ifo-Geschäftsklima: Robuste Konjunktur trotz leichter Stimmungseintrübung - Nord LB Kolumne

Bild und Copyright: xieyuliang / shutterstock.com.

Bild und Copyright: xieyuliang / shutterstock.com.

25.09.2017, 11:14 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Das Münchener ifo-Institut hat heute die Ergebnisse seines Konjunkturtests für den Berichtsmonat September veröffentlicht. Demnach hat sich die Stimmung in den befragten rund 7.000 deutschen Unternehmen zuletzt ein wenig eingetrübt. Nach dem historischen Höchststand im Juli und dem im August nur marginal schwächeren Wert fiel der Geschäftsklimaindex nun keineswegs dramatisch, aber eben doch etwas merklicher auf 115,2 Punkte. Dennoch bleiben die Vorzeichen für die konjunkturelle Entwicklung weiterhin günstig.

Zu dem kleinen Rücksetzer trug vor allem die nicht mehr ganz so euphorische Beurteilung der aktuellen Geschäftslage bei. Mit nun 123,6 Punkten notiert diese Komponente aber weiter auf einem sehr hohen Niveau, welches eine große Zufriedenheit der Unternehmenslenker mit der gegenwärtigen Konstellation zum Ausdruck bringt.

Die auf die Situation in sechs Monaten gerichteten Geschäftserwartungen blieben per saldo weiter optimistisch, auch hier fielen die Einschätzungen aber ein klein wenig verhaltener aus. Dieser zuversichtliche, aber durchaus ein wenig vorsichtigere Ausblick passt gut zu unserer Prognose eines zwar weiterhin robusten, allerdings nicht mehr ganz so dynamischen Wirtschaftswachstums in Deutschland wie noch in der ersten Jahreshälfte.

Bei den Befragungsergebnissen für die einzelnen Wirtschaftssektoren zeigt sich das nicht ganz homogene Bild einer leichten Eintrübung im Verarbeitenden Gewerbe und beim Großhandel sowie einer abermaligen Stimmungsaufhellung in der Bauwirtschaft auf bereits sehr hohem Niveau. Im Einzelhandel war die Verunsicherung zuletzt zumindest nicht mehr so ausgeprägt wie im Vormonat, als insbesondere der Kfz-Handel von den Krisen und Skandalen in der Automobilindustrie stark verunsichert gewesen war.

Die Finanzmärkte reagierten auf die heutigen Zahlen ebenso unaufgeregt wie auf den Ausgang der Bundestagswahl. Die absehbare Jamaika-Koalition unter der Führung von Angela Merkel hat heute jedenfalls niemanden erschrecken können. Diese Perspektive war zum Zeitpunkt der Befragungen des ifo-Instituts freilich noch nicht erkennbar gewesen und spiegelt sich in den heutigen Zahlen damit auch noch nicht wider. Umgekehrt lässt sich aber durchaus feststellen, dass die neue Regierung ihre Arbeit in einem sehr robusten und gesunden wirtschaftlichen Umfeld aufnehmen kann.

Fazit: Die Stimmung in den deutschen Unternehmen hat sich zuletzt ein wenig eingetrübt. Der ifo-Geschäftsklimaindex fiel nach dem historischen Höchststand im Juli und dem im August nur marginal schwächeren Wert keineswegs dramatisch, aber eben doch etwas merklicher auf 115,2 Punkte. Der zuversichtliche, aber durchaus ein wenig vorsichtigere Ausblick passt gut zu unserer Prognose eines zwar weiterhin robusten, allerdings nicht mehr ganz so dynamischen Wirtschaftswachstums in Deutschland wie noch in der ersten Jahreshälfte. Die absehbare Jamaika-Koalition unter der Führung von Angela Merkel kann ihre Arbeit in einem sehr robusten und gesunden wirtschaftlichen Umfeld aufnehmen.

Auf einem Blick - Chart und News: DAX - Aktienindex

Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der Nord LB. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen für Sie aus der 4investors-Redaktion!

Der Newsletter ist kostenlos. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbestellen. Wir speichern Ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters und geben diese nicht weiter! Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

Exklusiv-Berichte und Interviews aus der 4investors Redaktion:

CO.DON-Chef Ralf Jakobs spricht Im Exklusiv-Interview mit der Redaktion von www.4investors.de unter anderem über die anstehenden Lizenzdeals und KapitalmaßnahmenCO.DON: Lizenz-Gespräche „auch um den nordamerikanischen Wirtschaftsraum“


Nachrichten und Informationen zur DAX - Aktienindex-Aktie

17.10.2019 - US-Einzelhandelsumsätze gehen zurück – Konsum schwächt sich ab - Commerzbank Kolumne
17.10.2019 - DAX: Zwei offene Gaps mahnen - UBS-Kolumne
17.10.2019 - DAX erreichte neues Jahreshoch: Technische Supports haben gehalten - Donner & Reuschel Kolumne
16.10.2019 - China auf dem Weg zur wirtschaftlichen Unabhängigkeit, auch im Chemie-Sektor - Commerzbank Kolumne
16.10.2019 - DAX: Starke Vorstellung der Bullen - UBS-Kolumne
15.10.2019 - Vor dem Brexit-Showdown überwiegt (noch) die Skepsis - Nord LB Kolumne
15.10.2019 - Bundesregierung bringt Klimaschutzgesetz auf den Weg - Commerzbank Kolumne
14.10.2019 - Aktien: Optimismus durch Fortschritte beim Brexit und im Handelskonflikt - Börse München Kolumne
10.10.2019 - DAX: Der Aktienindex bleibt angeschlagen - UBS-Kolumne
10.10.2019 - DAX: Großer Abverkauf abgewendet - Sojabohnen „stützen” ... - Donner & Reuschel Kolumne
10.10.2019 - Schwellenländerbörsen setzen Underperformance im September 2019 fort - Commerzbank Kolumne
08.10.2019 - Deutsche Industrie im Abwärtstrend - Commerzbank Kolumne
08.10.2019 - Aktienmarkt: Anleger blicken auf Handelsstreit zwischen den USA und China - Börse München Kolumne
08.10.2019 - DAX: Brexit, US-Handelszölle und globale Rezessionsgefahr - Donner & Reuschel Kolumne
07.10.2019 - DAX-Ausblick: Rebound nach Sell-off - UBS-Kolumne
04.10.2019 - DAX: Hoffen auf die Sojabohnenkäufe Chinas- Nord LB Kolumne
04.10.2019 - DAX: Leitindex bricht ein - UBS-Kolumne
04.10.2019 - Vestas, Nordex & Co: Windenergie-Zubau stark rückläufig - Commerzbank Kolumne
04.10.2019 - DAX: W-Formation hat sich als Warnsignal bestätigt - Donner & Reuschel Kolumne
02.10.2019 - DAX: Die Käufer versagen kläglich - UBS-Kolumne