DAX: Ein Chart der Extrema - UBS-Kolumne

Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

Bild und Copyright: anathomy / shutterstock.com.

11.11.2019 08:12 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Rückblick: Der deutsche Leitindex setzte seine beeindruckende Rally seit August auch in der Vorwoche fort. Der Index sprang mit einer Aufwärtskurslücke über den Widerstand bei 12.986 Punkten und arbeitete im Wochenverlauf die beiden Ziele bei 13.107 und 13.204 Punkten souverän ab. Dort setzte aber zunächst keine Konsolidierung ein. Der Index schoss am Donnerstag sogar über die deckelnde Trendlinie seit August hinaus und stieg bis auf 13.300 Punkte. Erst danach konsolidierte der DAX.

Ausblick: Gemessen an dem Trendkanal seit August hat der Index sein Potenzial zunächst ausgeschöpft. Bearishe Signale liegen bislang aber nicht vor.

Die Short-Szenarien: Bereits der Bereich zwischen 13.200 und 13.170 Punkte hat sich am Freitag als kurzfristige Unterstützungszone erwiesen. Fällt der DAX darunter, könnte er bis zum Zwischentief bei 13.110 Punkten zurücksetzen. Von dort aus wäre bereits wieder eine Fortsetzung der übergeordneten Aufwärtsbewegung denkbar. Unter 13.110 Punkte übernehmen kurzfristig dagegen die Bären die Oberhand. Das Ausbruchsniveau bei 12.986 Punkten wäre in diesem Fall ein passendes Ziel. Auch klafft dort noch eine kleine Kurslücke im Chart, die der DAX schliessen könnte. Ein formales Ende des Impulses seit Oktober liegt dagegen erst bei Kursen unter 12.795 Punkte vor.

Die Long-Szenarien: Am Freitag fiel der DAX wieder unter die beschriebene deckelnde Trendlinie im Chart zurück. Erst wenn diese nachhaltig aufgebrochen wird und der Index auch das Hoch um 13.300 Punkte hinter sich lassen kann, entsteht ein Folgekaufsignal. Der Weg wäre in diesem Fall frei bis zum Allzeithoch bei 13.597 Punkten. Dort wiederum ist erneut mit Gegenwehr seitens der Verkäufer zu rechnen. Etabliert sich der Index auf neuen Rekordständen, wären bis zum Jahresende sogar Kurse über 14.000 Punkte denkbar. Doch erst muss den Bullen dieser charttechnische Befreiungsschlag überhaupt gelingen.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

DAX: Allzeit-Hoch im Blick, Optimismus & Rezessionsgefahr auf „Augenhöhe“

Der DAX 30 nähert sich seinem bisherigen Allzeit-Hoch. Der Trendfolgeindikator MACD zeugt tendenziell weiter von einer mittelfristigen Trendfortsetzung, scheint aber nun wirklich kurzfristig ausgereizt zu sein. Ein Test der Unterstützungslinie bei 13.111 Zählern wäre dadurch nochmals möglich. Die Slow-Stochastik signalisiert nach wie vor eine überkaufte Gesamtlage – wenn auch weiterhin nur knapp. Der DAX-Chart hatte allerdings durch den Bruch der zuletzt intakten W-Formation (12.804) die Basis für eine Jahresend-Rally gelegt. Somit gilt weiterhin: Kurzfristige Gewinnmitnahmen sind sehr wahrscheinlich, werden den tendenziellen Weg nach oben aber nicht verhindern. Der Support bei 12.986 resultiert aus einem alten Hoch sowie einer Gap-Formation der jüngeren Vergangenheit. Der Boden bei 13.019 hat sich manifestiert.

Markt- und charttechnisch ist somit alles im Lot. Die politischen Risiken scheinen sich zu relativieren und die internationale ... diese News vom 11.11.2019 weiterlesen!

Auf einem Blick - Chart und News: DAX - Aktienindex

11.12.2019 - DAX-Chart: Interessante Umkehrkerze - UBS-Kolumne
11.12.2019 - DAX 30 pendelt um die 13.000: Es bleibt spannend in der „staaden Zeit“ - Donner & Reuschel Kolumne
10.12.2019 - ZEW-Umfrage: Zum Jahresende ein Silberstreif am Horizont - Nord LB Kolumne
10.12.2019 - DAX-Chart: Neue Abwärtswelle? - UBS-Kolumne
10.12.2019 - DAX: Brexit, Brexit, Brexit ... und der ZEW-Index - Donner & Reuschel Kolumne
09.12.2019 - Brexit und Handelskonflikte sorgen für wichtige Impulse an den Aktienbörsen - Börse München Kolumne
09.12.2019 - DAX: Einmal kräftig durchgeschüttelt - UBS-Kolumne
06.12.2019 - Auftragseingänge im verarbeitenden Gewerbe in Deutschland weiter rückläufig - Commerzbank Kolumne
06.12.2019 - DAX weiterhin über 13.000: Think Positively! - Donner & Reuschel Kolumne
06.12.2019 - DAX: Der Abwärtstrend ist weiter intakt - UBS-Kolumne
05.12.2019 - Deutschland: Auftragseingänge sind Beweis für anhaltende konjunkturelle Talfahrt - VP Bank Kolumne
05.12.2019 - Schwellenländerbörsen erzielen im November 2019 eine Underperformance - Commerzbank Kolumne
05.12.2019 - DAX: Aufwärtskorrektur läuft - UBS-Kolumne
05.12.2019 - DAX scheint zurück in der Spur: Chartanalyse - Donner & Reuschel Kolumne
04.12.2019 - DAX: Kein Ausverkauf trotz Trump - 13.000 fest im Blick - Donner & Reuschel Kolumne
04.12.2019 - DAX: Die Volatilität ist zurück - UBS-Kolumne
03.12.2019 - ISM-Index für das verarbeitende Gewerbe enttäuscht - Commerzbank Kolumne
03.12.2019 - DAX: Jetzt die Trendwende? - UBS-Kolumne
03.12.2019 - DAX: Gap-Closing nach Trump-Tweet - Donner & Reuschel Kolumne
02.12.2019 - Viele Analysten sind für die Handelswoche optimistisch – eigentlich - Börse München Kolumne