Heidelberger Druck: Aktie stürzt ab – was ist hier los?

Die Quartalszahlen von Heidelberger Druck sind schlechter als erwartet ausgefallen, die Aktie stürzt am Freitagmorgen ab. Bild und Copyright: Heidelberger Druck.

Die Quartalszahlen von Heidelberger Druck sind schlechter als erwartet ausgefallen, die Aktie stürzt am Freitagmorgen ab. Bild und Copyright: Heidelberger Druck.

Nachricht vom 13.11.2015 (www.4investors.de) - Die SDAX-notierte Aktie von Heidelberger Druck hat am Freitag deutliche Kursverluste zu verdauen, nachdem das Unternehmen enttäuschende Zahlen zur ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2015/2016 vorgelegt hat. Im frühen XETRA-Handel verliert der Aktienkurs des Konzerns bis auf 2,21 Euro, aktuell liegt der Anteilsschein mit mehr als 15 Prozent im Minus bei Aktienkursverluste 2,296 Euro.

Dabei bestätigt der Konzern die Ziele für 2015/2016: Heidelberger Druck rechnet mit einem währungsbereinigten Umsatzplus zwischen 2 Prozent und 4 Prozent. Greifen Restrukturierungsmaßnahmen wie geplant, will man auf EBITDA-Basis eine Gewinnspanne von 8 Prozent erzielen, kündigen die Süddeutschen an. „Wir liegen zur Halbzeit des laufenden Geschäftsjahres im Plan, unsere angestrebten Jahresziele zu erreichen“, sagt Heideldruck-Finanzchef Dirk Kaliebe. Der Manager erwartet „in der zweiten Jahreshälfte einen weiteren Anstieg bei Umsatz und Ergebnis“. Doch das reicht dem Markt heute nicht, der Grund sind die Entwicklungen beim Ergebnis und beim Cashflow im abgelaufenen Quartal.

Quartalszahlen enttäuschen die Erwartungen

Für die erste Hälfte des Geschäftsjahres weist der Konzern einen Umsatz von 1,162 Milliarden Euro aus nach 0,996 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Bereinigt um Sondereffekte hat Heidelberger Druck den Gewinn auf EBITDA-Basis von 53 Millionen Euro auf 79 Millionen Euro erhöhen können. Unter dem Strich sinkt der Halbjahresverlust von 42 Millionen Euro auf 14 Millionen Euro, wofür das zweite Quartal allerdings keinen Beitrag leistet: Hier weist das SDAX-notierte Unternehmen einen Quartalsverlust von 9 Millionen Euro aus nach zuvor 8 Millionen Euro – und das kommt an der Börse nicht gut an. Der Free Cashflow verändert sich mit einem Minus von 30 Millionen Euro in der ersten Jahreshälfte nicht, geht im zweiten Quartal aber von 36 Millionen Euro auf 5 Millionen Euro zurück.

In einer ersten Reaktion bestätigen die Analysten der DZ Bank ihre Kaufempfehlung für die Aktie von Heidelberger Druck mit einem Kursziel von 3,00 Euro. Das Quartal sei schwächer als prognostiziert verlaufen, kommentieren die Experten, verweisen aber auf die weiter laufende Trendwende. Diese laufe allerdings weniger dynamisch als erwartet.

(Ads)

PfeilbuttonEterna: Für weitere Marktveränderungen gut gewappnet - Interview zur neuen Anleihe
PfeilbuttonMensch und Maschine: Exklusiv-Interview mit Adi Drotleff - Dividende wird steigen!
Pfeilbuttonco.don: Milliardenschweres Marktpotenzial in Europa - Exklusiv-Interview!


Aktie: Heidelberger Druckmaschinen
WKN: 731400
ISIN: DE0007314007
Aktienindex: SDAX
Homepage: http://www.heidelberg.com/
Branche: Führender Druckmaschinenbauer
comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

19.02.2017 - Allianz Aktie: Bleibt die Übernahmephantasie?
19.02.2017 - Infineon Aktie: Dividende, Chart und die nationale Sicherheit der USA
19.02.2017 - Daimler Aktie: Chart, Opel und was sonst noch so wichtig ist
17.02.2017 - Demire: Kind übernimmt das Finanzressort
17.02.2017 - Golfino holt sich mehr Geld
17.02.2017 - Berentzen: Aufsichtsrat wird neu besetzt
17.02.2017 - Commerzbank Aktie: Droht ein Schock vor dem Wochenende?
17.02.2017 - Deutsche Bank Aktie: Das ging kräftig schief!
17.02.2017 - Biotest legt Russland-Streit bei
17.02.2017 - HolidayCheck holt neuen Finanzvorstand an Bord


Chartanalysen

17.02.2017 - Commerzbank Aktie: Droht ein Schock vor dem Wochenende?
17.02.2017 - Deutsche Bank Aktie: Das ging kräftig schief!
17.02.2017 - Barrick Gold Aktie: Dividendensegen bringt Kaufsignal - Hausse gestartet?
17.02.2017 - PNE Wind Aktie: Ist die Party vorbei?
17.02.2017 - Daimler Aktie: Das könnte gefährlich werden!
17.02.2017 - Paion Aktie: Wende trotz Belastungen geschafft?
17.02.2017 - Mologen Aktie: Dieser Impuls ist verpufft – und nun?
16.02.2017 - Commerzbank Aktie: Kommt noch mehr Schwung in den Aktienkurs?
16.02.2017 - Deutsche Bank Aktie: Es wird jetzt richtig spannend!
16.02.2017 - Drillisch Aktie: Kommt jetzt der große Durchbruch?


Analystenschätzungen

17.02.2017 - Wirecard: Vertrauen wird gestärkt
17.02.2017 - Evotec: Novo-Engagement wird einberechnet
17.02.2017 - PNE Wind: Höhere Kurse in Sicht?
17.02.2017 - Paion: Neue Impulse in Sicht
17.02.2017 - Medigene: Abstufung belastet den Kurs
17.02.2017 - Hypoport: Klare Aussage
17.02.2017 - Demire bestätigt die Strategie
17.02.2017 - CTS Eventim: Depeche Mode und Lady Gaga geben Impulse
17.02.2017 - Basler: Kurs reagiert auf neues Rating
17.02.2017 - Evotec: Viel Optimismus


Kolumnen

19.02.2017 - Aktien: Positive Quartalsberichtssaison – Weberbank-Kolumne
17.02.2017 - Schwellenländerbörsen erzielen im Januar 2017 eine Outperformance - Commerzbank-Kolumne
17.02.2017 - Überzeugende Konjunkturdaten aus den USA - National-Bank Kolumne
17.02.2017 - BMW Aktie: Niedrigere Hochs stimmen bedenklich - UBS Kolumne
17.02.2017 - DAX: Wieder im Konsolidierungsmodus - UBS Kolumne
16.02.2017 - Fed-Chefin bereitet Investoren auf baldigen Leitzinserhöhungen vor - National-Bank Kolumne
16.02.2017 - Fresenius Aktie: Neues historisches Hoch stimmt positiv - UBS Kolumne
16.02.2017 - DAX: Schwankungsfreudig am Widerstand abgeprallt - UBS Kolumne
15.02.2017 - USA: Inflation steigt auf 2,5% – und setzt die Fed unter gewissen Zugzwang! - Nord LB Kolumne
15.02.2017 - USA: Inflationsrate erreicht höchsten Stand seit dem Jahr 2012 – VP Bank Kolumne

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR