Warnende Stimmen nach der Erholungsrallye am Aktienmarkt - Börse München Kolumne

Börsen-Chef Robert Ertl: „Je deutlicher die Gewinne im Zuge der Erholungsrally ausfallen, desto zahlreicher werden die Stimmen, die in Hinblick auf die deutschen Aktienmärkte vor Rückschlägen warnen, auch in Bezug auf die aktuelle, verkürzte Handelswoche.” Bild und Copyright: Bayerische Börse AG.

Börsen-Chef Robert Ertl: „Je deutlicher die Gewinne im Zuge der Erholungsrally ausfallen, desto zahlreicher werden die Stimmen, die in Hinblick auf die deutschen Aktienmärkte vor Rückschlägen warnen, auch in Bezug auf die aktuelle, verkürzte Handelswoche.” Bild und Copyright: Bayerische Börse AG.

02.06.2020 11:05 Uhr - Autor: Robert Ertl  Robert Ertl auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Anhaltende Rally: Die deutschen Aktienmärkte haben in der vergangenen Woche ihren Erholungskurs fortgesetzt und erneut spürbar zugelegt. Die Kauflaune der Anleger speiste sich dabei vor allem aus Hoffnungen: Die schrittweise Rücknahme der Anti-Corona-Maßnahmen trieben diese ebenso an wie Berichte über medizinische Fortschritte bei der Suche nach einem Impfstoff gegen das Virus oder die politischen und geldpolitischen Maßnahmen, um die Folgen der Pandemie auf die Wirtschaft zu reduzieren. Marktbeobachter kommentierten wie bereits in der Vorwoche, dass sowohl die Risiken in Zusammenhang mit der Corona-Pandemie als auch in Bezug auf eine Verschärfung des Konflikts zwischen den USA und China an den Märkten ausgeblendet würden. Zu Ende der Handelswoche nahmen die Anleger dann allerdings Gewinne mit, was auch mit einer wachsenden Nervosität vor dem verlängerten Wochenende begründet wurde.

Der Deutsche Aktienindex (Dax) stieg im Wochenvergleich um 4,6 Prozent auf 11.586,85 Punkte. Für gesteigerte Aufmerksamkeit sorgte der Indexwert Lufthansa. Die Entwicklungen rund um das staatliche Hilfspaket führten zu erheblichen Kursschwankungen, letztlich stand aber ein deutliches Wochenplus zu Buche. Der MDax legte im Wochenvergleich um 3,3 Prozent auf 25.396,00 Zähler zu. Der TecDax rückte um 3,2 Prozent auf 3.185,72 Punkte vor. Der m:access All-Share verbesserte sich um 2,8 Prozent auf 2.524,43 Zähler.

An den deutschen Anleihemärkten haben die Kurse in der vergangenen Woche weiter nachgegeben. Der fortgesetzte Optimismus an den Börsen und die damit einhergehende Risikofreude ließ die Anleger erneut zu Aktien anstelle der als sicher geltenden Bundespapiere greifen. Belastend wirkte sich auch der Vorschlag der EU-Kommission für einen Corona-Wiederaufbaufonds aus. Im Wochenvergleich stieg die Rendite der richtungsweisenden zehnjährigen Bundesanleihe von -0,49 auf -0,45 Prozent. Die Umlaufrendite erhöhte sich von -0,48 auf -0,41 Prozent.

An den US-Aktienbörsen ist es in der vergangenen Woche aufwärts gegangen, wobei sich auch hier zu Ende der Handelswoche die Stimmung der Anleger etwas eingetrübt hat. Schwache Wirtschaftsdaten und Sorgen in Bezug auf die Spannungen mit China belasteten. Der Dow-Jones-Index zog im Wochenvergleich um 3,8 Prozent auf 25.383,11 Punkte an. Der breiter gefasste S&P-500-Index legte um 3,0 Prozent auf 3.044 Zähler zu. Der technologielastige Nasdaq-100-Index verbesserte sich um 1,5 Prozent auf 9.555,52 Punkte. Am Pfingstmontag, an dem in den USA gehandelt wurde, zogen die Kurse weiter an, die Zurückhaltung vom Freitag war weitgehend verflogen.

Ausblick

Je deutlicher die Gewinne im Zuge der Erholungsrally ausfallen, desto zahlreicher werden die Stimmen, die in Hinblick auf die deutschen Aktienmärkte vor Rückschlägen warnen, auch in Bezug auf die aktuelle, verkürzte Handelswoche. Etliche Experten sind der Meinung, dass viele Anleger die Risiken, die sich aus der aktuellen Situation ergeben, weitgehend negieren. Dies betreffe die Folgen der Corona-Pandemie ebenso wie die der politischen Spannungen zwischen China und den USA. Bei beiden Themen könnten insofern entsprechende Nachrichten die Stimmung an den Märkten kippen lassen.

Auf der anderen Seite sorgen die lockere Geldpolitik und die umfangreichen staatlichen Maßnahmen gegen die Folgen der Corona-Krise weiterhin für Schub an den Aktienbörsen. Hinsichtlich des ersten Punktes könnte der Schwung in den kommenden Tagen sogar noch zunehmen, wenn die Europäische Zentralbank das Ergebnis ihrer Ratssitzung präsentiert. Beobachter gehen dabei davon aus, dass hier eine Ausweitung der Anleihekäufe beschlossen werden wird. Und auch von Seiten der amerikanischen Notenbank Fed dürften sich etliche Anleger weitere Unterstützungsmaßnahmen erhoffen, nachdem sich zuletzt Fed-Chef Jerome Powell besorgt über eine zweite Corona-Infektionswelle gezeigt hatte.

Wie stark die Pandemie die Wirtschaft bereits belastet hat, dürften anstehende Konjunkturdaten zeigen. Hier stehen vor allem die US-Arbeitsmarktdaten im Fokus. Daneben dürften die Marktteilnehmer aber auch mit Spannung auf die europäischen Arbeitsmarktzahlen, die Werkaufträge in Deutschland sowie auf der Agenda stehende Einkaufsmanagerindizes blicken.

Ausgewählte wichtige Termine der Woche

Dienstag, 02.06.: Gesamte Fahrzeugverkäufe in den USA
Mittwoch, 03.06.: Dienstleistungsindizes für Deutschland und die Eurozone; Arbeitslosenzahlen für die Eurozone; ADP-Arbeitsmarktbericht (USA); ISM-Index für das nicht-verarbeitende Gewerbe in den USA; Markit PMI Gesamtindex (USA); Ergebnis der Ratssitzung der Bank of Canada
Donnerstag, 04.06.: Ergebnis der Ratssitzung der Europäischen Zentralbank; Handelsbilanz der USA
Freitag, 05.06.: Werkaufträge in Deutschland; US-Arbeitsmarktbericht; Verbraucherkredite in den USA

Autor: Dr. Robert Ertl, Vorstand der Bayerischen Börse AG


Lesen Sie mehr zum Thema DAX - Aktienindex im Bericht vom 02.06.2020

S&P500: Durchbruch über 3.100 Punkte? - UBS-Kolumne

Rückblick: Der S&P500 befindet sich seit dem Verlaufstief bei 2’191 Punkten vom 23. März in einer starken Aufwärtsbewegung. Unter Ausbildung mehrerer Kurslücken konnte der Index bis auf auf 2’954 Punkte am 29. April ansteigen. Ein weiterer Anstieg wurde zunächst durch den 200er-EMA verhindert, der im Bereich von 2’945 Punkten verläuft. Von Anfang April bis Ende Mai verlief der Index dann seitwärts in einer Spanne von etwa 2’780 bis 2’950 Punkten. Am 20. Mai erfolgte dann aber der Durchbruch über den wichtigen 200er-EMA bei 2’950 Punkten, womit sich die Lage für den Index langfristig deutlich aufhellte. Der S&P500 tendierte dann kurz über dem 200er-EMA seitwärts und zog dann am 26. Mai mit einer Aufwärtskurslücke kräftig an. Am 28. Mai wurde bei 3’068 Punkten das bisherige Verlaufshoch gebildet. Am Vortag erreichte der S&P500 im Tageshoch 3’062 Punkte und ging bei 3’055 Punkten aus dem Handel. Ausblick: Mit dem Durchbruch über den wichtigen 200er-EMA ... diese News weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: DAX - Aktienindex

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

DFV-Vorstandschef und Gründer Stefan Knoll im Exklusiv-Interview mit der 4investors-Redaktion.DFV: „Wahre Stärke des Unternehmens wird noch nicht erkannt“

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - DAX - Aktienindex

07.07.2020 - DAX: Mögliches bearishes Doppeltopp - UBS-Kolumne
07.07.2020 - DAX: Technische Signale bestätigt - Bollinger-Band als Widerstand - Donner & Reuschel Kolumne
06.07.2020 - AirBnB, Skype: Kannibalisiere Dich selbst, oder Du wirst kannibalisiert! - Podcast
06.07.2020 - DAX: 12´600 Punkte-Marke im Fokus - UBS-Kolumne
06.07.2020 - Deutschland: Auftragseingänge - es geht wieder aufwärts - VP Bank Kolumne
06.07.2020 - DAX testet heute die 12.800: Technische Signale bestätigt - Donner & Reuschel Kolumne
03.07.2020 - DAX: Stabilität wandelt sich in Dynamik - Stopps nachziehen - Donner & Reuschel Kolumne
03.07.2020 - DAX: Ausbruch nach oben - UBS-Kolumne
02.07.2020 - DAX: Der Trendkanal hält bisher - UBS-Kolumne
02.07.2020 - DAX: Technische Situation weiterhin stabil - Donner & Reuschel Kolumne
01.07.2020 - DAX: Keine Euphorie aber Stabilität - Donner & Reuschel Kolumne
01.07.2020 - DAX: Der Index pendelt sich aus - UBS-Kolumne
30.06.2020 - DAX: Monatskerze warnt - UBS-Kolumne
30.06.2020 - DAX - Chartanalyse: Stabile Seitenlage - Donner & Reuschel Kolumne
29.06.2020 - DAX: Verhaltener Auftakt, Kein Crash - Donner & Reuschel Kolumne
29.06.2020 - DAX: Bären lassen nicht locker - UBS-Kolumne
26.06.2020 - DAX: Unteres Gap geschlossen - UBS-Kolumne
26.06.2020 - DAX: Mit Elan ins Wochenende - Donner & Reuschel Kolumne
25.06.2020 - DAX: Kurslücke bei 11’968 Punkten nächstes Ziel? - UBS-Kolumne
25.06.2020 - DAX: Von Panik noch keine Spur - Donner & Reuschel Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.