UBM verkauft Wiener Projekt an Inmark-Fonds

09.01.2019, 11:15 Uhr - Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Der Immobilienentwickler UBM hat sich von einem Büroprojekt in Wien getrennt. Den Verkaufserlös beziffert das österreichische Unternehmen auf 68,8 Millionen Euro. In dieser Höhe wird auch der Effekt auf die Nettoverschuldung der Gesellschaft ausfallen. „Der Wert des Objekts, in dem sich auf einem Stockwerk auch das Headquarter der UBM befindet, konnte dabei innerhalb kürzester Zeit bedeutend gesteigert werden”, heißt es von Seiten des Unternehmens am Mittwoch weiter.

Käufer ist ein Fonds der koreanischen Inmark Asset Management. Beide Unternehmen wollen gemeinsam weitere Projekte realisieren.

An der Wiener Börse verliert die UBM Aktie aktuell leicht an Wert und notiert bei 35,60 Euro.

Auf einem Blick - Chart und News: UBM Development

Livestream HEUTE um 18 Uhr:

Christian Odendahl, PhD, Chefökonom am Centre for European Reform, wird am Montag, den 21. Oktober 2019, einen Vortrag halten zum Thema „Europas ökonomische Souveränität“.„Europas ökonomische Souveränität“ mit Christian Odendahl, PhD, Chefökonom am Centre for European Reform.

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

CO.DON-Chef Ralf Jakobs spricht Im Exklusiv-Interview mit der Redaktion von www.4investors.de unter anderem über die anstehenden Lizenzdeals und KapitalmaßnahmenCO.DON: Lizenz-Gespräche „auch um den nordamerikanischen Wirtschaftsraum“

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.