ifo Geschäftsklima: Krise scheint abgehakt, jetzt geht es rasant aufwärts - Nord LB

Nord LB: „Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Juni noch stärker als erwartet aufgehellt. Der ifo-Geschäftsklimaindex verbesserte sich auf 101,8 Punkte und notiert so auf dem höchsten Niveau seit November 2018.” Bild und Copyright: Uwe Aranas / shutterstock.com.

Nord LB: „Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Juni noch stärker als erwartet aufgehellt. Der ifo-Geschäftsklimaindex verbesserte sich auf 101,8 Punkte und notiert so auf dem höchsten Niveau seit November 2018.” Bild und Copyright: Uwe Aranas / shutterstock.com.

24.06.2021 11:33 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Soeben hat das Münchner ifo-Institut aktuelle Ergebnisse seiner Umfrage unter rund 9.000 deutschen Unternehmen veröffentlicht. Im Berichtsmonat Juni hat sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft weiter deutlich aufgehellt. Das ifo-Geschäftsklima für die gewerbliche Wirtschaft verbesserte sich auf 101,8 Punkte und damit etwas stärker als von den zuvor befragten Analysten und Volkswirten erwartet. Der wichtigste Indikator für die Stimmungslage in den deutschen Unternehmen markiert damit das höchste Niveau seit November 2018.

Der erhebliche Stimmungsaufschwung geht sowohl auf erneut verbesserte Geschäftserwartungen als auch eine deutlich optimistischere Beurteilung der aktuellen Geschäftssituation zurück. Die ifo-Lagekomponente machte einen markanten Sprung auf 99,6 Punkte und notiert damit erstmals wieder über dem Vorkrisenniveau. Nach dem durchaus holprigen Start ins Jahr 2021 scheint aus Sicht der Unternehmen die Krise für den Moment abgehakt und der Fokus nun klar auf einen kräftigen Aufschwung und Aufholprozess gerichtet. Deutsche Fußballfans dürften gerade nach dem gestrigen Abend drauf hoffen, dass „Jogis Jungs“ bei der EM eine ähnliche Entwicklung nehmen.

Die sehr optimistische Grundhaltung der deutschen Unternehmen wird durch die erneute Verbesserung der auf die Geschäftsentwicklung in sechs Monaten gerichteten Erwartungskomponente unterstrichen. Diese konnte von einem ohnehin bereits sehr hohen Niveau nochmals auf 104,0 Punkte zulegen – so hoch notierten die Geschäftserwartungen zuletzt im Herbst 2010 und damit in der Hochphase des Aufschwungs nach der Finanzkrise.

Mit spürbaren Zuwächsen war nach den insgesamt positiven Vorgaben der Umfragen von sentix und dem ZEW zu rechnen gewesen. Besonders erfreulich ist, dass sich bei der ifo Umfrage beide Komponenten deutlich verbessern konnten und dass sich das Geschäftsklima in allen Sektoren teils erheblich aufgehellt hat. So scheint sich auch die leichte Euphoriebremse im verarbeitenden Gewerbe, die sich in den letzten beiden Umfragen vermutlich aufgrund angebotsseitiger Restriktionen gezeigt hatte, wieder etwas gelockert zu haben. Auch dieser Teilindex nähert sich mit 28,5 Saldenpunkten seinem Allzeithoch. Knappheiten bleiben aber vorerst ein Thema, dies deuten auch die Antworten und der vergleichsweise geringe Anstieg des Geschäftsklimas im Baugewerbe an.

Besonders kraftvoll aufwärts ging es dank der weitgehenden Lockerungen und Öffnungsschritte, die durch die erheblich gesunkenen Infektionszahlen möglich geworden sind, in den zuvor stark belasteten Sektoren Handel und Dienstleistungen. Der Optimismus der Unternehmen scheint derzeit fast grenzenlos zu sein, wozu sicher auch die inzwischen deutlich zügiger verlaufende Impfkampagne beigetragen hat. Insofern zeichnen derzeit fast alle Stimmungsindikatoren ein Bild eines kräftigen Aufatmens, die Unsicherheit für Unternehmen und Verbraucher nimmt allmählich ab. Ob dies nachhaltig sein wird, hängt vor allem daran, wie konsequent alle nun am Ball bleiben. Für die deutsche Wirtschaft erwarten wir den Beginn des kräftigen Aufholprozesses bereits für das abgelaufene zweite Quartal, so dass 2021 ein BIP-Wachstum von rund vier Prozent möglich wird.

