IT Competence Group: „Profitabilität schafft Spielraum für Wachstum“

Robert Käß, CEO der IT Competence Group, im Interview mit der Redaktion von www.4investors.de. Bild und Copyright: IT Competence Group.

Robert Käß, CEO der IT Competence Group, im Interview mit der Redaktion von www.4investors.de. Bild und Copyright: IT Competence Group.

Nachricht vom 08.12.2015 08.12.2015 (www.4investors.de) - Bei der IT Competence Group läuft es besser als erwartet. Nach einem starken dritten Quartal hat die IT-Dienstleistungsgruppe die Ziele für das Gesamtjahr angehoben. Bei einem Umsatz von über 23 Millionen Euro soll das EBITDA im Geschäftsjahr auf über 1 Million Euro steigen. Mittelfristig peilt CEO Robert Käß einen Gruppenumsatz von 50 Millionen Euro sowie eine operative Marge von 8 Prozent an. Auch aus diesem Grund wurden in den letzten sechs Monaten die M+A-Aktivitäten deutlich intensiviert.

Die Redaktion von www.4investors.de spricht mit dem Unternehmenslenker über die Gründe für die operative Stärke, das zentrale Wachstumsthema Cloud Computing und die jüngste Kursschwäche.


www.4investors.de: Herr Käß, die IT Competence Group hat im dritten Quartal die Erwartungen übertroffen und bereits nach neun Monaten mit einem EBITDA von 0,79 Millionen Euro das Ergebnisziel für das Gesamtjahr erreicht. Was waren die Gründe für die jüngste operative Stärke?

Käß:
Wir sind mit dem aktuellen Geschäftsverlauf sehr zufrieden – das Geschäftsjahr 2015 entwickelt sich bis dato über unserer Planung. Im ersten Halbjahr 2015 haben wir unsere internen Prozesse optimiert, um schneller auf die Bedürfnisse unserer Kunden und Mitarbeiter reagieren zu können. Dass sich diese Maßnahmen so schnell in einer gesteigerten Profitabilität der Unternehmensgruppe widerspiegeln, ist für uns ein Zeichen, die richtigen Weichen gestellt zu haben. Ein weiterer Grund für die operative Stärke liegt in unseren etablierten Kundenbeziehungen. Die Kunden sind ganz offensichtlich mit unserer Dienstleistung zufrieden. Dies führt zu Folgebeauftragungen und wir dürfen unsere Kunden langfristig bei der Modernisierung ihrer IT begleiten.

www.4investors.de: Sie sprechen die Strategie „Repeatable Business“ an – was genau verbirgt sich dahinter und welchen Einfluss hat diese Strategie auf die Margenentwicklung?

Käß:
Der Fokus unserer Strategie ist es, verstärkt wiederkehrende Umsätze zu generieren. Dies erhöht unsere Planungssicherheit und auch die Profitabilität unseres Geschäftsmodells. Die Priorität von „Repeatable Business“ beruht auf der Standardisierung von Dienstleistungen mittels unserer BluePrint-Konzepte. Im Ergebnis erhalten unsere Kunden auf Dienstleistungen basierende Lösungen zu einem festen Preis mit einem klar messbaren Ergebnis. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Ausbau des Geschäftsbereichs Managed Services. Hier können wir einige nennenswerte Erfolge in den letzten Wochen vorweisen.

www.4investors.de: Im dritten Quartal hat die IT Competence Group eine EBITDA-Marge von knapp 7 Prozent erwirtschaftet. Ist dies ein Niveau, das Sie auch in den Folgequartalen anpeilen? Oder sehen Sie sogar weiteres Optimierungspotenzial?

Käß:
Zugegebenermaßen war die EBITDA-Marge im dritten Quartal 2015 sehr gut. Wir haben uns im ersten Halbjahr 2015 intern so organisiert, dass dieses Margenniveau durchaus nachhaltig ist. Auch wenn es von Quartal zu Quartal Schwankungen geben kann, so planen wir zukünftig mit einer EBITDA-Marge von über 5 Prozent. Mittelfristig streben wir spätestens ab dem Geschäftsjahr 2018 eine nachhaltige EBITDA-Marge von über 8 Prozent an. Wir glauben, dass durch die Umsetzung unserer Strategie „Repeatable Business“ und durch die Ausrichtung des Unternehmens auf Profitabilität, dieses Ergebnisniveau erreichbar ist, ohne nötige Investitionen in neue Geschäftsfelder und Wachstum zu vernachlässigen.

www.4investors.de: Zur Optimierung Ihrer internen Prozesse gehörten auch vertrieblichen Veränderungen. Was haben Sie konkret optimiert und welche Auswirkungen erwarten Sie hieraus zukünftig?

Käß:
Der Vertrieb ist der Motor unseres Erfolges. Wir haben unseren Vertrieb neben der regionalen Fokussierung auch thematisch neu aufgestellt. Die Vertriebsmitarbeiter haben entweder einen stärkeren Fokus auf die Neukundengewinnung oder auf den Ausbau des Bestandsgeschäfts. Dabei ist es uns gelungen, durch zufriedene Kundenbeziehungen das Bestandskundengeschäft weiter auszubauen und in neue Dienstleistungsbereiche zu erweitern. Erwähnenswert ist hier der Bereich Managed Services, welcher insbesondere bei den Bestandskunden gut nachgefragt wird. Damit gelingt es uns auch ganz nebenbei unsere Umsätze zu verstetigen.

www.4investors.de: Und das organische Wachstum und die Dynamik kommen aus dem Bereich der Neukundengewinnung?

Käß:
Richtig. Ein Teil des Unternehmens ist ganz klar auf die Gewinnung von Neukunden ausgerichtet. Dies ermöglicht es uns, unsere Lösungen bei erfolgreichem Abschluss eines Pilotprojekts konzernweit auszurollen. Diese Projekte entsprechen unseren technologischen Ansätzen und folgen der Markttendenz, mehr und mehr auf Cloud-Technologien zu setzen. Unsere Mitarbeiter sind hierin geschult und sammeln bei jedem dieser Projekte zusätzliche wertvolle Erfahrungen. Das Verhältnis zwischen typischer Projektarbeit und wiederkehrenden Umsätzen ist bei uns sehr ausgewogen, was wir auch gezielt steuern, um auch in Zukunft am Markt gut positioniert zu sein.

www.4investors.de: Blicken wir auf das Jahresendgeschäft: Hat sich die operative Stärke im laufenden vierten Quartal fortgesetzt? Wie abhängig sind Sie bei der Erreichung Ihrer angehobenen Jahresziele vom Jahresendgeschäft?

Käß:
Derzeit blicken wir äußerst zuversichtlich auf das laufende vierte Quartal. Saisontypisch erwarten wir bei einigen Kunden noch größere Bestellungen am Jahresende, welche aber für einen guten Start in das Geschäftsjahr 2016 sorgen werden. Das Geschäftsjahr 2015 ist geplant und wir erwarten hier keine großen Schwankungen, was unserem Geschäftsmodell entspricht, wodurch wir unsere Jahresziele bestätigen.

www.4investors.de: Im April 2015 haben Sie eine Mehrheitsbeteiligung am Nürnberger Beratungs- und Softwarehaus proMX GmbH übernommen. Wie fällt nach acht Monaten Ihr erstes Fazit der Akquisition aus? Haben sich Ihre Erwartungen an den Zukauf bisher erfüllt?

Käß:
Mit der Akquisition der proMX GmbH haben wir den Geschäftsbereich Business Solutions hinzugewonnen. Wir sind mit der Akquisition äußerst zufrieden. Die Planzahlen wurden bis dato voll erfüllt. Auch wenn der Geschäftsverlauf aufgrund des Geschäftsmodells und der Erlöse aus Softwarelizenzen auf Monatsebene stärker schwankt, so gehen wir auch hier von einem guten Geschäftsverlauf im laufenden Schlussquartal aus. Spannend wird es dann ab dem nächsten Jahr. Die Wachstumsmöglichkeiten gepaart mit den Möglichkeiten einer deutlich zweistelligen EBITDA-Marge könnten mittelfristig sehr interessant werden.

www.4investors.de: Wie sieht Ihre künftige Expansionsstrategie aus? Haben Sie bereits weitere geeignete Akquisitionskandidaten im Blick?

Käß:
In den letzten sechs Monaten haben wir unsere M+A-Aktivitäten deutlich intensiviert. Das Thema M+A ist ein elementarer Bestandteil unserer Wachstumsstrategie geworden. Das Hauptaugenmerk bei der Suche nach geeigneten Übernahmekandidaten liegt auf der strategischen Komponente. Eine Akquisition macht für uns nur dann Sinn, wenn wir entweder unser bestehendes Portfolio regional oder inhaltlich signifikant stärken oder wir durch das akquirierte Leistungsportfolio unsere Kunden umfassender betreuen können. Wir sprechen derzeit mit einigen Unternehmen, können aber zum heutigen Zeitpunkt noch nicht mehr zu diesem Thema sagen.

www.4investors.de: Cloud Computing und Big Data sind derzeit die großen Modethemen im IT-Markt. Welche Rolle spielen diese Bereiche in Ihren Wachstumsplänen?

Käß:
Das Thema Cloud Computing ist seit vier Jahren ein zentrales Wachstumsthema für uns. Das Thema Big Data ist in fast jedem Projekt eine wichtige Komponente und somit für uns eher eine Querschnittsfunktion. Der derzeitige Trend zur mobilen Nutzung diverser Applikationen wird dem Markt auch in den nächsten Jahren ein immenses Wachstum bescheren. Allerdings muss man das Thema Cloud Computing etwas differenzierter betrachten. Im Geschäftsbereich IT-Infrastruktur helfen wir unseren Kunden ihre oftmals komplexe IT-Infrastruktur cloudfähig zu gestalten. Hier bieten wir mit unserem eigenen „private Cloud BluePrint“ eine standardisierte Lösung an. Auch sind wir Mitglied im Microsoft Cloud Solution Provider (CSP) Programm und können unseren Kunden direkt ganzheitliche IT-Lösungen in der Cloud bereitstellen. Im Geschäftsbereich Business Solutions bietet die proMX GmbH ihre eigenen Softwarelösungen seit zwei Jahren als Cloud-Lösungen im Markt an. Insofern ist hier das Thema Cloud die Basis für die schnelle Skalierung der eigenen Softwarelösungen.

www.4investors.de: Welche weiteren IT-Themen haben Sie derzeit im Fokus?

Käß:
Ein weiteres Thema, welches unsere Kunden sehr stark beschäftigt, ist das Thema IT-Automatisierung. Derzeit arbeiten wir an diversen Projekten mit dem Wunsch, einzelne Geschäftsprozesse innerhalb der IT zu automatisieren. Wir sehen für die nächsten Jahre in der Kombination mit bereits etablierten Cloud-Lösungen einiges an Potenzial für uns.

www.4investors.de: Welche Zielgrößen peilen Sie bei Umsatz und Ergebnis mittelfristig an?

Käß:
Wir sind davon überzeugt, dass Unternehmensgröße im IT-Dienstleistungsmarkt durchaus hilfreich ist. Unsere mittelfristige Zielgröße lautet 50 Millionen Euro Umsatz. Auch wenn wir derzeit organisch zweistellig wachsen, so ist klar, dass wir bei einer heutigen Umsatzgröße von rund 25 Millionen Euro unser Ziel nur durch Akquisitionen innerhalb eines überschaubaren Zeitraums erreichen können. Wir werden hierbei unser EBITDA-Margenziel von rund 8 Prozent nicht aus den Augen verlieren.

www.4investors.de: Seit dem Anfang Oktober erreichten Jahreshoch bei 9 Euro hat die IT-Competence-Aktie deutlich auf aktuell 6,75 Euro korrigiert. Waren das Gewinnmitnahmen nach dem Motto „Sell on good news“ oder worauf führen Sie den jüngsten Kursrücksetzer zurück?

Käß:
Wir fokussieren uns auf unser operatives Geschäft. Unser Credo lautet, dass sich erfolgreiche Geschäftszahlen auch im Aktienkurs widerspiegeln. Und wenn Sie nun zwölf Monate zurückblicken, so hat sich sowohl unser Geschäft als auch der Aktienkurs sehr positiv entwickelt.

www.4investors.de: Herr Käß, vielen Dank für das Interview.

Käß:
Ich habe zu danken, er freut mich persönlich sehr, dass offensichtlich unsere Bemühungen gesehen werden und ein gesteigertes Interesse an der IT Competence Group am Markt zu erkennen ist. (Redakteur: Redaktion 4investors  Redaktion 4investors auf Twitter )


Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonMagForce: 2020 soll der US-Markt erobert werden




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.03.2019 - Evotec Aktie: Reicht das für den Durchbruch nach oben?
19.03.2019 - Deutsche Bank Aktie: Jetzt oder „nie”…
19.03.2019 - Wirecard Aktie: Das war eine Enttäuschung!
19.03.2019 - Nordex Aktie: Ausbruch geschafft - was kommt jetzt?
19.03.2019 - Steinhoff Aktie: Und wie geht es nun weiter?
18.03.2019 - Haemato: Gewinn sinkt, Dividende bleibt konstant
18.03.2019 - Mutares: Schon wieder große Insiderkäufe!
18.03.2019 - Mynaric holt sich 11 Millionen Euro von Investor - Kapitalerhöhung
18.03.2019 - Deutsche Wohnen kauft zu - dreistelliger Millionendeal
18.03.2019 - Encavis legt Zahlen für 2018 vor - Umsatz- und Gewinnanstieg


Chartanalysen

19.03.2019 - Deutsche Bank Aktie: Jetzt oder „nie”…
19.03.2019 - Nordex Aktie: Ausbruch geschafft - was kommt jetzt?
18.03.2019 - Commerzbank und Deutsche Bank: Das ist die eigentliche Überraschung bei der Fusions-News!
15.03.2019 - Aareal Bank Aktie: Aufpassen, hier passiert was!
15.03.2019 - Francotyp-Postalia Aktie: Das wird spannend!
15.03.2019 - Commerzbank Aktie: Die Ruhe vor dem nächsten Ausbruch!
15.03.2019 - Wirecard Aktie: Es ist an der Zeit, dass vom Unternehmen Klarheit geschaffen wird!
14.03.2019 - Wirecard Aktie: Absturz auf 86 Euro oder Erholungshausse - wie geht es weiter?
14.03.2019 - Mologen Aktie: Absturz Richtung 2 Euro möglich?
14.03.2019 - Evotec Aktie: Schafft der Aktienkurs den heiß ersehnten Sprung?


Analystenschätzungen

18.03.2019 - Deutsche Bank Aktie: Warnende Stimmen zu den Fusions-News
18.03.2019 - Leoni Aktie: Börse in Panik, Analysten noch gelassen
18.03.2019 - Commerzbank Aktie: So reagieren die Experten auf die Fusions-Gespräche mit der Deutschen Bank
18.03.2019 - Lufthansa Aktie: Kleiner Kursrutsch oder deutliches Kursplus voraus?
18.03.2019 - K+S Aktie: Ein gelungener Start
15.03.2019 - Mensch und Maschine: Ist die Prognose zu konservativ?
15.03.2019 - Wirecard: Löst dies eine Lawine aus?
15.03.2019 - Nabaltec: Feedback zur Roadshow
15.03.2019 - publity: Zahlen stützen das Rating
15.03.2019 - Aroundtown: Starkes Wachstum


Kolumnen

18.03.2019 - DAX: Am großen Ziel angekommen - UBS Kolumne
18.03.2019 - Apple Aktie: Bullen legen nach - UBS Kolumne
18.03.2019 - DAX 30: Kleiner Funke, großes Feuer? - Donner & Reuschel Kolumne
15.03.2019 - Brexit, der Tragödie zweiter Akt: Im Fegefeuer der Eitelkeiten - Nord LB Kolumne
15.03.2019 - EUR/USD: In schwierigem Terrain - UBS Kolumne
15.03.2019 - DAX: Im Clinch mit dem Widerstand - UBS Kolumne
15.03.2019 - Versicherungen: 2018 war eines der teuersten der letzten 20 Jahre - Commerzbank Kolumne
15.03.2019 - Brexit: Britisches Parlament stimmt einer Verlängerung der Austrittsfrist zu - VP Bank Kolumne
15.03.2019 - DAX 30: Hexensabbat an der EUREX, Zirkus im britischen Parlament - Donner & Reuschel Kolumne
14.03.2019 - Allianz Aktie: Ein echter Überflieger - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR