Steinhoff Aktie: Verrückte Panik - und nun?

Bild und Copyright: Steinhoff International.

Bild und Copyright: Steinhoff International.

Nachricht vom 09.01.2018 09.01.2018 (www.4investors.de) - Bei der Steinhoff Aktie kam es gestern zu einer Achterbahnfahrt, die zeigt, wie nervös und „verzockt” die Börse bei dem Papier weiter ist. Zuletzt machte bereits Schlagzeilen, dass die EZB Steinhoff-Anleihen hielt. Angesichts des umfangreichen Kaufprogramms der EZB, zu dem auch Unternehmensanleihen gehörten, war der Tumult um diesen Fakt überraschender als die Tatsache, dass die EZB Anleihen des milliardenschweren niederländischen Konzerns im Portfolio hielt. Ebenso wenig überraschend ist eigentlich, dass die EZB diese Mini-Position ihres Portfolios nun nach dem Bilanzskandal und den Herabstufungen von Steinhoff durch Ratingagenturen schlicht und einfach wieder verkauft hat. Doch auch das wurde gestern zu einem „riesigen Ding” an der Börse, was nichts anderes als die Nervosität des Marktes zeigt.

Kaum war die Information draußen, dass die EZB Steinhoffs Anleihen nicht mehr in ihrer Portfolioübersicht führt, da rauschte der Aktienkurs des Möbel- und Retailkonzerns heftig in den Keller. Hatte sich der Wert tagsüber noch vergeblich daran versucht, die neue charttechnische Barriere um 0,59/0,61 Euro zu überwinden, so raste der Steinhoff Aktienkurs binnen Minuten von 0,58 Euro auf 0,43 Euro in die Tiefe, um anschließend binnen Minuten wieder auf 0,53 Euro zu steigen - normal ist das nicht, eher völlig verrückt. Den gestrigen XETRA-Handel an der Frankfurter Börse hat die Steinhoff Aktie bei 0,5336 Euro mit 10,68 Prozent im Minus beendet. Aktuelle Indikationen am heutigen Morgen liegen im Tradegate-Handel um 0,47/0,48 Euro schon wieder deutlich unter Druck. Es wird weiter gezockt, was das Konto hergibt.

„Zockerhölle” Steinhoff Aktie


Die gestrigen Ereignisse und das Handels der EZB mit Steinhoffs Anleihen sind zwar für die Sanierung des finanziell schwer angeschlagenen Konzerns völlig irrelevant, doch sie zeigen enorm, wie risikoreich sämtliche Engagements in den Anteilscheinen des Konzerns mit Sitz in den Niederlanden aktuell weiterhin ist - trotz aller kleinen Fortschritte bei einigen Töchtern. Dass die jüngste Erholungsbewegung von 0,248 Euro auf 0,61 Euro noch längst nicht das Anzeichen der gelungenen Rettung von Steinhoff war, sondern eine reine technische Korrekturbewegung nach dem vorangegangenen Crash, sollte ohnehin klar sein.

Derweil müssen Investoren weiter auf entscheidende News warten. Wie groß sind die Bilanzlöcher wirklich? Wie gedenkt sich Steinhoff zu entschulden? Wie soll das operative Geschäft finanziert werden? Wie endet der Rechtsstreit mit einem ehemaligen Geschäftspartner um diverse europäische Aktivitäten? Fragen, auf die Antworten ausstehen, die aber für den Aktienkurs des Steinhoff-Konzerns über den Tag hinaus entscheidende Faktoren sein werden. Die EZB ist und war es nicht, doch das reichte in der „Zockerhölle Steinhoff” schon für schwere Turbulenzen. Man kann nur vermuten, was hier passieren wird, wenn wirklich wichtige News anstehen - in welche Richtung auch immer. Nicht vergessen; Steinhoff bringt derzeit mehr als 2,2 Milliarden Euro an Börsenwert auf die Waage. Viel Luft in beide Richtungen also, je nachdem wie die Sanierung verläuft.

Lesen Sie hierzu auch folgenden Beitrag aus der 4investors-Redaktion - Steinhoff Aktie: Böse Überraschungen oder die Chance des Jahres?

(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“







Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

20.02.2018 - FCR Immobilien: Bei weitem keine Vollplatzierung
20.02.2018 - Bilfinger will Schadenersatz von früheren Vorständen
20.02.2018 - Mologen holt neuen Investor ins Boot
20.02.2018 - PSI: Neuer Auftrag aus der Schiffsbraubranche
20.02.2018 - The Grounds: Neues Wohnprojekt in Magdeburg
20.02.2018 - Aumann Aktie: Kaufsignal und TecDAX-Phantasie
20.02.2018 - Nordex Aktie kommt aus dem Keller - und nun?
20.02.2018 - Fair Value REIT: Kaiser kündigt Abschied an
20.02.2018 - publity erwartet 2018 wieder steigende Gewinne
20.02.2018 - CeoTronics: Auftrag aus Norddeutschland


Chartanalysen

20.02.2018 - Aumann Aktie: Kaufsignal und TecDAX-Phantasie
20.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Achtung, Kaufsignal!
20.02.2018 - Daimler Aktie: „Bad news” bringen keinen großen Schaden
20.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht sehr interessant aus!
19.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Neuer Schwung für die Kurserholung?
19.02.2018 - Daimler Aktie unter Druck: Was ist hier los?
19.02.2018 - Nordex Aktie: Starke Nerven sind gefragt
16.02.2018 - QSC Aktie: Bodenbildung voraus?
16.02.2018 - Paragon Aktie: Kommt jetzt die Kursrallye?
15.02.2018 - Wirecard Aktie: „Insiderkauf” beflügelt! Durchbruch nach oben?


Analystenschätzungen

20.02.2018 - Volkswagen: Ein starkes Kursziel
20.02.2018 - Lufthansa: Auf Wachstumskurs
20.02.2018 - Aareal Bank: Aktie wird abgestuft
20.02.2018 - RWE: Zu hohe Erwartungen?
20.02.2018 - ProSiebenSat.1: Spannung vor den Quartalszahlen
20.02.2018 - Freenet: Kursziel deutet Risiko an
20.02.2018 - E.On: Im Vorteil gegenüber RWE
20.02.2018 - Daimler: Aufschlag beim Kursziel der Aktie
20.02.2018 - Deutsche Telekom: Klare Chancen
20.02.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Vertrauen wächst


Kolumnen

20.02.2018 - ZEW-Umfrage: Positives Konjunkturbild lässt Inflationserwartungen steigen - Nord LB Kolumne
20.02.2018 - Schwellenländerbörsen korrigieren nach glänzendem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
20.02.2018 - DAX: Bearish-Engulfing und schlechter ZEW - Donner + Reuschel Kolumne
20.02.2018 - Adidas Aktie: Seitwärtsphase hält an - UBS Kolumne
20.02.2018 - DAX: Erneut an wichtigem Widerstand abgeprallt - UBS Kolumne
19.02.2018 - Allianz Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Fortsetzung der Erholung stimmt positiv - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Weiterhin Stabilisierung nach gesundem Abverkauf - Donner + Reuschel Kolumne
16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR