4investors verwendet Cookies. Wenn Sie auf 4investors weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu -

News nach Regionen

News nach Kategorien

Unternehmensnews

Sixt kündigt nach BMW-Deal Sonderdividende an

Autor: Michael Barck
12.03.2018

Der Verkauf des Anteils am Gemeinschaftsunternehmen DriveNow an die BMW Group bringt den Aktionären von Sixt eine Sonderdividende ein. Der Autoverleiher kündigt an, zusätzlich zur regulären Dividende für 2017 eine Sonderausschüttung in Höhe von 2,05 Euro je Aktie vornehmen zu wollen. Entsprechende Pläne sollen die Aktionäre auf der kommenden Hauptversammlung genehmigen. Die Ausschüttung entspräche dann einer Gesamtdividende von 4,00 Euro je Stammaktie und 4,02 Euro je Vorzugsaktie gegenüber 1,65 Euro bzw. 1,67 Euro im Jahr zuvor. Die reguläre Dividende würde Sixt damit um 0,30 Euro je Aktie anheben.

„Anlass für die Sonderdividende ist im Wesentlichen die aufgrund der guten Geschäfts- und Ergebnisentwicklung 2017 sowie durch den Verkauf der Beteiligung an dem Gemeinschaftsunternehmen DriveNow an die BMW Group deutlich gestiegene Eigenkapitalquote des Sixt SE-Konzerns”, so die Pullacher.


Zur Originalnachricht des Unternehmens - DGAP-Adhoc: Sixt SE: Vorstand plant Sonderausschüttung aufgrund deutlich gestiegener Eigenkapitalquote und damit erheblich erhöhte Dividende für das Geschäftsjahr 2017


Zur Übersicht der Sixt - Aktie


4investors Exklusiv:

SFC Energy AG: „Wir schlagen ein neues Kapitel in der Unternehmensgeschichte auf“

Black Pearl Digital: „Portfolio-Unternehmen an die Börse führen, ist die Königsdisziplin“