Heidelberger Druck: Aktie stürzt ab – was ist hier los?

Die Quartalszahlen von Heidelberger Druck sind schlechter als erwartet ausgefallen, die Aktie stürzt am Freitagmorgen ab. Bild und Copyright: Heidelberger Druck.

Die Quartalszahlen von Heidelberger Druck sind schlechter als erwartet ausgefallen, die Aktie stürzt am Freitagmorgen ab. Bild und Copyright: Heidelberger Druck.

Nachricht vom 13.11.2015 13.11.2015 (www.4investors.de) - Die SDAX-notierte Aktie von Heidelberger Druck hat am Freitag deutliche Kursverluste zu verdauen, nachdem das Unternehmen enttäuschende Zahlen zur ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2015/2016 vorgelegt hat. Im frühen XETRA-Handel verliert der Aktienkurs des Konzerns bis auf 2,21 Euro, aktuell liegt der Anteilsschein mit mehr als 15 Prozent im Minus bei Aktienkursverluste 2,296 Euro.

Dabei bestätigt der Konzern die Ziele für 2015/2016: Heidelberger Druck rechnet mit einem währungsbereinigten Umsatzplus zwischen 2 Prozent und 4 Prozent. Greifen Restrukturierungsmaßnahmen wie geplant, will man auf EBITDA-Basis eine Gewinnspanne von 8 Prozent erzielen, kündigen die Süddeutschen an. „Wir liegen zur Halbzeit des laufenden Geschäftsjahres im Plan, unsere angestrebten Jahresziele zu erreichen“, sagt Heideldruck-Finanzchef Dirk Kaliebe. Der Manager erwartet „in der zweiten Jahreshälfte einen weiteren Anstieg bei Umsatz und Ergebnis“. Doch das reicht dem Markt heute nicht, der Grund sind die Entwicklungen beim Ergebnis und beim Cashflow im abgelaufenen Quartal.

Quartalszahlen enttäuschen die Erwartungen

Für die erste Hälfte des Geschäftsjahres weist der Konzern einen Umsatz von 1,162 Milliarden Euro aus nach 0,996 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum. Bereinigt um Sondereffekte hat Heidelberger Druck den Gewinn auf EBITDA-Basis von 53 Millionen Euro auf 79 Millionen Euro erhöhen können. Unter dem Strich sinkt der Halbjahresverlust von 42 Millionen Euro auf 14 Millionen Euro, wofür das zweite Quartal allerdings keinen Beitrag leistet: Hier weist das SDAX-notierte Unternehmen einen Quartalsverlust von 9 Millionen Euro aus nach zuvor 8 Millionen Euro – und das kommt an der Börse nicht gut an. Der Free Cashflow verändert sich mit einem Minus von 30 Millionen Euro in der ersten Jahreshälfte nicht, geht im zweiten Quartal aber von 36 Millionen Euro auf 5 Millionen Euro zurück.

In einer ersten Reaktion bestätigen die Analysten der DZ Bank ihre Kaufempfehlung für die Aktie von Heidelberger Druck mit einem Kursziel von 3,00 Euro. Das Quartal sei schwächer als prognostiziert verlaufen, kommentieren die Experten, verweisen aber auf die weiter laufende Trendwende. Diese laufe allerdings weniger dynamisch als erwartet.

PfeilbuttonMedigene: Chancen mit völlig neuen Therapieansätzen - Exklusiv-Interview!
PfeilbuttonWilex: Ehrgeizige Ziele und 18 spannende Monate - Exklusiv-Interview
PfeilbuttonVita 34: „Wir sehen großes Interesse an unserer Aktie“ - Exklusiv-Interview!




Aktie: Heidelberger Druckmaschinen
WKN: 731400
ISIN: DE0007314007
Aktienindex: SDAX
Homepage: http://www.heidelberg.com/
Branche: Führender Druckmaschinenbauer
comments powered by Disqus

+++ Exklusive Interviews und Analysen - gratis in Ihre Mailbox! +++

Tragen Sie sich jetzt für unseren kostenlosen 4investors Newsletter ein.


Bestätigungslink nicht per Mail bekommen? Bitte kontrollieren Sie Ihren Spamordner!

