4investors verwendet Cookies. Wenn Sie auf 4investors weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu -

News nach Regionen

News nach Kategorien



Unternehmensnews

E.On Aktie: Kaufsignal nach Quartalszahlen? Hohe Dividendenrendite!

Autor: Michael Barck
13.05.2019

In einer ersten Reaktion auf die heute von E.On veröffentlichten Quartalszahlen klettert die Aktie deutlich. Doch ein neues Kaufsignal gerät anschließend in Gefahr. Bild und Copyright: Michael Barck / www.4investors.de.




E.On hat am Montag Zahlen für das erste Quartal des laufenden Jahres vorgelegt und die Prognosen bestätigt. Die Essener schließen die ersten drei Monate des laufenden Jahres mit einem Umsatzanstieg von 8,8 Milliarden Euro auf 9,2 Milliarden Euro ab. Die Gewinne fallen dagegen, was E.On zum einen auf ein starkes erstes Quartal 2018 zurückführt, zum anderen auf die Lage in Großbritannien. „Dort führten vor allem die neu eingeführten regulatorischen Preisobergrenzen zu erheblichen Einbußen”, so E.On. Den bereinigten Gewinn vor Zinsen und Steuern beziffert der DAX-Konzern auf 1,2 Milliarden Euro nach zuvor 1,3 Milliarden Euro. Beim bereinigten Konzerngewinn berichtet man einen Rückgang um 11 Prozent auf nur noch 0,65 Milliarden Euro.

„Abgesehen vom Sonderfall Großbritannien haben wir im Kerngeschäft eine solide Entwicklung gezeigt. Unsere Prognose für das Geschäftsjahr 2019 können wir deshalb klar bestätigen”, sagt E.On-Finanzvorstand Mark Spieker zum Ausblick auf das laufende Jahr: Der Energiekonzern rechnet für 2019 mit einem bereinigter operativen Gewinn zwischen 2,9 Milliarden Euro und 3,1 Milliarden Euro vor Zinsen und Steuern. Unter dem Strich sollen bereinigt 1,4 Milliarden Euro bis 1,6 Milliarden Euro Gewinn erzielt werden. Je E.On Aktie will man eine Dividende von 0,46 Euro für 2019 zahlen, kündigt die Gesellschaft an - die Dividendenrendite bleibt damit hoch.

E.On und RWE sehen sich bei Asset-Deals im Zeitplan


Wie geplant voran komme man bei den vereinbarten Transaktionen mit RWE: Die geplante Übernahme von innogy liege im Zeitplan, so E.On. Von den Kartellbehörden in Deutschland und der EU bekam RWE Ende Februar grünes Licht für die geplanten Transaktionen. „Wie erwartet hat die EU-Kommission die zweite Prüfungsphase für die geplante Integration von innogy in E.On Anfang März eröffnet”, so das Unternehmen weiter. Der Konzern rechnet mit den Genehmigungen im Laufe der zweiten Jahreshälfte.

An der Börse wird es derweil für die E.On Aktie spannend. Im frühen Handelsverlauf am Montagvormittag klettert der Aktienkurs bis auf 9,66 Euro, liegt aktuell aber „nur” noch leicht im Plus bei 9,528 Euro. Ein zwischenzeitlich deutlicher Ausbruch über den charttechnischen Widerstandsbereich um 9,48/9,55 Euro gerät damit wieder in Gefahr. Noch ist offen, ob die Bewegung einen reinen „Pullback” an die Ausbruchszone darstellt, oder ob der Ausbruch sich in eine Bullenfalle wandelt. In der technischen Analyse für die E.On Aktie könnte die Antwort auf diese noch offene Frage für die nächsten Tage trendentscheidend werden.



Zur Originalnachricht des Unternehmens - DGAP-News: E.ON SE: E.ON bestätigt Prognose 2019 nach solider operativer Performance im ersten Quartal


Zur Übersicht der E.ON - Aktie
(Werbung)
2 % Zinsen p.a. beim Kauf oder Übertrag von Fonds & ETF - Jetzt informieren






4investors Exklusiv:

DEFAMA: „Kriegskasse“ soll Flexibilität erhöhen

3U Holding: Künstliche Intelligenz – Viel mehr als nur ein Buzz-Word

VST Building Technologies: „Wir werden unsere Erfolgsgeschichte weiterschreiben“