Bild und Copyright: Vita 34.

Vita 34 bestätigt Ausblick - neues Produkt gestartet

17.05.2018, 11:08 - Autor: Michael Barck ... auf Twitter

Vita 34 bringt ein neues Preismodell zur Einlagerung von Nabelschnurblut an den Start. „Das neue Produkt wendet sich mit einer neuen Preisstruktur speziell an preissensible Kunden und soll dazu beitragen, die Marktdurchdringung in den Kernmärkten der DACH-Region konsequent weiter zu erhöhen”, meldet das Unternehmen aus Leipzig am Donnerstag.

Zudem macht das Unternehmen Fortschritte bei den geplanten Kostenverbesserungen. Vita 34 hat von der zuständigen Behörde nun grünes Licht für eine längere maximale Transportdauer für Nabelschnurblut erhalten. Dies verlängere die maximale Zeitspanne zwischen Entnahme und Einlagerung von Nabelschnurblut von bisher 48 Stunden auf zukünftig 72 Stunden. „Die erteilte Genehmigung erlaubt es uns, unseren Versand- und Herstellungsprozess insgesamt kosteneffizienter zu strukturieren”, so Konzernchef Wolfgang Knirsch. Weitere Kosteneinsparungen sollen folgen, kündigen die Ostdeutschen an. Den Ausblick bestätigt das Unternehmen.
Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion - Vita 34: „Vorteilhafte Wettbewerbssituation im deutschen Markt“

Auf einem Blick - Chart und News: Vita 34 International


4nvestors auf: Twitter | Google News | Facebook

Ihr 4investors-Newsletter

Exklusive Interviews und Analysen per Mail! Wir speichern ihre Mailadresse ausschließlich zum Versand des Newsletters! Jederzeit abbestellbar! Unsere Datenschutzerklärung.

Weitere Informationen:

Nachrichten und Informationen zur Vita 34 International-Aktie

4investors-News

08.09.2019 - Vita 34: Kursziel für die Aktie gesenkt
29.08.2019 - Vita 34 meldet Quartalszahlen: Gewinn fast verdoppelt
10.05.2019 - Vita 34: Neues Kursziel für die Aktie
09.05.2019 - Vita 34 meldet Gewinnanstieg zum Jahresauftakt
28.03.2019 - Vita 34 will weiter zukaufen - schwarze Zahlen erzielt

DGAP-News

29.08.2019 - DGAP-News: Vita 34 schließt erstes Halbjahr 2019 mit operativen Ergebnismargen auf Rekordniveau ...