Der 4investors Newsletter erscheint unregelmäßig, i.d.R. 2 bis 6 Mal pro Monat. Wir geben ihre Mailadresse an keinen Dritten weiter! Sie können den kostenlosen 4investors Newsletter jederzeit problemlos wieder abbestellen.




Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

23.08.2017 - Max21 reduziert Umsatzprognose
23.08.2017 - Air Berlin: Erste Beschlüsse der Gläubiger
23.08.2017 - Geratherm hofft auf bessere zweite Jahreshälfte
23.08.2017 - Air Berlin und die Gerüchteküche: Was will die Lufthansa?
23.08.2017 - Nordex Aktie: Der Himmel verdüstert sich, aber…
23.08.2017 - Constantin Medien: Kogel und Hahn werfen hin
23.08.2017 - mic AG will sich neu fokussieren - Kosten sollen drastisch gesenkt werden
23.08.2017 - Baumot Aktie mit Kursrallye: Gute Nachrichten aus der Politik
23.08.2017 - mutares: Innerer Wert liegt deutlich über dem Aktienkurs
23.08.2017 - TAG Immobilien kündigt neue Wandelanleihe an


Chartanalysen

23.08.2017 - Nordex Aktie: Der Himmel verdüstert sich, aber…
23.08.2017 - Aurelius Aktie: Die Ruhe vor ... ja wovor eigentlich?
23.08.2017 - Gazprom Aktie: Die Spannung steigt - Ausbruch bevor?
23.08.2017 - K+S Aktie: Ist der Boden erreicht?
23.08.2017 - Commerzbank Aktie: Zitterpartie! Geht das gut?
23.08.2017 - Medigene Aktie: Startet gerade eine Erholungsrallye?
22.08.2017 - Epigenomics Aktie: Comeback nach dem „Crash”?
22.08.2017 - Bitcoin Group Aktie: Die Ruhe vor dem nächsten Sturm?
22.08.2017 - Manz Aktie: Unterwegs Richtung Kaufsignal?
22.08.2017 - QSC Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye Richtung 2,30 Euro?


Analystenschätzungen

23.08.2017 - RIB Software: Analysten schicken Aktienkurs in die Höhe
23.08.2017 - ThyssenKrupp Aktie: Reichlich Zurückhaltung bei Analysten
23.08.2017 - Allianz Aktie: Nächste Bewertung als „Top-Pick”
23.08.2017 - Adva Aktie - Urteil: „Verkaufen”
23.08.2017 - USU Software: Kursziel der Aktie wird deutlich angehoben
23.08.2017 - Bayer Aktie: Das raten die Analysten
23.08.2017 - Borussia Dortmund: Kaufempfehlung für die Fußballaktie
22.08.2017 - Volkswagen Aktie: Bemerkenswerte Entscheidung
22.08.2017 - ProSiebenSat.1 Aktie: Kaufempfehlung, aber…
22.08.2017 - Allianz Aktie: Interessante Lage


Kolumnen

23.08.2017 - Trump: Steuerreformpläne der US-Regierung werden diskutiert - National-Bank
23.08.2017 - Fitch stuft Griechenlands Langfristrating herauf - Commerzbank Kolumne
23.08.2017 - Bayer Aktie: Ende der Bodenbildung möglich - UBS Kolumne
23.08.2017 - DAX: Der kräftige Aufwärtsimpuls stimmt positiv - UBS Kolumne
22.08.2017 - Krise in der Automobilindustrie lastet auf den Erwartungen - Nord LB Kolumne
22.08.2017 - Anleger erhoffen sich neue Impulse von dem Notenbankertreffen - National-Bank
22.08.2017 - Deutsche Bank Aktie: Weiteres Abwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
22.08.2017 - DAX: Der Abwärtsdruck hält an - UBS Kolumne
22.08.2017 - Knappes Angebot begünstigt spekulativen Preisanstieg von Basismetallen - Commerzbank Kolumne
21.08.2017 - Investoren zweifeln an der Umsetzung der Agenda der US-Regierung - National-Bank

Werbung

All Right Reserved by minimalthemes - ©2014 Stoffels & Barck GbR