Euromicron: Gelingt die Trendwende?

13.08.2019, 16:05 Uhr - Autor: Johannes Stoffels  Johannes Stoffels auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Auf 76,5 Millionen Euro steigt im zweiten Quartal der Umsatz bei Euromicron, das ist ein Plus von 1,2 Prozent. Die Analysten von Independent Research hatten jedoch mit 78,8 Millionen Euro gerechnet. Netto macht das Unternehmen einen Verlust von 2,9 Millionen Euro, hier stand die Prognose der Experten bei +0,3 Millionen Euro.

Für das Gesamtjahr erwartet Euromicron weiter einen Umsatz von 325 Millionen Euro bis 345 Millionen Euro. Die EBITDA-Marge soll zwischen 4,0 Prozent und 5,5 Prozent liegen. Nach dem ersten Halbjahr kommt die Gesellschaft auf eine Marge von 1,4 Prozent. Somit muss das zweite Halbjahr deutlich besser laufen.

Die Analysten nehmen aufgrund der Quartalszahlen ihre Gewinnschätzung für 2019 zurück. Sie erwarten einen Verlust je Aktie von 0,57 Euro (alt: -0,15 Euro). Für 2020 gehen sie von einem Gewinn je Aktie von 0,20 Euro (alt: 0,28 Euro) aus.

Das Kursziel für die Euromicron-Aktie sinkt von 4,20 Euro auf 4,10 Euro. An der Halteempfehlung wird keine Änderung vorgenommen.

Es ist für das Unternehmen sehr wichtig, dass es im laufenden Jahr die Trendwende gibt. Die Zahlen zum zweiten Quartal zeigen aber noch nicht unbedingt in diese Richtung.

Auf einem Blick - Chart und News: Euromicron

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonEuroboden: „In Berlin sehen wir großes Potential“




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR