Eurozone: Wachstumsrate äußerst solide - VP Bank Kolumne


Ich habe die Informationen zum Datenschutz zur Kenntnis genommen.


Wir geben ihre Mailadresse nicht weiter! Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen.

Nachricht vom 31.10.2017 31.10.2017 (www.4investors.de) - Gegenüber dem zweiten Quartal wird ein Plus von 0.6% verbucht. Der BIP-Zuwachs des Vorquartals wird von 0.6% auf 0.7% nach oben revidiert. Der BIP-Zuwachs schwächt sich demnach also im 3. Quartal leicht ab. Es läuft derzeit rund in der Eurozone. Passend zum Herbst zeigt der Währungsraum eine noch zu Jahresbeginn kaum für möglich gehaltene wirtschaftliche Pracht. Die Wachstumsraten dürften aber vorerst ihr Hoch hinter sich haben. Für einen höheren BIP-Zuwachs wäre mehr Rückenwind von der Weltwirtschaft erforderlich.

Wenngleich der Währungsraum etwas weniger stark als noch im Vorquartal expandiert, sollte dies nicht gleichgesetzt werden mit einem breiteren Abschwung. Bislang deutet alles darauf hin, dass sich die Konjunktur weiterhin solide entwickeln wird. Was bleibt, ist die eklatante Diskrepanz zwischen den Konjunkturvorlaufindikatoren und der tatsächlichen Wirtschaftsentwicklung. Die Wirtschaftsstimmung ist im Euroraum auf ein knapp 17jähriges Hoch gestiegen. Das Economic Sentiment (ESI) erreicht im Oktober einen Stand, der zuletzt im Januar 2001 gemessen wurde. Wie wir nun aber wissen, schwächt sich der BIP-Zuwachs im Quartalsvergleich sogar leicht ab. Das passt nicht so recht zusammen. Man tut jedenfalls gut daran, mit beiden Füssen auf dem Boden zu bleiben. Ja, die Eurozone entwickelt sich im laufenden Jahr besser als ursprünglich angenommen, doch die Wachstumsbäume werden nicht in den Himmel wachsen. Letzteres ist aufgrund der nach wie vor hohen Arbeitslosenquote nicht möglich. Zwar nimmt die Beschäftigung in der Eurozone zu, doch die Arbeitslosenquote bleibt mit 8.9% auf einem hohen Niveau.

In Anbetracht der sich zwar bessernden aber immer noch verhältnismäßig schwierigen Situation am Arbeitsmarkt muss es einem auch nicht wundern, dass die Inflationsentwicklung schleppend bleibt. Im Oktober fällt die Inflationsrate für den gemeinsamen Währungsraum von 1.5% auf 1.4%. Die Kernrate fällt sogar von 1.1% auf 0.9%. Den europäischen Währungshütern dürfte die Teuerungsentwicklung nicht gefallen. Mario Draghi wusste aber in der vergangenen Woche um den zähen Preisauftrieb. Der oberste Währungshüter musste deshalb sehr behutsam vorgehen. Letztlich ruderte die EZB aus rechtlichen und nicht aus ökonomischen Gründen zurück. Die Frankfurter Geldpolitik wird deshalb auch im kommenden Jahr äußerst expansiv bleiben.


Disclaimer: Dieser Text ist eine Kolumne der VP Bank. Der Inhalt der Kolumne wird von 4investors nicht verantwortet und muss daher nicht zwingend mit der Meinung der 4investors-Redaktion übereinstimmen. Jegliche Haftung und Ansprüche werden daher von 4investors ausdrücklich ausgeschlossen!

(Werbung)
PfeilbuttonOhne Depotgebühren. Mit Kosten-Airbag. Das Wertpapierdepot der MERKUR BANK.

4investors Exklusiv-Berichte und Interviews:
PfeilbuttonMensch und Maschine: „Auf Jahre hinaus noch genug Renditepotenziale“
PfeilbuttonStern Immobilien: In den attraktivsten Nischenmärkten Europas tätig
PfeilbuttonPNE Wind: Lesser sieht „attraktive Opportunitäten für Zukäufe“
PfeilbuttonIPO-Kandidat STEMMER IMAGING AG: „Wir wollen den europäischen Markt weiter konsolidieren“







Weitere Nachrichten aus der 4investors-Redaktion

21.02.2018 - 4SC Aktie: Das Ende der Kursparty?
21.02.2018 - Medigene Aktie: Interessante News!
20.02.2018 - FCR Immobilien: Bei weitem keine Vollplatzierung
20.02.2018 - Bilfinger will Schadenersatz von früheren Vorständen
20.02.2018 - Mologen holt neuen Investor ins Boot
20.02.2018 - PSI: Neuer Auftrag aus der Schiffsbraubranche
20.02.2018 - The Grounds: Neues Wohnprojekt in Magdeburg
20.02.2018 - Aumann Aktie: Kaufsignal und TecDAX-Phantasie
20.02.2018 - Nordex Aktie kommt aus dem Keller - und nun?
20.02.2018 - Fair Value REIT: Kaiser kündigt Abschied an


Chartanalysen

21.02.2018 - 4SC Aktie: Das Ende der Kursparty?
20.02.2018 - Aumann Aktie: Kaufsignal und TecDAX-Phantasie
20.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Achtung, Kaufsignal!
20.02.2018 - Steinhoff Aktie unter Druck: Schlechte News, aber…
20.02.2018 - Daimler Aktie: „Bad news” bringen keinen großen Schaden
20.02.2018 - Deutsche Bank Aktie: Das sieht sehr interessant aus!
19.02.2018 - Steinhoff Aktie: Ein interessanter Blick auf den Aktienkurs
19.02.2018 - Bitcoin Group Aktie: Neuer Schwung für die Kurserholung?
19.02.2018 - Daimler Aktie unter Druck: Was ist hier los?
19.02.2018 - Nordex Aktie: Starke Nerven sind gefragt


Analystenschätzungen

20.02.2018 - Volkswagen: Ein starkes Kursziel
20.02.2018 - Lufthansa: Auf Wachstumskurs
20.02.2018 - Aareal Bank: Aktie wird abgestuft
20.02.2018 - RWE: Zu hohe Erwartungen?
20.02.2018 - ProSiebenSat.1: Spannung vor den Quartalszahlen
20.02.2018 - Freenet: Kursziel deutet Risiko an
20.02.2018 - E.On: Im Vorteil gegenüber RWE
20.02.2018 - Daimler: Aufschlag beim Kursziel der Aktie
20.02.2018 - Deutsche Telekom: Klare Chancen
20.02.2018 - Heidelberger Druckmaschinen: Vertrauen wächst


Kolumnen

20.02.2018 - ZEW-Umfrage: Positives Konjunkturbild lässt Inflationserwartungen steigen - Nord LB Kolumne
20.02.2018 - Schwellenländerbörsen korrigieren nach glänzendem Jahresstart - Commerzbank Kolumne
20.02.2018 - DAX: Bearish-Engulfing und schlechter ZEW - Donner + Reuschel Kolumne
20.02.2018 - Adidas Aktie: Seitwärtsphase hält an - UBS Kolumne
20.02.2018 - DAX: Erneut an wichtigem Widerstand abgeprallt - UBS Kolumne
19.02.2018 - Allianz Aktie: Kurzfristig weiteres Aufwärtspotenzial vorhanden - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Fortsetzung der Erholung stimmt positiv - UBS Kolumne
19.02.2018 - DAX: Weiterhin Stabilisierung nach gesundem Abverkauf - Donner + Reuschel Kolumne
16.02.2018 - Lufthansa Aktie: Mittelfristiger Abwärtstrend bleibt intakt - UBS Kolumne
16.02.2018 - DAX: Erholung setzt sich nur zögernd fort - UBS Kolumne

All Right Reserved by minimalthemes - ©2018 Stoffels & Barck GbR