4investors | Börsen-News | Adhoc- und Unternehmensnews | Veganz Group

DGAP-News: Cevian Capital: Cevian Capital fordert die Verknüpfung von ESG Zielen mit der Management-Vergütung

03.03.2021, 08:00:09 (www.4investors.de - in Kooperation mit DGAP - EQS Group):

DGAP-News: Cevian Capital AG / Schlagwort(e): Strategische Unternehmensentscheidung
Cevian Capital: Cevian Capital fordert die Verknüpfung von ESG Zielen mit der Management-Vergütung

03.03.2021 / 08:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Pressemitteilung

Cevian Capital fordert die Verknüpfung von ESG Zielen mit der Management-Vergütung

Stockholm, Zürich und London, 03. März 2021 - In der heutigen Wirtschaft spielen umfassende ESG-Prinzipien und deren Einhaltung eine entscheidende Rolle, um eine nachhaltige und langfristige Wertentwicklung für alle Stakeholder in Unternehmen, einschließlich der Aktionäre, zu erzielen.

Als Ergebnis eigener Anstrengungen, aber auch auf Druck von Investoren, Anteilseignern und anderen Stakeholdern, weisen die meisten Unternehmen zumindest Fortschritte in einigen ESG-Bereichen aus.

Allerdings ist die bisherige Bilanz allgemein nur lückenhaft, unausgewogen oder halbherzig. Oft wird einfaches Abhaken von Kriterien vorgeschoben, um Fortschritt zu vorzuspiegeln. In anderen Fällen werden lobenswerte Erklärungen über langfristige Absichten proklamiert, wie zum Beispiel bei Kohlenstoffemissionen, ohne jedoch diese Ansprüche durch konkrete, kurzfristige Maßnahmen zu untermauern.

Es ist jetzt an der Zeit, die Umsetzung von ESG-Zielen zu beschleunigen und tatsächliche Ergebnisse voranzutreiben. Dazu ist es notwendig, eine direkte Verknüpfung zwischen den erwünschten Ergebnissen und den dafür Verantwortlichen in Unternehmen herzustellen.

Wir plädieren dafür, dass maßgebliche, messbare und transparente ESG-Ziele als Teil der Managementkompensation für alle europäischen Aktiengesellschaften eingeführt werden müssen.

Cevian Capital fordert europäische Aktiengesellschaften auf, entsprechende ESG-Ziele als festen Bestandteil der Management-Vergütung einzuführen, ihnen mehr Gewicht zuzuordnen, sowie weiter zu entwickeln. Diese neuen Kompensationspläne sollen auf den Aktionärsversammlungen 2022 zur Abstimmung vorgelegt werden.

Lars Förberg, Managing Partner und Mitgründer von Cevian Capital sagte: "Unternehmen müssen nicht nur aus einer gesellschaftlichen Verantwortung heraus ihre ESG-Ziele verbessern. Dies ist auch der beste Ansatz, um nachhaltigen Wert für Aktionäre und andere Stakeholder zu schaffen. Es gibt keinen Widerspruch zwischen "Werten" und "Unternehmenswert" - heutzutage ergänzen sich diese beiden Aspekte symbiotisch."

Christer Gardell, Managing Partner und Mitgründer von Cevian Capital sagte: "Teilhaber, Aktionäre, Managementteams und Verwaltungsräte, Vorstände und Aufsichtsräte haben die Verantwortung, den Erfolg von Unternehmen durch Anreizsysteme der Führungsmannschaft voranzutreiben - aber in Wahrheit bezieht heutzutage nur eine kleine Minderheit von Unternehmen ESG-Ziele tatsächlich in ihre Vergütungspläne ein. Das macht keinen Sinn. Wir müssen Abschied nehmen von oberflächlichen ESG-Aktivitäten und sicherstellen, dass ESG-Prinzipen integraler Bestandteil von Unternehmensstrategien sind. Das wird gelingen, wenn die Führungsmannschaft entsprechend daran gemessen wird und diese Prinzipien so zum Mittelpunkt ihres Handels macht."

Cevian bringt diese Forderung in die derzeit laufende Saison von Haupt- und Generalversammlungen ein, um den Unternehmen Zeit zu geben, ihre Vergütungssysteme an diese Forderungen anzupassen. Cevian erwartet, dass die Unternehmen die kommenden Quartale nutzen, um auf diese Forderungen zu reagieren und ihre Kompensationssysteme entsprechend anzupassen. Die Unternehmen sollen mit ihren Aktionären in den kommenden Monaten konkrete ESG-Ziele diskutieren, diese entsprechend in Vergütungssysteme aufnehmen und auf den (General-) Hauptversammlungen 2022 zur Abstimmung vorlegen.

Jedes Unternehmen weiß am besten, welche ESG-Ziele am relevantesten für den Unternehmenserfolg und seine Stakeholder sind. Diese Ziele müssen in Zukunft gleichwertig neben den weiteren Erfolgskriterien zur Vergütung aufgenommen werden. Wichtig ist, dass ESG-Kriterien maßgeblich, messbar und transparent formuliert sind, um den Aktionären die Bewertung der Kriterien und deren Umsetzung zu ermöglichen.

Cevian wird die Umsetzung dieser Forderungen von Unternehmen und deren Führungskräften überprüfen und einfordern. Falls notwendig, wird Cevian seine Möglichkeiten in den jeweiligen Unternehmen wahrnehmen und seine Stimmrechte bei Wahlen sowie Abstimmungen über die Vergütungspläne nutzen und, falls notwendig, auch entsprechende Vorschläge zur Abstimmung einbringen.

Wir glauben, dass die Aufnahme von belastbaren und maßgeblichen ESG-Zielen als Bestandteil der Management-Vergütung nicht nur sicherstellt, dass Unternehmensführungen entsprechend danach handeln. Wir sind überzeugt, dass damit auch die Führungs- und Aufsichtsgremien hinter diesen Plänen stehen und in dieser Verantwortung für ESG entsprechend handeln.

Aktuell hat nur eine kleine Minderheit von Unternehmen die wirkliche Verknüpfung von ESG-Zielen und der Vergütung des Top-Managements umgesetzt. Bei einigen Unternehmen finden sich ESG-Kriterien als Teil einer Kategorie recht beliebiger "persönlicher Leistungserfüllung". Andere Unternehmen haben "ESG-Ziele" allenfalls in sehr spezifischen und engen Definitionen aufgenommen, wie zum Beispiel "Wohlbefinden von Mitarbeitern und Sicherheitsstandards". All dies ist bei weitem nicht ausreichend, um Unternehmen auf Kurs zu bringen und die Chancen sowie Herausforderungen von ESG zu adressieren.

Wir sind überzeugt, dass es im Interesse aller Stakeholder ist, wenn Unternehmen maßgebliche, messbare und transparente ESG-Kriterien in ihre Strategie integrieren. Wir laden alle Marktteilnehmer ein, unsere Haltung zu unterstützen.
 

Hintergrund
Als aktiver und langfristiger Eigentümer schafft Cevian Wert. Wir treiben bei unseren Portfoliounternehmen Verbesserungen voran, die zum Ziel haben, diese Unternehmen auf Dauer werthaltiger, stabiler und ertragreicher werden.

Laut Cevian's Überzeugung gibt es keinen Widerspruch zwischen "Werten" und "Unternehmenswert" - heutzutage ergänzen sich diese beiden Aspekte symbiotisch. ESG-Kriterien beeinflussen Geschäftsmöglichkeiten, Umsätze, Kosten, Risiken, Mitarbeiterengagement, die gesellschaftliche Haltung und Unternehmensbewertungen von Unternehmen. Dieser Einfluss wird mit der Zeit zunehmen.

Daher treibt Cevian ESG-Initiativen in seinen Unternehmen aus zwei Gründen voran:

  • Wir halten dies für den richtigen Weg; diese Einstellung steht im Einklang mit unserer Weltanschauung und unseren Prioritäten als Team von Experten; und
  • Die Verbesserung der ESG-Performance und -Prinzipien von Unternehmen ist ein klarer und wichtiger Treiber für langfristige Wertschöpfung.

ESG-Aspekte werden in die fundamentalen Analysen von Cevian integriert, um Anlagechancen, Wertschöpfungspotenziale und mögliche Risiken zu identifizieren.

Die Berücksichtigung von ESG-Faktoren wertet Cevian als wesentlichen Faktor einer langfristigen Wertsteigerung. ESG ist ein Kernbestandteil von Cevian's Wertschöpfungsansatz (neben seinen anderen Instrumenten, z. B. Verbesserungen im operativen Geschäft, der Unternehmensstrategie, der Organisationsstruktur und dem Finanzmanagement).


Medienkontakte
Für Deutschland:

Roland Klein
Kekst CNC
Telefon: +44 7776 162997
Email: roland.klein@kekstcnc.com

Für die Schweiz:
Edwin van der Geest
Dynamics Group AG
Telefon: +41 4326 83230
Email: vdg@dynamicsgroup.ch


Über Cevian Capital

Cevian Capital erwirbt signifikante Minderheitsbeteiligungen an europäischen börsennotierten Unternehmen und nutzt seine Expertise, um eine langfristige und nachhaltige Wertschöpfung voranzutreiben.

Mit einem engagierten und konstruktiven Ansatz bringt sich Cevian in Unternehmen ein und hilft, Verbesserungen in Bereichen wie Operation, Unternehmensstrategie, Organisationsstruktur, Finanzmanagement, Corporate Governance und ESG im weiteren Sinne voranzutreiben. All diese Initiativen haben zum Ziel, die langfristige Wettbewerbsfähigkeit, Rentabilität und Nachhaltigkeit der Unternehmen zu steigern und langfristig echten Wert zu schaffen, der allen Stakeholdern, einschließlich der Aktionäre, zugutekommt.

Cevian wurde im Jahr 2002 von Lars Förberg und Christer Gardell gegründet, mit dem Ziel, sich als aktive Eigentümer an Unternehmen zu beteiligen. Ein Ansatz, den die beiden Investoren bereits seit 1996 verfolgen.

Cevian's langfristige Kapitalbasis wird hauptsächlich von führenden Pensionsfonds, Stiftungen und Staatsfonds bereitgestellt. Sein aktueller Investmentfonds wurde 2006 aufgelegt und ist ein Evergreen Fonds.

Cevian Capital wird von Cevian Capital AB (Stockholm), Cevian Capital AG (Zürich) und Cevian Capital LLP (London) beraten.



03.03.2021 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


1172581  03.03.2021 

fncls.ssp?fn=show_t_gif&application_id=1172581&application_name=news&site_id=4investors_de

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Weitere DGAP-News von Veganz Group

4investors-News zu Veganz Group