USA: Einzelhandelsdaten erst auf den zweiten Blick keine Überraschung - Nord LB Kolumne

Die heute veröffentlichten Januar-Zahlen zur Entwicklung der US-Einzelhandelsumsätze können nur auf den ersten Blick als positive Überraschung gewertet werden. Bild und Copyright: foto-select / shutterstock.com.

Die heute veröffentlichten Januar-Zahlen zur Entwicklung der US-Einzelhandelsumsätze können nur auf den ersten Blick als positive Überraschung gewertet werden. Bild und Copyright: foto-select / shutterstock.com.

Nachricht vom 11.03.2019 11.03.2019 (www.4investors.de) - Heute sind vom Commerce Department aktuelle Angaben zur Entwicklung der US-Einzelhandelsumsätze veröffentlicht worden, die auf den ersten Blick vielleicht sogar als positive Überraschung gewertet werden könnten. Den noch vorläufigen Angaben für den Januar folgend hat sich bei der Zeitreihe nämlich ein Anstieg um immerhin 0,2% M/M ergeben. Allerdings kam es zu einer deutlichen Abwärtsrevision der ohnehin schon schwachen Zahlen für den Dezember. Der zum Abschluss des Jahres 2018 beobachtbare Rückgang der Umsätze im Einzelhandel notiert nun bei 1,6% M/M – und damit nicht mehr „nur“ bei „lediglich“ 1,2% M/M.

Eine Reihe von unterschiedlichen Faktoren – etwa die immer stärker steigende Bedeutung des „Black Friday“ für das Weihnachtsgeschäft in den Vereinigten Staaten – erschwert die Interpretation der Angaben zur den Entwicklungen im US-Einzelhandel in den Monaten Dezember und Januar. In diesem Kontext ist auch natürlich auch auf den „Government-Shutdown“ zu verweisen. Der Haushaltsstreit, der im Januar beispielsweise zu einem Ausbleiben von Gehaltszahlungen an Beschäftigte im öffentlichen Dienst geführt hat, dürfte am aktuellen Rand natürlich ein relevanter Belastungsfaktor gewesen. Nun sollten sich ab Ende Januar gewisse Nachholeffekte einstellen, die dann allerdings erst in den Angaben für den Berichtmonat Februar sichtbar werden dürften.

Der Blick auf die Details der Daten für den Januar zeigt vor allem die zu erwartende Schwäche im Automobilbereich. In diesem wichtigen Segment des US-Einzelhandels kam es am aktuellen Rand zu einem Rückgang der Umsätze um beachtliche 2,4% M/M. Auch wenn man keine Erbsen zählen will, bleibt wohl doch festzuhalten, dass diese Entwicklung unserer Auffassung nach sogar noch eine Spur schwächer war, als grundsätzlich zu befürchten gewesen ist. Exklusive Automobile stiegen die Einzelhandelsumsätze entsprechend um immerhin 0,9% M/M.

Die Absatzzahlen an den Tankstellen haben sich nach dem Einbruch im Vormonat auch im Januar wieder unfreundlich präsentiert. Gemeldet wurde eine Veränderungsrate von -2,0% M/M. Zur Erklärung dieser nicht unbedingt überraschenden Nachricht muss natürlich auch auf die Bewegungen beim Benzinpreis verwiesen werden. Unter Ausklammerung des Kraftstoffs legten die Einzelhandelsumsätze daher um immerhin 0,4% M/M zu.

Die beiden eng mit dem US-Immobilienmarkt verknüpften Untergruppen Baumaterialien und Möbel zeigten auch zum Start des Jahres 2019 wieder einmal gegenläufige Tendenzen. Bei letzterer Zeitreihe ergab sich abermals ein Rückgang. Die Umsätze in ersterem Segment konnten dagegen sogar unerwartet deutlich zulegen. In Zahlen gesprochen zeigte sich hier im Januar eine Veränderungsrate von beachtlichen +3,3% M/M.

Die für die BIP-Erhebung zentrale Kontrollgruppe der US-Einzelhandelsumsätze legte am aktuellen Rand um immerhin 1,1% M/M zu. Diese Entwicklung sollte aber wohl nicht zu positiv kommentiert werden. Es kam nämlich zu eine deutlichen Abwärtsrevision der für Dezember gemeldeten vorläufigen Daten.

Fazit: Die heute veröffentlichten Januar-Zahlen zur Entwicklung der US-Einzelhandelsumsätze können nur auf den ersten Blick als positive Überraschung gewertet werden. Nach der Berücksichtigung der Abwärtsrevisionen an den vorläufigen Daten für den Dezember relativiert sich diese Einschätzung aber sehr schnell. In der Summe zeigen die Angaben damit eher das erwartet nicht sonderlich positive Bild der Lage der US-Wirtschaft im I. Quartal 2019. (Redakteur: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter )


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:
PfeilbuttonMagForce: 2020 soll der US-Markt erobert werden


News und Informationen zur Dow Jones Industrial - Aktienindex Aktie

Original-News von Dow Jones Industrial - Aktienindex - DGAP



Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

18.03.2019 - Haemato: Gewinn sinkt, Dividende bleibt konstant
18.03.2019 - Mutares: Schon wieder große Insiderkäufe!
18.03.2019 - Mynaric holt sich 11 Millionen Euro von Investor - Kapitalerhöhung
18.03.2019 - Deutsche Wohnen kauft zu - dreistelliger Millionendeal
18.03.2019 - Encavis legt Zahlen für 2018 vor - Umsatz- und Gewinnanstieg
18.03.2019 - Lotto24: Menden wird doch nicht Vorstand
18.03.2019 - Mologen: Das wird knapp - Kapitalerhöhung zu 2,10 Euro je Aktie
18.03.2019 - Wirecard Aktie: Übernahmephantasie nach Worldpay-Deal?
18.03.2019 - Nordex Aktie am Scheideweg: Gelingt der nächste Durchbruch?
18.03.2019 - Katjes: Neue Anleihe? Konzern auf Roadshow


Chartanalysen

18.03.2019 - Commerzbank und Deutsche Bank: Das ist die eigentliche Überraschung bei der Fusions-News!
15.03.2019 - Aareal Bank Aktie: Aufpassen, hier passiert was!
15.03.2019 - Francotyp-Postalia Aktie: Das wird spannend!
15.03.2019 - Commerzbank Aktie: Die Ruhe vor dem nächsten Ausbruch!
15.03.2019 - Wirecard Aktie: Es ist an der Zeit, dass vom Unternehmen Klarheit geschaffen wird!
14.03.2019 - Wirecard Aktie: Absturz auf 86 Euro oder Erholungshausse - wie geht es weiter?
14.03.2019 - Mologen Aktie: Absturz Richtung 2 Euro möglich?
14.03.2019 - Evotec Aktie: Schafft der Aktienkurs den heiß ersehnten Sprung?
14.03.2019 - Medigene Aktie: Alarmierender Zustand?
14.03.2019 - Mologen Aktie: Droht der nächste Kurssturz?


Analystenschätzungen

18.03.2019 - Deutsche Bank Aktie: Warnende Stimmen zu den Fusions-News
18.03.2019 - Leoni Aktie: Börse in Panik, Analysten noch gelassen
18.03.2019 - Commerzbank Aktie: So reagieren die Experten auf die Fusions-Gespräche mit der Deutschen Bank
18.03.2019 - Lufthansa Aktie: Kleiner Kursrutsch oder deutliches Kursplus voraus?
18.03.2019 - K+S Aktie: Ein gelungener Start
15.03.2019 - Mensch und Maschine: Ist die Prognose zu konservativ?
15.03.2019 - Wirecard: Löst dies eine Lawine aus?
15.03.2019 - Nabaltec: Feedback zur Roadshow
15.03.2019 - publity: Zahlen stützen das Rating
15.03.2019 - Aroundtown: Starkes Wachstum


Kolumnen

18.03.2019 - DAX: Am großen Ziel angekommen - UBS Kolumne
18.03.2019 - Apple Aktie: Bullen legen nach - UBS Kolumne
18.03.2019 - DAX 30: Kleiner Funke, großes Feuer? - Donner & Reuschel Kolumne
15.03.2019 - Brexit, der Tragödie zweiter Akt: Im Fegefeuer der Eitelkeiten - Nord LB Kolumne
15.03.2019 - EUR/USD: In schwierigem Terrain - UBS Kolumne
15.03.2019 - DAX: Im Clinch mit dem Widerstand - UBS Kolumne
15.03.2019 - Versicherungen: 2018 war eines der teuersten der letzten 20 Jahre - Commerzbank Kolumne
15.03.2019 - Brexit: Britisches Parlament stimmt einer Verlängerung der Austrittsfrist zu - VP Bank Kolumne
15.03.2019 - DAX 30: Hexensabbat an der EUREX, Zirkus im britischen Parlament - Donner & Reuschel Kolumne
14.03.2019 - Allianz Aktie: Ein echter Überflieger - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR