EZB - Erste Geschenke erst zu Weihnachten - DWS Kolumne

Bild und Copyright: nitpicker / shutterstock.com.

Bild und Copyright: nitpicker / shutterstock.com.

29.10.2020 18:38 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

„Deutliche Abwärtsrisiken für die Konjunktur”, der „unterliegende Inflationstrend ist gedrückt” und die „EZB wird ihre geldpolitischen Instrumente kalibrieren”. Das waren die entscheidenden Schlagworte auf der heutigen EZB-Pressekonferenz, die sich wie ein Leitfaden durch das Eingangsstatement zogen. Damit hat Christine Lagarde hohe Erwartungen geschürt, dass die EZB im Dezember geldpolitisch erneut nachlegen und auch im kommenden Jahr einen zusätzlichen geldpolitischen Stimulus liefern wird.

Bereits vor dem Anstieg der Infektionszahlen in den letzten Wochen war die Unsicherheit über die weitere wirtschaftliche Entwicklung in der Eurozone hoch. Jetzt hat sie sich verschärft, womit das Risiko besteht, dass der von der EZB anvisierte Inflationspfad unterschritten werden wird. Die Projektionen für Wachstum und Inflation für die kommenden Jahre bis 2023 bilden die Grundlage für die geldpolitische Entscheidung, doch der Weg ist klar definiert. Die finanziellen Rahmenbedingungen müssen weiter günstig bleiben, um die wirtschaftliche Erholung zu gewährleisten und den negativen Effekten der Pandemie auf den Inflationspfad entgegen zu wirken. Vor diesem Hintergrund erwarten wir, dass die EZB im Dezember das Pandemic Emergency Purchase Programme (PEPP) von derzeit 1350 Mrd. Euro um 500 Mrd. Euro aufstocken und bis Ende 2021 verlängern wird. Es ist nach wie vor das flexibelste Instrument, über das sie zurzeit verfügt, auch wenn Christine Lagarde alle geldpolitischen Instrumente auf den Prüfstand stellt und auf Nachfrage keines ausschließen wollte.

Eine Senkung des Einlagensatzes erwarten wir nach wie vor nicht und hielten sie auch für kontraproduktiv. Eine erneute Verbesserung der Konditionen für Langfristtender (TLTROs) könnte aber beschlossen werden. Insbesondere vor dem Hintergrund der zuletzt wieder verschärften Standards für Unternehmenskredite. Es mutet ein wenig wie Verzweiflung an, wenn die EZB in ihrem Statement explizit auf ihre bereits bestehenden günstigen Refinanzierungskonditionen hinweist, welche die Banken doch bitte für eine höhere Kreditvergabe nutzen sollten. Doch zwingen kann sie die Institute nicht. Die EZB wird aber alles tun, um die Kreditkonditionen so günstig wie möglich zu gestalten.

Autorin: Ulrike Kastens, Volkswirtin Europa

Daten zum Wertpapier: EZB
EZB - Jetzt traden auf: Scalable CapitalScalable Capital - SmartbrokerSmartbroker - Trade RepublicTrade Republic
Tipp: Besser traden und investieren mit TradingView-Charts



Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der DWS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!


4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - EZB

02.11.2020 - Am Morgen: LafargeHolcim, Syngenta und EZB im Fokus - Nord LB Kolumne
29.10.2020 - EZB wird zum Jahresende einen drauflegen - VP Bank Kolumne
24.10.2020 - Ruft die EZB im Dezember erneut den Notfall aus? - DWS Kolumne
20.10.2020 - EZB-Käufe und Jagd nach Rendite lassen Staatsanleiherenditen sinken - Commerzbank Kolumne
02.10.2020 - Kerninflationsrate fällt auf ein Rekordtief und gibt der EZB Anlass zur Besorgnis - DWS Kolumne
14.08.2020 - Die Maßnahmen der Zentralbanken: Eine Büchse der Pandora? - AXA IM Kolumne
23.07.2020 - EU-Coronahilfen geben dem Euro Auftrieb - Commerzbank Kolumne
17.07.2020 - EZB wartet mit weiteren geldpolitischen Lockerungen ab - Commerzbank Kolumne
16.07.2020 - EZB: Phase 2 hat begonnen - VP Bank Kolumne
13.07.2020 - EZB: Keine Weichenstellung erwartet, alles bleibt „on hold“ - DWS Kolumne
06.06.2020 - Das Ende der Zentralbankunabhängigkeit - J.P. Morgan AM Kolumne
05.06.2020 - EZB: Noch einmal 600 Mrd. mehr für Anleihekäufe - VP Bank Kolumne
04.06.2020 - EZB weitet PEPP deutlich aus – europäische Politik tritt Krise kraftvoll entgegen - Nord LB Kolumne
29.05.2020 - Eurozone: Keine Inflation in Sicht, jetzt erst recht nicht - VP Bank Kolumne
20.05.2020 - EZB-Notfallkredite finden keinen Anklang - VP Bank Kolumne
10.05.2020 - Ausweitung der Zentralbankbilanzen wird nicht zwangsläufig zu Inflation führen - DWS Kolumne
08.05.2020 - Die Rufe nach staatlichen Konjunkturhilfen werden lauter - und sollten erhört werden - Weberbank-Kolumne
04.05.2020 - Inflationsgebunde Staatsanleihen werden attraktiv - AXA IM Kolumne
30.04.2020 - EZB legt im Kampf gegen Rezession nach – aber es braucht mehr PEPP - Nord LB Kolumne
08.04.2020 - Corona-Krise wird das Wirtschaften nachhaltig verändern - DVFA Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

01.12.2020 - EQS-Adhoc: Medartis gibt strategische Partnerschaft mit KeriMedical ...
01.12.2020 - DGAP-News: ENCAVIS AG verpflichtet sich im Rahmen seiner Nachhaltigkeitsoffensive den zehn ...
01.12.2020 - EQS-News: Kauf einer zentral gelegenen Liegenschaft in Sion durch Helvetica Swiss Opportunity ...
01.12.2020 - EQS-Adhoc: SIG Combibloc Group AG: Onex verkauft ...
01.12.2020 - DGAP-News: EarthRenew Inc: ERTH EarthRenew gibt Verlängerung des Miet- und Rohstoffvertrags für ...
01.12.2020 - DGAP-News: Clean Power Capital Corp.: Clean Power stellt ein Update zum Entwicklungsstand ihrer ...
01.12.2020 - DGAP-News: DATAGROUP SE: STARK Deutschland setzt auf ...
01.12.2020 - Nordex SE: Neue Betonturmfertigung der Nordex Group in Spanien geht in ...
01.12.2020 - DGAP-News: SFC Energy vereinheitlicht seinen Markenauftritt: Tochtergesellschaften PBF Group, PBF ...
01.12.2020 - DGAP-News: Deutsche Familienversicherung bestellt Karsten Paetzmann als neuen ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.