S&P 500: Bewährungsprobe für die Käufer - UBS Kolumne

26.03.2019, 09:07 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Bild und Copyright: gary yim / shutterstock.com.

Bild und Copyright: gary yim / shutterstock.com.


Rückblick: Nach vielen Fehlversuchen gelang dem S&P 500 Index Mitte des Monats schlussendlich der Ausbruch über die charttechnische Hürde bei 2.816 Punkten. Für ein Erreichen des Ziels bei 2.872 Punkten reichte die Kraft der Bullen aber nicht mehr ganz aus. Am vergangenen Freitag mussten die Käufer eine deutliche Niederlage einstecken. Der Index geriet unter starken Verkaufsdruck und konnte die Marke von 2.816 Punkten auf Schlusskursbasis nicht mehr halten.

Ausblick: Eine Verschnaufpause im Index war angesichts der ohne jegliche Konsolidierung absolvierten jüngsten Aufwärtssequenz aber überfällig. Der überkaufte Zustand hat sich dadurch rasch abgebaut. Aktuell kämpft der S&P 500 um den nächsten Support im Chart.

Die Long-Szenarien: Es handelt sich um die Marke von 2.800 Punkten, an der der Index in den vergangenen Monaten immer wieder andockte. Die Relevanz dieser Unterstützung ist also sehr groß. Gelingt den Käufern am Dienstag ein Konter und erobert der Index diese Marke schnell wieder zurück, wären zunächst 2.816 Punkte das Ziel. Oberhalb dieser Marke könnte sich die Aufwärtsbewegung beschleunigen und der Index das Hoch bei 2.860 Punkten erreichen. Etwas darüber wartet bei 2.872 Punkten ein weiterer wichtiger Widerstand. Sollte der S&P 500 auch diesen zur Oberseite aufknacken, wäre der Weg bis zum Allzeithoch bei 2.940 Punkten frei.

Die Short-Szenarien: Lassen die Verkäufer dagegen nicht nach und bildet der S&P 500 am Dienstag weitere Verlaufstiefs aus, hätten die Käufer die Möglichkeit eines schnellen Konters vergeben. Im weiteren Wochenverlauf könnte der S&P 500 dann in Richtung des Monatstiefs bei 2.722 Punkten nachgeben. Dort verläuft auch der EMA200 im Tageschart, der inzwischen wieder deutlich nach oben zeigt. Sollte wider Erwarten diese Kreuzunterstützung im Chart ebenfalls nicht halten, sollten Anleger ihr Augenmerk auf die Kurszone zwischen 2.698 und 2.685 Punkten legen. Spätestens dort müssten die Käufer sich wieder zeigen, um größere Abgaben im Index in den kommenden Wochen zu vermeiden.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)




All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR