4investors | Börsen-News | Adhoc- und Unternehmensnews | Veganz Group

DGAP-News: Bohrungen auf dem Projekt La Paz wurden abgeschlossen; günstige Geologie identifiziert

21.04.2021, 16:25:14 (www.4investors.de - in Kooperation mit DGAP - EQS Group):

DGAP-News: American Rare Earths Limited / Schlagwort(e): Bohrergebnis/Research Update
Bohrungen auf dem Projekt La Paz wurden abgeschlossen; günstige Geologie identifiziert

21.04.2021 / 16:25
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


21. April 2021

American Rare Earths Limited (ASX: "ARR") ("das Unternehmen") stellt folgendes Aktivitätenupdate von ihrer zu 100 % unternehmenseigenen US-amerikanischen Tochtergesellschaft Western Rare Earths bereit, während sie das Selten Erden-Projekt La Paz
avancieren.

Die wichtigsten Punkte

- Günstige Geologie bis zu viermal tiefer als die Ressourcentiefe von 30 m; neun neue Kernbohrungen reichten von 68 m bis zu 122 m Tiefe.

- Potenzial zur Erhöhung des Gehalts und der Ressourcengröße. Für die ursprüngliche Ressource wurde ein Cut-off-Gehalt von 300 ppm Total Rare Earths Elements (TREE) verwendet. Möglichkeit zur Erhöhung des Cut-off-Grades.

- Neue Kernproben für die fortgeschrittene Metallurgie.

- Die Bohrungen in den südwestlichen Gebieten zeigen die Hauptmerkmale der Ressourcenvererzung.

- Grüne Epidotgänge, die in Kernproben sichtbar sind, stehen im Einklang mit dem Potenzial für das Vorhandensein von Seltenerdelementen (Rare Earth Elements, REE) im gesamten Claim-Gebiet.


Abbildungen, Fotos, Tabellen oder Anhänge in dieser Meldung können Sie in der originalen englischen Pressemitteilung ansehen.

 

Bohrungen auf dem Projekt La Paz abgeschlossen

American Rare Earths Limited gibt bekannt, dass die von Timberline Drillers auf dem Scandium- und Selten Erden-Projekt La Paz durchgeführten Bohrarbeiten nun abgeschlossen sind. (Siehe Karte 1)

Im Rahmen der Bohrkampagne, die am 13. März 2021 begann, wurde zum ersten Mal seit 2012 auf dem Projekt gebohrt (siehe Pressemitteilung: 11. März 2021). Die Kampagne verlief reibungslos und wurde aufgrund der Qualität des Gesteins bis zur Endtiefe im Ressourcenbereich schneller als erwartet abgeschlossen.

Die Kernbohrungen lieferten ungefähr 4500 kg Kernproben aus 682 m Bohrkern, die von den Bohrstellen zu einem Analyselabor in Sparks, Nevada, transportiert wurden. Der Bohrkern wurde fotografiert und zur Vorbereitung auf die Analyse geviertelt. Nach der Analyse des Bohrkerns wird eine Auswahl von bis zu 500 kg auf dem Luftweg zu den Nagrom Laboratories in Perth, Western Australia, transportiert. Der Kern wird unter Aufsicht von Wood PLC, einer international anerkannten Beratungsgruppe, fortschrittlichen Aufbereitungs- und metallurgischen Testarbeiten unterzogen. Erste Analyseergebnisse werden Mitte bis Ende Mai 2021 erwartet.

Die Zielsetzungen der geplanten Bohr- und Metallurgiearbeiten in La Paz sind:

a) Bestätigung der in sehr geringer Tiefe liegenden Ressource, die bis zu einer durchschnittlichen Tiefe von 30 m mit einem Cut-off-Gehalt von 300 ppm REE abgebohrt wurde.

b) Aufsuchen höherer Gehalte der erstklassig bewerteten Scandium-, REE-Magnetmetalle und schweren REEs, die im Übertageprobenahmeprogramm identifiziert wurden und um durchschnittlich 552 ppm REEs über der ursprünglichen Ressource liegen.

c) Mögliche Erweiterung der Ressource in größere Tiefen.

d) Überprüfung der Ausdehnung der REE-Vererzung in den südwestlichen Liegenschaften.

Bei Erfolg könnte die Möglichkeit bestehen, die Ressource erheblich zu aktualisieren, wie im JORC-konformen technischen Bericht vom Dezember 2020 erläutert wurde.

Foto 1 in der originalen englischen Pressemitteilung zeigt: Lage der Bohrstelle im Projekt La Paz


Im Jahr 2011 wurde die Ressource mittels 195 sehr kurzer Schlagbohrungen bis in eine Tiefe von 30 m oder weniger auf einer Fläche von 212 Hektar abgegrenzt (siehe Pressemitteilung: 9. März 2021).

Im Jahr 2020 wurden diese Daten überprüft, um die zuvor definierte Ressourcenschätzung von 128,2 Mio. Tonnen mit 373,4 ppm (0,037 %) der Total Rare Earth Elements ("TREE") für das zu 100 % unternehmenseigene Selten Erden-Projekt La Paz in Arizona, USA, zu bestätigen [siehe Pressemitteilung: 11. November 2020] und Tabelle A.

Tabelle 1in der originalen englischen Pressemitteilung zeigt: Selten Erden-Projekt La Paz - Mineralressourcenschätzung gemäß JORC 2012


Günstige Geologie bis zu viermal tiefer als die Ressourcentiefe von 30 m; neun neue Kernbohrungen reichten von 68 Metern bis zu 122 Metern Tiefe.

In dem JORC 2012-konformen technischen Bericht, der im November 2020 veröffentlicht wurde, stellte der leitende beratende Geologe Jim Guilinger fest, dass es ausreichende Beweise für Bohrungen bis in größere Tiefen von etwa 60 Metern auf dem Projekt La Paz gäbe. Visuell dargestellt im Paneeldiagramm und in Profilschnitten der Bohrkampagne 2011 (siehe Grafiken 1, 2, 3, 4 und 5 in der originalen englischen Pressemitteilung).

Mittels der Bohrungen wurde im Ressourcenbereich ein günstiger Gesteinstyp bis in eine Tiefe von bis zu 122 m identifiziert, was der vierfachen Tiefe der aktuellen Ressource und mehr als der doppelten geplanten Bohrtiefe entspricht.
 

Potenzial zur Erhöhung des Durchschnittsgehalts und/oder zu einer signifikanten Aktualisierung der Ressourcengröße

Es besteht die Möglichkeit einer signifikanten Aktualisierung der aktuellen Ressourcengröße, sofern ausstehende Analyseergebnisse mit den historischen Analyseergebnissen der Ressource übereinstimmen.

Kürzlich berichtete Metallurgie als Ergänzung zu zusätzlichen Arbeiten mit neuen Kernproben

Die kürzlich abgeschlossenen Metallurgiearbeiten an Übertageproben, die über der Ressource liegen, bilden eine hervorragende Grundlage für eine erweiterte Mineralaufbereitungs- und Metallurgiestudie in Australien (siehe Pressemitteilung: 7. April 2021). In dem kürzlich veröffentlichten Metallurgiebericht wurde erwähnt, dass die Kombination aus LIMS-Magnetabscheidung und WHIMS-Magnetabscheidung, gefolgt von Spülung der reineren WHIMS-Rückstände, das ermutigende Ergebnis von 78,5 % der aus dem Ausgangsmaterial gewonnenen REEs in 33,4 % der Masse ergab, wobei sich der resultierende TREE-Gehalt von 652 ppm auf 1559 ppm verbesserte. Siehe untere Reihe von Tabelle B: Ergebnisse der Mineralaufbereitung und Metallurgie.

Der gleiche Aufbereitungsweg zu 33,4 % der Masse führte zu einer Scandium-Ausbringung von 55,7 % aus dem Ausgangsmaterial bei einer Anreicherung auf 26,7 ppm gegenüber dem Ausgangsmaterial mit 16 ppm.

Sowohl für REEs als auch für Scandium bietet die signifikante Reduzierung der Masse bei gleichzeitiger Anreicherung auf höhere Gehalte die Möglichkeit für Kosteneinsparungen in späteren Phasen der Aufbereitung und Metallurgie.
 

Tabelle B zeigt: Ergebnisse der Mineralaufbereitung und Metallurgie


Nagrom aus Western Australia wurde für die nächste Stufe der metallurgischen Arbeiten ausgewählt. Die Fähigkeit von Nagrom, Analysen an einem Tag durchzuführen, ermöglicht eine zeitnahe Arbeits- und Flussdiagrammoptimierung, da das Unternehmen im Jahr 2021 auf eine vorläufige wirtschaftliche Bewertung des Projekts La Paz hinarbeitet.

Die Arbeiten mit den neuen Kernproben des in Western Australia ansässigen Labors Nagrom werden voraussichtlich im Juni 2021 erfolgen.

Die Kieselsäuregehalte sind mit fast 60 % im Ausgangserz sehr hoch. Es ist bekannt, dass durch Flotation Silikate effizient entfernt werden. Dies bietet eine hervorragende Gelegenheit für die Flotationsphase, einen Großteil des Silikats zu entfernen und die Anreicherung wesentlich zu verbessern, da erwartet wird, dass große Kernmengen zu Testzwecken zur Verfügung stehen werden.

Eine wichtige Kennzahl für die anstehenden Metallurgiearbeiten mit den neuen Kernproben ist die Maximierung der REE- und Scandium-Anreicherung mittels hocheffizienter Ausbringung, bei gleichzeitig niedrigen U/Th-Gehalten von insgesamt <100 ppm in jeder Phase des Flussdiagramms. Wenn U/Th unter 100 ppm gehalten werden, bietet sich die Möglichkeit für einen vergleichsweise sauberen Prozess, der kein gefährliches radioaktives Material freisetzt, und daher keine entsprechenden Sondergenehmigungen notwendig sind oder Kostennachteile entstehen. Diese Möglichkeit, die Strafzahlungen für die Verarbeitung radioaktiver Stoffe oder die Abfallentsorgung zu vermeiden, macht die Lagerstätte La Paz unter ihren nordamerikanischen gleichrangigen Lagerstätten einzigartig.

Der Gesteinstyp in der Tiefe passt zum Zielprofil, steht im Einklang mit der Ressource

Aus der petrografischen Studie ist bekannt, dass Allanit und Titanit die wahrscheinlichen Wirtsminerale der meisten Lanthaniden (REEs) sind, aber nicht unbedingt das Wirtmineral des Scandiums (Sc). Es wird angenommen, dass der Sc im Gneis allgegenwärtig ist.

Darüber hinaus ist aus den jüngsten metallurgischen Arbeiten bekannt, dass das höhergradige Material zu fast 60 % aus Silikat besteht, auch im Einklang mit Epidot, der Titanit und Allanit enthalten kann. Epidot und die damit verbundene grüne Färbung können ein wichtiger potenzieller Indikator sein, der im Feld sichtbar ist. Siehe Tabellen D und E. Die Fotos der Kisten mit den Kernproben stimmen mit derselben Beschreibung überein. (Siehe Fotos 2-5 in der originalen englischen Pressemitteilung)

Foto 2: Kern aus Bohrung 1 in der Ressource
Foto 3: Kern aus Bohrung 5 in der Ressource

Foto 4: Kern aus Bohrung 6 unter der Ressource
Foto 5: Kern aus Bohrung 3: Erkundung in neuen Gebieten südwestlich der Ressource



Im Rahmen der Kampagne 2021 wurden die zuvor niedergebrachten Schlagbohrungen C-62 und A-7 mittels Kernbohrungen LP21-05 und LP21-01 verzwillingt. Die Analyseergebnisse der Bohrungen aus dem Jahr 2011 (C62 & A-7) zeigten Gehalte der gesamten Seltene Erden oberhalb des Cut-off-Gehaltes sowie Scandium. Die Analyseergebnisse aus dem Jahr 2011 sind im Vergleich zu der detaillierteren Geologie von John Keller, März 2021, dargestellt. (Siehe Tabellen C, D & E in der originalen englischen Pressemitteilung)

Wie in den Tabellen C, D und E angegeben, korrelieren höhere TREE-Gehalte mit dem Vorhandensein größerer Mengen an Epidot; wahrscheinlich aufgrund von Allanit und Titanit.

Erkundungsbohrungen in Gebieten im Südwesten weisen die Hauptmerkmale des Ressourcenkerns auf, stehen im Einklang mit dem Potenzial für das Vorkommen von REE

Die übertägigen Probenahmekampagnen 2019 und 2020 auf der ursprünglichen Ressource und die neuen erweiterten Südwest-Claims führten zu lokal höheren Analyseergebnissen für Scandium und TREE. Diese robuste Übertageentdeckung wurde im Dezember 2020 erweitert und durch weitere übertägige Probenahmen bestätigt. Die ermutigenden Ergebnisse waren die Grundlage für das Unternehmen, den ursprünglichen Plan der Kernbohrkampagne um 50 % zu erweitern, und in diesen neuen Gebieten Erkundungsbohrungen hinzuzufügen. Siehe Bohrungen Nr. 3 und Nr. 4 in Karte 1.

Analyseergebnisse sind erforderlich, bevor eine Aussage über die Vererzung gemacht werden kann. Das technische Team wird durch das Vorhandensein von Mylonitgneis und Kataklasit-Brekzien aus Granodiorit oder Granit sowie das gleichzeitige Vorhandensein einer starken Epidot/Chlorit-Alteration/Mineralisierung ermutigt. Dieses Gesteinstypprofil weist einige Merkmale der Kernproben aus dem Ressourcenbereich auf. Das Profil steht auch im Einklang mit dem Potenzial für das Vorhandensein von REE beherbergenden Allanit.

Siehe Foto der Kernkiste aus dem Erkundungsgebiet (Foto 5)

Karte 1: Lage der Bohrungen auf La Paz; Linien mit kleinen roten Punkten im Ressourcenbereich geben die Positionen der Bohrungen der Schlagbohrkampagne 2011 an, mit der die in sehr geringer Tiefe liegende Ressource abgegrenzt wurde.

Diese Pressemitteilung wurde vom Board der American Rare Earths Limited zur Veröffentlichung auf dem Markt genehmigt.

Keith Middleton
Managing Director

Diese Pressemitteilung bezieht sich auf Informationen aus Pressemitteilungen, die auf der ARR-Website https://americanrareearths.com.au eingesehen werden können.


ARR bestätigt, dass ihr keine neuen Informationen oder Daten bekannt sind, die die in den ursprünglichen Pressemitteilungen enthaltenen Informationen wesentlich beeinflussen, und dass bei Schätzungen der Mineralressourcen alle wesentlichen Annahmen und technischen Parameter, die den Schätzungen in den entsprechenden Pressemitteilungen zugrunde liegen weiterhin gelten und sich nicht wesentlich geändert haben. ARR bestätigt, dass die Form und der Kontext, in dem die Ergebnisse der fachkundigen Person präsentiert wurden, gegenüber den ursprünglichen Pressemitteilungen nicht wesentlich geändert wurden.


Über American Rare Earths
American Rare Earths Limited (ASX: ARR) ist das einzige australische Unternehmen, das an der ASX notiert ist und über Assets im wachsenden Seltenerdmetallsektor der USA verfügt. Dieser entwickelt sich selbst zu einer alternativen internationalen Lieferkette, um Chinas marktbeherrschender Stellung auf dem globalen Markt für Seltene Erden entgegenzuwirken, der voraussichtlich Mitte der 2020er Jahre auf 20 Milliarden USD anwachsen wird. ARR besitzt zu 100 % das Weltklasse-Seltenerdprojekts La Paz, das sich 170 km nordwestlich von Phoenix, Arizona, befindet. Die JORC 2012 konforme in sehr geringer Tiefe liegende Ressource des Projekts (128,2 Mio. Tonnen mit 373,4 ppm (0,037 %) Total Rare Earth Elements) befindet sich weniger als 30 m unter der Oberfläche und ist in nur 525 Hektar der gesamten Grundfläche von ARRs Projekt La Paz Projekt (5.143 Hektar) beherbergt, was auf das mögliche Ressourcenpotenzial hinweist. Als eine im Tagebau gewinnbare Lagerstätte mit großer Tonnage ist La Paz möglicherweise auch die größte Seltene Erden-Lagerstätte in den USA und profitiert von sehr geringen Gehalten an schädlichen Elementen wie radioaktives Thorium und Uran. ARR plant, Ende 2021 ihre wirtschaftliche Erstbewertung für La Paz vorzulegen, und arbeitet mit führenden US-amerikanischen Forschungseinrichtungen zusammen, um das Mineralprofil von La Paz in aufstrebende fortschrittliche Seltenerdverarbeitungstechnologien der USA zu integrieren. ARR erwirbt auch ein zweites Seltene Erden-Projekt in den USA, das Projekt Laramie in Wyoming. Der Abschluss der Transaktion wird bis Mitte 2021 erwartet.


Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:

Keith Middleton
Managing Director
American Rare Earths Limited
Tel. +61 2 8054 9779
info@americanrareearths.com.au
www.americanrareearths.com.au/

Im deutschsprachigen Raum

AXINO GmbH
Fleischmannstraße 15
73728 Esslingen am Neckar
Tel. +49-711-82 09 72 11
Fax +49-711-82 09 72 15
office@axino.de
www.axino.de

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die ursprüngliche englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.



21.04.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: American Rare Earths Limited
89 York Street
NSW 2000 Sydney
Australien
EQS News ID: 1187319

 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service

1187319  21.04.2021 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1187319&application_name=news&site_id=4investors_de

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Traumhaus: Das nächste große Ziel

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Weitere DGAP-News von Veganz Group

4investors-News zu Veganz Group