4investors verwendet Cookies. Wenn Sie auf 4investors weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu -

News nach Regionen

News nach Kategorien



Unternehmensnews

Commerzbank Aktie: In die Falle gelockt…

Autor: Michael Barck
15.05.2019

Bei der Commerzbank Aktie ist die Übernahmephantasie zurück. Und wie: Ein steiler Kurssprung riss das Papier gestern aus der Lethargie der Konsolidierung. Eine Bärenfalle hat sich aufgetan. Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.




Neue Übernahmephantasie hat gestern die Korrekturbewegung bei der Commerzbank Aktie beendet - und wie: Die Abwärtsbewegung, die den Banktitel in den letzten Tagen von 8,255 Euro auf gestern erreichte 7,297 Euro gedrückt hatte, endete mit einem regelrechten charttechnischen Knall in einer Bärenfalle. Der zwischenzeitlich unterschrittene Aufwärtstrend, der das Geschehen bei der Commerzbank Aktie seit Ende des vergangenen Jahres prägt, wurde wieder überschritten. Binnen kürzester Zeit kletterte der Aktienkurs des Bankkonzerns zurück auf 7,898 Euro und ging mit 7,72 Euro und 4,34 Prozent Kursplus aus dem gestrigen XETRA-Handel. Aktuelle Indikationen am Mittwochmorgen orientieren sich bereits wieder in Richtung des gestrogen Tagshochs und notieren bei 7,80/7,90 Euro.

Was war am Dienstagnachmittag passiert? Nachdem die Übernahmegespräche zwischen Deutscher Bank und Commerzbank - wenig überraschend - geplatzt waren, tauchen nun wieder zwei bekannte Namen auf: Unicredit und ING. Beide Banken sollen einem Bloomberg-Bericht zufolge Berater engagiert haben, mit deren Hilfe man mögliche Übernahmeangebote für die Commerzbank prüfen wolle. Die Unicredit hat dies dementiert, allerdings auf Anforderung der Aufsichtsbehörden, zudem zuletzt mit Verweis auf aufsichtsrechtliche Hürden ein Interesse heruntergespielt.

Sowohl ING als auch Unicredit galten schon länger als potenzielle Interessenten, falls der Deal mit der Deutschen Bank nicht zustande kommt. Beide internationalen Großbanken sind in Deutschland bereits aktiv und könnten ihr Geschäft mit einer Commerzbank-Übernahme stark ausbauen. Wirklich überraschend kommen die Entwicklungen daher nicht, doch dem Aktienkurs der Commerzbank haben sie möglicherweise aus der charttechnischen Konsolidierungsphase geholfen, die zu eskalieren drohte.

Mit den Gerüchten im Rücken könnte die Commerzbank Aktie nun aber wieder zu einer stärkeren Aufwärtsbewegung ansetzen. Erste Trading-Hindernisse bei 7,59/7,61 Euro sowie 7,70/7,75 Euro sind überwunden, der Fokus richtet sich damit nun wieder in Richtung 8-Euro-Marke, wo sich bei 7,91/8,02 Euro ein altbekannter charttechnischer Widerstand findet, bzw. 8,25/8,31 Euro. Hier prallte der Aktienkurs des MDAX-notierten Unternehmens zuletzt nach unten ab, ein Ausbruch über diese Marke würde entsprechend den übergeordnet weiter aktiven Aufwärtstrend erneut bestätigen.

Nach unten hin bleibt es in der technischen Analyse bei dem zuletzt skizzierten bearishen Szenario für die Commerzbank Aktie. Ein stabiler Trendbruch, verbunden mit einem Rutsch unter das gestrige Tagestief, wäre für die Commerzbank Aktie in der technischen Analyse als klares Verkaufssignal zu behandeln. In einem solchen Szenario wäre allerdings schon um 6,96/7,06 Euro mit dem nächsten stärkeren Supportbereich zu rechnen.

Zur Übersicht der Commerzbank - Aktie | Folgt uns auf Google News - hier klicken!

(Werbung)

2 % Zinsen p.a. beim Kauf oder Übertrag von Fonds & ETF - Jetzt informieren







4investors Exklusiv:

DEFAMA: „Kriegskasse“ soll Flexibilität erhöhen
Im Exklusivinterview mit der Redaktion von www.4investors.de erläutert Vorstand Matthias Schrade, warum es bei der im m:access notierten Gesellschaft derzeit Überlegungen in Sachen Kapitalerhöhung gibt

3U Holding: Künstliche Intelligenz – Viel mehr als nur ein Buzz-Word
3U Holding - für viele ein unbekannter Wert. Man ist in den Bereich Erneuerbare Energien, Cloud Computing und Onlinehandel tätig. Wie all dies zusammenpasst, erläutert Michael Schmidt, Sprecher des Vorstands der 3U Holding