US-Arbeitsmarktbericht: Mehr Fragen als Antworten - Nord LB

Bild und Copyright: Pixels Hunter / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Pixels Hunter / shutterstock.com.

03.09.2021 16:00 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Vor einigen Minuten sind in Washington aktuelle Zahlen zur Lage am US-Arbeitsmarkt gemeldet worden. Diesen Daten folgend konnte die US-Wirtschaft im Berichtmonat August lediglich 235.000 neue Stellen außerhalb der Landwirtschaft aufbauen. Die entsprechenden Angaben für den Juli sind etwas nach oben revidiert worden, was bei der Interpretation der heute gemeldeten Daten aber keine wirklich große Rolle spielen dürfte.

Die in einer separaten Umfrage erhobene Arbeitslosenquote hat sich am aktuellen Rand dennoch weiter reduziert und ist auf nur noch 5,2% gefallen. Dies ist eine erfreuliche Nachricht.

Der Blick auf die Details der heute gemeldeten Zahlen zeigt, dass im Dienstleistungssegment immerhin 203.000 zusätzliche Stellen entstanden sind, wobei der Einzelhandel jedoch interessanterweise 29.000 Jobs abgebaut hat und es im Bereich Freizeit und Gastgewerbe zu keinem Aufbau von zusätzlichen Stellen gekommen ist. An dieser Stelle kann die zu beobachtende Verschärfung der Coronavirus-Krise eine Rolle gespielt haben. Im Industriesektor sind im August 37.000 neue Jobs geschaffen worden. Die Bauwirtschaft hat in der Summe 3.000 Beschäftigte freigesetzt. Auch staatliche Stellen haben Personal abgebaut (-8.000 Jobs). Die Bundesbehörden konnten aber immerhin einen leichten Zuwachs an Beschäftigten vermelden.

Die Stundenlöhne legten sehr deutlich um 0,6% M/M zu. Damit hat der Personalmangel auch im August stärker steigende Löhne zur Folge. Die händeringend nach neuen Kräften suchenden Unternehmen müssen Bewerbern ganz offensichtlich finanziell attraktive Angebote machen, um diese zu einer Unterschrift unter einem Arbeitsvertrag zu bewegen. Die mangelnde Verfügbarkeit von Personal dürfte eine wichtige Erklärung für den am aktuellen Rand zu beobachtenden enttäuschenden Stellenaufbau in der US-Wirtschaft sein. Wenn mehr Arbeitskräfte verfügbar wären, hätte man heute sicherlich auch erfreulichere Zahlen kommentieren können.

In diese Richtung deutet auch, dass die Unterbeschäftigungsquote am aktuellen Rand von zuvor 9,2% auf nun 8,8% gefallen ist. Allerdings verwundert es in diesem Umfeld schon, dass die durchschnittlichen Wochenstunden nicht zulegen konnten und entsprechend bei einem Wert von 34,7 verharrten.

Fazit: Die US-Arbeitsmarktdaten haben im August zumindest auf den ersten Blick negativ überrascht. Die Corona-Pandemie scheint zwar wieder zu größeren Belastungen geführt zu haben, von zentraler Bedeutung dürfte aber sein, dass die Unternehmen im Land der eigentlich unbegrenzten Möglichkeiten momentan mit einer sehr begrenzten Verfügbarkeit von Arbeitskräften zu kämpfen haben. Bei einer größeren Zahl von Bewerbern wäre am aktuellen Rand also sicherlich ein stärkerer Stellenaufbau durch die Unternehmen zu beobachten gewesen. Insofern darf man die heute gemeldeten Daten zur Beschäftigungssituation wohl auch nicht zu negativ interpretieren, zumal die Arbeitslosenquote auf 5,2% gefallen ist. Für einige US-Geldpolitiker könnten die Zahlen dennoch ein psychologisches Problem darstellen – die Entscheidung zu einer Verringerung der Wertpapierkäufe durch die Fed würde mit einem Stellenaufbau im Bereich von 700.000 zusätzlichen Jobs sicherlich leichter fallen. Es gibt nun wohl mehr Fragen als Antworten!

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Daten zum Wertpapier: Dow Jones Industrial - Aktienindex
Zum Aktien-Snapshot - Dow Jones Industrial - Aktienindex: hier klicken!
Ticker-Symbol: DJI
WKN: 969420
ISIN: US2605661048
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Pacifico Renewables: Keine Kompromisse bei der Profitabilität
Pacificos Co-CEO Christoph Strasser im Gespräch mit der Redaktion von www.4investors.de.

sdm: „Sicherheitsdienste haben Zukunft, dafür reicht der Blick in die Medien“
Oliver Reisinger, Vorstand der sdm SE, im IPO-Interview.

4investors-News - Dow Jones Industrial - Aktienindex

05.10.2021 - USA: ISM Services PMI wieder leicht stärker - Nord LB
29.09.2021 - US-Handelsbilanz: Nachfragewachstum kurbelt die Importe an und lässt das Defizit wachsen - Commerzbank
16.09.2021 - US-Einzelhandelsumsätze: Von Mangelwirtschaft und Konsumfreude - Nord LB
01.09.2021 - USA: ISM PMI Manufacturing – Hallo Mangelwirtschaft! - Nord LB
07.08.2021 - Gut ist nicht gut genug - Weberbank
31.07.2021 - An den Märkten geht es weiter aufwärts, doch künftig etwas holpriger - JP Morgan AM
06.07.2021 - USA: ISM Services PMI – schwächer, aber eben doch nicht schwach! - Nord LB
02.07.2021 - US-Arbeitsmarktdaten im Juni: Starker Antritt, jedoch noch immer keine ausreichenden Fortschritte - DWS
01.07.2021 - In den USA fehlen noch Millionen Jobs - Commerzbank
15.06.2021 - US-Einzelhandelsumsätze: Revisionen prägen wieder einmal das Bild - Nord LB
08.06.2021 - Der Beschäftigungsaufbau in den USA bleibt hinter den Erwartungen zurück - Commerzbank
04.06.2021 - US-Arbeitsmarkt: Der Personalmangel scheint die Erholung zu dämpfen - Nord LB
14.05.2021 - US-Einzelhandelsumsätze: Nach dem „revidierten“ Konsumrausch im März - Nord LB
09.05.2021 - Sell in May? - Speedy Joe und sleepy EU - Weberbank
07.05.2021 - USA: Grosse Enttäuschung am US-Arbeitsmarkt - VP Bank
30.04.2021 - USA: Bruttoinlandsprodukt in den USA schon nahe am Vor-Corona-Niveau - Commerzbank
12.04.2021 - Bidens große Pläne mit Amerika - DWS
01.04.2021 - Der grosse Umbau der US-Wirtschaft - VP Bank
24.03.2021 - Kehren Inflation und Zinsen zurück? - BÖAG Kolumne
16.03.2021 - Aktien: Der nächste Marktzyklus - AXA IM

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.