Fazit: Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Juni noch stärker als erwartet aufgehellt. Der ifo-Geschäftsklimaindex verbesserte sich auf 101,8 Punkte und notiert so auf dem höchsten Niveau seit November 2018. Sowohl die Konjunkturerwartungen als auch die aktuelle Lageeinschätzung verbesserten sich. Besonders erfreulich ist, dass sich der Optimismus quer durch alle Sektoren zieht. Nach einem eher holprigen Start stehen alle Zeichen nun auf Aufschwung, der Aufholprozess dürfte 2021 zu einem erfolgreichen Jahr werden lassen – zumindest wirtschaftlich. Ob die EM-Bilanz für Jogis Jungs auch so positiv ausfällt, ist nach der holprigen Vorrunde offenbar mit deutlich höherer Unsicherheit behaftet.

Daten zum Wertpapier: Konjunktur

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

4investors-News - Konjunktur

24.09.2021 - ifo Geschäftsklima: Materialengpässe verzögern Aufschwung in der Industrie - Nord LB
24.09.2021 - ifo-Geschäftsklimaindex gibt im September nach - VP Bank
24.09.2021 - Türkische Notenbank senkt überraschend den Leitzins - Commerzbank
22.09.2021 - Löst die Evergrande-Krise eine Schwächeperiode für den Renminbi aus? - Commerzbank
09.09.2021 - Deutschland: Exporte legen zu, Importrückgang mahnt zur Vorsicht - VP Bank
07.09.2021 - ZEW-Umfrage: Knappheiten und Delta dämpfen Konjunkturerwartungen - Nord LB
07.09.2021 - Deutschland: Industrieproduktion legt zu - VP Bank
07.09.2021 - Auftragseingänge steigen in Deutschland weiter an, Auftragsboom flaut aber ab - Commerzbank
06.09.2021 - Deutschland: Auftragseingänge steigen und steigen - VP Bank
25.08.2021 - ifo Geschäftsklima: Am Horizont zeichnen sich dunklere Wolken ab - Nord LB
25.08.2021 - ifo Index: Zenit überschritten - DWS
24.08.2021 - Einkaufsmanagerindizes geben auf hohem Niveau leicht nach - Commerzbank
23.08.2021 - Einkaufsmanagerindizes Deutschland/Eurozone August: Rückgang auf höchstem Niveau - DWS
17.08.2021 - US-Einzelhandelsumsätze: Lieferengpässe und Inflation als Probleme - Nord LB
10.08.2021 - ZEW-Konjunkturerwartungen: Wachstumsrisiken im Vordergrund - VP Bank
10.08.2021 - ZEW Umfrage: Warnschuss vor den Bug, zahlreiche Imponderabilitäten belasten! - Nord LB
09.08.2021 - Exporte kommen deutlich voran - VP Bank
07.08.2021 - US-Arbeitsmarktdaten im Juli: Die Erholung beschleunigt sich - DWS
06.08.2021 - USA: Sattes Stellenplus – es läge allerdings noch mehr drin - Nord LB
06.08.2021 - Deutschland: Industrieproduktion fällt und fällt - VP Bank

DGAP-News dieses Unternehmens

25.09.2021 - DGAP-WpÜG: Übernahmeangebot / Zielgesellschaft: zooplus AG; Bieter: Pet Bidco ...
25.09.2021 - DGAP-Adhoc: Freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot von EQT auf die zooplus AG in Höhe von ...
25.09.2021 - DGAP-News: EQT AB: EQT Private Equity kündigt freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für ...
25.09.2021 - DGAP-News: zooplus gibt freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot durch EQT zu einem Preis von ...
24.09.2021 - DGAP-News: Kryptowährung Nimiq (NIM) ab sofort auf allen mit SALAMANTEX-ausgestatteten ...
24.09.2021 - DGAP-News: DIC Asset AG: Mietvertrag über 69.000 qm Logistikfläche mit C&A bis 2025 ...
24.09.2021 - DGAP-News: KAP AG STEIGERT UMSATZ UND ERGEBNIS DEUTLICH IM ERSTEN HALBJAHR ...
24.09.2021 - DGAP-News: Vermögensverwalter-Forum: Nachhaltigkeit und Neobroker ...
24.09.2021 - DGAP-News: Conico Ltd.: MASSIVSULFID-LINSEN AUF CASCATA PROSPECT ...
24.09.2021 - DGAP-News: Schaeffler AG: Schaeffler entwickelt Lösung zur Digitalisierung des Werkzeugbaus mit ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.