4investors > Börsen-News > Nachrichten und Analysen > Dow Jones Industrial - Aktienindex

Fed: Zinserhöhungen sind 2019 vom Tisch - VP Bank Kolumne

Bild und Copyright: Bart Sadowski / shutterstock.com.

Bild und Copyright: Bart Sadowski / shutterstock.com.

21.03.2019 10:24 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Auf die Schnelle: Die US-Notenbank lässt ihre Geldpolitik unverändert. Die Projektionen wurden aber deutlich adjustiert. So rasch kann es gehen. Noch vor wenigen Monaten hiess es, der Pfad moderater Zinserhöhungen solle fortgesetzt werden, jetzt ist aber vorerst Schluss. Fed-Chef Jerome Powell legte jedenfalls innerhalb kurzer Zeit eine Kehrtwende allererster Güte auf das Parkett.

Aber der Reihe nach: Heute standen die neuen Projektionen zur Veröffentlichung an. Die Washingtoner Notenbanker rechnen nur noch mit einem BIP-Zuwachs von 2.1 % für 2019. Im Dezember stand noch ein Plus von 2.3 % auf dem Prognosetableau. Das schlechtere weltwirtschaftliche Umfeld wird als Begründung genannt. Zwar verwies Jerome Powell auf die nach wie vor gute Verfassung der US-Wirtschaft, doch sogleich folgte eine ganze Litanei an Risiken. Entsprechend erwartet die Mehrheit der Fed-Offiziellen keine weiteren Zinserhöhungen im laufenden Jahr. Dem ist aber nicht genug: Selbst auf Sicht der kommenden drei Jahre wird das «neutrale Zinsniveau» nicht erreicht werden. Die Projektionen zeigen lediglich noch eine finale Zinserhöhung im Jahr 2020 an. Die Bilanzsummenreduktion wird Ende September auslaufen.

Als langjähriger Fed-Beobachter weiss man, dass die Fed für Überraschungen gut sein kann. Doch was Jerome Powell in den vergangenen drei Monaten vollzogen hat, kann beruhigt unter der Rubrik «Riesenüberraschung» verbucht werden. Soviel steht jetzt schon fest, die bemerkenswerte Kehrtwende wird in die Geschichte der Notenbank eingehen. Zur Verdeutlichung: Noch im Dezember hatten lediglich zwei Fed-Mitglieder keine weiteren Zinserhöhungen für das Jahr 2019 prognostiziert.

Unser Ausblick, der eine weitere geldpolitische Straffung im laufenden Jahr vorsah, ist somit obsolet. Wir werden im laufenden Jahr keine weiteren Zinserhöhungen bekommen. Letztlich tut es die Fed der EZB gleich – allerdings auf einem unterschiedlichen Leitzinsniveau. Aus fundamentaler Sicht wäre eine straffere Geldpolitik durchaus gerechtfertigt gewesen. Vor allem mit Blick auf das nun anziehende Lohnwachstum und den daraus erwachsenden Risiken höherer Inflationsraten. Im vergangenen Jahr hiess es noch, dass das nur mässige Lohnwachstum gegen aggressivere Zinserhöhungen spräche. Jetzt steigen die Arbeitnehmerentgelte spürbar und die Fed legte eine längere Zinspause ein. Konsistenz sieht sicherlich anders aus. Jerome Powell möchte aber wohl keinen Fehler machen. Die Talfahrt an den Börsen zum Jahresende 2018 haben dem Fed-Vorsitzenden vermutlich die Schweissperlen auf die Stirn getrieben. Möglicherweise beugen sich die FOMC-Mitglieder zumindest ein Stück weit auch dem Druck aus dem Weissen Haus. Für die Finanzmärkte sind die Signale der US-Notenbank indes aber positiv, gibt es doch keine weiteren Störfeuer von der geldpolitischen Seite.

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der VP Bank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Auf einem Blick - Chart und News: Dow Jones Industrial - Aktienindex

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Dow Jones Industrial - Aktienindex

05.05.2020 - USA: Service-Sektor im Auge des Sturms im freien Fall! - Nord LB Kolumne
30.04.2020 - Fed ist weiterhin fest entschlossen, zu handeln - VP Bank Kolumne
15.04.2020 - USA: Zwangspause der Konsumenten macht sich bemerkbar - VP Bank Kolumne
09.04.2020 - USA: Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe bleiben furchteinflößend - VP Bank Kolumne
03.04.2020 - US-Arbeitsmarktbericht im März zeigt noch nicht die volle Wahrheit - VP Bank Kolumne
01.04.2020 - ISM PMI Manufacturing auf den zweiten Blick doch schwächer - Nord LB Kolumne
26.03.2020 - Arbeitslosenanträge in den USA schiessen nach oben - VP Bank Kolumne
25.03.2020 - USA geht jetzt „All In“ – Einigung auf ein massives Paket von USD 2 Billionen! - Nord LB Kolumne
23.03.2020 - Kampf gegen die Corona-Pandemie: Fed zündet nächste Stufe - VP Bank Kolumne
17.03.2020 - USA: Einzelhandelsumsätze vom Benzinpreis belastet - Nord LB Kolumne
16.03.2020 - Corona-Krise - Fed schießt aus allen Rohren mit allem was sie hat: Zurück auf Null und QE - Nord LB Kolumne
16.03.2020 - Fed greift erneut energisch ein: Schritt trägt jedoch nicht zur Beruhigung bei - VP Bank Kolumne
06.03.2020 - USA: Toller Arbeitsmarktbericht – doch fast irrelevant, da Corona droht! - Nord LB Kolumne
06.03.2020 - US-Arbeitsmarkt: Coronavirus wird zum Beschäftigungsrisiko - VP Bank Kolumne
04.03.2020 - US-Wahlen: Das Feld der demokratischen Präsidentschaftskandidaten lichtet sich - VP Bank Kolumne
03.03.2020 - Noch kaum Auswirkungen des Coronavirus auf die US-Unternehmensstimmung - Commerzbank Kolumne
25.02.2020 - Coronavirus erfasst die globalen Börsen: Wie sollen sich Anleger verhalten? - VP Bank Kolumne
20.02.2020 - Steigende Bauaktivitäten spiegeln einen gesunden US-Wohnungsmarkt wider - Commerzbank Kolumne
14.02.2020 - USA: Einzelhandelsumsätze im Bann des Wetters - Nord LB Kolumne
07.02.2020 - US-Arbeitsmarktbericht: Viel Lärm um wenig Arbeitslosigkeit! - Nord LB Kolumne

DGAP-News dieses Unternehmens

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.