US-Wahl: Mehr Stillstand als Neuanfang, voraussichtlich - DWS Kolumne

Bild und Copyright: Bart Sadowski / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Bart Sadowski / shutterstock.com.

04.11.2020 15:01 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Und wieder hat die US-Wahl viele Auguren überrascht. Nach jetzigem Stand haben Donald Trump und die Republikanische Partei besser als erwartet abgeschnitten. Ein Erdrutschsieg der Demokraten scheint vom Tisch. Einen Neuanfang wird es demnach nicht geben, was große Teile der US-Wirtschaft und Anleger kurzfristig freuen dürfte. Doch für viele Unternehmen im Rest der Welt sowie für rund die Hälfte der Amerikaner läuft es damit eher auf eine Enttäuschung hinaus. Mittelfristig könnte das auch für die Aktienmärkte zu einer Belastung werden, die Fantasie für Veränderungen könnte schwinden. Allein das Niedrigzinsumfeld scheint weiter sicher zu sein.

Bevor die Endergebnisse vorliegen, könnten noch Tage oder sogar Wochen vergehen. Dies mögen weder Anleger noch Unternehmer. Auf Basis der jetzigen Auszählungen rechnen wir damit, dass das Repräsentantenhaus demokratisch bleibt und sowohl Senat als auch Präsidentschaft umkämpft bleiben. Dass die Demokraten zugleich Weißes Haus und den Kongress kontrollieren, ist damit zwar nicht vom Tisch, aber deutlich unwahrscheinlicher, als nicht nur wir es angenommen hatten.

Damit würde es im Wesentlichen auf eine Fortsetzung des Status quo hinauslaufen, also insbesondere keine Rücknahme der Trump´schen Steuerreform. Es würde aber auch heißen, dass die zeitnahe Verabschiedung eines umfangreichen Stimuluspakets unwahrscheinlicher geworden ist. Sollte Trump im Amt bleiben, dürften zudem schwelende Konflikte an Schärfe gewinnen, etwa mit China.

Für eine abschließende Bewertung ist es noch deutlich zu früh, bisherige Marktreaktionen würden wir nicht überbewerten. Ein genaues Bild davon, was die neue Administration mit welcher Priorität umsetzen will und umsetzen kann, werden Anleger wohl erst im Laufe des ersten Halbjahres 2021 bekommen.

Wesentliche Treiber der Kapitalmärkte sind aber ohnehin vom Wahlergebnis weitgehend unabhängig. Dazu zählt kurzfristig der weitere Pandemieverlauf und mittelfristig die Zentralbankpolitik. Letztere dürfte weiterhin für ein Niedrigzinsumfeld sorgen und auch ansonsten alles tun, um die Märkte zu unterstützen. Das gilt auch außerhalb Amerikas.

Kurzum, vom Zauber eines Neuanfangs sind wir weiter entfernt als gedacht. Das bedeutet aber auch, dass keine dramatischen Veränderungen befürchtet werden müssen.

Autor: Stefan Kreuzkamp, Chefanlagestratege der DWS

Daten zum Wertpapier: Dow Jones Industrial - Aktienindex
Zum Aktien-Snapshot - Dow Jones Industrial - Aktienindex: hier klicken!
Ticker-Symbol: DJI
WKN: 969420
ISIN: US2605661048

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der DWS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

4investors-News - Dow Jones Industrial - Aktienindex

12.04.2021 - Bidens große Pläne mit Amerika - DWS
01.04.2021 - Der grosse Umbau der US-Wirtschaft - VP Bank
24.03.2021 - Kehren Inflation und Zinsen zurück? - BÖAG Kolumne
16.03.2021 - Aktien: Der nächste Marktzyklus - AXA IM
05.03.2021 - US-Arbeitsmarkt schickt Rendite 10J UST über 1,60% – Euro bis unter 1,19 USD! - Nord LB
01.03.2021 - USA: ISM PMI Manufacturing – bitte anschnallen, wir sind im Steigflug! - Nord LB
05.02.2021 - US-Arbeitsmarkt: Enttäuschender Stellenzuwachs vs. AL-Quote bei 6,3%! - Nord LB
27.01.2021 - Eine Trendumkehr an den Märkten steht nicht bevor – „Green USA“ bietet Chancen - AXA IM
24.01.2021 - Trillion Dollar Baby - Weberbank-Kolumne
19.01.2021 - Steigende US-Treasuries im Fokus - AXA IM Kolumne
12.01.2021 - US-Arbeitsmarkt legt eine Verschnaufpause ein: Wohin streben die Stundenlöhne? - Commerzbank Kolumne
10.01.2021 - Neue Hilfsmaßnahmen am Horizont? - Weberbank-Kolumne
09.01.2021 - USA: Schwacher Arbeitsmarkt, aber gute Ausgangssituation für Joe Biden - VP Bank Kolumne
07.01.2021 - USA: Demokraten können durchregieren, Kongressmehrheit steht - VP Bank Kolumne
21.12.2020 - USA: Hilfspaket steht - VP Bank Kolumne
15.12.2020 - USA: Electoral College hat gesprochen: Joe Biden wird US-Präsident! - Nord LB Kolumne
04.12.2020 - USA: Arbeitsmarktbericht enttäuscht – Impfungen als „Game Changer“ bereits im Blick! - Nord LB Kolumne
02.12.2020 - ISM-Index verarbeitendes Gewerbe nur leicht rückläufig - Commerzbank Kolumne
18.11.2020 - Ein Licht am Ende des Tunnels - AXA IM Kolumne
09.11.2020 - Wahlen sind kein guter Ausgangspunkt für Anlageentscheidungen - DWS Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.