Henkel Aktie: Kurzfristiger Abwärtstrend nach oben durchbrochen - UBS Kolumne

15.12.2016, 08:53 Uhr - Autor: Kolumnist  Kolumnist auf Twitter  | 4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Seit Anfang 2009 verläuft Henkel in einem langfristigen Aufwärtstrendkanal, in dessen Verlauf sich der Wert bis heute verdreifachte. Bereits im April des vergangenen Jahres erreichte die Aktie bei 115,70 Euro das bis Mitte August gültige Allzeithoch. Von diesem Gipfel stürzte die Aktie im Verlauf von 2015 bis auf ein Zwischentief bei 87,17 Euro. In einer erneuten Schwächephase zum Jahresbeginn wurde dieser Tiefpunkt Mitte Februar nochmals getestet. Seitdem entwickelte sich Henkel sehr dynamisch nach oben. Am 11. August überwand die Aktie mit einer Notierungslücke und einem Kurssprung von 4,82 Prozent das bis dahin gültige Allzeithoch. Anfang Oktober verzeichnete die Aktie bei 122,90 Euro den derzeit gültigen Rekordstand. Seitdem entwickelte sich der Kurs innerhalb eines kurzfristigen Abwärtstrendkanals bis auf das temporäre Tief bei 105,95 Euro, das Anfang Dezember erreicht wurde, nach unten. Mit dem Überschreiten der 110,00 Euro-Marke zum Beginn dieser Woche wurde gleichzeitig die Abwärtstrendgerade nach oben durchbrochen. Aus charttechnischer Sicht ist der Weg jetzt wieder frei bis 120,00 Euro.

Die Long-Szenarien: Startet Henkel leicht im Plus, wäre aus Sicht der Charttechnik ein Kauf bei einem Abprall vom gestrigen Schlusskurs bei 112,10 Euro, leicht oberhalb der 114,00-EuroMarke oder aber in der ersten Korrektur einer Aufwärtsbewegung denkbar, und zwar 40 Prozent unterhalb des letzten Hochs. Wird hingegen im Minus eröffnet, könnten Trader nach den Regeln der technischen Analyse durch die eben geschilderte Korrekturvariante, nach dem Abprall von der Unterstützung bei 110,00 Euro oder aber nach dem Bruch der Schlusskurslinie einsteigen. Der Zielbereich läge circa 2,80 Euro oberhalb des jeweiligen Tagestiefs.

Die Short-Szenarien: Eröffnet die Aktie leicht im Minus, indiziert die Charttechnik eine Platzierung bei einem Test der Schlusskursmarke, dem Bruch der 110,00-Euro-Linie oder aber nach der ersten Korrektur einer Abwärtsbewegung, und zwar nach dem Bruch des letzten Tiefs. Wird allerdings im Plus begonnen, käme eine Positionierung bei einem Abprall von der 114,00-Euro-Marke, durch die gerade besprochene Korrekturvariante oder aber nach dem Bruch der Schlusskurslinie in Frage. Als Kursziel könnte der Bereich rund 2,80 Euro unterhalb des jeweiligen Tageshochs dienen. Es empfiehlt sich eine Absicherung aller Trades durch einen Stopp in Höhe von 0,60 Euro, bei Long-Trades unter- und bei Short-Trades oberhalb des Einstiegs.

Auf einem Blick - Chart und News: Henkel Vz.

Disclaimer: Der Text ist eine Kolumne der UBS. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!



Nachrichten und Informationen zur Henkel Vz.-Aktie