4investors | Nachrichten und Analysen | Börse München

US-Börse und der wieder freie Suez-Kanal bringen gute Laune - Börse München

Robert Ertl, Chef der Börse München: „Neue Höhen oder Konsolidierung, darüber, wie es in der aktuellen, verkürzten Handelswoche an den deutschen Aktienbörsen weiter geht, gehen die Meinungen der Analysten auseinander.” Bild und Copyright: Bayerische Börse AG.

Robert Ertl, Chef der Börse München: „Neue Höhen oder Konsolidierung, darüber, wie es in der aktuellen, verkürzten Handelswoche an den deutschen Aktienbörsen weiter geht, gehen die Meinungen der Analysten auseinander.” Bild und Copyright: Bayerische Börse AG.

29.03.2021 12:29 Uhr - Autor: Robert Ertl  Robert Ertl auf Twitter auf Twitter 

Ohne klare Richtung: Die deutschen Aktienbörsen haben in der vergangenen Woche wie bereits in der Vorwoche spürbar geschwankt. Während einige positiv ausgefallene Konjunkturdaten wie der Ifo-Geschäftsklimaindex und mehrere Unternehmensnachrichten für Aufrieb sorgten, drückten vor allem Bedenken in Bezug auf die Folgen der Corona-Pandemie und der Gegenmaßnahmen auf die Stimmung an den Märkten. Zwar war die von der Bund-Länder-Konferenz beschlossen Verlängerung des Lockdowns allgemein erwartet worden, das Hin- und Her um die sogenannte Osterruhe, die erheblich steigenden Infektionszahlen und die Prognosen von Wissenschaftlern über den weiteren Verlauf der Pandemie ließen die Anleger dennoch vorsichtiger werden. Insgesamt sinke der Optimismus hinsichtlich des Tempos der wirtschaftlichen Erholung, hieß es von Marktteilnehmern. Zusätzlich belastet wurden die Börsen zeitweilig von Gewinnmitnahmen bei zuletzt gut gelaufenen Branchen wie in erster Linie der Automobilindustrie.

Der Deutsche Aktienindex (Dax) stieg im Wochenvergleich um 0,9 Prozent auf 14.748,94 Punkten. Index-Neuling Siemens Energy, der zu Beginn der vergangenen Woche Beiersdorf im deutschen Leitindex ersetzt hatte, musste sich mit einem Wochenplus von 0,2 Prozent begnügen. Die Titel von Adidas büßten auf Wochensicht 6,3 Prozent ein, hier belasteten Befürchtungen vor Reaktion in China auf die Verhängung von EU-Sanktionen gegen das Land. Der MDax reduzierte sich im Wochenvergleich minimal um 0,1 Prozent auf 31.594,84 Zähler. Der TecDax rückte um 0,2 Prozent vor auf 3.380,89 Punkte. Der m:access All-Share rutschte dagegen um 5,0 Prozent ab auf 3.028,85 Zähler.

Die Kurse deutscher Anleihen haben in der vergangenen Woche Gewinne verzeichnet. Vor allem die Corona-Lage und die damit einhergehende Unsicherheit der Anleger ließen letztere zu den als sicher geltenden Bundespapieren greifen. Die aufgrund der steigenden Infektionszahlen zu erwartenden Maßnahmen sorgten dafür, dass sich der vermutete Zeitpunkt einer Konjunkturerholung nach hinten verschiebe, sagten Beobachter. In der Folge ging die Rendite der richtungsweisenden zehnjährigen Bundesanleihe im Wochenvergleich von -0,30 auf -0,35 Prozent zurück. Die Umlaufrendite reduzierte sich von -0,36 auf -0,40 Prozent. Erheblich unter Druck gerieten in der vergangenen Woche türkische Staatsanleihen. Die Entlassung von Notenbankchef Naci Agbal durch Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan ließ die Zweifel an der Glaubwürdigkeit der türkischen Geld- und Wirtschaftspolitik wachsen, kommentierten Analysten.

Die US-Aktienbörsen haben in der vergangenen Woche zugelegt. Vor allem am letzten Handelstag der Woche ging es nochmals deutlich aufwärts, hier trieben unter anderem positiv aufgenommene Konjunkturdaten sowie die beschleunigte Corona-Impfkampagne, die Hoffnungen auf eine raschere wirtschaftliche Erholung schürte. Der Dow-Jones-Index legte im Wochenvergleich um 1,4 Prozent auf 33.072,88 Punkte zu. Der breiter gefasste S&P-500-Index gewann 1,6 Prozent auf 3.974,54 Zähler. Der technologielastige Nasdaq-100 stieg um 0,9 Prozent auf 12.979,12 Punkte.

Ausblick

Neue Höhen oder Konsolidierung, darüber, wie es in der aktuellen, verkürzten Handelswoche an den deutschen Aktienbörsen weiter geht, gehen die Meinungen der Analysten auseinander. Die einen können sich unter Verweis auf die Unterstützung durch die lockere Geldpolitik und stattliche Konjunkturpakete weiter steigende oder zumindest stabile Kurse vorstellen, einen neuen Rekord beim Dax inklusive. Auf der anderen Seite warnen Experten davor, dass die Bewertungen inzwischen recht hoch seien und die aktuelle Stimmung mehr von Hoffnungen als von Fakten geprägt sei. Diese zurückhaltende Gruppe von Marktbeobachtern rechnet daher kurzfristig eher mit Konsolidierungstendenzen an den deutschen Aktienbörsen.

Welche Sichtweise sich für die kommenden Tage als richtig herausstellen wird, dürfte einerseits von den anstehenden Konjunkturdaten abhängen. Auf die aus Sicht vieler wichtigste Veröffentlichung, den US-Arbeitsmarktbericht, können die hiesigen Anleger allerdings erst am Dienstag nach Ostern reagieren, an Karfreitag, dem Tag der Veröffentlichung, und am Ostermontag findet hierzulande kein Börsenhandel statt. Direkteren Einfluss könnten daher Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone, den USA und China, Daten zum Verbrauchervertrauen in der Eurozone und den USA oder Inflationszahlen haben. Letztere könnten wiederum die Renditen der Staatsanleihen bewegen.

Daneben könnten die weiteren Entwicklungen im Hinblick auf die Pandemie, seien es Infektionszahlen, Neues zur Impfkampagne oder in Bezug auf geplante Gegenmaßnahmen, die Stimmung der Anleger beeinflussen. Nachdem hier eine Weile der Optimismus überwogen hatte, hatte sich zuletzt wieder Skepsis breitgemacht, was zu Zurückhaltung und sinkender Risikobereitschaft führte.

Zum Auftakt der Handelswoche könnte allerdings die gute Laune an den Märkten überwiegen, der sehr starke Ausklang der vergangenen Woche an den US-Aktienbörsen und die Freilegung des Containerschiffes im Suezkanal könnten hier für positive Impulse sorgen.

Ausgewählte wichtige Termine der Woche

Montag. 29.03.: Dallas Fed Herstellungsindex (USA)
Dienstag, 30.03.: Verbraucherpreise in Deutschland; Geschäftsklima in der Eurozone; Verbrauchervertrauen in der Eurozone; Verbrauchervertrauen in den USA; S&P/Case-Shiller-Hauspreisindex (USA)
Mittwoch, 31.03.: Arbeitslosenzahlen für Deutschland; Importpreise in Deutschland; Verbraucherpreise in der Eurozone; ADP-Arbeitsmarktbericht (USA); Chicagoer Einkaufsmanagerindex (USA); Schwebende Hausverkäufe in den USA; Einkaufsmanagerindex für das produzierende Gewerbe in China; Einkaufsmanagerindex für das nicht-verarbeitende Gewerbe in China
Donnerstag, 01.04.: Einzelhandelsumsätze in Deutschland; Einkaufsmanagerindizes für das verarbeitende Gewerbe in Deutschland und der Eurozone; ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe in den USA; Caixin-Einkaufsmanagerindex für das Fertigungsgewerbe in China
Freitag, 02.04. (Karfreitag): US-Arbeitsmarktbericht

Autor: Dr. Robert Ertl, Vorstand der Bayerischen Börse AG

Daten zum Wertpapier: Börse München

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Bayerischen Börse AG. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

4investors-News - Börse München

07.05.2021 - Heiße Aktien - Börse München
03.05.2021 - „Sell in May and go away“: Schlecht bedient, wer 2020 dieser Empfehlung folgte - Börse München
02.05.2021 - Die größten Chancen - Börse München
12.04.2021 - Anleger erwarten Fortsetzung der Rallye an den deutschen Aktienbörsen - Börse München
11.04.2021 - Panzerlurch auf Abwegen - Börse München
29.03.2021 - Gamestop schlägt Tesla
27.03.2021 - Zahltag - Börse München
15.03.2021 - DAX-Rekorde, handfeste Argumente für Aktien und Konsolidierungs-Warnungen - Börse München
14.03.2021 - Immer gewinnen - Börse München
08.03.2021 - Inflations- und Zinsängste auf der einen Seite, Konjunkturhoffnungen auf der anderen - Börse München
05.03.2021 - Börsenboom: Wer Grips hat, greift zu - Börse München
01.03.2021 - Schwankungsanfälligkeit der Börsen dürfte anhalten - Börse München
22.02.2021 - Inflationssorgen unterbrechen Aufwärtsbewegung - Börse München
08.02.2021 - DAX: Kommen neue Rekordhochs? - Börse München
05.02.2021 - Nur das Beste - Börse München
02.02.2021 - Evotec, Varta, Gamestop & Co.: Cool bleiben, wenn die Hotspots überkochen - Börse München
25.01.2021 - Aktien: Zwischen Corona-Angst und Konjunkturoptimismus - Börse München
22.01.2021 - Dividenden ziehen immer - Börse München Kolumne
18.01.2021 - Impulse von Seiten der Wirtschaftsdaten und Unternehmens-Bilanzen - Börse München Kolumne
04.01.2021 - Aktienmärkte: Trotz der Rekorde herrscht Zurückhaltung - Börse München Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

08.05.2021 - DGAP-Adhoc: Nanogate SE: Veräußerung des Kerngeschäfts (übertragende Sanierung) an die ...
08.05.2021 - DGAP-News: Nanogate SE: Techniplas-Gruppe übernimmt Kerngeschäft im Rahmen des ...
08.05.2021 - DGAP-Adhoc: TRATON SE: Höhe der Barabfindung für verschmelzungsrechtlichen Squeeze-out auf EUR ...
08.05.2021 - DGAP-Adhoc: MAN SE: Höhe der Barabfindung für verschmelzungsrechtlichen Squeeze-out auf EUR 70,68 ...
08.05.2021 - DGAP-Adhoc: Scherzer & Co. AG: Hoher potentieller Ergebnisbeitrag aus Squeeze-out bei der MAN ...
07.05.2021 - EQS-Adhoc: Die ASMALLWORLD AG erzielt ...
07.05.2021 - EQS-Adhoc: Datacolor im ersten Halbjahr ...
07.05.2021 - DGAP-News: STRATEC MIT WEITER BESCHLEUNIGTEM UMSATZ- UND ERGEBNISWACHSTUM IM ERSTEN QUARTAL ...
07.05.2021 - DGAP-News: Siltronic verzeichnet sehr gutes erstes Quartal 2021 und geht von einem positiven ...
07.05.2021 - EQS-Adhoc: HBM Healthcare Investments erzielt im Geschäftsjahr 2020/2021 einen Jahresgewinn von ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.