Übernahme- und Fusionsfieber - Commerzbank Kolumne

Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.

15.02.2018 09:19 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4investors auf: Twitter | Google News | Facebook

Das sogenannte M+A-Geschäft (Fusionen und Übernahmen) boomt bereits seit Jahren, hat sich jedoch zum Jahresbeginn 2018 nochmals weltweit stark dynamisiert. Das Volumen der angekündigten M&A-Transaktionen erreichte schon in den ersten Handelstagen 2018 rund 320 Mrd. USD, verteilt auf über 2.000 Deals. Laut dem Datenanbieter Bloomberg ist dies eine Steigerung um ca. 50% ggü. dem entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Teil II dazu erscheint morgen.

Anleihen


USA: Erstanträge Arbeitslosengeld, 14:30 Uhr
USA: Empire State Index (Feb.), 14:30 Uhr
USA: Industrieproduktion (Jan.), 15:15 Uhr
USA: NAHB Wohnungsmarkt-Index (Feb.), 16:00 Uhr

Der Unsicherheitsschock der vergangenen Woche wirkt weiter nach. Die Unsicherheit ist aber gemessen an der impliziten Volatilität bereits wieder deutlich zurückgekommen. Auf die Frage nach einer Überhitzung in den USA lieferten die Konjunkturdaten gestern kein einheitliches Bild. Die Umsätze im Einzelhandel gingen um 0,3% zum Vormonat zurück. Erwartet wurde ein Zuwachs von 0,2%. Allerdings sind die Einzelhandelsumsätze notorisch volatil – der Rückgang folgt sehr kräftigen Umsätzen im September, Oktober und November. Der 6-Monatsdurchschnitte liegt z.B. bei soliden 0,4%. Die Verbraucherpreise zogen dagegen unerwartet deutlich an, um 0,5% zum Vormonat. Das ist teilweise auf den Anstieg der Benzinpreise zurückzuführen, doch auch die Kernrate legte mit 0,3% stärker als erwartet zu. Vergleichsweise niedrig ist allerdings noch der Druck bei den Löhnen: Die realen Stundenlöhne stiegen im Januar moderat um 0,8% zum Vorjahr. In den letzten drei Monaten legten die realen Löhne jedoch überdurchschnittlich stark zu. Insgesamt sprechen die Daten dafür, dass die US-Notenbank auf Kurs bleibt und den Leitzins ungeachtet der jüngsten Marktturbulenzen drei oder vier Mal anheben dürfte in diesem Jahr. Wie erwartet meldete das Statistische Bundesamt ein BIP-Wachstum in Deutschland von 0,6% im vierten Quartal. Impulse seien vom Außenhandel und von den Investitionen gekommen, der private Verbrauch habe stagniert. Amtliche Daten dazu werden erst nächste Woche veröffentlicht. Positiv überraschte der Zuwachs der Industrieproduktion im Euroraum im Dezember, statt des erwarteten leichten Rückgangs kam es saisonbereinigt zu einem klaren Anstieg um 0,4% zum Vormonat.

Aktien


Airbus, Jahres-PK
Air Liquide, Jahresergebnis
Kuka, Jahresergebnis
Nestlé, Bilanz-PK
Vivendi, Jahresergebnis

Trotz gemischter Vorgaben aus Asien starteten die europäischen Aktienmärkte zunächst sehr freundlich in den Tag. Die Veröffentlichung der Preisdaten in den USA, die schlechter als erwartet ausfielen und somit die Inflations- und Zinssorgen wieder verstärkten, führte dann aber abrupt zu Gewinnmitnahmen. Der Euro tendierte zeitweise schwächer und die Rendite für die zehnjährige Bundesanleihe stieg von 0,73% auf über 0,77%, bevor sie sich wieder ermäßigte. Mit der Eröffnung der Wallstreet zogen die Kurse aber wieder markant an. Alles in allem bleiben die Märkte damit in einem unruhigen Fahrwasser. Starke Nerven sind weiter gefragt. Der Dax beendete den Handel mit einem Plus von 1,2%. Besonders gefragt waren gestern Versorgerwerte wie RWE (+3,3%) oder Eon (+2,7%). Tagesverlierer war nach Vorlage durchwachsener Geschäftszahlen die Aktie von ThyssenKrupp (-0,7%). Die Notierung von H&M brach abermals ein; die Aktie verlor 4,6%. Der Strategietag in Stockholm wurde von den Investoren negativ aufgenommen. Auf europäischer Sektorenebene waren insbesondere Rohstoffwerte gesucht; sie legten im Schnitt um 2,2% zu. Am Ende der Performancerangliste notierten Öl- & Gaswerte, die nahezu unverändert tendierten. Die Börsen in den USA zeigten sich freundlich. Da die Einzelhandelsdaten schwächer als erwartet ausfielen, schüttelten die Anleger die stärker als erwartet gestiegenen Inflationsdaten ab. Auf Sektorenebene waren insbesondere Finanzwerte (+2,3%) gefragt. Die größten Verluste verzeichneten Versorgerwerte (-1,2%). Die Börsen in Asien tendierten ebenfalls freundlich. Trotz eines anhaltend festeren Yen gewann der Nikkei 225-Index fast 1,5%.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der Commerzbank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Auf einem Blick - Chart und News: Commerzbank

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

Eyemaxx-Vorstand Michael Müller im Exklusiv-Interview mit der 4investors-Redaktion.Eyemaxx: „Ich sehe hier deutliches Aufholpotenzial“

4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

4investors-News - Commerzbank

13.07.2020 - Commerzbank Aktie: Gelingt der Durchbruch Richtung 5-Euro-Marke und höher?
10.07.2020 - Commerzbank Aktie: Break-Hoffnungen wie eine Seifenblase zerplatzt
08.07.2020 - Commerzbank: Die Wege mit Zielke trennen sich
07.07.2020 - Commerzbank: Höheres Kursziel nach dem Rücktritt
06.07.2020 - Commerzbank: Nach der Kritik
06.07.2020 - Commerzbank Aktie: Die Börse „feiert” die Rücktritte von Zielke und Schmittmann
04.07.2020 - Commerzbank Aktie: Analysten sehen weiter kein Kurspotenzial
03.07.2020 - Commerzbank: Beben an der Konzernspitze
02.07.2020 - Commerzbank Aktie: Positive Signale bringen mögliche Kursphantasie
30.06.2020 - Commerzbank: Ambitioniertes Programm
30.06.2020 - Commerzbank Aktie: Der letzte Punch fehlt… - noch?
23.06.2020 - Commerzbank Aktie: Die Bären in der Falle?
18.06.2020 - Commerzbank gerät in den Wirecard-Sog
18.06.2020 - Commerzbank Aktie: Jetzt zählt jedes kleine Signal
15.06.2020 - Commerzbank Aktie: Das Zittern beginnt!
09.06.2020 - Commerzbank: Viel Luft nach unten
09.06.2020 - Commerzbank Aktie: 5 Euro und mehr als nächstes Kursziel?
08.06.2020 - Commerzbank: Hohes Interesse an Anleihe
08.06.2020 - Commerzbank holt sich zusätzliches Kernkapital
08.06.2020 - Commerzbank: Orderzahl bei comdirect im Mai gefallen

DGAP-News dieses Unternehmens

03.07.2020 - DGAP-Adhoc: Commerzbank: Martin Zielke bietet einvernehmliche Aufhebung an und Stefan Schmittmann ...
02.07.2020 - Nach dem Rausschmiß aus dem DAX beißt jetzt auch der Höllenhund ...
08.06.2020 - DGAP-Adhoc: Commerzbank begibt Additional-Tier-1-Anleihe ...
08.06.2020 - DGAP-News: Commerzbank begibt erfolgreich Additional-Tier-1-Anleihe ...
26.05.2020 - DGAP-Adhoc: Commerzbank beschließt Emissionsprogramm für Additional-Tier-1-Kapital ...
26.05.2020 - DGAP-News: Commerzbank legt Emissionsprogramm für Additional-Tier-1-Kapital ...
13.05.2020 - DGAP-News: Commerzbank: Starkes Kundengeschäft im ersten Quartal 2020 - Corona-Effekte belasten ...
11.05.2020 - DGAP-News: Commerzbank behält mBank in Polen - Verkaufsprozess ...
11.05.2020 - DGAP-Adhoc: Commerzbank AG behält mBank in Polen - Verkaufsprozess ...
16.04.2020 - DGAP-News: Commerzbank lädt zur präsenzlosen Hauptversammlung am 13. Mai 2020 ...

Stammdaten dieses Wertpapiers: WKN/ISIN, Börse etc.