EUR/USD: Marke von 1,10 USD im Fokus - UBS-Kolumne

Bild und Copyright: telesniuk / shutterstock.com.

Ausblick: Das Währungspaar EUR/USD zeigt sich seit Wochen schwach und ist in den Vortagen unter die wichtige Marke von 1,10 USD gerutscht. Bild und Copyright: telesniuk / shutterstock.com.

13.09.2019 09:21 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Rückblick: Das Währungspaar EUR/USD befindet sich seit dem 25. Juni mit dem Verlaufshoch bei 1,1412 USD in einem wochenlangen Abwärtstrend. Am 03. September wurde bei 1,0926 USD das bisherige Verlaufstief erreicht. Erneut direkt an der unteren Begrenzung des fallenden Trendkanals. Nach dem EZB-Leitzinsentscheid am Vortag, zeigte sich das Währungspaar sehr volatil. Dabei konnte die bisherige Unterstützung im Bereich von 1,092 USD aber verteidigt werden. Es könnte sich nun ein Doppelboden um 1,092 USD bilden, der dann als Sprungbrett für einen erneuten Hochlauf genutzt werden könnte. Über 1,10 USD würde sich die Lage kurzfristig aufhellen und ein weiterer Anstieg bis zum Widerstand bei 1,107 USD wahrscheinlich werden. Zu beachten ist aber, dass sich das Währungspaar übergeordnet in einem Abwärtstrend befindet und im Verlauf auch bei temporären Aufwärtskorrekturen mit einem weiteren Kursrückgang zu rechnen ist.

Ausblick: Das Währungspaar EUR/USD zeigt sich seit Wochen schwach und ist in den Vortagen unter die wichtige Marke von 1,10 USD gerutscht. Damit wurde die bisherige Schwäche weiter unterstrichen. Kurzfristige Aufwärtskorrekturen sollten nicht über die übergeordnete Schwäche hinwegtäuschen.

Die Short-Szenarien: Das Währungspaar bleibt weiterhin schwach und rutscht nachhaltig unter die wichtige Marke von 1,10 USD. In Folge dürfte dann die große Unterstützung bei 1,08 USD angelaufen werden. Darunter würde im großen Bild als nächste Unterstützung der Bereich um 1,0560 USD bis 1,0500 USD folgen.

Die Long-Szenarien: Das Währungspaar kann den genannten doppelten Boden im Bereich von 1,092 USD nutzen und sich im Verlauf über der Marke von 1,10 USD halten. Dann wäre ein Anstieg bis zum Widerstand bei 1,107 USD zu erwarten. Darüber dürfte das Währungspaar bis in den Bereich von 1,1100 USD ansteigen. Spätestens dann dürfte es wohl wieder dem großen Trend folgend bergab gehen. Eine Änderung der bearishen Gesamtlage würde sich erst bei einem Anstieg über 1,1300 USD ergeben.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Auf einem Blick - Chart und News: Euro - Währung

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

DFV-Vorstandschef und Gründer Stefan Knoll im Exklusiv-Interview mit der 4investors-Redaktion.DFV: „Wahre Stärke des Unternehmens wird noch nicht erkannt“

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Euro - Währung

05.06.2020 - EZB weitet Anleihekaufprogramm überraschend stark aus - Commerzbank Kolumne
04.06.2020 - Auf die EZB ist Verlass: sie liefert - DWS Kolumne
29.05.2020 - EZB drückt weiter aufs Gaspedal - DWS Kolumne
28.05.2020 - Euro schwach gegen US-Dollar, aber stark gegen EM-Währungen - Commerzbank Kolumne
27.05.2020 - EU-Kommission plant riesigen Wiederaufbaufonds: Mit 750 Mrd. Euro der Krise begegnen - VP Bank Kolumne
03.04.2020 - Anleihekäufe blähen die Notenbankbilanzen auf - Commerzbank Kolumne
19.03.2020 - EZB kündigt Kaufprogramm in Höhe von 750 Mrd. Euro - Commerzbank Kolumne
12.03.2020 - EZB: Keine Zinssenkung! Ist das eine „Whatever-It-Takes-Bazooka“? - Nord LB Kolumne
12.03.2020 - Die EZB muss einen Teufelskreis vermeiden - Vontobel-Kolumne
10.03.2020 - EZB Strategieüberprüfung ist richtig - Befragung der Öffentlichkeit aber übertrieben - DVFA Kolumne
10.03.2020 - Euro/Dollar: Fed wohl mit drei Zinssenkungen in 2020 - Zins- & Renditespread könnte sich weiter einengen - Donner & Reuschel Kol
21.02.2020 - Coronavirus: Eurozone ist bislang wirtschaftlich immun - VP Bank Kolumne
30.01.2020 - Eurozone: Deutliche Stimmungsaufhellung im Januar – trotz Coronavirus - Nord LB Kolumne
24.01.2020 - Einkaufsmanagerindizes Eurozone: Mehrheitlich gute Nachrichten - VP Bank Kolumne
24.01.2020 - EZB-Rat beschließt Überprüfung des geldpolitischen Strategierahmens - Commerzbank Kolumne
23.01.2020 - EZB sieht Besserungssignale – erste Strategieüberprüfung seit 2003 gestartet - Nord LB Kolumne
23.01.2020 - EZB: Startschuss zur Überarbeitung der geldpolitischen Strategie ist gefallen - VP Bank Kolumne
20.01.2020 - Ausblick auf die EZB-Sitzung am 23. Januar 2020 - DWS Kolumne
17.01.2020 - EUR/USD: Richtungswechsel im unteren Trendkanalbereich? - UBS-Kolumne
10.01.2020 - EUR/USD: Unterer Trendkanalbereich erreicht - UBS-Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.