Deutschland: Konsumausgaben halten das Wachstum über Wasser

Der Aussenhandel lieferte einen positiven Wachstumsbeitrag für die deutsche Konjunktur. Allerdings sollte die schwache Basis des Vorquartals berücksichtigt werden. Bild und Copyright: Avigator Fortuner / shutterstock.com.

Der Aussenhandel lieferte einen positiven Wachstumsbeitrag für die deutsche Konjunktur. Allerdings sollte die schwache Basis des Vorquartals berücksichtigt werden. Bild und Copyright: Avigator Fortuner / shutterstock.com.

22.11.2019 09:07 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter auf Twitter 

Das Bruttoinlandprodukt (BIP) Deutschlands legt im dritten Quartal um 0.1 % zu. In den Details, die seit heute bekannt sind, gibt es Licht und Schatten. Der private Konsum zeigte im dritten Quartal ein in Anbetracht der Umstände beachtliches Plus von 0.4 % gegenüber dem Vorquartal. Der hohe Beschäftigungsgrad und die niedrigen Zinsen stimmen die Verbraucher ausgabenfreudig. Die Zahl dürfte auch beim Einzelhandel Hoffnungen auf ein gutes Weihnachtsgeschäft wecken.

Die Konsumausgaben der öffentlichen Hand legen derweil um satte 0.8 % zu. Man kann nun nicht gerade behaupten, dass die öffentliche Hand die konjunkturelle Entwicklung nicht unterstützen würde. Für die Autofahrer mögen die unzähligen Baustellen auf den Autobahnen ein Ärgernis sein, für die Konjunktur erweisen sie sich als Wohltat.

Da sowohl der Privatsektor als auch die öffentliche Hand das Geld kräftig in Beton stecken, muss es nicht weiter verwundern, dass die Bauinvestitionen deutlich zulegen.

Jetzt aber zur Schattenseite: Die Ausrüstungsinvestitionen verbuchen ein Minus von 2.6 %. Zwar waren auch Sondereffekte am Werk, doch übergeordnet gilt: Die politischen Unsicherheiten und der Strukturwandel in der Automobilbranche verderben vielen Unternehmen die Laune am Investieren.

Der Aussenhandel lieferte einen positiven Wachstumsbeitrag. Allerdings sollte die schwache Basis des Vorquartals berücksichtigt werden. Die Ausfuhren gaben im Zeitraum April bis Juni deutlich nach. Es bedurfte also nicht viel für ein klares Plus bei den Exporten.

Unter formalen Gesichtspunkten war das zarte Wachstum im dritten Quartal eine gute Nachricht. Damit schrammte die deutsche Volkswirtschaft knapp an einer Rezession vorbei. Die Gefahren sind allerdings noch nicht gebannt. Die Handelsgespräche zwischen den USA und China erweisen sich weiterhin als schwierig. Der noch immer in der Warteschleife stehende Brexit schafft zusätzliche Unsicherheit.

Da der Konjunkturzyklus wesentlich durch die Investitionstätigkeit beeinflusst wird, ist das negative Vorzeichen der Ausrüstungsinvestitionen ein Warnzeichen. Für Veränderungen im Konjunkturzyklus sind gerade die verhältnismässig kleinen aber dafür schwankungsanfälligen Investitionen entscheidend. Der private Konsum verhält sich hingegen relativ träge. Die deutsche Volkswirtschaft ist also noch nicht über dem Berg. Auch in den kommenden Quartalen bleibt das Wachstum ein Ritt auf der Rasierklinge zwischen Rezession und kleinem positiven Zuwachs.

Daten zum Wertpapier: DAX - Aktienindex
Zum Aktien-Snapshot - DAX - Aktienindex: hier klicken!
Ticker-Symbol: DAX
WKN: 846900
ISIN: DE0008469008
4investors-Newsletter - jetzt eintragen!

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors auf: Twitter | YouTube | Google News | Facebook

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

aifinyo: Software ist der Schlüssel, um mit Finanzdienstleistungen Geld zu verdienen
Interview: Nach einem schwierigen Jahr 2020 will das FinTec aifinyo wieder auf den profitablen Wachstumskurs zurückkehren.

4investors-News - DAX - Aktienindex

21.06.2021 - DAX: Erster Dämpfer für die Käuferseite - UBS
21.06.2021 - DAX verlässt kurzfristigen (!) Aufwärtsmodus - Donner & Reuschel
18.06.2021 - DAX: 10er-EMA erneut bestätigt - UBS
18.06.2021 - DAX 30 bestätigt seinen Aufwärtstrend - Donner & Reuschel
17.06.2021 - DAX: Hält der 10er-EMA? - UBS
17.06.2021 - DAX: 16.200 Punkte bleiben das erweiterte Ziel - Donner & Reuschel
16.06.2021 - DAX: 10er-EMA bleibt im Fokus - UBS
16.06.2021 - DAX „in der Spur“: 16.200 bleibt das erweiterte Ziel - Donner & Reuschel
15.06.2021 - DAX: 10er-EMA im Fokus - UBS
14.06.2021 - DAX: Allzeithoch statt Sommerloch - UBS
14.06.2021 - DAX: Dreieck, Fed und „Hexensabbat” - Donner & Reuschel
11.06.2021 - DAX: 10er-EMA hält weiterhin - UBS
10.06.2021 - DAX: Fibonacci-Fächer im Fokus - UBS
10.06.2021 - DAX: Perspektive mittelfristig: 16.000 bis 16.200 - Donner & Reuschel
09.06.2021 - DAX: Gefährliche Kerzenformation - UBS
09.06.2021 - DAX: Mini-Konsolidierung ändert nichts am Aufwärtsmodus - Donner & Reuschel
08.06.2021 - DAX: Aufwärtstrend weiterhin intakt - UBS
07.06.2021 - DAX: 15’700 Punkte-Ziel ist erreicht - UBS
07.06.2021 - DAX auch zum Wochenstart im Aufwärtsmodus - Donner & Reuschel
04.06.2021 - DAX: Abprall am 10er-EMA zeigt Stärke - UBS

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.