Aumann Aktie: Schrecken ohne Ende? - Chartanalyse

25.06.2019, 08:02 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Nach der langen Baisse der Aumann Aktie von 95,48 Euro im Oktober 2017 auf 17,22 Euro, die vor wenigen Tagen am 18. Juni erreicht wurden, wurde ein erster Erholungsversuch recht schnell zunichte gemacht. Aumanns Aktienkurs konnte zwar bis auf 20,30 Euro klettern, die am 20. Juni erreicht wurden, doch schon seit dem Donnerstagtop verlor die Aumann Aktie wieder an Wert. Im Handel am gestrigen Montag fiel das Papier bis auf 18,18 Euro zurück und beendete den XETRA-Handel bei 18,46 Euro mit mehr als 5 Prozent im Minus. Aktuelle Indikationen am Dienstagmorgen sehen nicht besser aus und notieren bei 18,26/18,58 Euro.

In der technischen Analyse für die Aumann Aktie ist die Baisse also bisher nicht ausgestanden. Dass erneut ein Erholungsversuch ziemlich punktgenau an der fallenden 20-Tage-Linie endete, macht die Situation für den Anteilschein des Unternehmens nicht besser. Im Gegenteil: Intakte übergeordnete Abwärtstrends könnten für eine Fortsetzung der Baissebewegung sorgen. Doch bisher fehlt ein Break unter das Verlaufstief bei 17,22 Euro und damit das nötige neue charttechnische Verkaufssignal.

Dennoch bleibt die Lage angespannt. Auf der Unterseite findet die Aumann Aktie in der technischen Analyse zwischen 18,10/18,18 Euro und dem Tief bei 17,22 Euro Unterstützung. Hält diese Marke dem Druck stand, wachsen die Chancen auf eine ausführlichere Erholungsbewegung deutlich. Ein Ausbruch über Hindernisse bei 19,76/20,30 Euro wäre ein Anfang. In einem solchen Szenario träfe Aumanns Aktienkurs aber bereits zwischen 21,36/21,54 Euro und 22,20/22,60 Euro auf weitere charttechnische Hürden. Gelingen an dieser Stelle Folge-Kaufsignale, könnte es spannend werden, was ein deutlicheres Erholungsszenario betrifft.

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR