ifo Geschäftsklima: Die erste Stufe des Aufholprozesses ist gezündet! - Nord LB


25.05.2021 13:07 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Soeben hat das Münchner ifo-Institut aktuelle Ergebnisse seiner Umfrage unter rund 9.000 deutschen Unternehmen veröffentlicht. Im Berichtsmonat Mai hat sich die Stimmung in der deutschen Wirtschaft weiter aufgehellt. Der Anstieg des Geschäftsklimas für die gewerbliche Wirtschaft auf 99,2 Punkte fiel dabei recht deutlich über den Erwartungen aus. Somit steigt der wichtigste Indikator für die Stimmungslage in den deutschen Unternehmen auf das höchste Niveau seit Mitte 2019.

Eine erneute Verbesserung sehen die Unternehmen auch bei der aktuellen Geschäftssituation. Die ifo-Lagekomponente kletterte auf 95,7 Punkte. Damit war nach dem durch einige belastende Sonderfaktoren äußerst schlechten Start ins Jahr 2021 durchaus zu rechnen gewesen. Hierzu gehören die Belastungen durch den Lockdown, die schlechten Witterungsbedingungen – insbesondere für den Bausektor sowie branchenübergreifend durch die Rückkehr zu den normalen MWSt-Sätzen.

Dem leichten Optimismusdämpfer bei den auf die Entwicklung in sechs Monaten gerichteten ifo-Geschäftserwartungen im April folgte nun im Mai ein rasanter Sprung nach oben. Sie zogen auf 102,9 Punkte an. Dieses Niveau entspricht zwei Monatshochs aus dem Jahr 2017 und ist ansonsten der höchste Stand seit 2010! Mit Zuwächsen war zwar gerechnet worden, das Ausmaß ist aber schon überaus erfreulich. Damit folgen die heutigen Zahlen des ifo-Instituts weitgehend den Vorgaben der ZEW-Konjunkturumfrage.

Die Wiederaufnahme der steilen Anstiege seit Beginn dieses Jahres (mit Ausnahme des Monats März) macht durchaus Hoffnungen auf den weiteren Verlauf 2021. Tatsache ist, dass die berechtigten Aussichten auf sukzessive Rücknahmen des Lockdowns und die zurückgehenden Infektionszahlen zunehmend die deutsche Wirtschaft optimistischer stimmen. Die im März noch diskutierten Rahmenbedingungen von Restriktionen und Öffnungsschritten sind passé bzw. mittlerweile implementiert. Die Unsicherheiten nehmen entsprechend ab – ein Aufatmen wird spürbar! Kein Wunder – mittlerweile sind immerhin 40% der Bevölkerung geimpft.

Die Details bestätigen dieses Bild. Während sich das Geschäftsklima im verarbeitenden Gewerbe nur noch leicht verbesserte, kam es vor allem bei den Dienstleistungsunternehmen zu einem deutlichen Anstieg – dem höchsten Wert in diesem Jahr. Ähnliches gilt für den Handel. Öffnungen von Einzelhandel, Gaststätten und Hotels sorgen ganz klar für Umsatzzuwächse und besserer Stimmung nicht nur bei den Konsumenten, sondern auch bei den Unternehmen. Was nicht so schnell zu beheben sein dürfte sind Folgeprobleme der sprunghaften Nachfrage in Form von drohenden Engpässen bei wichtigen Vorprodukten, die den Aufschwung zumindest in der Industrie bremsen.

Für die deutsche Wirtschaft erwarten wir daher weiterhin ein BIP-Wachstum von etwa 3,5 Prozent im laufenden Jahr. Dem Quartalsminus ist vergangenen Quartal dürften Zuwächse im laufenden und kommenden Quartal von etwa 1,9% bzw. 3% folgen. Der Aufholprozess kommt in Gang!

Fazit: Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat sich im Mai deutlich aufgehellt. Der ifo-Geschäftsklimaindex verbesserte sich auf 99,2 Punkte und notiert so auf dem höchsten Niveau seit Mitte 2019. Sowohl die Lageeinschätzung als auch die Konjunkturerwartungen verbesserten sich. Mit Zuwächsen war zwar gerechnet worden, das Ausmaß der Aufhellungen ist aber schon erfreulich. Die Wiederaufnahme der steilen Anstiege seit Beginn dieses Jahres (mit Ausnahme des Monats März) macht durchaus Hoffnungen auf den weiteren Verlauf in 2021. Tatsache ist, dass die berechtigten Aussichten auf sukzessive Rücknahmen des Lockdowns und die zurückgehenden Infektionszahlen zunehmend die deutsche Wirtschaft optimistischer stimmen. Aufholprozesse sind bei Einzelhandel, Gaststätten und Hotels zu erwarten. Für Deutschland rechnen wir in 2021 mit einem BIP-Wachstum von 3,5%.

Daten zum Wertpapier: Konjunktur

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Pacifico Renewables: Keine Kompromisse bei der Profitabilität
Pacificos Co-CEO Christoph Strasser im Gespräch mit der Redaktion von www.4investors.de.

sdm: „Sicherheitsdienste haben Zukunft, dafür reicht der Blick in die Medien“
Oliver Reisinger, Vorstand der sdm SE, im IPO-Interview.

4investors-News - Konjunktur

08.10.2021 - Deutschland: Jetzt erwischt es die Exporte - VP Bank
08.10.2021 - Auftragseingänge und Produktion in Deutschland brechen ein - Commerzbank
06.10.2021 - Hohe Frachtkosten spiegeln Knappheit auch bei Transportkapazitäten wider - Commerzbank
06.10.2021 - Deutschland: Auftragseingänge im August gehen deutlich zurück - ohne Material keine Neubestellungen - VP Bank
24.09.2021 - ifo Geschäftsklima: Materialengpässe verzögern Aufschwung in der Industrie - Nord LB
24.09.2021 - ifo-Geschäftsklimaindex gibt im September nach - VP Bank
24.09.2021 - Türkische Notenbank senkt überraschend den Leitzins - Commerzbank
22.09.2021 - Löst die Evergrande-Krise eine Schwächeperiode für den Renminbi aus? - Commerzbank
09.09.2021 - Deutschland: Exporte legen zu, Importrückgang mahnt zur Vorsicht - VP Bank
07.09.2021 - ZEW-Umfrage: Knappheiten und Delta dämpfen Konjunkturerwartungen - Nord LB
07.09.2021 - Deutschland: Industrieproduktion legt zu - VP Bank
07.09.2021 - Auftragseingänge steigen in Deutschland weiter an, Auftragsboom flaut aber ab - Commerzbank
06.09.2021 - Deutschland: Auftragseingänge steigen und steigen - VP Bank
25.08.2021 - ifo Geschäftsklima: Am Horizont zeichnen sich dunklere Wolken ab - Nord LB
25.08.2021 - ifo Index: Zenit überschritten - DWS
24.08.2021 - Einkaufsmanagerindizes geben auf hohem Niveau leicht nach - Commerzbank
23.08.2021 - Einkaufsmanagerindizes Deutschland/Eurozone August: Rückgang auf höchstem Niveau - DWS
17.08.2021 - US-Einzelhandelsumsätze: Lieferengpässe und Inflation als Probleme - Nord LB
10.08.2021 - ZEW-Konjunkturerwartungen: Wachstumsrisiken im Vordergrund - VP Bank
10.08.2021 - ZEW Umfrage: Warnschuss vor den Bug, zahlreiche Imponderabilitäten belasten! - Nord LB

DGAP-News dieses Unternehmens

16.10.2021 - DGAP-Adhoc: KlickOwn AG: PlanetHome GROUP beteiligt sich als strategischer Investor an KlickOwn AG ...
15.10.2021 - EQS-Adhoc: Gurit erzielt in den ersten neun Monaten 2021 einen Nettoumsatz von CHF 360.9 ...
15.10.2021 - EQS-News: Bystronic AG: Kontinuierliches Wachstum in den ersten neun Monaten ...
15.10.2021 - EQS-News: Baloise Swiss Property Fund - Kotierung an der SIX Swiss Exchange ...
15.10.2021 - EQS-Adhoc: ...
15.10.2021 - DGAP-News: DIC Asset AG verkauft Immobilien in Bochum für rund 73 Mio. ...
15.10.2021 - EQS-News: Sentis Capital Cell 3 PC überschreitet Beteiligungsschwelle von 10 % und hält neu 10,01 ...
15.10.2021 - EQS-Adhoc: Übernahmekommission bestätigt fehlende Verpflichtung zur Unterbreitung eines ...
15.10.2021 - DGAP-News: ACCENTROs Projekt „Riehmers Hofgarten' trifft auf hohes ...
15.10.2021 - DGAP-News: EXASOL AG gibt Veränderungen in der Führungsstruktur ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.