Schiffe und noch keine Containerschiffe abgefertigt.

Die Umsatzerlöse erhöhten sich im ersten Halbjahr 2021 gegenüber 2020 um 11,4 Prozent auf 404,9 Mio. Euro (im Vorjahr: 363,4 Mio. Euro). Der geringfügige Mengenzuwachs von 0,7 Prozent wurde durch den Anstieg der Erlösqualität stark übertroffen. Die Durchschnittserlöse je wasserseitig umgeschlagenem Container stiegen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 10,6 Prozent. Ursache hierfür waren ein vorteilhafter Modalsplit mit hohem Anteil an Hinterlandmenge sowie ein temporärer Anstieg der Lagergelder in Folge anhaltender Schiffsverspätungen. Neben pandemiebedingten Verspätungen von Schiffsabfahrten trug auch die Blockade des Sueskanals im März zu längeren Verweildauern bei, die zu einem Anstieg der Lagergeldumsätze führten. Das Betriebsergebnis (EBIT) erhöhte sich vor diesem Hintergrund um 72,1 Prozent auf 63,4 Mio. Euro (im Vorjahr: 36,8 Mio. Euro). Die EBIT-Marge stieg um 5,5 Prozentpunkte und belief sich damit auf ein normalisiertes Niveau von 15,6 Prozent.

Im Segment Intermodal stieg der Containertransport stark um 16,0 Prozent auf 832 Tsd. TEU (im Vorjahr: 718 Tsd. TEU). Dabei profitierten vor allem die Bahntransporte weiterhin von der im zweiten Halbjahr 2020 einsetzenden Erholung des Ladungsaufkommens. So erhöhten sich die Transporte auf der Schiene im Vergleich zum Vorjahr um beachtliche 19,3 Prozent auf 678 Tsd. TEU (im Vorjahr: 568 Tsd. TEU), wobei sich der Anstieg im zweiten Quartal durch das pandemiebedingt schwache Vorjahresquartal noch verstärkte. Das im ersten Halbjahr erzielte Mengenwachstum war breit diversifiziert. Bei den Straßentransporten wurde in einem anhaltend schwierigen Marktumfeld ein moderates Wachstum der Transportmenge um 3,4 Prozent auf 155 Tsd. TEU erzielt (im Vorjahr: 149 Tsd. TEU).

Die Umsatzerlöse lagen mit 252,9 Mio. Euro um 13,3 Prozent über dem Vorjahreswert (im Vorjahr: 223,2 Mio. Euro). Allerdings blieb der Anstieg hinter der Entwicklung der Transportmenge zurück. Trotz des vorteilhaften Anstiegs des Bahnanteils am Gesamtaufkommen der HHLA-Intermodaltransporte von 79,2 Prozent auf 81,4 Prozent, verringerten sich die durchschnittlichen Umsatzerlöse je TEU aufgrund einer veränderten Struktur der Ladungsströme. Vor dem Hintergrund der positiven Mengen- und Umsatzentwicklung stieg das Betriebsergebnis (EBIT) im Mitteilungszeitraum um 33,4 Prozent auf 46,0 Mio. Euro (im Vorjahr: 34,5 Mio. Euro).

Teilkonzern Immobilien: Geschäftsentwicklung Januar - Juni 2021
Die HHLA-Immobilien in der historischen Speicherstadt und auf dem Fischmarktareal entwickelten sich bei einer annähernden Vollvermietung auch in den ersten sechs Monaten 2021 positiv.

Die Umsatzerlöse stiegen im Berichtszeitraum leicht um 1,9 Prozent auf 18,4 Mio. Euro (im Vorjahr: 18,0 Mio. Euro). Neben wieder greifenden Umsatzmietvereinbarungen waren hierfür vor allem Teilerlasse gewährter Mietstundungen als Folge der Covid-19-Krise im Vorjahr die Ursache. Das kumulierte Betriebsergebnis (EBIT) stieg bei einem annähernd konstanten Instandhaltungsvolumen um 7,1 Prozent auf 6,6 Mio. Euro (im Vorjahr: 6,1 Mio. Euro).

Ausblick für das Jahr 2021 teilweise angehoben
Die wirtschaftliche Entwicklung der HHLA im ersten Halbjahr 2021 entsprach im Wesentlichen den Erwartungen. Jedoch wurden die Erwartungen für den Containertransport und die Umsatzerlöse im Teilkonzern Hafenlogistik und Konzern angehoben.

Für den Teilkonzern Hafenlogistik wird im Vergleich zum Vorjahr mit einem moderaten Anstieg im Containerumschlag sowie nunmehr einem deutlichen Anstieg beim Containertransport gerechnet (vormals: moderater Anstieg). Bei den Umsatzerlösen wird vor dem Hintergrund der positiven Entwicklung im ersten Halbjahr 2021 ein deutlicher Anstieg auf Jahresbasis erwartet (vormals: moderater Anstieg). Die EBIT-Erwartung im Teilkonzern Hafenlogistik liegt weiterhin in der Bandbreite von 140 bis 165 Mio. Euro.

Für den Teilkonzern Immobilien wird unverändert eine leichte Umsatzsteigerung gegenüber dem Vorjahreswert für möglich gehalten sowie ein Betriebsergebnis (EBIT) auf dem Niveau des Vorjahres.

Auf Konzernebene wird nunmehr mit einem deutlichen Umsatzanstieg (vormals: moderater Anstieg) sowie unverändert mit einem Betriebsergebnis (EBIT) in der Bandbreite von 153 bis 178 Mio. Euro gerechnet.

Wesentliche Kennzahlen Januar - Juni

HHLA-Konzern
in Mio. Euro   1 - 6 | 2021   1 - 6 | 2020   Veränderung
Umsatzerlöse   709,2   628,4   12,8 %
EBITDA   176,2   140,1   25,8 %
EBITDA-Marge in %   24,9   22,3   2,6 PP
EBIT   90,5   55,5   63,2 %
EBIT-Marge in %   12,8   8,8   4,0 PP
Ergebnis nach Steuern und nach Anteilen anderer Gesellschafter   38,8   14,1   175,1 %
ROCE in %   8,5   5,4   3,1 PP
 
Teilkonzern Hafenlogistik 1,2
in Mio. Euro   1 - 6 | 2021   1 - 6 | 2020   Veränderung
Umsatzerlöse   695,1   614,2   13,2 %
EBITDA   166,0   130,4   27,3 %
EBITDA-Marge in %   23,9   21,2   2,7 PP
EBIT   83,8   49,1   70,4 %
EBIT-Marge in %   12,0   8,0   4,0 PP
Ergebnis nach Steuern und nach Anteilen anderer Gesellschafter   34,9   10,7   226,9 %
Ergebnis je Aktie in Euro   0,49   0,15   226,9 %
1 Vor Konsolidierung zwischen den Teilkonzernen
2 A-Aktien, börsennotiert
 
Segment Container
in Mio. Euro   1 - 6 | 2021   1 - 6 | 2020   Veränderung
Umsatzerlöse   404,9   363,4   11,4 %
EBITDA   113,6   84,2   35,0 %
EBITDA-Marge in %   28,1   23,2   4,9 PP
EBIT   63,4   36,8   72,1 %
EBIT-Marge in %   15,6   10,1   5,5 PP
Containerumschlag in Tsd. TEU   3.369   3.345   0,7 %
 
Segment Intermodal
in Mio. Euro   1 - 6 | 2021   1 - 6 | 2020   Veränderung
Umsatzerlöse   252,9   223,2   13,3 %
EBITDA   68,8   56,1   22,7 %
EBITDA-Marge in %   27,2   25,1   2,1 PP
EBIT   46,0   34,5   33,4 %
EBIT-Marge in %   18,2   15,5   2,7 PP
Containertransport in Tsd. TEU   832   718   16,0 %
 

Wesentliche Kennzahlen April - Juni

HHLA-Konzern
in Mio. Euro   4 - 6 | 2021   4 - 6 | 2020   Veränderung
Umsatzerlöse   360,4   292,8   23,1 %
EBITDA   87,9   62,6   40,3 %
EBITDA-Marge in %   24,4   21,4   3,0 PP
EBIT   44,2   18,8   134,9 %
EBIT-Marge in %   12,3   6,4   5,9 PP
Ergebnis nach Steuern und nach Anteilen anderer Gesellschafter   17,5   4,0   340,2 %
 
Teilkonzern Hafenlogistik 1,2
in Mio. Euro   4 - 6 | 2021   4 - 6 | 2020   Veränderung
Umsatzerlöse   353,1   286,8   23,1 %
EBITDA   82,4   58,8   40,0 %
EBITDA-Marge in %   23,3   20,5   2,8 PP
EBIT   40,5   16,7   142,5 %
EBIT-Marge in %   11,5   5,8   5,7 PP
Ergebnis nach Steuern und nach Anteilen anderer Gesellschafter   15,3   3,0   410,8 %
Ergebnis je Aktie in Euro   0,22   0,04   410,8 %
1 Vor Konsolidierung zwischen den Teilkonzernen
2 A-Aktien, börsennotiert
 
Segment Container
in Mio. Euro   4 - 6 | 2021   4 - 6 | 2020   Veränderung
Umsatzerlöse   206,8   167,8   23,2 %
EBITDA   56,0   34,4   62,8 %
EBITDA-Marge in %   27,1   20,5   6,6 PP
EBIT   30,7   11,0   178,7 %
EBIT-Marge in %   14,8   6,6   8,2 PP
Containerumschlag in Tsd. TEU   1.692   1.549   9,2 %
 
Segment Intermodal
in Mio. Euro   4 - 6 | 2021   4 - 6 | 2020   Veränderung
Umsatzerlöse   128,2   106,5   20,4 %
EBITDA   35,9   27,8   29,1 %
EBITDA-Marge in %   28,0   26,1   1,9 PP
EBIT   24,4   17,3   41,3 %
EBIT-Marge in %   19,0   16,2   2,8 PP
Containertransport in Tsd. TEU   414   340   21,8 %




Kontakt:
Annette Krüger, Pressesprecherin; Tel. +49 (0)40 3088-3503
Julia Hartmann, Leiterin Investor Relations; Tel. +49 (0)40 3088-3397
Hans-Jörg Heims, Leiter Unternehmenskommunikation; Tel. +49 (0)40 3088-3521

HAMBURGER HAFEN UND LOGISTIK AG
Bei St. Annen 1, D-20457 Hamburg, www.hhla.de


12.08.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Hamburger Hafen und Logistik AG
Bei St. Annen 1
20457 Hamburg
Deutschland
Telefon: +49 (0)40-3088-0
Fax: +49 (0)40-3088-3355
E-Mail: info@hhla.de
Internet: www.hhla.de
ISIN: DE000A0S8488
WKN: A0S848
Indizes: SDAX
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (Prime Standard), Hamburg; Freiverkehr in Berlin, Düsseldorf, Hannover, München, Stuttgart, Tradegate Exchange
EQS News ID: 1225785

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1225785  12.08.2021 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1225785&application_name=news&site_id=4investors_de

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Pacifico Renewables: Keine Kompromisse bei der Profitabilität
Pacificos Co-CEO Christoph Strasser im Gespräch mit der Redaktion von www.4investors.de.

sdm: „Sicherheitsdienste haben Zukunft, dafür reicht der Blick in die Medien“
Oliver Reisinger, Vorstand der sdm SE, im IPO-Interview.

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Weitere DGAP-News von Hamburger Hafen HHLA

4investors-News zu Hamburger Hafen HHLA

23.09.2021 - HHLA: Planungssicherheit wird größer
31.08.2021 - HHLA: Hochstufung der Hafen-Aktie
27.08.2021 - Ein Blick in die Zukunft der Logistik und Lieferketten nach Covid-19 - iBanFirst
26.08.2021 - HHLA: Ein konservativer Ansatz
12.08.2021 - HHLA steigert Umsatz und Gewinn im Umfeld von COVID-19 und Suezkanal-Blockade durch Ever Given
20.05.2021 - HHLA: Recht erfolgreicher Jahresauftakt
12.05.2021 - HHLA bestätigt Prognose für 2021
06.04.2021 - HHLA: Aktie wird abgestuft
29.03.2021 - HHLA: Operatives Ergebnis soll klar ansteigen
25.03.2021 - HHLA: „Corona-Pandemie bisher gut verkraftet”
11.02.2021 - HHLA: Positive Marktreaktion
10.02.2021 - HHLA: Operatives Ergebnis geht deutlich zurück
21.01.2021 - HHLA übernimmt Mehrheit bei der iSAM AG
07.01.2021 - HHLA: Erfolg in Triest
19.11.2020 - HHLA: Analysten heben Gewinnschätzung deutlich an
18.11.2020 - HHLA bleibt in der Gewinnzone
12.11.2020 - HHLA: Pandemie lässt die Zahlen sinken
29.09.2020 - HHLA übernimmt Hafenbeteiligung in Triest
20.08.2020 - HHLA: Das Schlimmste ist geschafft
19.08.2020 - HHLA: Erholung im Jahresverlauf