Microsoft macht Boden gut

Bild und Copyright: StockStudio / shutterstock.com.

Bild und Copyright: StockStudio / shutterstock.com.

22.09.2020 12:15 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Microsoft will ZeniMax Media und damit den Spieleentwickler Bethesda Softworks übernehmen. Der Kaufpreis soll bei 7,5 Milliarden Dollar liegen. Der Konzern hat Spiele wie „DOOM“ und „Wolfenstein“ sowie „The Elder Scrolls“ entwickelt. Im ersten Halbjahr 2021 soll das Closing erfolgen.

Die Liquidität von Microsoft liegt bei 65 Milliarden Dollar. Daher ist diese Übernahme für die Amerikaner problemlos machbar. Mit der Akquisition kann man das Spieleportfolio erheblich erweitern und die Attraktivität steigern. Das ist vor allem ein Rückschlag für den Mitbewerber Sony und dessen Playstation. Ob die Spiele von Bethesda Softworks künftig auch auf anderen Konsolen laufen können oder nur auf denen von Microsoft, ist noch nicht klar.

Die Analysten der DZ Bank bestätigen die Kaufempfehlung für die Aktien von Microsoft. Das Kursziel sehen die Experten weiter bei 236,00 Dollar.

Mit der Übernahme kann Microsoft gegenüber Mitbewerbern wie Sony oder Nintendo Boden gutmachen. Dies kann den Verkauf von Konsolen ankurbeln. Auch die Abozahlen beim „Xbox Game Pass“ können nach oben gehen.



Auf einem Blick - Chart und News: Microsoft

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Microsoft

21.09.2020 - Microsoft Aktie: Weitere Verkaufswelle zu erwarten - UBS-Kolumne
08.07.2019 - Microsoft: Dreistelliges Kursziel
25.04.2019 - Microsoft: Markterwartungen werden übertroffen
23.04.2018 - Microsoft Aktie: Top-Bildung möglich - UBS Kolumne
12.03.2018 - Microsoft Aktie: Neuem Allzeithoch könnten weitere Kursgewinne folgen - UBS Kolumne
30.10.2017 - Microsoft: Bewertung untermauert Rating
26.09.2016 - UBS – Microsoft Aktie: Aufwärtskeil - weitere Verluste?
21.07.2016 - Microsoft: Klares Plus beim Kursziel der Aktie
18.07.2016 - Microsoft: Erwartungen unter Druck
14.06.2016 - Microsoft: Verkaufen nach der LinkedIn-Meldung
14.06.2016 - Raiffeisen: Microsoft, LinkedIn, Brexit und Staatsanleihen im Blickpunkt
29.02.2016 - UBS – Microsoft Aktie: Seitwärtsbewegung setzt sich fort
01.02.2016 - Microsoft: Gewinnprognose wird reduziert
04.01.2016 - Microsoft: Zahlen als Impulsbringer
10.07.2015 - Microsoft: Hohe Abschreibungen belasten das Ergebnis
27.01.2015 - Microsoft: Aktie wird abgestuft
26.01.2015 - Raiffeisen: Microsoft, Texas Instruments, Griechenland-Wahl und Euro im Blickpunkt
05.01.2015 - UBS – Microsoft Aktie: Aufwärtspotenzial nach Konsolidierung
22.09.2014 - Microsoft: Mehr Optimismus bei der Dividende
22.09.2014 - UBS – Microsoft-Aktie: Fortsetzung des Aufwärtstrends sehr wahrscheinlich

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.