BASF Aktie nach der Gewinnwarnung: Starke Unterstützung in der Nähe! - Chartanalyse

Exklusive Aktien-News per Mail:
  Anmelden Abmelden -
Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung

Nachricht vom 10.12.2018 10.12.2018 (www.4investors.de) - Bei der BASF Aktie dürften heute erst einmal die roten Zeichen das Bild bestimmen. Nachdem der Chemiekonzern am Freitag seine Prognose für 2018 gesenkt hat, steht der Aktienkurs unter Druck. Aktuelle Indikationen für das Papier liegen bei 57,70/57,99 Euro nach einem XETRA-Schlusskurs vom Freitag bei 60,69 Euro. Auf Tradegate hatte das Papier am Freitag allerdings schon einen Schlusskurs von 57,80 Euro notiert.

Hoffnungen auf eine Bodenbildung aus der vergangenen Woche sind damit erst einmal ad acta gelegt - so zumindest der erste Eindruck. Der Blick in die technische Analyse der BASF Aktie zeigt allerdings starke Unterstützungsmarken in der Nähe. Zu nennen ist hier vor allem das markante Mehrjahrestief aus dem Jahr 2016 bei 56,01 Euro. Nach oben hin zieht sich die hier liegende breite Unterstützungszone bis 57,78/58,44 Euro, mithin bis an das aktuelle Kursniveau der BASF Aktie.

An der Supportzone könnte sich nach den deutlichen Kursverlusten der Chemieaktie nun einiges entscheiden. Wichtig: Die Marke wird durch weitere Unterstützungen unterhalb von 55,41/55,50 Euro ergänzt. Vorsicht also vor möglichen Bärenfallen im Breakfall, dieses Signal müsste bestätigt werden.

Hier noch einmal unser BASF-Bericht vom Freitag:

BASF: 2018 wird schwächer als erwartet


Nun hat es BASF doch erwischt: Bestätigte man Ende Oktober noch die Prognose für 2018, so machen Belastungsfaktoren dem Unternehmen nun stärker als erwartet zu schaffen. Während die Umsatzprognose mit einem erwarteten Zuwachs von 5 Prozent bestätigt wird, senkt die Gesellschaft ihre Erwartungen für das operative Ergebnis vor Sondereffekten. „Auf Grundlage der Ergebnisdaten für November 2018 geht BASF nunmehr von einem deutlichen Rückgang des Ergebnisses der Betriebstätigkeit (EBIT) vor Sondereinflüssen im Geschäftsjahr 2018 von 15 Prozent bis 20 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert aus”, so BASF. Inklusive Sondereffekten erwartete die Gesellschaft bereits zuvor einen deutlichen Ergebnisrückgang.

Hintergrund der Gewinnwarnung sind diverse Faktoren, unter anderem der niedrige Wasserstand im Rhein. Dies verursache 200 Millionen Euro Mehrkosten im vierten Quartal, im dritten Quartal waren es lediglich 50 Millionen Euro. Hinzu kommen Entwicklungen in der Sparte Chemicals. „Hier sind insbesondere die Isocyanatpreise stärker gesunken und die Crackermargen geringer als erwartet”, so BASF. Zudem belaste eine schwächere Nachfrage aus der Automobilindustrie - vor allem in China haben Autobauer derzeit deutliche Absatzprobleme. Die Bilanz für 2018 wird BASF am 26. Februar des kommenden Jahres vorlegen.

Eine erste Reaktionen von Analystenseite auf die Gewinnwarnung kommt von Jefferies: Die Experten senken ihr Kursziel von 73 Euro auf 64 Euro, behalten aber die Einstufung mit „Hold” bei. Man rechnet damit, dass die belastenden Faktoren des niedrigen Wasserpegels des Rheins sowie die Schwäche des chinesischen Automarktes auch in der ersten Hälfte 2019 das Bild beeinflussen werden. (Autor: Michael Barck  Michael Barck auf Twitter )





Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

22.03.2019 - Software AG kündigt höhere Dividende an
22.03.2019 - cyan: „Bestätigen unsere Prognose für 2019”
22.03.2019 - Baader Bank will „schrittweise Profitabilität zurückgewinnen”
22.03.2019 - Ströer hebt die Dividende an
22.03.2019 - Wirecard: Ja dann macht es doch endlich! - Kommentar
22.03.2019 - Encavis hebt die Dividende an - „weiterhin voll im Plan”
22.03.2019 - Pyrolyx: Neue Aktien aus Wandlungen
22.03.2019 - Hapag-Lloyd erwartet für 2019 operatives Gewinnplus
22.03.2019 - SAF-Holland hält Dividende konstant - Bilanz vorgelegt
22.03.2019 - MS Industrie AG verkauft Teile des Daimler-Zuliefergeschäfts


Chartanalysen

22.03.2019 - Steinhoff Aktie: Das sind sehr interessante Beobachtungen!
22.03.2019 - Commerzbank Aktie hält wichtige Marke - Trendwende perfekt?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Achtung, neue Verkaufssignale!
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Kommt der große Einbruch doch noch?
21.03.2019 - Wirecard Aktie: Platzt die nächste Bombe?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Es kam, wie es kommen musste…
20.03.2019 - Bayer Aktie: Der Monsanto-Crash als Kaufgelegenheit?
20.03.2019 - Wirecard Aktie: Das sieht nicht gut aus!
20.03.2019 - Evotec Aktie: Jetzt! Endlich! Oder doch nicht?
20.03.2019 - Paragon Aktie: Die Luft wird verdammt dünn!


Analystenschätzungen

22.03.2019 - E.On und RWE: Kaufempfehlungen für die Aktien
22.03.2019 - DEAG Aktie: Kaufempfehlung bestätigt
22.03.2019 - Biofrontera Aktie: Starkes Aufwärtspotenzial
22.03.2019 - Scherzer Aktie: Experten wollen Modell bald überarbeiten
22.03.2019 - Geely Aktie: Geht hier was?
21.03.2019 - Bayer Aktie: Herausfordernde Zeiten
21.03.2019 - mVISE: Neues Kursziel für die Aktie
21.03.2019 - Fuchs Petrolub: Kaum noch Aufwärtspotenzial
21.03.2019 - BMW: Marge in der Kritik
21.03.2019 - Deutsche Post: Konkurrenz ermöglicht Veränderung


Kolumnen

22.03.2019 - Steiler Bund & fallende Renditen: „Japanische Verhältnisse“ in Europa - Donner & Reuschel Kolumne
22.03.2019 - Weltwassertag: Investment in eine knappe Ressource - AXA IM Kolumne
22.03.2019 - DAX: Korrektur weitet sich aus - UBS Kolumne
22.03.2019 - Gold: Erholung in Form einer bearishen Flagge - UBS Kolumne
22.03.2019 - Börse in Südkorea erholt sich nach schwächerem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
22.03.2019 - DAX: Brexit, Brexit, Brexit - „Kaugummi“ zieht sich - Donner & Reuschel Kolumne
21.03.2019 - USA: Fed setzt Zinspause fort bis sich der konjunkturelle Nebel gelichtet hat - Nord LB Kolumne
21.03.2019 - Fed: Zinserhöhungen sind 2019 vom Tisch - VP Bank Kolumne
21.03.2019 - Commerzbank Aktie: Pullback oder Trendwende? - UBS Kolumne
21.03.2019 - DAX: Aufwärtstrend bekommt Gegenwind - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR